Oje, Boyer

Für alle anderen Technikfragen! NUR Technik! ;-)

Re: Oje, Boyer

Beitragvon Martin » Samstag 8. April 2017, 09:28

bos´n hat geschrieben:aber das gehört zum KLEINEN Schlosser 1x1......ach......Ihr habt ja was anderees gelernt.... :wink:

Ich nicht :halloatall:


Gesendet von meinem LG-H850 mit Tapatalk
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16155
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Oje, Boyer

Beitragvon commando noob » Samstag 8. April 2017, 12:15

Habe auch mit mit Haarlineal geprüft :lupe: und auch die eine oder andere Stelle überarbeitet (minimall) das passt soweit....werde die hitzebeständigen erstmal trocken einbauen....mittlerweile habe ich ja die passenden Schlüssel für Aus.- und Einbau....halte euch auf dem laufenden.

Gruss und thx Sven
commando noob
Manxman
 
Beiträge: 116
Registriert: Montag 16. November 2015, 09:11

Re: Oje, Boyer

Beitragvon Phil » Samstag 8. April 2017, 18:42

commando noob hat geschrieben:Habe auch mit mit Haarlineal geprüft :lupe: und auch die eine oder andere Stelle überarbeitet (minimall) das passt soweit....werde die hitzebeständigen erstmal trocken einbauen....mittlerweile habe ich ja die passenden Schlüssel für Aus.- und Einbau....halte euch auf dem laufenden....

Aha, Du hast die eine oder andere Stelle überarbeitet am Flansch? Wie geht das denn? :shock:

Ich mach' das dergestalt, dass ich 600-er oder 800-er Schmirgel auf eine dicke Glasplatte lege, WD 40 unter dem Schmirgel und oben drauf, dann den Vergaser mit dem Flansch mit zarten kreisförmigen Bahnen oder in Achten auf dem Schmirgel abziehe. Nicht kippeln dabei! :pfeiffen: Dann siehst Du an der Farbe des Flansches, wo er touchiert und wo nicht. Die Haarlinealprüfung mache ich nur, um rauszufinden, ob ich da bei muss, falls ja, die zuvor beschriebene Show. Und wenig abnehmen sollst Du, sonst wird der Sitz des O-Rings zu flach und Du verziehst Dir den Flansch über den O-Ring.

Hitzebeständig trocken einbauen geht nur, wenn Du Klingersil o.ä. hast, einen tufnol washer kannst Du nicht trocken einbauen und erwarten, dass das dichtet.

Good luck und Gruß

Ph.
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 3926
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: Oje, Boyer

Beitragvon commando noob » Sonntag 4. März 2018, 18:38

Nachtrag zum Nachtrag vom Nachtrag =D> ,

So, es ist mal wieder so weit die Temperaturen steigen und ich war ja in der Zwischenzeit auch nicht ganz untätig......Dichtungen habe ich also nicht "trocken" eingesetzt....Hylomar ist dann das Mittel meiner Wahl geworden ( Temperatur bis 250°c sollte reichen...wenns mehr wird brennt die Karre eh schon :flamingdev: ).

Alles wieder montiert und siehe da....einmal oder zweimal treten und sie läuft (jaaaa...ich bin ein Schraubergott :^o ).

Frohgemut in die neue Saison 2017. Einige Einstellfahrten und......sie ist warm und zickt wieder :kotz: .

Also mal wieder ins allwissende Internet und nach ähnlichen Symptomen gesucht, bei den Russen (Dnepr) im Forum wurden ähnliche Probs besprochen, dort war die Lösung mir Kerzen herumzuexperimentieren :gruebel: . BPR7ES gegen BPR6ES getauscht......tatsächlich...es wurde wesentlich besser :yau: .

ABER...Ihr ahnt es schon :facepalm2: ......es ist zwar wesentlich besser geworden, kaum habe ich 40-50 mls hinter mir, spinnt sie im Standgas schon wieder [carton] .

Nun etwas frustriert (wie ihr euch denken könnt), habe ich mich nocheinmal dem genaueren Studium meiner vorhandenen Unterlagen gewidmet :lupe: .
In Manuals die ich von Kollegen Stüdemann vor 25 Jahren +/- zu meiner ersten Norton bekam (Verkauft, war Jung und brauchte das Geld) habe ich dann entdeckt das der 850er Motor mit 932er Amals die Needleposition TOP haben sollte.....meine waren middle (hatte keinen Grund diese Einstellung der Vorbesitzer in Frage zu stellen). Nadeln umgehängt und auf einmal kam ich auch in Einstellbereiche die vorher etwas kniffelig waren ohne Probleme (Standgas, Kerzenbild)......Jaaaaaaaaaa, und wiedereinmal war ich der, ihr ahnt es schon, SCHRAUBERGOTT :respekt: . Bin auch wieder auf die 7er zurück.

Alles wurde noch besser :laola: , bis.....Motorrad richtig warm......Standgas :willnicht: .

Nun habe ich auf Empfehlung des Händlers unseres Vertrauens neue Zündspulen montiert (nix Lukas), jetzt warte ich auf das altherrenfreundliche Wetter :bindafür:. Also drückt mal die Daumen für 2018 \:D/ .

Gruss Sven

Fazit: Ne Engländerin muss Mann sich erarbeiten :halloatall:
Zuletzt geändert von commando noob am Montag 5. März 2018, 15:52, insgesamt 1-mal geändert.
commando noob
Manxman
 
Beiträge: 116
Registriert: Montag 16. November 2015, 09:11

Re: Oje, Boyer

Beitragvon Öko » Montag 5. März 2018, 12:51

Verwende die NGK B6ES ( ohne Zusatzwiderstand zur entstörung ggf. Auch ohne im Kerzenstecker für volle zündenergie im Brennraum)seid neun Jahren...Solange die beim Kaltstart nicht zu lange fettes Gemisch sehen...Ein Vorkick mit Choke.auf ein Pott..Zündung an..Beim weiteren Kick löppt der Motor sauber, sofort choke zu...passt.
Champignon N3 bis 5 funktioniert auch hervorragend.
An der 800ccm Bonnie stecken allerdings zwei Mikuni VM34 plus K&N Luftfilterpilze...An der 650er TR6R zwei TM32 Mikuni mit offenen Lufttrichtern...Beide von ner Boyer befeuert...Acceldoppelfunkenspule bzw. Zwei runde vom 353 er Wartburg

Kerzen beider Hersteller kosten ab 1.80€ per Stück
22.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 10.-12.August 2018 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4092
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Vorherige

Zurück zu Rest of...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste