Reifendiskussion 3.0 Commando

Gummi, Dämpfung, Stahlrohr!

Re: Reifendiskussion 3.0 Commando

Beitragvon Maulwurf » Dienstag 14. Mai 2019, 08:08

:mrgreen:

Gnädiger wäre: Fehlende Erfahrung. Ich habe einen Schlauch verhunzt, bis ich wusste, wie man's richtig macht. Da bin ich aber immerhin selber drauf gekommen.

Gruß,
Markus
Benutzeravatar
Maulwurf
Manxman
 
Beiträge: 79
Registriert: Mittwoch 22. November 2017, 19:53

Re: Reifendiskussion 3.0 Commando

Beitragvon AHO » Dienstag 14. Mai 2019, 08:22

Maulwurf hat geschrieben:... Mit welchem Luftdruck habt ihr die besten Erfahrungen gemacht?

...Die Anzugsmomente von Vorder- und Hinterachse habe ich nirgendwo gefunden (habe das Original-Reparaturhandbuch von Joe), wenn die vielleicht auch jemand zur Hand hat?...


Luftdruck: Avon empfiehlt v: 2,0 bar, hinten: 2,2 bar, ich fahre aber eher 2,2 und 2,5 bar. Ist aber nur mein Empfinden, muss nicht jeder so wollen... 8)

Anzugsmomente: Da hatte Thorsten gerade erst eine Liste verlinkt:
viewtopic.php?f=14&t=11191&p=152741#p152741

Danach vorne 60 ft lb (~ 81 Nm) und hinten 80 ft lb (~108 Nm).

Gruß
Andreas
AHO
Manxman
 
Beiträge: 451
Registriert: Donnerstag 8. September 2011, 18:01
Wohnort: Wuppertal

Re: Reifendiskussion 3.0 Commando

Beitragvon Tim » Dienstag 14. Mai 2019, 08:25

Maulwurf hat geschrieben:... habe ich am Samstag einen Satz AM 26 montiert. An die Kollegen unter euch, die diesen Reifen auch fahren (Ralph, Andreas?): Mit welchem Luftdruck habt ihr die besten Erfahrungen gemacht?


Ich phare die mit relativ hohem Druck, deutlich über 2bar vorne und hinten dann 0.2-0.3bar drauf. Die 1.8bar im Handbuch für die Dinlops sind arg schwammig bei dem Reifen - aber wie gesagt, ich bin Bekennende Tourenschwuchtel [tm] und in der Hinsicht eher indifferent.


Tim
1946 Indian Chief - 1956 Norton Dominator - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando - 1968 Lotus Elan +2 - 1999 Lotus Elise
Parts falling of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 8065
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: Reifendiskussion 3.0 Commando

Beitragvon Martin » Dienstag 14. Mai 2019, 08:40

Luftdruckangaben sind pauschal eher schwierig. Ich hab aber nirgendwo unter 2 bar, eher hab ich zwischen 2,2 und 2,5
Mit zu wenig Luftdruck eiert die Triumph.
Der BT45 braucht auch mehr Druck als die T100 mit Heidenau.

Ich kann and er Stelle nur ermutigen, sich mal selber zu vertrauen und es einfach auszuprobieren. Versuch mal 1,8 . 2,0 - 2,2 - 2,5 und finde raus, was sich besser anfühlt.
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16828
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Reifendiskussion 3.0 Commando

Beitragvon Norton » Dienstag 14. Mai 2019, 10:39

Ehr mehr, wie bereits von den Vorgängern, vorne 2,2 hinten 2,4.
Die modernen Reifen in schmalen Größen machen zum montieren heute alle keinen Spaß mehr. Michelin genauso. Die Flanken sind so steif, ohne Maschine eine echte Qual .... Gottseidank halten die RoadRiders ziemlich lange.

Gruß. Martin.
Jung sein ist keine Frage des Alters.
Norton
Jehooova!!!
 
Beiträge: 3171
Registriert: Freitag 13. Juli 2007, 00:35
Wohnort: Großhabersdorf

Re: Reifendiskussion 3.0 Commando

Beitragvon Maulwurf » Dienstag 14. Mai 2019, 12:16

Mahlzeit.

Super - vielen Dank für die Infos! (Zum Drehmoment hätte ich ja auch mal so schlau sein und bei "General" nachschauen können...)

Norton-Martin: Die eigentliche Montage geht mit dieser Apparatur super: https://www.metallbau-woitek.de/motorradbedarf/motorradwerkstatt/easytire-dass-mobile-reifenmontagesystem/, ich bin zunächst beim Einziehen des Schlauchs gescheitert. Wenn man das versucht, wenn die erste Reifenkante bereits über den Felgenrand gezogen ist, hat man keinen Platz mehr, das Ventil in das Loch zu fummeln. Ich habe nachher den Schlauch leicht angepumpt, komplett in den Reifen gemacht, an der Stelle, wo das Ventil sitzt, wieder etwas rausgezogen und das Ventil knapp durchgesteckt und gesichert. Dann lässt sich der Reifen völlig normal montieren und man verhunzt auch mit dem Montageschuh des Gerätes den Schlauch nicht.

Gruß,
Markus
Benutzeravatar
Maulwurf
Manxman
 
Beiträge: 79
Registriert: Mittwoch 22. November 2017, 19:53

Re: Reifendiskussion 3.0 Commando

Beitragvon Maulwurf » Dienstag 14. Mai 2019, 20:27

Eben die neuen Pellen getestet - der Hammer! Kleben wie Kacke am Handtuch. 2,2 / 2,5 ist perfekt.

Sehr erfreut,
Markus
Benutzeravatar
Maulwurf
Manxman
 
Beiträge: 79
Registriert: Mittwoch 22. November 2017, 19:53

Re: Reifendiskussion 3.0 Commando

Beitragvon holsteiner » Dienstag 14. Mai 2019, 22:04

Ein Tipp für die Ventilmontage in engen Felgen: Es gibt Einfädelhilfen mit einem dünnen Stahlseil und kräftigem T-Griff. Damit wird das einfach...

https://www.ebay.de/itm/KiWAV-Motorrad- ... Swmphcuyf4
Grüße, Detlev

Motorräder? Ja, ein paar Baustellen...
Benutzeravatar
holsteiner
Manxman
 
Beiträge: 2419
Registriert: Freitag 6. Juni 2014, 17:58
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Re: Reifendiskussion 3.0 Commando

Beitragvon Daniel » Mittwoch 15. Mai 2019, 07:37

Kabelbinder als Einfädelhilfe in die leere Ventilöffnung klemmen..reicht in den allermeisten Fällen.

;-D
Bones heal. Glory is forever.

Commando 850 & n Paar andere..
Benutzeravatar
Daniel
Manxman
 
Beiträge: 272
Registriert: Montag 7. August 2006, 15:59
Wohnort: Weissenfeld

Re: Reifendiskussion 3.0 Commando

Beitragvon Norton » Mittwoch 15. Mai 2019, 23:43

Maulwurf hat geschrieben:Mahlzeit.

Super - vielen Dank für die Infos! (Zum Drehmoment hätte ich ja auch mal so schlau sein und bei "General" nachschauen können...)

Norton-Martin: Die eigentliche Montage geht mit dieser Apparatur super: https://www.metallbau-woitek.de/motorradbedarf/motorradwerkstatt/easytire-dass-mobile-reifenmontagesystem/, ich bin zunächst beim Einziehen des Schlauchs gescheitert. Wenn man das versucht, wenn die erste Reifenkante bereits über den Felgenrand gezogen ist, hat man keinen Platz mehr, das Ventil in das Loch zu fummeln. Ich habe nachher den Schlauch leicht angepumpt, komplett in den Reifen gemacht, an der Stelle, wo das Ventil sitzt, wieder etwas rausgezogen und das Ventil knapp durchgesteckt und gesichert. Dann lässt sich der Reifen völlig normal montieren und man verhunzt auch mit dem Montageschuh des Gerätes den Schlauch nicht.

Gruß,
Markus

Quasi das Gleiche hab ich mir mal selbst gebaut aus einem Abdrückgerät und einem neuen Arm samt dem Montageschuh... nur hebeln und auch dagegenhalten, sind halt zwei Paar Schuhe. In einem Video hab ich mal einen Renndienst in einem Fahrerlager gesehen, der hatte sich das auf seine Hängerkupplung montiert. Also das ganze Fahrzeug als Widerlager. Da kann man dann auch schön hebeln. Vielleicht muss ich mir halt noch ein paar Schwerlastdübel in den Werkstattboden, oder ins Hofpflaster bohren....

Gruß. Martin.
Jung sein ist keine Frage des Alters.
Norton
Jehooova!!!
 
Beiträge: 3171
Registriert: Freitag 13. Juli 2007, 00:35
Wohnort: Großhabersdorf

Vorherige

Zurück zu Wheels, Brakes and Frames

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast