auspuffgewinde

Für alle anderen Technikfragen! NUR Technik! ;-)

auspuffgewinde

Beitragvon erik » Freitag 6. Januar 2017, 09:24

ich will das mal hier veröffentlichen weil auch andere dieses problem so beheben könnten.bei meinem neuerwerb einer vincent comet war das feine auspuffgewinde ausgeschlabbert.ein freund meinte ,das könnte man leicht reparieren!ich habe dann mit einer gewindefeile im zylinderkopf das innengewinde nachgefeilt und mein freund hat die bronzemutter aufgeweitet.erstma 2 zehntel mm.da hat das gewinde schon wieder ganz gut gegriffen,aber wir haben dann beschlossen nochma 2 /10tel nachzupressen.jetzt sitzt die geschichte wieder wie arsch auf eimer.die mutter wird mit einem passenden dorn mit einer presse aufgeweitet.lg erik
erik
Manxman
 
Beiträge: 251
Registriert: Dienstag 28. April 2015, 13:42

Re: auspuffgewinde

Beitragvon bos´n » Freitag 6. Januar 2017, 14:45

Mit dem Teile der Feile-mit dem man eigentlich nur die Steigng kontrolliert ?
Ganz schöne schweinearbeit ...oder wie ?

Das pressen ist dann aber auch feinstufig zu gestalten...wenn zuviel oder ballig/schief...

nicht das der Kopp platzt ?

Aber gut,wenn es denn geklappt hat-sauber!

JP-Williams bietet z.B. Übermaßstopfen für die Ölablaßschraube/Trident an
Bos´n

Fahre Britische Motorräder! Rij engelse Motoren ! Kjor Engelsk !
Bike British ! Guida Inglese ! Roulez En Angelaise !
Benutzeravatar
bos´n
Flossenrocker
 
Beiträge: 5124
Registriert: Sonntag 6. August 2006, 00:02
Wohnort: 48607 Ochtrup

Re: auspuffgewinde

Beitragvon Martin » Samstag 7. Januar 2017, 10:46

bos´n hat geschrieben:JP-Williams bietet z.B. Übermaßstopfen für die Ölablaßschraube/Trident an

Äh... standardmäßig ist da eine Plate mit 6 Stehbölzchen 1/4", die man komplett runter nimmt.
Seine Alu Abdeckung besitzt einen Stopfen, damit man die ganze Chose nicht abschrauben muss. Dafür wird sie dann vielleicht sein...?
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16159
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: auspuffgewinde

Beitragvon Ralph G.Wilhelm » Samstag 7. Januar 2017, 11:29

Bos'n meint den Ölfilterdeckel :idea: , glaub ich jedenfalls :wink:
Work is the curse of the drinking classes (O.Wilde)
Benutzeravatar
Ralph G.Wilhelm
Triple Doctor
 
Beiträge: 1541
Registriert: Freitag 4. August 2006, 22:10
Wohnort: Weertzen

Re: auspuffgewinde

Beitragvon Martin » Samstag 7. Januar 2017, 14:28

Ralph G.Wilhelm hat geschrieben:Bos'n meint den Ölfilterdeckel :idea: , glaub ich jedenfalls :wink:

Da macht das aber auch Sinn :buhu:
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16159
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: auspuffgewinde

Beitragvon bos´n » Samstag 7. Januar 2017, 21:20

Stimmt , Ralph !
Sorry ,aber vom Prinzip her ja so gestaltet :halloatall:
Bos´n

Fahre Britische Motorräder! Rij engelse Motoren ! Kjor Engelsk !
Bike British ! Guida Inglese ! Roulez En Angelaise !
Benutzeravatar
bos´n
Flossenrocker
 
Beiträge: 5124
Registriert: Sonntag 6. August 2006, 00:02
Wohnort: 48607 Ochtrup

Re: auspuffgewinde

Beitragvon erik » Montag 9. Januar 2017, 10:19

das pressen ist natürlich so zu gestalten dass man sich im 1-2 zehntelbereich der sache nähert.und wenn man die schraube mit der hand reinschraubt merkt man doch ob noch spiel vorhanden ist oder die sache klemmt.das ist nix für grobschlosser.und das nachkratzen des gewindes mit den steigungsmessern ist auch nix für eilige naturen.aber man erspart sich ja auch arbeit und kosten .
erik
Manxman
 
Beiträge: 251
Registriert: Dienstag 28. April 2015, 13:42

Re: auspuffgewinde

Beitragvon Towner » Montag 9. Januar 2017, 13:51

Hallo,

ich habe keine Erfahrung mit der Haltbarkeit dieser Reparatur. Aber ehrlich gesagt befürchte ich, dass es zwar zunächst funktioniert und die Mutter sich wieder fest anziehen läßt, aber die Balastbarkeit des Gewindes auf Dauer nicht ausreicht. Es ist vielleicht eine gute Alternative um über die Saison zu kommen. Vielleicht kann mal jemand mit guten Kenntnisse in dem Umfeld sagen, wie das einzuschätzen ist.
Wahrscheinlich ist es auch nur dann interressant, wenn man es selbst machen kann. Der Aufwand wäre möglicherweise für eine Fachwerkstatt so hoch, dass sich der Einbau einer Buchse doch lohnen würde.

Gruß
Ralf
Triumph T120RV
Norton Commando 850 MKII
Benutzeravatar
Towner
Manxman
 
Beiträge: 1981
Registriert: Samstag 15. März 2008, 10:04
Wohnort: Linker Niederrhein

Re: auspuffgewinde

Beitragvon Norton » Montag 9. Januar 2017, 21:04

Die Idee finde ich ausgesprochen gut! Prima Idee! :gut:
Überschaubarer Aufwand und sogar die Sternmutter kann man weiter verwenden.
Halten tut das, da hätte ich mal keine Bedenken.
Die Frage ist nur, ob das mit einer Sternmutter aus Stahl auch geht.
Hat der Kumpel die Sternmutter mit einem angefasten Dorn aufgeweitet? So stelle ich mir das am einfachsten vor.
Oder hat er sich einen einstellbaren Dorn mit Konus und Stellschraube innen ...... werden schon wieder mehr Fragen wie Antworten. :gruebel:

@Towner
Solche Gewinde werden nur schlapperig, wenn sie einfach nicht fest angezogen und sitzen.
Welche Buchse will denn die Fachwerkstatt nehmen? Auch die muß in den allermeisten Fällen erst mal angefertigt werden.
Und dann muß sie erst mal halten!

Gruß. Martin.
Jung sein ist keine Frage des Alters.
Norton
Jehooova!!!
 
Beiträge: 2867
Registriert: Freitag 13. Juli 2007, 00:35
Wohnort: Großhabersdorf

Re: auspuffgewinde

Beitragvon erik » Dienstag 10. Januar 2017, 09:01

das wurde mit eienm angefasten dorn gemacht.wichtig ist halt dass im betrieb der maschine die schraube immer schön angezogen bleibt.deshalb habe ich bei meiner commando zwei federn an die schrauben gehängt so dass diese immer zugezogen werden.in über 30 jahren fahren mit der maschine nie ein problem mit den auspuffgewinden gehabt.ich habe da keine löcher gebohrt sondern mit federhartem draht halter gebogen die man in die sternmuttern einhaken kann.so kann man auch die federkraft einstellen.ähnlich will ich das auch bei der vincent machen.ich kann ja dann mal berichten wie diese sache ausgeht.gruss erik.
erik
Manxman
 
Beiträge: 251
Registriert: Dienstag 28. April 2015, 13:42

Re: auspuffgewinde

Beitragvon Towner » Dienstag 10. Januar 2017, 09:49

Norton hat geschrieben:Solche Gewinde werden nur schlapperig, wenn sie einfach nicht fest angezogen und sitzen.
Welche Buchse will denn die Fachwerkstatt nehmen? Auch die muß in den allermeisten Fällen erst mal angefertigt werden.
Und dann muß sie erst mal halten!


Aber wenn die Gewinde kaputt sind kann man mit einer Feile doch nur noch die Gänge reinigen. Die Flanken bleiben doch weiterhin beschädigt. Oder sollen mit der Feile die Gänge tiefer geschnitten werden und damit sozusagen ein neues Gewinde mit größerem Durchmesser hergestellt werden. Aber dann reichen m.E. doch weinge 10tel MM nicht aus.

Bei der Lösung mit Buchsen kann es tatsächlich Probleme geben wie ich selbst erfahren musste. Aber da ist die Commando ja ein Sonderfall wegen der Isolastik, die zusätzliche Spannungen auf das Gewinde bringt.

Ralf
Triumph T120RV
Norton Commando 850 MKII
Benutzeravatar
Towner
Manxman
 
Beiträge: 1981
Registriert: Samstag 15. März 2008, 10:04
Wohnort: Linker Niederrhein

Re: auspuffgewinde

Beitragvon erik » Dienstag 10. Januar 2017, 10:31

das kommt auf das gewinde an.wenn das sehr fein ist sind die gänge auch nicht tief.logisch,oder?und genau diese feinen gewinde sind auch schneller ausgeschlabbert.
erik
Manxman
 
Beiträge: 251
Registriert: Dienstag 28. April 2015, 13:42

Re: auspuffgewinde

Beitragvon Towner » Dienstag 10. Januar 2017, 11:08

erik hat geschrieben:das kommt auf das gewinde an.wenn das sehr fein ist sind die gänge auch nicht tief.logisch,oder?und genau diese feinen gewinde sind auch schneller ausgeschlabbert.


Das stimmt. Aber bei dem Durchmesser hat selbst ein Feingewinde noch ca. 1mm tiefe Gänge. Das Gewinde an der Commnado hat soviel ich weiß 14Tpi. Das heißt der Abstand zwischen den einzelnen Gängen ist ca. 1,8mm (25,4/14). Da liegt die Tiefe auch so bei 1mm. Und wenn man nur 0,5mm tiefer feilt muss man die Mutter doch 1mm weiten oder ?
Triumph T120RV
Norton Commando 850 MKII
Benutzeravatar
Towner
Manxman
 
Beiträge: 1981
Registriert: Samstag 15. März 2008, 10:04
Wohnort: Linker Niederrhein

Re: auspuffgewinde

Beitragvon erik » Dienstag 10. Januar 2017, 14:55

wo liegt das problem? die ist doch aus metall.ich würde sagen dass die mutter in meinem fall gute 0,5 mm geweitet werden musste.
erik
Manxman
 
Beiträge: 251
Registriert: Dienstag 28. April 2015, 13:42

Re: auspuffgewinde

Beitragvon Towner » Dienstag 10. Januar 2017, 15:20

erik hat geschrieben:wo liegt das problem? die ist doch aus metall.ich würde sagen dass die mutter in meinem fall gute 0,5 mm geweitet werden musste.

Weiß nicht, ich denke schon dass es da auch Grenzen gibt.
Triumph T120RV
Norton Commando 850 MKII
Benutzeravatar
Towner
Manxman
 
Beiträge: 1981
Registriert: Samstag 15. März 2008, 10:04
Wohnort: Linker Niederrhein

Nächste

Zurück zu Rest of...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Exabot [Bot] und 1 Gast