Alternator Widerstand ?

+ an Masse? Hier alles zu Elektrik und falsch fließendem Strom

Alternator Widerstand ?

Beitragvon Higgins » Mittwoch 8. November 2017, 18:55

Moin !
Ich habe gerade meinen Sparx-Alternator auf Widerstand gemessen und festgestellt, daß er auf allen 3 Kabeln vollen Durchgang hat, also 0 Ohm.

Muß das so oder ist er im A... ??

Ich bin kein Elektroexperte.

Gruß Matthias
You meet the nicest people in the Uckermark on a ............NORTON
Benutzeravatar
Higgins
Norton Commando
 
Beiträge: 890
Registriert: Dienstag 22. August 2006, 16:49
Wohnort: Warnitz/ UM

Re: Alternator Widerstand ?

Beitragvon Öko » Mittwoch 8. November 2017, 19:05

Stelle mal bitte dein Multimeter auf Null bis 200Ohm...0.2-2 Ohm so grob...eben 0,7 Ohm an ner Lucas gemessen....zwischen zwei Phasen.
Wichtig zur Masse( Stahllamellen) Widerstand unendlich hoch.
22.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 10.-12.August 2018 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4085
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Alternator Widerstand ?

Beitragvon Higgins » Donnerstag 9. November 2017, 08:03

Danke Mario, demnach ist die LMa in Ordnung.

Das Problem ist, daß der Ladestrom im Laufe der Zeit sinkt.

Beim Starten die ersten Kilometer geht er bis max. 14 V.

Nach ca. 20 km sinkt er auf ca. 11 Volt.

Der nächste Verdächtige ist der Regler.
Ich habe einen neuen Podtronic drin.

Wie misst man den durch ?

3 Phasen Eingang, Plus und Minus als Ausgang.

Gruß
Matthias
You meet the nicest people in the Uckermark on a ............NORTON
Benutzeravatar
Higgins
Norton Commando
 
Beiträge: 890
Registriert: Dienstag 22. August 2006, 16:49
Wohnort: Warnitz/ UM

Re: Alternator Widerstand ?

Beitragvon Öko » Donnerstag 9. November 2017, 11:48

Ladestrom in Ampere A sind mit stetiger Ladung des akkus...Bei gleichbleibenden weiteten Verbrauchern...identisch mit der Spannung in VOLT V...Unter 11, X V im Leerlauf darf die ladespannung nicht sinken...kabellage auf Korrosion und kabelbrücke prüfen...Besonders den Akku auf kapazität..
Bei normaler Motordrehzahl sollten mindestens 13.5V anstehen..Mit Verbraucher und eingeschaltetem Licht.
Ggf. Magnetisierung vom Rotor müde...Wird auch bei heißem Rotor weniger.
Miss in WECHSELSPANNUNG bei warmen Motor und abgezogenen Stecker zum laderegler die limaspannung...50-90V AC sollte zwischen zwei Phasen drin sein.
22.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 10.-12.August 2018 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4085
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Alternator Widerstand ?

Beitragvon Higgins » Mittwoch 15. November 2017, 04:37

Es sind im Kabelbaum eindeutige Massefehler.

Nach 20 Jahren kann der Kabelbaum auch mal eine Macke haben.

Danke Mario für die Hinweise
You meet the nicest people in the Uckermark on a ............NORTON
Benutzeravatar
Higgins
Norton Commando
 
Beiträge: 890
Registriert: Dienstag 22. August 2006, 16:49
Wohnort: Warnitz/ UM

Re: Alternator Widerstand ?

Beitragvon holsteiner » Mittwoch 15. November 2017, 07:01

Matthias,
wenn Du kein Elektrolurch bist kannst Du mich gerne mal auf ein Wochenende besuchen und wir bauen Deiner Maschine einen neuen Kabelbaum.
Grüße, Detlev

Motorräder? Ja, ein paar Baustellen...
Benutzeravatar
holsteiner
Manxman
 
Beiträge: 2143
Registriert: Freitag 6. Juni 2014, 17:58
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein


Zurück zu Dem Prince of Darkness ihm sein Forum ;-)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste