Meine BSA Lightning o.i.f. bzw. all in oil

Birmingham Small Arms

Re: Meine BSA Lightning o.i.f. bzw. all in oil

Beitragvon Knolle » Dienstag 3. Mai 2011, 11:09

Moin Sven. Ja, echte Luxusprobleme. Aber: ich finde, deine BSA ist der wahre Luxus. Warum sie so schüttelt, dass du`s kaum aushälst, weiß ich nicht. Das müssten die Spezis von der BSA Fraktion klären. Möglicherweise ist es ja nur `ne Kleinigkeit. Meine OSL behalte ich, frisst kein Brot und ich hab sie schon seit 1973. Was ich schon mal geschrieben hatte: meine Atlas vibriert auch, aber auf langen Strecken, Urlaub und so, gewöhnt man sich dran, irgendwann ist`s normal, alles passt wie angegossen, Urvertrauen macht sich breit, alles gut. Grundsätzlich meine ich, dass englisches Eisen durchaus zum Fahren gebaut wurde, auch weite Strecken, allerdings mit erhöhtem Wartungsaufwand.
Halt durch, es wird mit der BSA auf jeden Fall nieee langweilig, auf modernem Geraffel allerdings schon nach der ersten Tour.
Gruß von Wolle aus dem Wendland
Benutzeravatar
Knolle
Manxman
 
Beiträge: 720
Registriert: Freitag 6. März 2009, 12:55
Wohnort: Wendland

Re: Meine BSA Lightning o.i.f. bzw. all in oil

Beitragvon Klaus Thoms » Dienstag 3. Mai 2011, 14:56

Sven fang mal mit ganz einfachen Sachen an wg. der Vibrationen :
- Alle Motorbolzen fest ?? (vorne , unten , hinten 3x )
- Zündzeitpunkt li/re vergleichen ( hast du ne Boyer oder sonst was sollte das ja gleich sein , bei Kontakten evtl. nicht ) , einfach mal abblitzen .
Mich wundert , die OiF - Modelle haben keine Strebe mehr vom Zylinderkopf an den Steuerkopf lt. Teileliste , oder ?
Wenn das nix bring , sehen wir weiter.
Gruß
Klaus :-k
Gott schütze mich vor meinen Freunden , mit meinen Feinden werde ich schon allein fertig .
Benutzeravatar
Klaus Thoms
Zündkontakt Ayatollah
 
Beiträge: 1291
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2008, 11:34
Wohnort: Hedwig-Holzbein

Re: Meine BSA Lightning o.i.f. bzw. all in oil

Beitragvon schwertfisch » Mittwoch 4. Mai 2011, 06:23

Guten Morgen, Klaus Thomas und Wolle,
ich habe auf dem Feldberg einen anderen BSA Lightning Fahrer getroffen, der hatte zwar das Vorgänger Modell meinte aber das seine Rübe auch starke Vibrationen erzeugen würde. Das scheint einfach so zu sein, bei meiner wird es ab 120 km/h ungemütlich vor allem durch Lenkervibrationen. Aber auszuhalten ist das. Habe noch nie ein Motorrad gehabt was soviel Spaß macht zu fahren, ist halt anstrengender als bei der gesitteten w 650. Meine SR 500 war irgendwie ähnlich. Nach 200 Kilometer Autobahn war ich jedesmal total geplättet und meine Harley Freunde auf den bequemen Sätteln haben es dann auf mein fortgeschrittenes Alter geschoben, frechheit. Im Winter werde ich mit meinem Norton Schrauber Freund den Motor noch einmal inspizieren, jetzt wird ersteinmal gefahren, mit mir oben drauf läuft sie über 160 km/h und zieht ab wie die Feuerwehr, die Straßenlage, Geradeauslauf sind wirklich erstklassig, besser als bei de W 650. Euch einen schönen Tag. Gruß Sven
schwertfisch
Manxman
 
Beiträge: 64
Registriert: Dienstag 9. November 2010, 12:15
Wohnort: Frankfurt

Re: Meine BSA Lightning o.i.f. bzw. all in oil

Beitragvon Mineiro » Mittwoch 4. Mai 2011, 09:17

schwertfisch hat geschrieben:
Meine SR 500 war irgendwie ähnlich. Nach 200 Kilometer Autobahn war ich jedesmal total geplättet und meine Harley Freunde auf den bequemen Sätteln haben es dann auf mein fortgeschrittenes Alter geschoben, frechheit. Im Winter werde ich mit meinem Norton Schrauber Freund den Motor noch einmal inspizieren, jetzt wird ersteinmal gefahren, mit mir oben drauf läuft sie über 160 km/h und zieht ab wie die Feuerwehr, die Straßenlage, Geradeauslauf sind wirklich erstklassig, besser als bei de W 650. Euch einen schönen Tag. Gruß Sven


Hallo Schwertfisch,

bin auch Ex-SR500 Fahrer (hatte eine der ersten Modelle) und ja das hatte auch so einen ursprünglichen Touch. Meine Triumph T120R die schüttelt und vibriert auch ziemlich aber das gehört dazu. Ich meine, dass es einem den Kitt aus der Brille rüttelt und ich nach jeder Tour erstmal eine Inspektion mache was denn nun wieder an Schrauben oder Muttern auf der Strecke geblieben ist. Mein Frau meinte letze Woche .. "nach jeder Tour ist was und Du hockst zum Schrauben in der Garage". So is es und dafür liebe ich das Bike. :kuss:

Ich habe echt keine Lust, wie mein Arbeitskollege der sich letzte Wochen ne 1200er BWM rausgelassen hat, über die Vorzüge von Griffheizungen und elektronischen Fahrwehrkeinstellungen zu diskutieren. Ich will fahren in seiner ursprünglichsten Form und am Ende des Tages das Kribbeln in den Fingern und Beinen spüren. Den gei**** Klang und Durchzug eines britischen Twins, ungedämpft mit über 100 Phon. That´s it! Sche*** auf Flüster BMW´s oder Harleys, Griffheizungen und die Kommentare der Komfortbiker. Am Ende jeder Tour steige ich mit einem zufriedenen Grinsen ab und das ist es mir Wert. Auch wenn ich dafür regelmässig in der Garage hocke.

Wie sangen doch schon die Beach Boys "I am pickin up good vibrations, shes givin me excitations ..."

Grüße
André
- to old to die young -

Triton ´64/64
Triumph Bonneville T120R ´71
Triumph TR7V ´82
Benutzeravatar
Mineiro
Manxman
 
Beiträge: 2692
Registriert: Mittwoch 26. Mai 2010, 12:41
Wohnort: Ditzingen bei Stuttgart

Re: Meine BSA Lightning o.i.f. bzw. all in oil

Beitragvon schwertfisch » Mittwoch 4. Mai 2011, 11:10

Hallo Mineiro, das hast Du schön beschrieben, mit dem Grinsen nach dem Absteigen muss ich mir noch angewöhnen, beim Aufsteigen ist es jedenfalls schon da. Ich finde meine BSA echt rassig und wenn man Gas gibt, passiert was. Dass das Ding keine 50 PS hat, stört mich nicht im geringsten, da geht es um die gefühlten PS. Ich mag das schlanke metallische, das haben die REtro-Bikes alle nicht. Ich habe mir eine Triumph
Thruxton angeschaut, das Motorrad sieht aufgepumpt aus, da käme ich mir albern vor. Von der Motorcharakteristig mal ganz zu schweigen. Meine BSA ist auch so schön "runtergekommen", die hat nichts schnöseliges.Das puristische habe ich schon an meiner Konsul geliebt, bei der ist es auch scheißegal das sie nur 18 PS hat, das ist wie mit nem 190 Heckflossen Benz, da kommt es darauf an die Masse geschickt in Schwung zu halten. Meine BSA ist dagegen eher ein Leopard, überraschen Sprungbereit aus dem Keller gefaucht.
Du siehst, auch ich kann ins Schwärmen kommen. Männer und ihr Spielzeug.
schwertfisch
Manxman
 
Beiträge: 64
Registriert: Dienstag 9. November 2010, 12:15
Wohnort: Frankfurt

Vorherige

Zurück zu BSA

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste