Der Nazi-Kompressor!

Für alle anderen Technikfragen! NUR Technik! ;-)

Der Nazi-Kompressor!

Beitragvon jan » Donnerstag 19. Dezember 2013, 10:14

Gestern wollte ich eigentlich nur ein 123er-Coupé (MB 230 CE) besichtigen, bin dann aber am nachfolgend abgebildeten "Prachtstück" hängengeblieben. Wu hätte das sicher geschenkt gekriegt, ich musste dem Wiesbadener Nobel-Autovermieter noch ein paar Öre in den Rachen werfen...

Baujahr 1940, der Rest (Hersteller und so... ) siehe Typschilder. Gibt´s da irgendwas Interessantes, was man darüber wissen müsste?
Weitere Fragen:
  • Leider ist der Druckmanometer kaputt, der untere Anschlussflansch ist abgeknickt und es bläst Luft ab. Wer macht so was wieder heile - KaJa u.ä.? (Das Gehäuse inkl. Glas ist noch heile.)
  • Mit welchem Öl betreibt man so eine Kiste: Nähmaschinenöl, 30er Einbereich? In Anbetracht des Baujahres glaube ich auf 20W-50 oder Vollsynthetik-Leichtlauföl verzichten zu können.
  • Kann man den ohne Probleme von 380V- auf 220V-Betrieb umkabeln?
Danke für alle zielführenden Hinweise und allgemeines Know-how!!

Cheers, Jan

IMAG1785.jpg
IMAG1798.jpg
IMAG1799.jpg
IMAG1795.jpg
IMAG1793.jpg
IMAG1803.jpg
IMAG1794.jpg
IMAG1787.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 8394
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: Der Nazi-Kompressor!

Beitragvon Norton » Donnerstag 19. Dezember 2013, 10:53

Schönes Stück, keine Frage.
Will jetzt nicht der Spielverderber sein, aber sieh Dir den Kessel mal gut von innen an, wegen Rost. So ein Kessel kann auch eine Bombe sein. Oder eine Kesseldruckprüfung machen. Heißt mit Wasser füllen und abdrücke, mit einiges Mehr, als eigentlich zugelassen. Sollte er platzen macht es einen kleinen Blubb und das Wasser läuft davon.
So ein Manometer kriegt man auf Flohmärkten, Teilemärkten. Einfach Augen offen halten.
Wenn ich da richtig deute, hat der einen Trockenbehälter auf dem Kessel. Steht ja auch auf dem Typenschild, für Lackieranlagen.

Gruß. Martin.
Jung sein ist keine Frage des Alters.
Norton
Jehooova!!!
 
Beiträge: 2889
Registriert: Freitag 13. Juli 2007, 00:35
Wohnort: Großhabersdorf

Re: Der Nazi-Kompressor!

Beitragvon Uli » Donnerstag 19. Dezember 2013, 11:37

Na, und der 123 C? :|
Was ist jetzt mit dem? :-s
"Pure Vernunft darf niemals siegen!"
Tocotronic
Benutzeravatar
Uli
Puristenpolizei
 
Beiträge: 2550
Registriert: Montag 7. August 2006, 15:43
Wohnort: "Einst ging ich am Ufer der Donau entlang, ohoooo..."

Re: Der Nazi-Kompressor!

Beitragvon Gerd M. » Donnerstag 19. Dezember 2013, 16:03

Ich würde mich da hüten, Luft in einen englischen Reifen mit zu pumpen......
evtl. hat ja der Reichs-Luftmarschall damals was gegen England einbauen lassen. :? :-k :facepalm2:
Bild
Benutzeravatar
Gerd M.
Manxman
 
Beiträge: 984
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: Vogtland

Re: Der Nazi-Kompressor!

Beitragvon jan » Donnerstag 19. Dezember 2013, 16:43

Gerd M. hat geschrieben:Ich würde mich da hüten, Luft in einen englischen Reifen mit zu pumpen......
evtl. hat ja der Reichs-Luftmarschall damals was gegen England einbauen lassen. :? :-k :facepalm2:

Mein Trick: Deutsche Reifen (Heidenau) auf englischen Mopeds. Damit überliste ich den Nazi.

Noch irgendwelche zielführenden Hinweise, insb. in Sachen Öl?

Den Kessel schaue ich mir mit dem Endoskop mal von innen an. Das Teil soll aber beim (verstorbenen) Vorbesitzer immer in Betrieb gewesen sein - zum Fahrrad-Aufpumpen...
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 8394
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: Der Nazi-Kompressor!

Beitragvon jan » Donnerstag 19. Dezember 2013, 16:49

Uli hat geschrieben:Na, und der 123 C? :|
Was ist jetzt mit dem? :-s

Denn kaufen wir (Kumpel & ich) vermutlich auch... wird unser Winter-Rallye-Auto. Story des Verkäufers: "Kommt aus Bulgarien, ohne dass sich die weitere Vorgeschichte dokumentieren ließe." Ich packe ins Handschuhfach, hole das Wartungsscheckheft und den letzten Prüfbericht aus Frankfurt aus dem Jahre 2000 raus.

Original 102.000 km, läuft ein bisschen rattig und wird in meiner Werkstatt an einem gemütlichen Weihnachtsferien-Wochenende wieder fit gemacht...
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 8394
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: AW: Der Nazi-Kompressor!

Beitragvon Moppedmessi » Donnerstag 19. Dezember 2013, 16:56

jan hat geschrieben:Das Teil soll aber beim (verstorbenen) Vorbesitzer immer in Betrieb gewesen sein - zum Fahrrad-Aufpumpen...


Hmm, wann ist er den gefallen? :mrgreen:
Geht nicht, gibt´s nicht!
Benutzeravatar
Moppedmessi
Werkzeugsammler aus Leidenschaft!
 
Beiträge: 3352
Registriert: Mittwoch 6. Oktober 2010, 11:54
Wohnort: Supertal

Re: AW: Der Nazi-Kompressor!

Beitragvon jan » Donnerstag 19. Dezember 2013, 16:57

Moppedmessi hat geschrieben:
jan hat geschrieben:Das Teil soll aber beim (verstorbenen) Vorbesitzer immer in Betrieb gewesen sein - zum Fahrrad-Aufpumpen...

Hmm, wann ist er den gefallen? :mrgreen:

2012...
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 8394
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: Der Nazi-Kompressor!

Beitragvon Norton » Donnerstag 19. Dezember 2013, 17:11

Kompressoröl, gibts von Kaeser, bestimmt auch wo anders.

Gruß. Martin.
Jung sein ist keine Frage des Alters.
Norton
Jehooova!!!
 
Beiträge: 2889
Registriert: Freitag 13. Juli 2007, 00:35
Wohnort: Großhabersdorf

Re: Der Nazi-Kompressor!

Beitragvon jan » Donnerstag 19. Dezember 2013, 17:15

Mit Wunderbaum!!! :top:

W123_Coupé_Karosserie_1.jpg
W123_Coupé_Karosserie_2.jpg
W123_Coupé_Motorraum_1.jpg
W123_Coupé_Innenraum_1.jpg
W123_Coupé_Cockpit.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 8394
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: Der Nazi-Kompressor!

Beitragvon ajay01 » Donnerstag 19. Dezember 2013, 17:44

jan hat geschrieben:[*]Kann man den ohne Probleme von 380V- auf 220V-Betrieb umkabeln?[/list]


Du kannst den Motor umkabeln per Steinmetzschaltung Allerdings geht dann das Anlaufmoment womöglich in den Keller. Da wirst du wohl nicht umhin kommen, dir einen Einphasen-Asynchronmotor zuzulegen. Der Hersteller existiert noch; vielleicht tauscht er das Museumsstück ja gegen einen Singlephase-Motor.
Paul
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
ajay01
Jampotler
 
Beiträge: 560
Registriert: Freitag 4. August 2006, 22:42
Wohnort: Raum Frankfurt/Main

Re: Der Nazi-Kompressor!

Beitragvon Martin » Donnerstag 19. Dezember 2013, 18:51

Lieber Jan.
Ich schlage Dir folgendes vor:
Du fotografierst das Typenschild (hast Du ja schon getan in vorauseilendem Gehorsam ;-) ) und schickst es an die noch existierende Firma bzw. den Rechtsnachfolger und fragst, ob die noch irgendwelche Unterlagen haben. Die Wahrscheinlichkeit ist gar nicht gering. Ich hab mal von der Firma Flott Unterlagen für eine Bohrmaschine von 1936 erhalten.
im Idealfall sind sie so verzückt von dem niedlichen Kerlchen, dass sie es für ihr Museum (so sie eins haben) möchten und Dir im Tausch einen neuen modernen Kompressor anbieten. Manchmal kann man auch fragen :mrgreen:

Küsschen, Martin
Zuletzt geändert von Martin am Donnerstag 19. Dezember 2013, 18:59, insgesamt 2-mal geändert.
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16279
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Der Nazi-Kompressor!

Beitragvon Wuselwahnwitz » Donnerstag 19. Dezember 2013, 18:55

jan hat geschrieben:..... Wu hätte das sicher geschenkt gekriegt.....


Ich nehm' das mal als Kompliment Du, Du......ööhmm....achwassolls.

Wu
...kann aus 'nem Hundehaufen wieder 'ne Dose Chappi restaurieren..........obwohl

Verkloppe übrigens 650/750er sowie 500er UNIT Motorständer für die Werkbank oder für's Regal....
http://www.Wuselwahnwitz.com
Benutzeravatar
Wuselwahnwitz
Dr. Wu
 
Beiträge: 4460
Registriert: Sonntag 2. Dezember 2007, 18:23
Wohnort: Osswessfaaal'n

Re: Der Nazi-Kompressor!

Beitragvon Martin » Donnerstag 19. Dezember 2013, 18:56

Wuselwahnwitz hat geschrieben:....achwassolls.


Das ist ein Anagramm für "Schwachlaslo"
Durchaus passend für Jan :mrgreen:
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16279
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Der Nazi-Kompressor!

Beitragvon Uli » Donnerstag 19. Dezember 2013, 21:31

Ein "Leo-Luftdienst" steht auch noch rum bei mir. Ausschließlich mit dem werden die Reifen des Vorkriegsmotorrades aufgepimpt, äh, pumpt. :mrgreen:
Allerdingens kein so schöner Zustand.
A propos Zustand: Ich finde es wirklich schlimm, dass andere immer die besseren Benze kaufen, ich werde das bei Gelegenheit mal energisch anprangern...
Aber das Grün innen ist hübsch, unser erster 123er 200D hatte die auch. Selbige liegt übrigens noch (unbefleckt! :mrgreen: ) im Dachboden....
Und Zierleistenzeug hab ich auch noch. Solange ich den (vierrädrigen) englischen Patienten habe, hat ein C eh keinen Platz.
"Pure Vernunft darf niemals siegen!"
Tocotronic
Benutzeravatar
Uli
Puristenpolizei
 
Beiträge: 2550
Registriert: Montag 7. August 2006, 15:43
Wohnort: "Einst ging ich am Ufer der Donau entlang, ohoooo..."

Nächste

Zurück zu Rest of...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste