BSA A 65 Lightning aka der Nü-Phi-Blitz

Baust Du noch oder fährst Du schon?

Re: BSA A 65 Lightning Wiederaufbau

Beitragvon Tim » Montag 8. Januar 2018, 08:53

Nüppi hat geschrieben:Nee Phil, das hat der Polierer satiniert.


Mich dünkt, der eine redet vom Koppe, der andere vom Koppdeckel.... :pfeiffen:


Tim
1956 Norton Dominator - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando - 1968 Lotus Elan +2 - 1999 Lotus Elise
Parts falling of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7781
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: BSA A 65 Lightning Wiederaufbau

Beitragvon bos´n » Montag 8. Januar 2018, 17:18

Ups.. :oops:
Aso...stimmt ...ich meinte den Ventildeckel.....
Bos´n

Fahre Britische Motorräder! Rij engelse Motoren ! Kjor Engelsk !
Bike British ! Guida Inglese ! Roulez En Angelaise !
Benutzeravatar
bos´n
Flossenrocker
 
Beiträge: 5246
Registriert: Sonntag 6. August 2006, 00:02
Wohnort: 48607 Ochtrup

Re: BSA A 65 Lightning Wiederaufbau

Beitragvon Se Nü » Montag 8. Januar 2018, 20:18

Da düngt ihr richtig.
Kopp und Deckel Ako-Phil, Deckel dann noch satiniert.
Die sandstrahlerei war wirklich nicht schön.
------------------------------------------------------------------------------------------
Rev. SeNü
Ordained Dudeist Priest at Dudeism, the Church of the Latter-Day Dude
Benutzeravatar
Se Nü
Manxman
 
Beiträge: 492
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 20:55
Wohnort: Supertaler Speckgürtel

Re: BSA A 65 Lightning Wiederaufbau

Beitragvon Phil » Montag 8. Januar 2018, 22:26

Nüppi hat geschrieben:Da düngt ihr richtig.
Kopp und Deckel Ako-Phil, Deckel dann noch satiniert.
Die sandstrahlerei war wirklich nicht schön.

Njet, towarischtschi. [-X [-X Dem Ako-Phil deucht, er habe an dem valve cover überhaupt nichts gemacht. Ihn dünkt, der war schon gestrahlt im Teilepaket enthalten.
Er hat einzig und allein das Modergehäuse und den Kopp abgeschrubbelt.

Aber um der Wahrheit weiter die Ehre zu geben, der Deckel ist echt richtig schnieke geworden. Hut ab!

Grüße

Ph.
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 4037
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: BSA A 65 Lightning Wiederaufbau

Beitragvon Martin » Dienstag 9. Januar 2018, 07:33

Ich fordere einen Untersuchungsausschuss!!! :mrgreen:

Gesendet von meinem LG-H850 mit Tapatalk
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16271
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: BSA A 65 Lightning Wiederaufbau

Beitragvon Phil » Montag 22. Januar 2018, 20:11

Soooooo, Leute.

Irgendwie bin ich zu allem meinem üblichen Winterblues dieses Jahr noch ausgesprochen faul.... :-k

Deshalb wenig Fortschritte.

Aber ich hatte dann doch noch den Kopp aufgesetzt und die Innereien verbaut. Der Kopp ist easy aufzusetzen, ich liebe es, ohne rocker box und Stößelhüllrohre zu schrauben... ;-D ;-D ;-D

Und er sieht echt schick aus. Die Bilder sind unscharf, aber es kommt auf die nette optische Wirkung des satinierten valve cover im Kontrast zum geschubberten Kopp an.

Bild

Bild


Bei den Innereien war es dann so, dass im Laufe der Äonen wohl einige der thrust und Thackery washer verloren gingen. Hahahahaha, irgendeiner hat dann eine Ölablassdichtscheibe genommen. Ich hab' die fehlenden Dingers aus dem Fundus raus und bestelle sie eben wieder nach. Es ist halt fummelig, das zusammen zu montieren, aber die rocker bleiben so an einer definierten Stelle und die seltsamen Thackery washer reiben nicht am Alu. Für die Leute, die das noch nicht gesehen haben, hier ein pic.

Bild

Und bei beiden Auslassstößelstangen waren die Stahlenden lose, man kann sie ohne signifikanten Kraftaufwand auf dem Alu verdrehen. Es waren 2 Satz Stößelstangen im Bausatz, so dass das auch kein Problem dargestellt hat. Und eine Einstellschraube hat es hinter sich, hier das Bild zusammen mit der zuvor erwähnten Murksscheibe.

Bild

Dann habe ich das ganze Dreckspolierwachs vom Alu-Porn Stage 2 aus den Teilen rausgeputzt. Schick isses ja, aber eine Sauerei. Den inner timing cover wollte ich noch aufsetzen. DAs war aber nix. Die gusseiserne Pumpe ist so groß, dass ich erst am Deckel abnehmen muss. :shock: :shock:

Sehet selbst.

Bild

Viel isses nicht, aber ich krieg' ihn nicht drauf, den ollen Deckel. Als Se Nü et moi seinerzeit den Deckel anprobiert hatten, war die Pumpe nicht montiert, da flutschte das wohl... Nun nicht mehr... Hahahaha, Edding statt Tuschierpaste, aber man kann es sehen, wo es klemmt.

Soweit erstmal.

Schöne Grüße

Ph.
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 4037
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: BSA A 65 Lightning Wiederaufbau

Beitragvon Knolle » Montag 22. Januar 2018, 20:45

Ich sach nur: :gut:
Benutzeravatar
Knolle
Manxman
 
Beiträge: 720
Registriert: Freitag 6. März 2009, 12:55
Wohnort: Wendland

Re: BSA A 65 Lightning Wiederaufbau

Beitragvon toni80 » Montag 22. Januar 2018, 21:24

Der satinierte Deckel ist WUNDERSCHÖN, leider wird er dann zu ca. 70% vom Tank verdeckt aber bemerkenswert dass ihr euch so viel Mühe gebt :ebiggrin:

Super Arbeit, bin schon auf das fertige Motorrad gespannt.

Grüße
Tobi


"RACING IS LIFE. ANYTHING BEFORE OR AFTER IS JUST WAITING."
STEVE MC QUEEN
Benutzeravatar
toni80
Manxman
 
Beiträge: 294
Registriert: Montag 22. Mai 2017, 07:10

Re: BSA A 65 Lightning Wiederaufbau

Beitragvon Phil » Samstag 3. Februar 2018, 20:05

Soooo, heute hab' ich meine wohl jahreszeitlich bedingte Faulheit wieder etwas besiegt und den inner timing cover drauf bekommen.

Die Anprobe des Deckels, nachdem ich mit der Feile etwas an dem Anguss abgenommen hatte... :pfeiffen: Ich hab' mich gegen den Dremel entschieden, weil mir das suspekt war. Runter ist das Alu schnell damit, aber man bekommt schlecht wieder welches drauf... Die Gusspumpen sind etwas größer, vielleicht ist der 70-iger dEckel in dem Bereich etwas weniger ausgenommen, beim Scrambler ging das ohne Nacharbeit seinerzeit. Wichtig ist halt, dass der Deckel satt aufs Gehäuse geht, sonst wird das nichts mit der Dichtung. Bei den Fuck-MCA-Nachbaupumpen ist das noch schlimmer, weil man da noch noch nicht eine normale Innensechskantschraube verbauen kann, der Deckel steht dann auf dem Schraubenkopf auf, nicht viel, aber es reicht, dass die Dichtung nicht ausreichend trägt. Ratet mal, woher ich das weiß...

Bild

Die erfolgreiche Probe aufs Exempel, wieder mit dem Edding...

Bild

Schalt- und Kickerwelle drin. Die waren zart ankorrodiert, wir haben es mal mit Zn-Al-Spray versucht, der Farbunterschied ist sichtbar, aber man sieht nur die Stirnseiten. Und schnieker als mit Rost sieht es allemal aus.

Bild

Die Dichtung drauf, an der Pumpe muss man selbige auch etwas nachschneiden, weil sie sonst nicht faltenfrei anliegt. :pfeiffen:

Bild

Et voila, drauf isser...

Bild

Schöne Grüße

Ph.
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 4037
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: BSA A 65 Lightning Wiederaufbau

Beitragvon Se Nü » Sonntag 4. Februar 2018, 12:55

Hach :kuss:
------------------------------------------------------------------------------------------
Rev. SeNü
Ordained Dudeist Priest at Dudeism, the Church of the Latter-Day Dude
Benutzeravatar
Se Nü
Manxman
 
Beiträge: 492
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 20:55
Wohnort: Supertaler Speckgürtel

Re: BSA A 65 Lightning Wiederaufbau

Beitragvon Hanni » Sonntag 4. Februar 2018, 16:45

Hi,

Sieht alles sehr gut aus.
Was habt Ihr mit den Wellen Enden von Schalhebel und Kicker gemacht ? Teilverzinkt oder is das Lack ? :nixweiss:
Hanni

BSA what else .... ??
Benutzeravatar
Hanni
Manxman
 
Beiträge: 637
Registriert: Sonntag 11. Februar 2007, 15:13
Wohnort: Nordbayern

Re: BSA A 65 Lightning Wiederaufbau

Beitragvon Se Nü » Sonntag 4. Februar 2018, 18:16

Hi Hanni,
Das ist Zink Spray. Phil hat die lackiert da sie ein wenig korrodiert waren, nicht schlimm aber auch nicht schön und wenn man eh mal dabei ist kann mans ja auch gleich ordentlich machen.

Ich warte im Moment auf diverse Teile und alle sagen ich solle mich in Geduld üben. Hab ich geübt, Geht nicht :gaga:

In 6 Wochen ist Frühlingsanfang, dann halte ich das auch länger in der Werkstatt aus, ist echt kalt im Moment.

To be continued,
SeNü
------------------------------------------------------------------------------------------
Rev. SeNü
Ordained Dudeist Priest at Dudeism, the Church of the Latter-Day Dude
Benutzeravatar
Se Nü
Manxman
 
Beiträge: 492
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 20:55
Wohnort: Supertaler Speckgürtel

Re: BSA A 65 Lightning Wiederaufbau

Beitragvon bos´n » Sonntag 4. Februar 2018, 18:38

sehr hypsch,Jungs ! :halloatall:
Bos´n

Fahre Britische Motorräder! Rij engelse Motoren ! Kjor Engelsk !
Bike British ! Guida Inglese ! Roulez En Angelaise !
Benutzeravatar
bos´n
Flossenrocker
 
Beiträge: 5246
Registriert: Sonntag 6. August 2006, 00:02
Wohnort: 48607 Ochtrup

Re: BSA A 65 Lightning Wiederaufbau

Beitragvon Phil » Sonntag 4. Februar 2018, 18:50

Phil hat geschrieben:....Schalt- und Kickerwelle drin. Die waren zart ankorrodiert, wir haben es mal mit Zn-Al-Spray versucht, der Farbunterschied ist sichtbar, aber man sieht nur die Stirnseiten. Und schnieker als mit Rost sieht es allemal aus....

Es ist ein Zink-Alu-Spray, das Zeuch soll eigentlich auch wie eine Zinkauflage als kathodischer Rostschutz funktionieren, Hanni.

Die Wellen sind beide irgendein hoch legierter Stahl, der augenscheinlich nicht noch verzinkt war. Durch eine tendentiell feuchte Lagerung im Stall oder Schuppen hatte sich da aber Korrosion gebildet. Ich denke, dass das schon was gleich sieht, wenn die Hebel verbaut sind. Zumindest besser als der Rost. :-k Und wenn die Wellen zum Verzinken gegangen wären, hätte da hinterher nichts mehr gepasst, kein plunger und kein Hebel, deshalb haben wir das so probiert.

Schöne Grüße

Ph.
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 4037
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: BSA A 65 Lightning Wiederaufbau

Beitragvon Phil » Montag 12. Februar 2018, 20:32

Sooo... Keine pics, aber es gibt auch nix zu sehen. Ich hab' den Primärtrieb ohne Kette angebaut, um die Kettenflucht zu prüfen. Passt, da braucht es nicht mal eine Scheibe.

Am WE muss ich Se Nü wohl überfallen, ich brauche noch den Schaltarm aka stop plate gearchange spring. Das ist das Teil, das die Schaltwelle immer wieder in die Ausgangsposition bringt, sonst wird das nix mit dem Gänge wechseln. Und das Kickerfedergedöns darf ich auch noch montieren... :shock: :shock: Hoffenntlich bleiben die Pfötchen heil dabei.

Dann ist der Moder soweit feddisch und kann eingebaut werden. Nur sind wir gerade etwas lahm mit dem Fahrgestell, was den eher unangenehmen Temperaturen geschuldet ist. Mann, was hab' ich die Kälte satt. :evil:

Grüße

Ph.
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 4037
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

VorherigeNächste

Zurück zu Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Knolle und 1 Gast