Breite Hinterreifen 4.00-18

Gummi, Dämpfung, Stahlrohr!

Re: Breite Hinterreifen 4.00-18

Beitragvon Martin » Donnerstag 8. September 2016, 11:30

Towner hat geschrieben:Hallo,

ich habe auf meiner T120R den BT45 110/90-18 mit WM3-Felge (2,15" = Standard). Der Reifen ist 110mm breit und hat genug Platz zum Kettenschutz.
Die Breite sollte man problemlos eingetragen bekommen (Vorne 100/90-19 mit WM2).

Ralf


Deine T120R ist aber eine OiF, oder? Das dürfte so nicht 1 zu 1 übertragbar sein.
Eva... geht es mit mehr Luftdruck? Die BT45er vertragen durchaus auch mehr als 2,6... ;-) (würde sogar behaupten dass sie erst mit hohem Luftdruck fahrbar werden :pfeiffen: )
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16378
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Breite Hinterreifen 4.00-18

Beitragvon Towner » Donnerstag 8. September 2016, 11:56

Martin hat geschrieben:
Towner hat geschrieben:Hallo,

ich habe auf meiner T120R den BT45 110/90-18 mit WM3-Felge (2,15" = Standard). Der Reifen ist 110mm breit und hat genug Platz zum Kettenschutz.
Die Breite sollte man problemlos eingetragen bekommen (Vorne 100/90-19 mit WM2).

Ralf


Deine T120R ist aber eine OiF, oder? Das dürfte so nicht 1 zu 1 übertragbar sein...


Nee das nicht, aber der 110er ist 110 mm breit und nicht 120mm ! Das würde dann sicher passen.
Triumph T120RV
Norton Commando 850 MKII
Benutzeravatar
Towner
Manxman
 
Beiträge: 1990
Registriert: Samstag 15. März 2008, 10:04
Wohnort: Linker Niederrhein

Re: Breite Hinterreifen 4.00-18

Beitragvon Phil » Donnerstag 8. September 2016, 18:10

Phil hat geschrieben:....Oder eben einen Heidenau, die sind etwas schmäler...

Ich habe eben gemessen, der Heidenau K 36 hat auf der selben Felge knappe 115 mm, wegen des Messens mit dem Zollstock könnten es auch 2 mm weniger sein. Er ist aber deutlich von den 120+ mm des BT 45 weg.

Der BT 45 ist ohne Frage ein prima Reifen. Ich mache voraussichtlich aber keine mehr drauf, weil die Dinger vorne tapfere Sägezähne an den Flanken entwickeln. Und ich sehe auch nicht ein, warum man Reifen quer um die Welt schippern muss. Die Heidenau-Dingers werden hier gebacken.
Vom Fahren her ist im Trockenen kein Unterschied spürbar, im Regen war ich noch nicht mit den Dingers. Wird aber auch gehen, vielleicht etwas langsamer, aber die Zeit nehme ich mir dann.

Beste Grüße

Ph.
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 4112
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: Breite Hinterreifen 4.00-18

Beitragvon holsteiner » Donnerstag 8. September 2016, 18:33

Bei Regen habe ich gerade mit Heidenaus einen Rutscher mit finaler stabiler Seitenlage hinter mir. Die kommen mir nicht mehr aufs Krad.
Entweder Conti Classic Attack, mein Favorit, oder BT45.
Grüße, Detlev

Motorräder? Ja, ein paar Baustellen...
Benutzeravatar
holsteiner
Manxman
 
Beiträge: 2288
Registriert: Freitag 6. Juni 2014, 17:58
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Re: Breite Hinterreifen 4.00-18

Beitragvon Towner » Freitag 9. September 2016, 09:16

Hallo,

ich habe mal in anderen Foren gesucht und erfahren, dass der BT45 in 4.00 generell über 120mm breit ist. Das ist wahrscheinlich zu breit für die T120 auch wenn das so eingetragen ist. In den Handbüchern findet man für einige Baujahre auch die Vorgabe 3.50. Normalerweise sind 4 Zoll nur ca. 10cm. Ich kann mich erinnern, dass es früher bei diesen Zollmaßen schon immer starke Breitendifferenzen gegeben hat.
Man kann nochmal prüfen, ob man über die Radflucht mit den Kettenspannern noch genug Spiel hinbekommt. Dann kann man den Reifen vielleicht noch abfahren. Anschließend würde ich aber auf die metrischen Größen gehen. Bei den metrischen Größen gibt es zwar auch Breitenabweichungen bei den verschiedenen Herstellern, aber nicht in der Größenordnung.
Weiterhin würde ich prüfen, ob eine WM2- (1,85") oder WM3-Felge (2,15") montiert ist. Mit der WM2-Felge kann man max. einen 100er Reifen montieren. Die WM3-Felge ist ca. 75-78mm breit, die WM2 nur 70mm (http://www.central-wheel.co.uk/rims/eng ... e_rim.html).

Gruß
Ralf
Triumph T120RV
Norton Commando 850 MKII
Benutzeravatar
Towner
Manxman
 
Beiträge: 1990
Registriert: Samstag 15. März 2008, 10:04
Wohnort: Linker Niederrhein

Re: Breite Hinterreifen 4.00-18

Beitragvon Gerd » Freitag 9. September 2016, 11:46

Hallo Ralf!
Vieleicht solltest du dein geschriebenes noch mal genau durchlesen. Da sind so viele Unstimmigkeiten drin, das ich im Moment keine Zeit habe darauf zu antworten. Heute Abend, wenn ich Ruhe habe, gebe ich mal Bescheid.
Benutzeravatar
Gerd
P11-Ranger
 
Beiträge: 1675
Registriert: Samstag 5. August 2006, 06:38

Re: Breite Hinterreifen 4.00-18

Beitragvon Towner » Freitag 9. September 2016, 12:03

Gerd hat geschrieben:Hallo Ralf!
Vieleicht solltest du dein geschriebenes noch mal genau durchlesen. Da sind so viele Unstimmigkeiten drin, das ich im Moment keine Zeit habe darauf zu antworten. Heute Abend, wenn ich Ruhe habe, gebe ich mal Bescheid.


Ich weiß ja nicht was Du meinst:

Die Felgenbreite ist aussen gemessen. Die Zuordnung WM2 und WM3 zu den Zollmaßen ist in dem oben beigefügten Link beschrieben.
Die empfohlene Reifenbreite für Felgen kann man dem folgenden Link entnehmen:
http://www.speichen-zentrum-niederrhein ... zuordnung/
Da sieht man, dass 4.00 und 110er nur mit 2.15" (=WM3) gehen.

Meine Commando hat 100er Reifen mit WM2-Felge (1.85"=Standard bei der Commnado) eingetragen (laut Datenblatt von Andover Norton). Das halte ich da für die Maximalbreite.

Edit: Ich weiß, dass es eigentlich schon zuviel ist, aber Avon empfiehlt diese Breite sogar und alle fahren den Reifen so. Werkseitig waren die Commandos mit 4.10 ausgerüstet. Ob man die 100er Breite auch für eine Triumph mit WM2 eingetragen bekommt ist natürlich fraglich. Aber auch der 4.00 wäre schon zu breit für die WM2-Felge.

Ralf
Triumph T120RV
Norton Commando 850 MKII
Benutzeravatar
Towner
Manxman
 
Beiträge: 1990
Registriert: Samstag 15. März 2008, 10:04
Wohnort: Linker Niederrhein

Re: Breite Hinterreifen 4.00-18

Beitragvon Gerd » Freitag 9. September 2016, 13:46

Werkseitig waren die Commandos mit 4.10 ausgerüstet.

Das ist auch ein 3,50 er
Benutzeravatar
Gerd
P11-Ranger
 
Beiträge: 1675
Registriert: Samstag 5. August 2006, 06:38

Re: Breite Hinterreifen 4.00-18

Beitragvon Towner » Freitag 9. September 2016, 15:18

Gerd hat geschrieben:
Werkseitig waren die Commandos mit 4.10 ausgerüstet.

Das ist auch ein 3,50 er


Ja richtig und der ist wieder äquivalent zum 100er und der wird bei der Commando auf der WM2 Felge (=1.85") montiert.
Hier habe ich mal ein paar Tabellen von der Avon-Seite zusammengestellt. Der 4.10 ist 102mm. Der 4.00 entspricht dem 110er und benötigt mind. die 2.15" Felge (=WM3).

Edit: Ich habe das mit der Felgenbreite nur ins Spiel gebracht, weil ich gesehen habe, dass die älteren T120 Modelle oft mit WM2-Felge hinten angegeben waren. Wenn das so ist, ist der 4.00 und der 110er sowieso nicht möglich.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Triumph T120RV
Norton Commando 850 MKII
Benutzeravatar
Towner
Manxman
 
Beiträge: 1990
Registriert: Samstag 15. März 2008, 10:04
Wohnort: Linker Niederrhein

Re: Breite Hinterreifen 4.00-18

Beitragvon Gerd » Freitag 9. September 2016, 19:03

Also, ich versuche mich auch mal als Buchstabenverbraucher. Mit 2 Fingern nicht ganz so einfach, aber es wird wohl gehen.
Früher (als "unsere" Motorräder gebaut wurden), gab es nur Felgen bis max. 2,15 Zoll Breite. Ausnahmen bestägigen die Regel, das war aber meines Wissens nur bei Honda der Fall mit 2,50 allerdings auch nur in 17 Zoll.
Noch mal zu den Zollmaßen, logisch ist 4 Zoll 100 mm, aber eben nur auf dem Papier, nicht bei Reifen. Die Maße von Central Wheel, sind außen gemessen, das Felgenmaß wird immer innen gemessen. Außen gibt es bei verschiedenen Felgentypen, Alu oder Stahl, Flachschulter oder Hochschulter und selbst bei gleichen Herstellern bösartige Unterschiede.
Natürlich wurden 4,00 Reifen auf WM 2 (1,85) Felgen aufgezogen, aber Idealgröße ist nun einmal 2,15 und der wird dann eben dadrauf 120 mm breit. Alternativ dazu wäre ein 3,50 er, der sollte unter 100 mm bleiben. Das alles kann man wunderbar nachlesen in diversen Unterlagen, ich habe ein Metzeler Handbuch.
Das die Leute irgendwann gerne breitere Reifen hätten, weil das ja so modern ist, hat die Reifenhersteller dazu gebracht einfach die Reifen breiter zu machen und die angegebene Größe zu behalten. War auch bei neueren Motorrädern auch nicht so das Problem, da die Schwingen auch immer breiter wurden. Bei denen, bei der ein älterer 4,00 schon immer eng war, ist das aber ein Problem. Es geht da manchmal um wenige Milimeter das es einfach nicht passt.
Reifenkanten abfräsen oder schleifen haben wir früher auch gemacht, aber eben früher und meistens nur bei Rennern. Heute nicht mehr zu empfehlen.
Und zur Breite im Fahrbetrieb, früher wurden die Reifen bei höherer Geschwindigkeit größer im Durchmesser, (haben alle gemerkt die ihre Vorderradkotflügel schön dicht an die Reifen gebaut haben) heute nicht mehr. Dafür werden sie mit zunahme der abgespulten Kilometer breiter, je mehr Gummi sie auf der Lauffläche verlieren. Warum weiß ich auch nicht, ist aber so. Eigene Erfahrung, 150 er Reifen, von Haus aus schon mal 165 mm breit, leichte Schleifspuren an der Kette und ca 3 mm Platz an der anderen Seite, an der Schwinge. Nach ca. 250 km, das Hinterrad voll mit Gummibrösel, an der Schwinge heftige Schleifspuren und Farbe ab, an der Kettenseite ganz tiefe Einfräsungen von der Kette an der Reifenkante.
(Ja, ok. das war an der Harley, ändert aber nichts an der Tatsache das die Pelle breiter geworden ist.)
Was keinen Sinn macht, zu versuchen bei Reifenhändlern, die überwiegend Autoreifen montieren, darauf eine korrekte Antwort zu bekommen. Manche wissen ja noch nicht mal das auf eine Speichenfelge ein Felgenband gehört.
Und wenn man versucht ein Hinterrad mit korrekter Spureinstellung, das an der Kette oder Schwinge schleift, schräge zu stellen, ist das auf gut deutsch"von Arsch". Wenn man auf der anderen nicht schleifenden Seite, genug Platz hat, kan man das Rad dorthin zentrieren, zur Not auch mit Scheiben oder Buchsen ausgleichen, kommt auf die Bauart an. Ist aber nur eine Notlösung. Besser: schmaleren oder anderen Reifen.
Oder die Schwinge verbreitern, wird auch gerne gemacht.
Um keine Überraschungen zu erleben, einfach die Schwingenbreite an der Stelle, an der die Reifenflanke läuft, ausmessen. bischen Toleranz bedenken, mehr ist immer besser. Reifen aufziehen lassen und sofort die Breite nachmessen. Wenn zu breit, andere Reifenmarke und das gleiche Spiel noch mal. Wenn das nichts nützt, kleinere Reifengröße. Zur Not eintragen lassen, das muss der Prüfer begreifen.

Und wenn ihr Reifen fahren wollt, bei den alles passt, auf alte Marken zurückgreifen, TT100 oder Heidenau oder ähnliches. Mit denen kann man nicht fahren, höre ich doch schon. Mit denen sind wir genauso um die Ecken geblasen oder auf die Fresse geflogen, wie heute mit den neuen Gummis. Aber das lag nicht an den Reifen. Die Zeit war eben eine andere. und das sollte man nicht vergessen.
Denn warum haben sich die Reifen immer mehr verändert oder verbessert? Richtig, weil auch die Motorleistungen auch immer heftiger wurden. Bei unseren Motorrädern auch? Fahren wir auch immer mehr im Grenzbereich? Nein. Wer von uns braucht Knieschleifer zum Brötchenholen. Oder andersrum, wer holt sich seine Brötchen mit Buckelkombi und Knieschleifer. Und warum haben so viele Sportgeräte so viele Sturzpads angebaut, ich dachte die Reifen sind so super, da kann man sich gar nicht mit langlegen?
ok. das war es erstmal, bin gespannt auf die Kommentare.
Gerd
Benutzeravatar
Gerd
P11-Ranger
 
Beiträge: 1675
Registriert: Samstag 5. August 2006, 06:38

Re: Breite Hinterreifen 4.00-18

Beitragvon Phil » Freitag 9. September 2016, 20:27

Gerd hat geschrieben:... das war es erstmal, bin gespannt auf die Kommentare.
Gerd

=D> =D> =D>

Schönen Gruß

Ph.
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 4112
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: Breite Hinterreifen 4.00-18

Beitragvon Goldstar » Freitag 9. September 2016, 22:18

Irgendwie vermisse ich jezt doch die Öldiskussion.


Wenn ihr die Kurven gescheid fahren würdet wärn die Reifen auch nicht so breit :pfeiffen:

Ich enthalte mich jetzt jedlicher weiter Äußerung :halloatall:
If you think, everything is under control, you are not fast enought.
Benutzeravatar
Goldstar
SCHRÄGLAGENKÖNIG!
 
Beiträge: 3821
Registriert: Montag 8. Januar 2007, 08:00
Wohnort: Gießen

Re: Breite Hinterreifen 4.00-18

Beitragvon Towner » Freitag 9. September 2016, 23:19

Gerd hat geschrieben:Natürlich wurden 4,00 Reifen auf WM 2 (1,85) Felgen aufgezogen, aber Idealgröße ist nun einmal 2,15 und der wird dann eben dadrauf 120 mm breit.


Wird ein Reifen auf der schmaleren Felge breiter ?
Triumph T120RV
Norton Commando 850 MKII
Benutzeravatar
Towner
Manxman
 
Beiträge: 1990
Registriert: Samstag 15. März 2008, 10:04
Wohnort: Linker Niederrhein

Re: Breite Hinterreifen 4.00-18

Beitragvon Gerd » Samstag 10. September 2016, 05:22

Nein, nur Ballonmäßiger. :mrgreen:
Ich kenne eigentlich nur Geländefahrer die Ihre Reifen auf normalerweise viel zu schmale Felgen aufziehen. Das liegt aber wohl an der Art des Profils und an dem Einsatzzweck. Die fahren auch im Gelände nicht so viel Kurven und brauchen viel Aufstandsfläche. Und dann noch wenig Luftdruck. Aber da ich nie ein Geländefreak war, kann ich da nicht so viel zu sagen. Wer weiß da mehr?
Benutzeravatar
Gerd
P11-Ranger
 
Beiträge: 1675
Registriert: Samstag 5. August 2006, 06:38

Re: Breite Hinterreifen 4.00-18

Beitragvon Gerd » Samstag 10. September 2016, 05:39

Wenn ihr die Kurven gescheid fahren würdet wärn die Reifen auch nicht so breit :pfeiffen:

Wie, die Reifen werden schmaller wenn man ordentlich um die Ecken bläst? :gruebel:
Oder meinst du die Kanten fahren sich dann ab?
Aber dann hängen doch die abgefahrenen Gummiwürste an der Seite. :mrgreen:
Benutzeravatar
Gerd
P11-Ranger
 
Beiträge: 1675
Registriert: Samstag 5. August 2006, 06:38

VorherigeNächste

Zurück zu Wheels, Brakes and Frames

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste