suche Erfahrungsaustausch wg. Alton Lichtmaschine

+ an Masse? Hier alles zu Elektrik und falsch fließendem Strom

Re: suche Erfahrungsaustausch wg. Alton Lichtmaschine

Beitragvon RoadRocket » Dienstag 21. April 2015, 19:16

Hi

Ich stimme Klaus und Arvid zu. Wenn Du dann noch auf die Bremse trittst und die 21 Watt des Bremslichtes an der Batterie knabbern, wird die schnell mal KO gehen und Zeit brauchen bis sie sich erholen kann. Das die Alton Limas aber erst bei höhren Drehzahlen anfangen zu funktionieren ist bekannt, doch erst bei 3000 U/min ist mir auch etwas suspekt.

Ich würd es mal mit einer 4Ah Bakterie versuchen.


Gruss

Phil/zwo
don't hide 'em - ride 'em
Benutzeravatar
RoadRocket
Manxman
 
Beiträge: 887
Registriert: Montag 6. Mai 2013, 18:07
Wohnort: Schweiz ( Zürich-Winterthur )

Re: suche Erfahrungsaustausch wg. Alton Lichtmaschine

Beitragvon Goldstar » Mittwoch 22. April 2015, 06:35

RoadRocket hat geschrieben:Hi

Ich stimme Klaus und Arvid zu. Wenn Du dann noch auf die Bremse trittst und die 21 Watt des Bremslichtes an der Batterie knabbern, wird die schnell mal KO gehen und Zeit brauchen bis sie sich erholen kann. Das die Alton Limas aber erst bei höhren Drehzahlen anfangen zu funktionieren ist bekannt, doch erst bei 3000 U/min ist mir auch etwas suspekt.

Ich würd es mal mit einer 4Ah Bakterie versuchen.


Gruss

Phil/zwo




:gruebel: :gruebel: :gruebel: :gruebel:
Das Laden bzw der Beginn des Ladens hat mit der Lima nichts zu tun, sondern mit dem Regler.

Es gibt 4 Tests für die Alton:
Statische:
die zwei Ausgangskabel müßen Durchgang haben
beide Ausgangskabel dürfen keinen Durchgang zum Gehäuse haben
dynamische:
Motor laufen lassen und Spannung an den beiden Kabeln der Lima messen , da müssen 20 -22 Volt AC rauskommen
alles nklemmen mit Regler und bei laufender Maschine Spannung zwischen den Batteriepolen messen, das sollen 13 bis 13,2 Volt anliegen.

Aber auch das sagt nichts über den Beginn der Ladung.

Wenn ich das Licht an habe, dann sind das bei mir Fahrlicht 55 Watt Rüli 5 Watt 10 Watt Standlicht (ja das gibts) und 2x 5Watt Instrumente, das macht 80 Watt.
Diese 80 Watt birngt die Lima schon bei 1500 U/min, den nda steht das Amperemeter bei Null bei 2000 geht es deutlich in die Ladung, dh die batterie wird geladen.
Ich habe auch eine vernünftige Batterie mit 9 Ah
Wenn die voll geladen ist was man sehr schön am Ampermeter sehen kann, da dieser dann auch bei normaler Fahrt und Touren um 4000 sich um Null einpendelt, natürlich bei vollem Fahrlicht.

Sollte man wirklich mal öfters auf der Bremse stehen und die Batterie damit zu vordern, schlägt das Amperemeter nach dem Anfahren so um 6 Ampere
in den plusbereich aus aber auch nur recht kurz, dann hat die Lima die Batterie wieder voll geladen.

Also bei mir außer einem zerschossenen Regler noch nie Probleme.

Also eine späte Ladung liegt IMHO eindeutig am Regler.

Gruß Klaus
If you think, everything is under control, you are not fast enought.
Benutzeravatar
Goldstar
SCHRÄGLAGENKÖNIG!
 
Beiträge: 3821
Registriert: Montag 8. Januar 2007, 08:00
Wohnort: Gießen

Re: suche Erfahrungsaustausch wg. Alton Lichtmaschine

Beitragvon chinakohl » Mittwoch 22. April 2015, 17:50

Neee Leute,
das ist nicht das Problem des Reglers. Die Dinger schalten abhängig vom Potentialunterschied - siehe Rückstromschalter bei wirklich "ollen Moppeds".
Üblicherweise werden Generatoren so gewickelt, das sie unterhalb einer definierten Drehzahl die Nennspannung/ den Nennstrom nicht erreichen.
Wäre es anders, müsste die Reglerschaltung zu viel überschüssige Nennspannung/ Nennstrom bei höheren Drehzahlen verbraten ( was diese Schaltung, ob mechanisch oder elektronisch erheblich belasten würde ( vor allem aber elektronisch !!!!) ).
Daher: Üblicherweise erst ausreichend Ladestrom ab gehobener Drehzahl (das kann dann auch mal im Bereich ab 3000 U/min sein).
Der "Knackpunkt" ist ja, das Generatoren von den jeweiligen Fahrzeug-Herstellern zugekauft werden. Würden die Generatoren explizit für das jeweilige Fahrzeug gefertigt, würde das aufgrund der erreichbaren Stückzahlen kaum ein Mensch bezahlen können.
Deswegen müssen diese Generatoren für eine Vielzahl an Motoren einsetzbar sein - und das wird dann über die elektrische Schaltung quasi ausgeglichen/angepasst (und da greift dann das Argument von Klaus).

MfG
Arvid
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: suche Erfahrungsaustausch wg. Alton Lichtmaschine

Beitragvon Malte F. » Sonntag 26. August 2018, 00:38

Hallo,
ist zwar schon ein älterer Thred, aber da ich zur Zeit ähnliche Probleme mit einer Alton habe.
Die Alton Lima ist ja auch nur eine 2 Phasen Wechselstrom Lima wie die Alternator Limas auf der Kurbelwelle oder?
Da müsste es doch möglich sein die Alton aus Frankreich auch mit Zehnerdiode und Gleichrichter laufen zu lassen.
Ich bin der Meinung die Erfahrung gemacht zu haben das eine normale 120 Watt Lichtmaschine auf der Kurbelwelle
mit der Zehnerdiode und Gleichrichter früher anfängt zu laden als mit dem elektronischen Regler.
Was sagen die elektrofachleute dazu?
Gruß Malte
Malte F.
Manxman
 
Beiträge: 138
Registriert: Montag 4. September 2006, 18:48
Wohnort: Sylt

Re: suche Erfahrungsaustausch wg. Alton Lichtmaschine

Beitragvon holsteiner » Sonntag 26. August 2018, 07:22

Nein, das wird nix. Die elektronischen Regler sind heute zumeist geschaltete Gleichrichter, haben also prinzipiell bis zum Regeleinsatz die gleiche Wirkung wie ein Gleichrichter (vor der Zenerdiode).
Grüße, Detlev

Motorräder? Ja, ein paar Baustellen...
Benutzeravatar
holsteiner
Manxman
 
Beiträge: 2287
Registriert: Freitag 6. Juni 2014, 17:58
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Re: suche Erfahrungsaustausch wg. Alton Lichtmaschine

Beitragvon olofjosefsson » Montag 27. August 2018, 20:14

Gruss und Danke,
Olof

Was nicht passt, wird kaputt gemacht
Benutzeravatar
olofjosefsson
Manxman
 
Beiträge: 776
Registriert: Samstag 7. Dezember 2013, 19:45

Re: suche Erfahrungsaustausch wg. Alton Lichtmaschine

Beitragvon Moppedmessi » Montag 27. August 2018, 20:32

Ich kann wenig schlechtes über Alton berichten.
Ich habe sie seit einigen Jahren unauffällig im Einsatz.
Ralph
Geht nicht, gibt´s nicht!
Benutzeravatar
Moppedmessi
Werkzeugsammler aus Leidenschaft!
 
Beiträge: 3398
Registriert: Mittwoch 6. Oktober 2010, 11:54
Wohnort: Supertal

Re: suche Erfahrungsaustausch wg. Alton Lichtmaschine

Beitragvon Goldstar » Montag 27. August 2018, 20:36

olofjosefsson hat geschrieben:Hier gibt's auch Erfahrung.

http://www.petersclassicbikeparts.nl/co ... ALTON.html



Naja Peter hatte mal nicht so tolle Erfahrungen mit Alton bzw Paul gemacht, aber das ist schon zig Jahre her und die Generatoren wurden weiterentwickelt. Obwohl ich auch noch einen aus dieser Generation hab und der tut es immer noch, nachdem ich die Plastikzahnräder mal gegen welche aus Stahl ausgetauscht habe. Diese Zahnräder gibt es in den neuen garnicht mehr, von daher kann ich nur Gutes drüber sagen.

Gruß Klaus
If you think, everything is under control, you are not fast enought.
Benutzeravatar
Goldstar
SCHRÄGLAGENKÖNIG!
 
Beiträge: 3821
Registriert: Montag 8. Januar 2007, 08:00
Wohnort: Gießen

Re: suche Erfahrungsaustausch wg. Alton Lichtmaschine

Beitragvon commando850 » Dienstag 28. August 2018, 18:52

Das was Klaus sagt stimmt, der Alton Belt neigt zum "längen" !!! Dadurch rutscht er und nur bei höhrerer Drehzahl liefert er ausreichen Saft. Abhilfe schafft entweder Kette (O-Ton Klaus) oder ein SRM Kit, gibts neuerding für Alton Limas. Selbst fahre ich eine Alton ACG06 und habe schon einmal den "Riemen" spannen müssen! Probleme gab es mal mit dem Regler der plötzlich die Arbeit eingestellt hatte und ein Kabelabruch durch Vibrationen am Minus der Batterie. Jetzt ist es so dass das Ammeter ohne Licht bei plus 8 je nach Drehzahl geht und mit Licht bei Standgas ca 2 Amp. ins Minus dann aber bei "normaler" Fahrweise rüber ins Plus rutscht. Hoffe das Dir meine Erklärung etwas weiter hilft. Grüße...Robert
Benutzeravatar
commando850
Manxman
 
Beiträge: 95
Registriert: Samstag 27. Juni 2015, 14:53

Re: suche Erfahrungsaustausch wg. Alton Lichtmaschine

Beitragvon heino » Dienstag 28. August 2018, 20:22

Hallo
Ich hab sowas verbaut. Die ersten 1000 km hat’s funktioniert.
http://www.old-motorcycle-parts.com/med ... 50-367.JPG
Gruß Heino
heino
Manxman
 
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 1. Mai 2016, 17:11

Re: suche Erfahrungsaustausch wg. Alton Lichtmaschine

Beitragvon magneto » Montag 10. September 2018, 19:00

Hallo Forum,

vor knapp 3 Jahren habe eine ALTON-Lichtmaschine in meine BSA B33 eingebaut. Die Verarbeitung ist tadellos und sie funktioniert problemlos. Ich fahre immer mit Licht. Vor einigen Monaten habe ich auch meine A7 umgerüstet. Auch hier hatte ich bis vor kurzem keine Probleme. Leider ist am letzten Wochenende anscheinend der Regler ausgefallen. Das Licht wurde im Stand schwächer und beim Gas geben heller. Die 3 Monate alte Gel-Batterie (9Ah) war entladen. Nach dem Aufladen schien alles gut zu sein, aber die Batterie hatte dann doch den Geist aufgegebenen. Daraufhin habe ich die Ladespannung überprüft. Selbst bei leichtem Gas geben stieg die Spannung auf ca. 16 Volt. Meine Diagnose: Ausfall des Reglers! Die Überspannung hat die Batterie gekillt. Der Regler ist von Podtronics, 200 Watt, 1 Phase. Nun meine Frage an die Forum-Gemeinde. Was kann zum Ausfall des Reglers führen? Gibt es zu dem Regler von Podtronics eine Alternative?

Gruß Günter
magneto
Manxman
 
Beiträge: 86
Registriert: Mittwoch 21. Dezember 2011, 19:29
Wohnort: Neumünster

Re: suche Erfahrungsaustausch wg. Alton Lichtmaschine

Beitragvon Öko » Montag 10. September 2018, 19:45

Den Podttonikregler fahre ich jetzt das neunte Jahr.in der Bonneville..passt....allerdings als Drehsttomlima und nicht als Gleichsttomalternator...wie bei noch älteren Fahrzeugen.
Moderner Längsregler oder Mosfetregler ...nicht deren Nachbau aus China...verwenden link anzuhängen.versuche ich nachher noch einzufügen.
Die Ladespannung hast mit einem voll geladenem intaktem Akku gemessen?...
Wenn nein...dringend mal so machen, um ein aussagekräftiges Ergebnis zu erhalten.
23.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 09.-11. August 2019 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4257
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: suche Erfahrungsaustausch wg. Alton Lichtmaschine

Beitragvon magneto » Montag 10. September 2018, 20:01

Danke für den Tipp. Ich hatte zwar die Batterie aufgeladen, aber ob sie noch in Ordnung war, bezweifle ich. Leider sind weitere Tests erst wieder in 3 Wochen möglich.
magneto
Manxman
 
Beiträge: 86
Registriert: Mittwoch 21. Dezember 2011, 19:29
Wohnort: Neumünster

Re: suche Erfahrungsaustausch wg. Alton Lichtmaschine

Beitragvon Goldstar » Montag 10. September 2018, 20:27

In all den Jahren ist mir 2mal der Regler kaputt gegangen, davon einmal weil es einen Kurzschluss gegeben hat.
Meistens halten die Batterien nicht lange weil sich sich einfach totschütteln. Ich hab billig und auch teure ausprobiert. Es gibt billige die halten manchmal lange und teure die halten 4 Wochen, kommt auch etwas aufs Moped drauf an wie stark das schüttelt. Das eine Batterie schwächelt kann man aber schön am Amperemeter sehen, den wenn sie voll ist gibt es kaum Ladestrom. Wenn der Ausschlag permanent so bei 6 Ampere rumdümpelt kannst du die Batterie vergessen.

Gruß Klaus
If you think, everything is under control, you are not fast enought.
Benutzeravatar
Goldstar
SCHRÄGLAGENKÖNIG!
 
Beiträge: 3821
Registriert: Montag 8. Januar 2007, 08:00
Wohnort: Gießen

Re: suche Erfahrungsaustausch wg. Alton Lichtmaschine

Beitragvon jan » Dienstag 11. September 2018, 21:51

magneto hat geschrieben:Daraufhin habe ich die Ladespannung überprüft. Selbst bei leichtem Gas geben stieg die Spannung auf ca. 16 Volt.

Womit hast Du das gemessen? Mit einem digitalen Multimeter?

Ich selber bin zwar ein elektr(on)ischer Volltrottel, habe mir aber sagen lassen, dass bei laufendem Motor nur ein analoges Messgerät Spannungen korrekt anzeigt.
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 8543
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

VorherigeNächste

Zurück zu Dem Prince of Darkness ihm sein Forum ;-)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste