Vorderradspiel auf der Achse bei Commando + Felgenfrage?

Gummi, Dämpfung, Stahlrohr!

Re: Vorderradspiel auf der Achse bei Commando + Felgenfrage?

Beitragvon Rüdi » Mittwoch 8. Februar 2017, 22:10

Mir wärs auch wurscht, wenn ich nur dies low speed wobble weg bekomme. Ansonsten fährt die kiste ja durchaus sehr brauchbar. Vielleicht bringt ja ein neuer vorderradreifen schon ne verbesserung.
Zuletzt geändert von Rüdi am Mittwoch 8. Februar 2017, 22:13, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Rüdi
Manxman
 
Beiträge: 771
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 10:54
Wohnort: Niederrhein(NRW)

Re: Vorderradspiel auf der Achse bei Commando + Felgenfrage?

Beitragvon Rüdi » Mittwoch 8. Februar 2017, 22:10

....
Benutzeravatar
Rüdi
Manxman
 
Beiträge: 771
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 10:54
Wohnort: Niederrhein(NRW)

Re: Vorderradspiel auf der Achse bei Commando + Felgenfrage?

Beitragvon Uli » Mittwoch 8. Februar 2017, 22:16

"Pure Vernunft darf niemals siegen!"
Tocotronic
Benutzeravatar
Uli
Puristenpolizei
 
Beiträge: 2403
Registriert: Montag 7. August 2006, 15:43
Wohnort: "Einst ging ich am Ufer der Donau entlang, ohoooo..."

Re: Vorderradspiel auf der Achse bei Commando + Felgenfrage?

Beitragvon Daniel » Donnerstag 9. Februar 2017, 10:59

Bei irgend einer Goldwing waren doch serienmässig 30(?) mm Versatz zwischen vorn und hinten wenn ich mich nicht irre? Meine Renn-BMW hat auch das Hinterrad um 15mm nach links versetzt eingespeicht, da merkt man auch nix. Wenn der Rest stimmt sollte das dann nicht der Grund sein, soll heissen ich seh's so wie Gerd 8) .

Schöne Grüsse,

Daniel
Bones heal. Glory is forever.
Benutzeravatar
Daniel
Manxman
 
Beiträge: 245
Registriert: Montag 7. August 2006, 15:59
Wohnort: Weissenfeld

Re: Vorderradspiel auf der Achse bei Commando + Felgenfrage?

Beitragvon Tim » Donnerstag 9. Februar 2017, 11:15

Daniel hat geschrieben:Wenn der Rest stimmt sollte das dann nicht der Grund sein, ....


Ich würde eh sagen, dass ein Spurversatz ja nur einer von mehreren Einflüssen auf den Gradeauslauf ist - und eine Commando ist ja nicht sonderlich symmetrisch, der fette Primär links dürfte eher zu spüren sein als einige mm Versatz (weswegen ich übrigens mit der Laser-Schätzung damals auch nur ein paar Minuten Aufwand betrieben habe).

Diesen WSC-Ansatz mit Messplatte etc. halte ich für föllich überzogen und ich freu mich schon, das bei der nächsten Commando mal durchzuziehen.... :mrgreen:

Mal gucken, ob ich was merke. Wobei, dazu müsste ich ja fahren.... :pfeiffen:


Tim
1956 Norton Dominator CR - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando CR
Parts falling (off) of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7507
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: Vorderradspiel auf der Achse bei Commando + Felgenfrage?

Beitragvon Norton » Donnerstag 9. Februar 2017, 13:00

michiel hat geschrieben:Ein Lenkerflattern bei, um die 80kmh, deutet oft auf ein zu strammes Lenkkopflager hin.

Lenkerflattern wird mit einem strammen Lenkkopflager ehr schon wieder besser, weil das den gleichen Effekt hat, wie ein Lenkungsdämpfer.
Hat man mit einem strammen Lenkkopflager eine Unruhe, dann ist das ein Fahrwerkspendeln und ausser dem strammen Lager noch irgendein andres Problem. Luft im Fahrwerk, schlecht laufende Räder .....
Mit einem Lenkundsdämpfer, oder eben dem strammen Lenkkopflager, verstärkt man solch ein Problem, anstatt es zu unterbinden.
Ist der gleiche Irrglaube, wie mit einem Lenkungsdämpfer Fahrwerksunruhen bei hohen Geschwindigkeiten in den Griff bekommen zu wollen. Wird ehr noch schlimmer und kann richtig gefährlich werden.

Gruß. Martin.
Jung sein ist keine Frage des Alters.
Norton
Jehooova!!!
 
Beiträge: 2782
Registriert: Freitag 13. Juli 2007, 00:35
Wohnort: Großhabersdorf

Re: Vorderradspiel auf der Achse bei Commando + Felgenfrage?

Beitragvon Towner » Donnerstag 9. Februar 2017, 13:14

Wenn sonst alles gerade ist, sind bei der Commando ja noch folgende Punkte zu prüfen:

1. Schwingenlager (Spiel)
2. Isolastik (Einstellung + Zustand)

Ralf
Triumph T120RV
Norton Commando 850 MKII
Benutzeravatar
Towner
Manxman
 
Beiträge: 1881
Registriert: Samstag 15. März 2008, 10:04
Wohnort: Linker Niederrhein

Re: Vorderradspiel auf der Achse bei Commando + Felgenfrage?

Beitragvon michiel » Donnerstag 9. Februar 2017, 14:25

Norton hat geschrieben:
michiel hat geschrieben:Ein Lenkerflattern bei, um die 80kmh, deutet oft auf ein zu strammes Lenkkopflager hin.

Lenkerflattern wird mit einem strammen Lenkkopflager ehr schon wieder besser, weil das den gleichen Effekt hat, wie ein Lenkungsdämpfer.
Hat man mit einem strammen Lenkkopflager eine Unruhe, dann ist das ein Fahrwerkspendeln und ausser dem strammen Lager noch irgendein andres Problem. Luft im Fahrwerk, schlecht laufende Räder .....
Mit einem Lenkundsdämpfer, oder eben dem strammen Lenkkopflager, verstärkt man solch ein Problem, anstatt es zu unterbinden.
Ist der gleiche Irrglaube, wie mit einem Lenkungsdämpfer Fahrwerksunruhen bei hohen Geschwindigkeiten in den Griff bekommen zu wollen. Wird ehr noch schlimmer und kann richtig gefährlich werden.

Gruß. Martin.


Dann waren alle meine Motorräder in den letzten 50 Jahren wohl kaputt.
Bei meiner R75/5 war das vorführbar.
Benutzeravatar
michiel
Manxman
 
Beiträge: 271
Registriert: Freitag 21. Dezember 2007, 17:01
Wohnort: 22929 Kasseburg

Re: Vorderradspiel auf der Achse bei Commando + Felgenfrage?

Beitragvon Norton » Donnerstag 9. Februar 2017, 20:55

michiel hat geschrieben:
Norton hat geschrieben:
michiel hat geschrieben:Ein Lenkerflattern bei, um die 80kmh, deutet oft auf ein zu strammes Lenkkopflager hin.

Lenkerflattern wird mit einem strammen Lenkkopflager ehr schon wieder besser, weil das den gleichen Effekt hat, wie ein Lenkungsdämpfer.
Hat man mit einem strammen Lenkkopflager eine Unruhe, dann ist das ein Fahrwerkspendeln und ausser dem strammen Lager noch irgendein andres Problem. Luft im Fahrwerk, schlecht laufende Räder .....
Mit einem Lenkundsdämpfer, oder eben dem strammen Lenkkopflager, verstärkt man solch ein Problem, anstatt es zu unterbinden.
Ist der gleiche Irrglaube, wie mit einem Lenkungsdämpfer Fahrwerksunruhen bei hohen Geschwindigkeiten in den Griff bekommen zu wollen. Wird ehr noch schlimmer und kann richtig gefährlich werden.

Gruß. Martin.


Dann waren alle meine Motorräder in den letzten 50 Jahren wohl kaputt.
Bei meiner R75/5 war das vorführbar.

Dann ließ doch mal meinen Beitrag noch mal genau durch. Wenn das an Deiner /5 vorführbar war, dann war da noch ein andres Problem an dem Motorrad. Das von mir beschriebene ist genau die Erkenntnis aus den alten Boxern. Die waren fahrwerksmässig eben richtige Sensibelchen und konnten von richtig gut bis richtig schlecht alles sein, wenn das Fahrwerk eben in Ordnung war, oder eben nicht.
Und ich hab lange Zeit und viele Kilometer Boxer gefahren und geschraubt. An meiner CS hatte ich auch einen Lenkungsdämpfer dran und den immer nur bei Soziusbetrieb und/oder Gepäck überhaupt aktiviert. Bin ich alleine, oder nur alleine mit wenig Gepäck gefahren, hab ich den immer draussen gehabt und das Motorrad konnte man immer schnell und sicher bewegen.

Gruß. Martin.
Jung sein ist keine Frage des Alters.
Norton
Jehooova!!!
 
Beiträge: 2782
Registriert: Freitag 13. Juli 2007, 00:35
Wohnort: Großhabersdorf

Re: Vorderradspiel auf der Achse bei Commando + Felgenfrage?

Beitragvon michiel » Donnerstag 9. Februar 2017, 21:29

Norton hat geschrieben:
michiel hat geschrieben:
Norton hat geschrieben:
michiel hat geschrieben:Ein Lenkerflattern bei, um die 80kmh, deutet oft auf ein zu strammes Lenkkopflager hin.

Lenkerflattern wird mit einem strammen Lenkkopflager ehr schon wieder besser, weil das den gleichen Effekt hat, wie ein Lenkungsdämpfer.
Hat man mit einem strammen Lenkkopflager eine Unruhe, dann ist das ein Fahrwerkspendeln und ausser dem strammen Lager noch irgendein andres Problem. Luft im Fahrwerk, schlecht laufende Räder .....
Mit einem Lenkundsdämpfer, oder eben dem strammen Lenkkopflager, verstärkt man solch ein Problem, anstatt es zu unterbinden.
Ist der gleiche Irrglaube, wie mit einem Lenkungsdämpfer Fahrwerksunruhen bei hohen Geschwindigkeiten in den Griff bekommen zu wollen. Wird ehr noch schlimmer und kann richtig gefährlich werden.

Gruß. Martin.


Dann waren alle meine Motorräder in den letzten 50 Jahren wohl kaputt.
Bei meiner R75/5 war das vorführbar.

Dann ließ doch mal meinen Beitrag noch mal genau durch. Wenn das an Deiner /5 vorführbar war, dann war da noch ein andres Problem an dem Motorrad. Das von mir beschriebene ist genau die Erkenntnis aus den alten Boxern. Die waren fahrwerksmässig eben richtige Sensibelchen und konnten von richtig gut bis richtig schlecht alles sein, wenn das Fahrwerk eben in Ordnung war, oder eben nicht.
Und ich hab lange Zeit und viele Kilometer Boxer gefahren und geschraubt. An meiner CS hatte ich auch einen Lenkungsdämpfer dran und den immer nur bei Soziusbetrieb und/oder Gepäck überhaupt aktiviert. Bin ich alleine, oder nur alleine mit wenig Gepäck gefahren, hab ich den immer draussen gehabt und das Motorrad konnte man immer schnell und sicher bewegen.

Gruß. Martin.

Ich hab 30 Jahre die /5 gefahren und beschraubt. Ich habe keine anderen Probleme festgestellt.
Ich lass das jetzt mal einfach so stehen.
Benutzeravatar
michiel
Manxman
 
Beiträge: 271
Registriert: Freitag 21. Dezember 2007, 17:01
Wohnort: 22929 Kasseburg

Re: Vorderradspiel auf der Achse bei Commando + Felgenfrage?

Beitragvon Rüdi » Donnerstag 9. Februar 2017, 22:31

Nur der Vollständigkeit halber: an meiner früheren t160 hatte ich mal so krasses low speed wobble, dass es mich fast vom bock geschmissen hätte. Reifen damals auch tt100. Ob es aber mit dem Reifen zusammen hängt oder an was anderem weiß man nicht.
Benutzeravatar
Rüdi
Manxman
 
Beiträge: 771
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 10:54
Wohnort: Niederrhein(NRW)

Re: Vorderradspiel auf der Achse bei Commando + Felgenfrage?

Beitragvon Rüdi » Mittwoch 1. März 2017, 09:19

Update-info:
Gestern hab ich Teile aus Gilching bekommen, darunter auch neue Radlager fürs Norton Hinterrad.
Eines der beiden Vorderradlager ist ja identisch mit den Hinterradlagern.
Also hab ich das neue Lager mal testweise auf die Vorderradachse geschoben. Es hat auch dieses fühlbare Spiel. Ist also anscheinend werkseitig normal so. Meine Vorderradachse ist völlig intakt und hat nirgends Einlaufspuren. Ergo kann ich mir neue lager für vorne ersparen.

(Mag sein dass bei bei anderen Kisten mit Steckachse auch so ist ... denn irgendwie muss die Steckachse ja auch da durch...)
Benutzeravatar
Rüdi
Manxman
 
Beiträge: 771
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 10:54
Wohnort: Niederrhein(NRW)

Re: Vorderradspiel auf der Achse bei Commando + Felgenfrage?

Beitragvon Rüdi » Dienstag 9. Mai 2017, 11:37

Nochmals kleines Update bzgl. des low-speed-wobble, da die Kiste nun nach der Winterarbeit wieder rollt und zwar nach den ersten 30km zu urteilen deutlich besser als zuvor:

an Fahrwerksrelevantem wurde gemacht:

1) Gabelöl neu, Dämpferkappen in Gabel neu: augenscheinlich hier aber keine grosse Veränderung spürbar
2) Neuer H-Rad-Reifen Batlax BT45 110/90-18 auf frisch eingespeichter neuer WM3 18 Zoll engl.Stahlfelge: vermutlich hierdurch spürbar besser !

Auch das ziehen nach links ist deutlich geringer geworden.
An Rahmen, Schwinge und der Isolastic wurde nix gemacht. Isol. mal ausgemessen, Spiel ist i.O.

Fazit: (Gilching bitte weg hören): 18 Zoll Rad hinten fährt sich prima. OK, der neue Reifen tut sicher auch seinen Anteil, der alte TT100 war schon zu ca. 66% runter gefahren und vielleicht ist ja auch das alte 19Zoll H-Rad irgendwie "krumm" oder unwuchtig.

(Info: Der Unterschied im Durchmesser vom 19 Zoll TT100 zum 110/90-18 BT45 misst auch bloss knapp 2cm. )

Ausgiebiger Fahrtest (und später dann in Kombination mit neuem V-Rad-Reifen in 100/90-19 Avon oder auch Bridgstone steht natürlich noch aus.)
Benutzeravatar
Rüdi
Manxman
 
Beiträge: 771
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 10:54
Wohnort: Niederrhein(NRW)

Re: Vorderradspiel auf der Achse bei Commando + Felgenfrage?

Beitragvon Towner » Dienstag 9. Mai 2017, 12:29

Hi,

was jetzt auch immer die Verbesserung gebracht hat, das 18" Zollrad ist es mit Sicherheit nicht was das Wobblen und zu einer Seite Ziehen betrifft. Ich bin auch ziemlich sicher, dass der Raddurchmesser auch allgemein nicht den enormen Unterschied ausmacht, da der Abrollumfang etwa gleich ist. Es geht da eher um die größere Reifenauswahl und da wäre der BT45 auch mein Favorit.

Ralf
Triumph T120RV
Norton Commando 850 MKII
Benutzeravatar
Towner
Manxman
 
Beiträge: 1881
Registriert: Samstag 15. März 2008, 10:04
Wohnort: Linker Niederrhein

Vorherige

Zurück zu Wheels, Brakes and Frames

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast