Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Für alle anderen Technikfragen! NUR Technik! ;-)

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon Tim » Sonntag 25. Juni 2017, 11:16

Phil hat geschrieben:Ich hab' den Eindruck, die Oberfläche sei zu rauh.


Wenn Du die Rauhspitzen abtragen willst, bieten sich Elektropolieren (geht bei Alu, ist aber nicht so verbreitet wie bei Edelstahl) und Gleitschleifen (Trowalisieren) an. Bei letzterem kann man über das Medium und die Dauer ganz gut den Glanzgrad einstellen.


Tim
1956 Norton Dominator CR - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando CR
Parts falling (off) of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7323
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon Wuselwahnwitz » Sonntag 25. Juni 2017, 14:36

Trowalisieren regelt! (Aber eben nur wenn die Teile demontiert sind)
...kann aus 'nem Hundehaufen wieder 'ne Dose Chappi restaurieren..........obwohl

Verkloppe übrigens 650/750er sowie 500er UNIT Motorständer für die Werkbank oder für's Regal....
http://www.Wuselwahnwitz.com
Benutzeravatar
Wuselwahnwitz
Dr. Wu
 
Beiträge: 4181
Registriert: Sonntag 2. Dezember 2007, 18:23
Wohnort: Osswessfaaal'n

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon Phil » Sonntag 25. Juni 2017, 15:17

Hmmmm.... Das Trowalisieren hört sich schon gut an, aber so richtig scharf bin ich nicht drauf, ein Modergehäuse einer solchen Prozedur zu unterziehen, das eine neue Buchse genossen hat und eigentlich feddisch zum Einbau ist.

Ich hänge Euch mal ein paar pics an, die mein Anliegen verdeutlichen.

Eben jenes Modergehäuse:

Bild

Und jetzt selbiges im direkten Vergleich mit einem ollen, welches bei mir im Keller wohnt:

Bild

Bild

Ich mach' die Tage mal einen neuen Frett bei den Projekten auf, ich hab' mit Stefan aka Nüppi einen 70-iger Lightning-Bausatz gekauft. ;-D ;-D

Nach der A 65 ist vor der A 65... :mrgreen: :mrgreen:

Schöne Grüße

Ph.
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 3644
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon Martin » Sonntag 25. Juni 2017, 15:44

Probier die Akopads Nummer mit WD40
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 15776
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon Öko » Sonntag 25. Juni 2017, 16:09

Tim hat geschrieben:
Öko hat geschrieben:.... Mattlack...Walnussschalengranulat ....


Das widerspricht sich, Walnussschalen enthalten Öle, die werden beim Strahlen in die Oberfläche gehämmert und verschlechtern die Lackhaftung oder Eloxierbarkeit etc. deutlich.


Tim


Ich weiß nicht was du schon alles gesehen hast...ich jedenfalls noch keine innen lackieren Saugstutzen im Zylinderkopf....und alles was Lack technisch beaufschlagt werden soll wird eh vorher mir Nito bzw. Silikonentferner entfettet.

Es bestehen entscheidende Unterschied zwischen ganzen Wallnussschalen und deren Ganulat.
22.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 10.-12.August 2018 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 3913
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon Tim » Sonntag 25. Juni 2017, 16:31

Öko hat geschrieben:Es bestehen entscheidende Unterschied zwischen ganzen Wallnussschalen und deren Ganulat.


Nicht hinsichtlich ihres Ölgehalts und simples Entfetten reicht nicht. Been there, done that, no shirt.



Tim
1956 Norton Dominator CR - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando CR
Parts falling (off) of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7323
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon Tim » Sonntag 25. Juni 2017, 16:35

Phil hat geschrieben:Hmmmm.... Das Trowalisieren hört sich schon gut an, aber so richtig scharf bin ich nicht drauf, ein Modergehäuse einer solchen Prozedur zu unterziehen, das eine neue Buchse genossen hat und eigentlich feddisch zum Einbau ist.


Funktionsflächen kann man auch beim Trowalisieren schützen, bei einer durchgehenden Buchse ist das mit einem bzw. zwei kleinen Drehteilen erledigt. Die Schleifkörper sind relativ groß, die unterwandern nix. Problematischer ist da eher das Medium an sich, die Chemie muss zu beiden Metallen passen, aber auch das ist kein unlösbares Problem.


Tim
1956 Norton Dominator CR - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando CR
Parts falling (off) of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7323
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon chinakohl » Sonntag 25. Juni 2017, 16:39

Motorgehäusehälften würde ich eher nicht schleifen oder polieren. Durch das Guss- rauhe wird die Oberfläche größer und die Verlustwärme kann besser an die Umgebungsluft abgeschlagen werden - ebenso an Zylindern oder Zylinderköpfen.
Bei luftgekühlten Motoren ein nicht zu unterschätzender Vorteil ..............

Ich hab` da bei dem Unit Aggregat meiner Triumph gar nicht so`n Alarm gemacht ... ist noch nicht einmal gestrahlt worden.
Ich hab`die Teile lediglich in Kaltreiniger (Teilewaschanlage) gründlich mit `ner Schrubbürste abgewaschen.
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon mgc » Sonntag 25. Juni 2017, 18:24

Hi Phil du kennst meinen Motorblock, hier habe ich nur Schleifflies und WD40 genommen, bereits wie von Martin erwähnt, das Resultat war erstaunlich, so habe ich mir straheln und andere Aufarbeitungsarbeite erspart .

Bild

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
Mopeds im Bestand:
Yamaha XTZ 750 Super Tenere Bj.1991
Honda XBR 500 Bj.1986
BMW R25/3 Bj. 1954
Bonneville T140V Bj. 1978 im Aufbau
Benutzeravatar
mgc
Manxman
 
Beiträge: 364
Registriert: Montag 7. Januar 2013, 14:43
Wohnort: Krefeld

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon Phil » Sonntag 25. Juni 2017, 18:43

mgc hat geschrieben:...habe ich nur Schleifflies und WD40 genommen, bereits wie von Martin erwähnt, das Resultat war erstaunlich...

Hoi Frank,

das Blöde ist halt, dass da schon einer daran rumgestrahlt hat. :facepalm2: :facepalm2: :facepalm2:

Dein Moder sieht echt schnieke aus. Und Du hast da echt nur Kunststoffschleifvlies und WD 40 genommen? :-k Chapeau!

Grüße

Ph.
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 3644
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon mgc » Sonntag 25. Juni 2017, 18:46

Danke, ja mehr habe ich nicht genommen , mit dem Vlies und WD 40 kann ich auch poliertes Alu, hervorragend satinieren...war selber erstaunt.

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
Mopeds im Bestand:
Yamaha XTZ 750 Super Tenere Bj.1991
Honda XBR 500 Bj.1986
BMW R25/3 Bj. 1954
Bonneville T140V Bj. 1978 im Aufbau
Benutzeravatar
mgc
Manxman
 
Beiträge: 364
Registriert: Montag 7. Januar 2013, 14:43
Wohnort: Krefeld

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon Martin » Sonntag 25. Juni 2017, 19:01

Triumph Gehäuse sind ja auch eh schöner :mrgreen:
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 15776
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon Nüppi » Sonntag 25. Juni 2017, 19:09

Hey Phil,
Ich hab Unmengen Rattenhaut jedweder Körnung in der Werkstatt. Auch ganz grobe mit der man mit wenig Druck arbeiten kann. Die können wir mal an der Unterseite des Zylinderkopfes ausprobieren, von mir aus mit WD40 oder Ballistol - ist auch da.
So long,
Stefan
------------------------------------------------------------------------------------------
Rev. Nueppi
Ordained Dudeist Priest at Dudeism, the Church of the Latter-Day Dude
Benutzeravatar
Nüppi
Manxman
 
Beiträge: 359
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 20:55
Wohnort: Supertaler Speckgürtel

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon Hanni » Sonntag 25. Juni 2017, 20:10

Martin hat geschrieben:Triumph Gehäuse sind ja auch eh schöner :mrgreen:


Widerspruch,,, [carton] [carton]

BSA Gehäuse sind eindeutig die schöneren... weiß doch jeder !!!!! :!: :!: :!:
Zuletzt geändert von Hanni am Sonntag 25. Juni 2017, 21:57, insgesamt 1-mal geändert.
Hanni

BSA what else .... ??
Benutzeravatar
Hanni
Manxman
 
Beiträge: 610
Registriert: Sonntag 11. Februar 2007, 15:13
Wohnort: Nordbayern

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon Phil » Sonntag 25. Juni 2017, 21:07

Hanni hat geschrieben:... sind eindeutig die schöneren... weiß doch jeder !!!!! :!: :!: :!:

Klar weiß das ein jeder, aber der gute Martin ist eben ein wenig wirr von Zeit zu Zeit.... Selbiger weiß es augenscheinlich nicht, zumindest nicht bis Du es ihm gesagt hast und ich dies hiermit nochmal ganz formell bestätige. :mrgreen:

Schöne Grüße

Ph.
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 3644
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

VorherigeNächste

Zurück zu Rest of...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste