Bremsscheibe T160

Gummi, Dämpfung, Stahlrohr!

Bremsscheibe T160

Beitragvon Ralph G.Wilhelm » Sonntag 9. April 2017, 16:49

Hat jemand ne Idee mit welchem Drehmoment die 4 Schrauben an der Hinterradnabe angezogen werden?

Hab seit 40 Jahren immer nur "fest" angezogen, bin aber noch lernfähig :wink:
Work is the curse of the drinking classes (O.Wilde)
Benutzeravatar
Ralph G.Wilhelm
Triple Doctor
 
Beiträge: 1490
Registriert: Freitag 4. August 2006, 22:10
Wohnort: Weertzen

Re: Bremsscheibe T160

Beitragvon Phil » Sonntag 9. April 2017, 17:45

Huhuu Ralph,

ich hatte die Scheibe mal ab und hab' sie BFT angezogen. BFT steht für bloody fucking tight. :mrgreen: :mrgreen:

Heute würde ich sie aber mit 50 bis 60 Nm anziehen, es ist eine 3/8" UNF-Verschraubung, IIRC.

Anzugsmomente UNF.JPG


Schönes Rest-WE noch und besten Gruß

Ph.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 3879
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: Bremsscheibe T160

Beitragvon Ralph G.Wilhelm » Sonntag 9. April 2017, 18:15

:top:
Work is the curse of the drinking classes (O.Wilde)
Benutzeravatar
Ralph G.Wilhelm
Triple Doctor
 
Beiträge: 1490
Registriert: Freitag 4. August 2006, 22:10
Wohnort: Weertzen

Re: Bremsscheibe T160

Beitragvon chinakohl » Montag 10. April 2017, 09:52

Moin, wenn du sie bisher einfach nur "fest" angezogen hast - und nix weiter passiert ist - dann ist es doch gut.
Ich ziehe sowas ebenfalls nicht nach Drehmoment an - lediglich über Kreuz.
Die Bremsscheiben halten auf der Nabe sowieso nur durch die Haftreibung - ebenso wie Autofelgen. Die Verschraubung erzeugt lediglich den Anpressdruck - und wenn "fest", dann is` fest ..... alles weitere dehnt nur das Schraubenmaterial.


..... behaupte ich frecherweise einfach mal so ;-)
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: Bremsscheibe T160

Beitragvon Ralph G.Wilhelm » Montag 10. April 2017, 10:05

:zustimm:

aber was man 40 Jahre für richtig hielt muß ja nicht unbedingt richtig gewesen sein :wink:
Work is the curse of the drinking classes (O.Wilde)
Benutzeravatar
Ralph G.Wilhelm
Triple Doctor
 
Beiträge: 1490
Registriert: Freitag 4. August 2006, 22:10
Wohnort: Weertzen

Re: Bremsscheibe T160

Beitragvon chinakohl » Montag 10. April 2017, 10:12

........ schon klar - aber wenn du`s 40 Jahre lang "falsch" gemacht hast, reißt ein jetziges "richtig- machen" es auch nicht mehr `raus ;-)

...... das ist ja das große Problem der Deutschen: Immer alles "richtig" machen zu wollen :-) ...... andere Völker sind da sehr viel pragmatischer - so lange es funktioniert :D
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: Bremsscheibe T160

Beitragvon Herr Biernot » Montag 10. April 2017, 11:24

chinakohl hat geschrieben:das ist ja das große Problem der Deutschen: Immer alles "richtig" machen zu wollen :-)


Is in dem Fall aber auch gar nicht so unangebracht...finde ich. Weil...wer bestimmt denn, was fest ist und was nicht? :-k
Kalle, der gesichtstattoowierte Hafenarbeiter mit 130kg reiner Muskelmasse und 10.000 V in den Armen, hat da sicher eine andere Auffassung von als der gemeine Durchschnittseuropäer mit 75kg Lebendgewicht. :mrgreen:
Drehmomente haben durchaus ihre Berechtigung und ich bin da auch ein großer Fan von, zumindest im Fahrwerksbereich. Falls herstellerseitig keine Vorgaben bestehen, geh ich auch nach den Richtwerten für den entsprechenden Durchmesser.

Es gibt natürlich auch Bereiche im Leben, da darfs auch gern mal ne pragmatische Lösung sein, wenns da nicht so drauf ankommt.
Elektrik zum Beispiel..... :pfeiffen:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ohne Signatur! Das kost auch alles Geld.
Herr Biernot
Manxman
 
Beiträge: 101
Registriert: Donnerstag 30. März 2017, 11:16

Re: Bremsscheibe T160

Beitragvon chinakohl » Montag 10. April 2017, 11:41

Herr Biernot hat geschrieben:Is in dem Fall aber auch gar nicht so unangebracht...finde ich. Weil...wer bestimmt denn, was fest ist und was nicht?
Kalle, der gesichtstattoowierte Hafenarbeiter mit 130kg reiner Muskelmasse und 10.000 V in den Armen, hat da sicher eine andere Auffassung von als der gemeine Durchschnittseuropäer mit 75kg Lebendgewicht.
Drehmomente haben durchaus ihre Berechtigung und ich bin da auch ein großer Fan von, zumindest im Fahrwerksbereich. Falls herstellerseitig keine Vorgaben bestehen, geh ich auch nach den Richtwerten für den entsprechenden Durchmesser

...... naja, wer gewohnheitsmäßig schraubt, sollte schon ausreichend Feingefühl in den Armen haben .......
Anders würde ja bedeuten, das man ohne Drehmomentschlüssel fast überhaupt keine Schraube an seinem Fahrzeug anziehen sollte ;-) ...... finde ich ein bisschen übertrieben ......
Ich - und da stehe ich mit Sicherheit nicht alleine da - habe schon Zylinderköpfe ohne Drehmomentschlüssel, sondern rein nach Gefühl angezogen. Das waren in diesem Fall zwar nur 4 Stehbolzen bei `nem 1Zylinder 2Takter, aber was willste ohne Drehmomentschlüssel auch anderes machen ....... hat aber letztendlich auch funktioniert sowie gehalten - und nur darauf kommt`s an :D

Grundsätzlich ist deine Aussage aber korrekt, Thomas ..



...und wenn`s beruhigt:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46


Zurück zu Wheels, Brakes and Frames

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast