Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Für alle anderen Technikfragen! NUR Technik! ;-)

Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon Phil » Samstag 24. Juni 2017, 22:07

Hoi Kollegen,,

ich hab' mal eine Frage.

Wenn ich gestrahlte Alugehäuseteile dergestalt wieder aufhübschen will, dass ich nicht jeden einzelnen Fettfingerabdruck drauf verewigt sehen will, was würdet Ihr mir da empfehlen? Ich hab' den Eindruck, die Oberfläche sei zu rauh. Wie würdet Ihr das machen? Mit Schleifvlies, Lappen und Nevrdull/ Belgom Alu/Autosol/Elsterglanz/Akopads aus Edelstahl?

Gut, einen Ventildeckel kann man zur Not noch polieren lassen, ein Modergehäuse eher nicht, einen Kopp auch schlecht durchgängig, da zu zerklüftet.

Danke im Voraus für Euren Input.

Beste Grüße

Ph.
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 3644
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon holsteiner » Samstag 24. Juni 2017, 22:48

Mit Ballistolspray einsprühen und langsam verdunsten lassen.
Grüße, Detlev

Motorräder? Ja, ein paar Baustellen...
Benutzeravatar
holsteiner
Manxman
 
Beiträge: 1954
Registriert: Freitag 6. Juni 2014, 17:58
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon Öko » Sonntag 25. Juni 2017, 06:32

Habe ne Schicht Mattlack überbauten lassen...Gehäuse auch nur mit Oberflächen schonenden Materialien wie Kunststoff, Salz oder Walnussschalengranulat beaufschlagt...um die Struktur zu erhalten.
22.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 10.-12.August 2018 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 3913
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon Hanni » Sonntag 25. Juni 2017, 08:22

Frage mal hier an Phil,

http://www.qb-metallbau.de/

Herr Brodhage kann das,
am besten noch garnix strahlen. Hab bei ihm schon einige schwierige Teile machen lassen, unter anderem die kompletten Gehäuse des aktuellen Dreizylinders. und vorher mal das total versiffte Gehäuse des A10 - A65 Motors. -- wie neu --
Der strahlt zum Teil und tut dann anschließend das ganze Zeug noch Gleitschleifen.

Am besten du rufst Herrn Brodhage mal selber an.



So und nun fahre ich mal den Triple a bissel "gassi" ins Altmühltal, da sind ja die Enfielder heute zu nem Treffen.
Mal sehn vielleicht trifft man ja ein paar Bekannte.

Schönen Sonntag noch Hanni
Hanni

BSA what else .... ??
Benutzeravatar
Hanni
Manxman
 
Beiträge: 610
Registriert: Sonntag 11. Februar 2007, 15:13
Wohnort: Nordbayern

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon Norton » Sonntag 25. Juni 2017, 08:42

Ich lasse Gehäuseteile eben genau aus diesem Grunde glasperlen, weil das eine meiner Meinung nach verglättete und verdichtete Oberfläche gibt, die ganz gut resistent gegen Verschmutzung und Korrosion ist. Wenn bei Deinem Strahler dieses Ergebnis nicht rauskommt, ist vielleicht dessen Strahlgut alt, verschmutzt und beschädigt. Die Glasperlen werden halt durch den Gebrauch auch nicht besser. Braucht halt mal neue.

Gruß. Martin.
Jung sein ist keine Frage des Alters.
Norton
Jehooova!!!
 
Beiträge: 2690
Registriert: Freitag 13. Juli 2007, 00:35
Wohnort: Großhabersdorf

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon Nüppi » Sonntag 25. Juni 2017, 08:49

Kopf und Gehäuse ist schon gestrahlt. Der vorherige Eigentümer hat das leider mit Glasperlen strahlen lassen.
Es ist also schon passiert und zu spät.
Die Frage ist nun wie bekommen wir die Teile in den Ausgangszustand zurück, so sieht das kagge aus und wie Phil schon schrieb auch viel zu empfindlich.
Ako Pads, Stahlwolle & Consorten würde ich mal ausschliessen, damit rubbelst du auch nur winzige Metallpartikel tief in die Oberfläche die dann womöglich da auch noch korrodieren.

So long,
Stefan
------------------------------------------------------------------------------------------
Rev. Nueppi
Ordained Dudeist Priest at Dudeism, the Church of the Latter-Day Dude
Benutzeravatar
Nüppi
Manxman
 
Beiträge: 359
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 20:55
Wohnort: Supertaler Speckgürtel

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon Herr Biernot » Sonntag 25. Juni 2017, 09:34

Moin Nüppi,

ich würde das mal mit nem weichem VA Bürstenaufsatz für Bohrmaschinen oder Dremel probieren.
Denke damit solltest du die Oberfläche wieder etwas glätten können ohne die Struktur zu versauen.

Viele Grüße
Thomas
Ohne Signatur! Das kost auch alles Geld.
Herr Biernot
Manxman
 
Beiträge: 87
Registriert: Donnerstag 30. März 2017, 11:16

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon holsteiner » Sonntag 25. Juni 2017, 09:36

Besser geht das mit einer rotierenden Messingdrahtbürste (Messing, nicht "vermessingt") und WD40 als Schmiermittel.
Grüße, Detlev

Motorräder? Ja, ein paar Baustellen...
Benutzeravatar
holsteiner
Manxman
 
Beiträge: 1954
Registriert: Freitag 6. Juni 2014, 17:58
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon Towner » Sonntag 25. Juni 2017, 09:50

Glasgeperlte Teile sind normalerweise nicht so empfindlich gegen Fingerabrücken oder so. Das dunkelt mit der Zeit nach und sieht wieder normal aus. Verunreinigungen kann man mit Waschbenzin abwischen.
Triumph T120RV
Norton Commando 850 MKII
Benutzeravatar
Towner
Manxman
 
Beiträge: 1810
Registriert: Samstag 15. März 2008, 10:04
Wohnort: Linker Niederrhein

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon Herr Biernot » Sonntag 25. Juni 2017, 09:54

Bei Messing hätte ich Bedenken, dass der Abrieb sich ggf in die raue Oberfläche setzt. Das könnte denn ziemlich dunkel bzw scheckig werden. Müsste man mal probieren.

Aber auf jeden Fall mit rotierenden Bürsten, keine Topfbürsten. Damit kriegst du ein gleichmäßigeres Ergebnis hin. Jo.... :ja:
Im Werkzeughandel gibs auch solche Kunststoffbürsten die mit Schleifgut besetzt sind.

Thomas
Ohne Signatur! Das kost auch alles Geld.
Herr Biernot
Manxman
 
Beiträge: 87
Registriert: Donnerstag 30. März 2017, 11:16

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon chinakohl » Sonntag 25. Juni 2017, 10:03

Moin,

meine Erfahrung mit Glasperlstrahlen bei Alu ist, das es die Verschmutzung abträgt und die Oberfläche verdichtet.
Je feiner die Körnung, desto besser lässt sich die Oberfläche nachbearbeiten.

Bei meinem ehemaligen Arbeitgeber ist das Strahlgut jahrelang nicht gewechselt worden, sodaß es letztendlich fast nur noch Glasmehl war.
Zwar war die abrasive Wirkung nicht mehr so groß (reichte aber durchaus für "normale" Verschmutzung bzw. Lackierungen), aber zum Nachbearbeiten reichte eine Bohrmaschine mit biegsame Welle und Polier Vlies-Fächerschleifer um eine seidenmatte Oberfläche zu erzielen.
http://www.ebay.de/itm/Polier-Vliesmop- ... 1135568583
Diese kann dann - bei Bedarf - anschließend auch sehr gut auf Spiegelglanz poliert werden.
Und wenn man clever ist, lässt man das zu bearbeitende Werkstück nach dem "schleifen" ca. 8 - 12 Stunden liegen, damit es eine neue Oxydschicht auf der Oberfläche bildet. Diese kann man dann polieren und es muss nicht mehr öfter nachpoliert werden, weil die Oberfläche mit der Zeit wieder matt wird (man poliert quasi die "härtere" Oxydschicht).
Zuletzt geändert von chinakohl am Sonntag 25. Juni 2017, 10:42, insgesamt 1-mal geändert.
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon Martin » Sonntag 25. Juni 2017, 10:05

Hmh. Glasperlgestrahlt hat für mich kein schönes Finish. Hab ich mal versucht, hat mich genervt.
Als erstes würde ich da ordentlich mit Ako Pads ran gehen und schauen welchen Effekt das hat. Das kannst Du anstelle mit Wasser auchz mit WD40 machen, dann ist es weniger abrasiv.
Ist ne scheiß Schweine Arbeit...
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 15777
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon Öko » Sonntag 25. Juni 2017, 10:26

Wir strahlen auf arbeit verkockte einlass Kanäle von Zylinderköpfe mit wallnussschalengranulat...greift das Alu nicht an.
22.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 10.-12.August 2018 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 3913
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon chinakohl » Sonntag 25. Juni 2017, 10:45

Unsere/meine Bezugsquelle für Poliermaterial:
http://metall-polish.de/homepage/
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: Gestrahlte Gehäuse wie behandeln?

Beitragvon Tim » Sonntag 25. Juni 2017, 11:13

Öko hat geschrieben:.... Mattlack...Walnussschalengranulat ....


Das widerspricht sich, Walnussschalen enthalten Öle, die werden beim Strahlen in die Oberfläche gehämmert und verschlechtern die Lackhaftung oder Eloxierbarkeit etc. deutlich.


Tim
1956 Norton Dominator CR - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando CR
Parts falling (off) of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7323
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Nächste

Zurück zu Rest of...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast