Fahren bei niedrigen Temperaturen

Für alle anderen Technikfragen! NUR Technik! ;-)

Fahren bei niedrigen Temperaturen

Beitragvon El » Donnerstag 27. Oktober 2016, 17:01

Aloha in die Runde.

Ich leide zur Zeit jämmerlich, weil die ersten Entzugserscheinungen treten auf. So niedrig sind die Temperaturen zur Zeit noch nicht und da überlege ich, die Commando doch ab und an zu bewegen.
Welches Öl verwendet ihr wenn ihr in dieser Jahreszeit unterwegs seid und gibt es eine Temperatur Untergrenze, bei welcher man den Motor nicht mehr quälen sollte?

Viele Grüße
El
Benutzeravatar
El
Manxman
 
Beiträge: 119
Registriert: Mittwoch 14. August 2013, 09:42
Wohnort: Berlin

Re: Fahren bei niedrigen Temperaturen

Beitragvon holsteiner » Donnerstag 27. Oktober 2016, 17:29

So lange die Temperaturem über Null Grad sind, fahre ich mit dem "Sommeröl" 20w-50.
Unter Null Grad verkrieche ich mich hintern Ofen.
Grüße, Detlev

Motorräder? Ja, ein paar Baustellen...
Benutzeravatar
holsteiner
Manxman
 
Beiträge: 2142
Registriert: Freitag 6. Juni 2014, 17:58
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Re: Fahren bei niedrigen Temperaturen

Beitragvon Uli » Donnerstag 27. Oktober 2016, 18:45

Wenn ich zur Zeit fahren könnte, würde ich mit genau dem gleichen 40er Öl fahren wie bei 30°C.
Dann halt vielleicht etwas länger warmfahren.
Es sei denn, du willst Pässe über 2000 m fahren.
Da würde ich aber eher umbereifen als ölwechseln....
"Pure Vernunft darf niemals siegen!"
Tocotronic
Benutzeravatar
Uli
Puristenpolizei
 
Beiträge: 2465
Registriert: Montag 7. August 2006, 15:43
Wohnort: "Einst ging ich am Ufer der Donau entlang, ohoooo..."

Re: Fahren bei niedrigen Temperaturen

Beitragvon Wuselwahnwitz » Donnerstag 27. Oktober 2016, 20:26

Also ich würde Öl .....mineralisch
zum Beispiel 15W40 oder 20W50 DAS INTERESSIERT NICH'!
Oder fährst Du bei -20°?? :pfeiffen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

En :mrgreen: dlich wieder 'ne Ölfrage!! Juchuhuuu!! ;-D

Ich hol' mir jetzt Popcorn...................
...kann aus 'nem Hundehaufen wieder 'ne Dose Chappi restaurieren..........obwohl

Verkloppe übrigens 650/750er sowie 500er UNIT Motorständer für die Werkbank oder für's Regal....
http://www.Wuselwahnwitz.com
Benutzeravatar
Wuselwahnwitz
Dr. Wu
 
Beiträge: 4317
Registriert: Sonntag 2. Dezember 2007, 18:23
Wohnort: Osswessfaaal'n

Re: Fahren bei niedrigen Temperaturen

Beitragvon olofjosefsson » Donnerstag 27. Oktober 2016, 20:46

Ich informieren mich hier bei solchen Fragen :ebiggrin:
http://prettygreenwoman.de/koerperpfleg ... erperoele/
Gruss und Danke,
Olof

Was nicht passt, wird kaputt gemacht
Benutzeravatar
olofjosefsson
Manxman
 
Beiträge: 456
Registriert: Samstag 7. Dezember 2013, 19:45

Re: Fahren bei niedrigen Temperaturen

Beitragvon Mineiro » Freitag 28. Oktober 2016, 09:43

olofjosefsson hat geschrieben:Ich informieren mich hier bei solchen Fragen :ebiggrin:
http://prettygreenwoman.de/koerperpfleg ... erperoele/


Also Lavendel fände ich Klasse :top: Dann riecht das in meiner Garage nicht mehr so altem Öl sondern mehr so in Richtung Provence. Hilft sicher gegen die Winterdepression :mrgreen:
- to old to die young -

Triton ´64/64
Triumph Bonneville T120R ´71
Triumph TR7V ´82
Benutzeravatar
Mineiro
Manxman
 
Beiträge: 2655
Registriert: Mittwoch 26. Mai 2010, 12:41
Wohnort: Ditzingen bei Stuttgart

Re: Fahren bei niedrigen Temperaturen

Beitragvon RoadRocket » Freitag 28. Oktober 2016, 10:15

El hat geschrieben:Aloha in die Runde.
Welches Öl verwendet ihr wenn ihr in dieser Jahreszeit unterwegs seid und gibt es eine Temperatur Untergrenze, bei welcher man den Motor nicht mehr quälen sollte? El


Irgend eine 20/50er Suppe und quälen soll man ein Motor niemals! Lass die Kiste schön warmlaufen, nicht zu nieder oder hochturig warmfahren und nach 10 km kann man normal am Kabel ziehen. Wo ich drauf schauen würde ist das Gemisch, dies verändert sich mit kalter und klarer Luft doch merklich. Kerzenbild nach dem fahren mal anschauen ist sicher nicht verkehrt.

Phil/zwo
don't hide 'em - ride 'em
Own Boikes
1967 Norton Atlas
1961 Matchless G12 CSR
1967 Velocette Venom Clubman Mk II

My Wifes Motorcycle
1963/4 AJS CSR 650

Und die 2-Takter
1969 Jawa 250 Californian (Family)
1970 Puch Velux (Youth)
Benutzeravatar
RoadRocket
Manxman
 
Beiträge: 862
Registriert: Montag 6. Mai 2013, 18:07
Wohnort: Schweiz ( Zürich-Winterthur )

Re: Fahren bei niedrigen Temperaturen

Beitragvon jan » Freitag 28. Oktober 2016, 11:38

Ich wechsele im Winter von dickerem (50er oder 40er) auf dünneres (30er) Einbereichsöl.
Denn Rest dazu kann man gerne in den diversen emotionsgeladenen Öl-Threads nachlesen. :mrgreen:

Und: Ja, natürlich darf/kann/soll man auch im Winter fahren!!!
Es sei denn, man fühlt sich in der heißen Badewanne wohler... :wink:

Cheers, Jan
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 8206
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: Fahren bei niedrigen Temperaturen

Beitragvon Knolle » Freitag 28. Oktober 2016, 13:24

Und überhaupt. Manchmal wundere ich mich, was diverse britische Eisen im Stande sind, auszuhalten. Mitunter verlieren wir uns ja in wirklichen Kleinigkeiten hier im Forum, und trotzdem platzen sie nicht reihenweise und strecken die Pleuel ins Freie.
Da will ich nicht missverstanden werden, die Anfrage zum Öl ist sicherlich berechtigt, auch andere Beiträge sind interessant und ich lese gern mit und lerne dazu.
Als ich meine Norton damals 1981 kaufte, hatte ich einen riesigen Respekt vor der angeblich filigranen und empfindlichen, mir damals unbekannten Technik. Mittlerweile bin ich da total entspannt. Sie hält was aus, und zwar viel mehr als man vermutet und man kann richtig am Hahn drehen.
Vielleicht gehörts nicht gerade in diesen Trööt, aber vielleicht nimmt es dem einen oder anderen Neuling die Berührungsängste mit den ollen Ladys.
Ach ja, im Winter fahre ich das gleiche Öl wie im Sommer ( 40er ), unter 0 Grad lass`ich sie sowieso stehen, es sei denn Björn und ich verabreden uns zur Unzeit in Brockhöfe :pfeiffen: :mrgreen:

Gruß von Knolle aus dem Wendland
Benutzeravatar
Knolle
Manxman
 
Beiträge: 696
Registriert: Freitag 6. März 2009, 12:55
Wohnort: Wendland

Re: Fahren bei niedrigen Temperaturen

Beitragvon jan » Freitag 28. Oktober 2016, 15:32

Knolle hat geschrieben:Und überhaupt. Manchmal wundere ich mich, was diverse britische Eisen im Stande sind, auszuhalten. Mitunter verlieren wir uns ja in wirklichen Kleinigkeiten hier im Forum, und trotzdem platzen sie nicht reihenweise und strecken die Pleuel ins Freie. (...) Vielleicht gehörts nicht gerade in diesen Trööt, aber vielleicht nimmt es dem einen oder anderen Neuling die Berührungsängste mit den ollen Ladys.

:top: :top: :top:
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 8206
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: Fahren bei niedrigen Temperaturen

Beitragvon Volker Koch » Samstag 29. Oktober 2016, 00:15

Ich hab meine Triumph durch diverse Winter mit Eis und Schnee auf Mehrbereichsöl jongliert und bin nie auf die Idee gekommen, deshalb irgendein anderes Öl als im Sommer in die Karre zu kippen.
Als die Mühle noch neu war, da hat mein damaliger Händler allerdings gern zu 15W40 gegriffen. Ansonsten schließ ich mich Knolle und Wusel an, die Kisten sind wesentlich robuster - wenn man sie anständig behandelt - als ihnen nachgesagt wird ... vielleicht beruhigt Dich das ja ein bißchen?
Benutzeravatar
Volker Koch
Die allwissende Forumsmüllhalde
 
Beiträge: 1902
Registriert: Freitag 11. August 2006, 09:12
Wohnort: 31134 Hildesheim

Re: Fahren bei niedrigen Temperaturen

Beitragvon Gerd » Samstag 29. Oktober 2016, 05:12

Macht ihr euch bei euren Autos eigentlich die gleichen Gedanken?
Benutzeravatar
Gerd
P11-Ranger
 
Beiträge: 1615
Registriert: Samstag 5. August 2006, 06:38

Re: Fahren bei niedrigen Temperaturen

Beitragvon michiel » Samstag 29. Oktober 2016, 07:33

Bei 5W-30 ? Nee
Benutzeravatar
michiel
Manxman
 
Beiträge: 284
Registriert: Freitag 21. Dezember 2007, 17:01
Wohnort: 22929 Kasseburg

Re: Fahren bei niedrigen Temperaturen

Beitragvon Rüdi » Samstag 29. Oktober 2016, 09:55

Dafür wurde mehrbereichsöl erfunden, dass man im winter nicht wechseln muss.
Benutzeravatar
Rüdi
Manxman
 
Beiträge: 866
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 10:54
Wohnort: Niederrhein(NRW)

Re: Fahren bei niedrigen Temperaturen

Beitragvon Gerd M. » Sonntag 30. Oktober 2016, 17:54

Ich fahre nach wie vor, trage aber dies hier:
http://www.warmx.de/shop/index.php?main ... 5rslheu3va

Keinerlei Probleme mit kalten Temperaturen.
Auf mittlerer Stellung hält der Akku ca. 7 Stunden, das reicht !
Bild
Benutzeravatar
Gerd M.
Manxman
 
Beiträge: 961
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: Vogtland


Zurück zu Rest of...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast