K2F Zündversteller / K2F timing adjustment

+ an Masse? Hier alles zu Elektrik und falsch fließendem Strom

K2F Zündversteller / K2F timing adjustment

Beitragvon BSAlien » Freitag 6. Oktober 2017, 20:40

Moin Leuts,

ich hab bislang nicht viel geschrieben, weil ... keine Zeit und viel, viel Konversation mit Klaus.
Bin nun seit Dezember 2013 sehr stolzer Besitzer meiner Spitfire Scrambler und einige von Euch kennen sie ja schon.
Mittlerweile kenn ich drei dieser Krachmacher die hier in D zugelassen sind und auf der Strasse fahren.
Meine, die von Klaus und die, die demnächst in einer einschlägigen Oldtimer-Zeitschrift vorgestellt wird.
Aber dazu später vielleicht noch was.


Ich versuche mich kurz zu halten (wird wohl nix):
Habe ewig nach einer Möglichkeit gesucht den K2F, also die Zündeinstellung nach Einbau, statischer Einstellung und abblitzen nachzuregeln
ohne wieder alles auseinander zu nehmen.

Zuerst habe ich das hier probiert:
Verstellung durch Langlöcher an der Befestigung des K2F (Tip kam von Frank J.)
Verstellung durch Langlöcher.pdf


Das war suboptimal!!!

Dann habe ich letzte Woche mehrere Camringe ausgemessen und einen gezeichnet um neue nachfertigen zu lassen.
CamRing-K2F).pdf

Ob das was wird und zu welchem Preis, weiß ich noch nicht, denn mind. 95,-€ finde ich echt zu viel!
Dazu später!!!

Jetzt kommt es!
Beim Ausbau ist mir aufgefallen, daß der Camring ja über einer kleinen Stift in Position gehalten wird,
der aber exzentrisch in dem Loch sitzt. Hä???
Also diese Kappe angeschliffen, angekörnt und aufgebohrt!
Und siehe da .... da kam doch was sehr interessantes zum Vorschein.
Das sind die original verbauten Teile! (geschlitzte Schraube mit Exzenter und Verschlussniete)
Original-Schraube.jpg

Also haben die früher schon so die Zündung nach dem Zusammenbau genauer eingestellt!!!!!!
Und dann "Verkorkt"!

Das geht doch auch so, daß man das immer so machen kann. Also ein wenig gebastelt und siehe da, es geht.
Einen alten Stehbolzen genommen der das passenden Gewinde auf einer Seite hatte und umgearbeitet.
Versteller-Schraube.jpg


Was soll ich sagen: Es funktioniert!!!! :laola:

Diese Verstellung sollte etwa 5° am K2F ausrichten (grob nachgemessen), also ca. 10° an der KW.
Erst in Mittelstellung einbauen, dann Zündung konventionell einstellen und alles zusammen bauen.
Dann mit dem Exzenter per Probefahrt(en) fein justieren.
10er Maulschlüssel und evt. kurzer Schraubendreher oder sonstiges reicht!!!
Einfach Geil!!!!

Hier noch einmal alles zusammen:
K2F-Fein-Versteller.pdf



Zum Einstellen der Zündung nutze ich übrigens einen selbst gebauten "Pipser" (Klaus hat auch einen von mir und nutzt ihn wohl regelmäßig).
Das geht viel genauer, als die Zigarettenblättchen-Version.
Vor allem kann man viel besser messen, ob die Zündung wirklich 180° eingestellt ist. Auch vor dem Einbau des K2F!
Aber zumindest einmal Abblitzen ist notwendig um zu wissen, wie sich der eingestellte statische Wert auch dynamisch darstellt,
denn Zahnflankenspiel und und und haben ihren eigenen Einfluß!!!

Hoffe, der ein oder andere kann hiermit etwas anfangen.

Gruß

Hubse

Mod1 hat mit Hubse abgekaspert, dass das Thema in die Rubrik Prince of Darkness gehört, daher verschoben.... :mrgreen:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
xt 500 1982
R100RS 1977 (verkauft!!!)
BSA Spitfire Scrambler 1962
König AB 1962
Benutzeravatar
BSAlien
Manxman
 
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 3. Januar 2013, 11:59
Wohnort: weit, weit im Westen

Re: K2F Zündversteller / K2F timing adjustment

Beitragvon jan » Dienstag 10. Oktober 2017, 09:19

Ich glaub´, das muss ich jetzt erst drei oder vier Mal lesen, bevor ich es verstehe... ;-D

Aber nachgefertigte Nockenringe für den K2F gibt es natürlich, Du könntest es z. B. mal bei Johan Geertshuis (thematchlessshop.nl) versuchen. Johan bietet die in guter Qualität für ca. 60 oder 70 Euro an, wenn ich mich richtig erinnere.

Wenn Du natürlich das absolute Zerspanungsgenie mit entsprechendem Maschinenpark bist, lohnt sich auch die Eigenfertigung. :wink:

Cheers, Jan
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 7721
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: K2F Zündversteller / K2F timing adjustment

Beitragvon Ludwig » Dienstag 10. Oktober 2017, 10:34

Aus der Übersichts-PDF wird eigentlich alles klar.
Ist ein super Bericht, danke, Hubse!
Beim Atlas - Motor mit AAU und keiner Handverstellung am Magnet kann man ja noch einen Tick über den Unterbrecherabstand bescheißen,
ansonsten muß der Steuerdeckel runter und und und...
Da ist der Hubses Tip extrem wertvoll, ich denke, das war nicht nur mir unbekannt.
Grüße Ludwig
Ludwig
who sits on Camillas back...
 
Beiträge: 241
Registriert: Montag 7. August 2006, 12:25
Wohnort: Immenried / Allgäu

Re: K2F Zündversteller / K2F timing adjustment

Beitragvon RoadRocket » Dienstag 10. Oktober 2017, 12:25

Hi Hubse

Besten Dank für diesen Tipp. Das der Stift exzentrisch verschoben werden kann ist mir noch nie in den Sinn gekommen. Nochmals besten Dank fürs Teilen und deine Anleitung die Du geschrieben hast.

Top Beitrag

:laola: :bindafür: :gut: :zustimm:

Cheers

Phil/zwo
don't hide 'em - ride 'em
Own Boikes
1967 Norton Atlas
1961 Matchless G12 CSR
1967 Velocette Venom Clubman Mk II

My Wifes Motorcycle
1963/4 AJS CSR 650 (Nicole)

Und die 2-Takter
1969 Jawa 250 Californian (Family)
1970 Puch Velux (Youth)
Benutzeravatar
RoadRocket
Manxman
 
Beiträge: 815
Registriert: Montag 6. Mai 2013, 18:07
Wohnort: Schweiz ( Zürich-Winterthur )

Re: K2F Zündversteller / K2F timing adjustment

Beitragvon jan » Dienstag 10. Oktober 2017, 15:36

...ich steh´ trotzdem noch auf dem Schlauch. :roll:

Der Camring muss doch - egal, ob Auto Advance Unit oder Handverstellung - in einem Bereich von wenigstens 15 bis 20°, entsprechend 30 bis 40 ° Kurbelwellenwinkel, verstellbar sein. Mit der Schraube im Camring fixiert man ihn doch auf genau einen einzigen Zündzeitpunkt?!

Oder kenne ich mich bloß mit der Unterbrecherkontakt-Mimik der AAU nicht genügend aus?

Nach kurzem Nachdenken: Mir schwant, dass die fixe Verbindung zwischen rotierender Armatur und Antriebszahnrad bei den Magneten mit Handverstellung im Falle der AAU-Magneten "unterbrochen" ist, dass also die AAU nicht den Camring verstellt, sondern die Armatur... Oder liege ich damit schon wieder daneben? :oops:
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 7721
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: K2F Zündversteller / K2F timing adjustment

Beitragvon Ludwig » Dienstag 10. Oktober 2017, 15:51

Die AAU sitzt auf dem Konus und das Antriebszahnrad / Ritzel ist dagegen drehbar gelagert.
Durch die Mitnehmer an den Fliehgewichten wird der Winkel zwischen Antrieb und Konus = Armatur verstellt.
Mit dem Camring hat das gar nichts zu tun, der ist bei den AAU- Magneten im Gegensatz zu den
handverstellbaren fixiert. Und wie wir von Hubse gelernt haben, eben doch nicht ganz, sondern es gibt die
Möglichkeit einer Feinjustierung (ohne am Konus rumfummeln zu müssen).
Grüße Ludwig
Ludwig
who sits on Camillas back...
 
Beiträge: 241
Registriert: Montag 7. August 2006, 12:25
Wohnort: Immenried / Allgäu

Re: K2F Zündversteller / K2F timing adjustment

Beitragvon jan » Dienstag 10. Oktober 2017, 21:58

Okay, jetzt hab´ ich´s. :wink:
Danke, Ludwig! :halloatall:
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 7721
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: K2F Zündversteller / K2F timing adjustment

Beitragvon BSAlien » Mittwoch 11. Oktober 2017, 19:45

jan hat geschrieben:Wenn Du natürlich das absolute Zerspanungsgenie mit entsprechendem Maschinenpark bist, lohnt sich auch die Eigenfertigung. :wink:


Hallo Jan,

nein, bin ich natürlich nicht!
Leider!
Hat schon lange genug gedauert diese Exzenterschraube zu basteln und damit meine ich basteln.

Ich habe bislang noch keinen Händler gefunden, der die Camringe unter 95,-€ verkauft.
Es geht sogar bis zu 125,-€ !!!
"Die Spinnen, die .....!"

Nein, mal ehrlich, in Zeiten von CAD und entsprechend angesteuerten CNC-Maschinen, sollte so ein Teil maximal 49,90€
für den Endverbraucher kosten.

Kommt natürlich auf die Stückzahl an, die man fertigen läßt.

Warte z. Z. noch auf einen Preis für 10 bis 12 Stück, die von einer kleinen aber sehr guten Maschinenbaufirma hergestellt werden sollen.

Die haben mir auch das Paar Kolbenbolzen mal eben von 78 Gramm auf etwa 65 Gramm (pro Stück) erleichter.
Und das nicht durch ausdrehen sondern durch schleifen, damit die Enden nicht aufpilzen.
Ok, geht über Vitamin B und um 2 Ecken.

Ich werde, wie ganz oben angedeutet, weiter berichten.
Aber dann vielleicht in einem neuen Beitrag.

Gruß

Hubse
xt 500 1982
R100RS 1977 (verkauft!!!)
BSA Spitfire Scrambler 1962
König AB 1962
Benutzeravatar
BSAlien
Manxman
 
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 3. Januar 2013, 11:59
Wohnort: weit, weit im Westen

Re: K2F Zündversteller / K2F timing adjustment

Beitragvon BSAlien » Donnerstag 12. Oktober 2017, 10:22

Hier noch ein Foto vom eingebauten Versteller.
Eingebaut.jpg


Bei mir war die verstöpselte Schraube auf der richtigen Seite, denn ich kann das Camringgehäuse nur in einer Richtung einbauen
damit der K2F auch wirklich 180° funkt.
Wenn ich das umdrehe, dann macht er ungefähr 10° Versatz an der KW.

Es gibt Gehäuse, die haben auf beiden Seiten diesen Anguß für die Schraube.
Camring-Gehäuse.jpg

Andere haben das nur auf einer Seite.

Werde wohl noch die M6 Konter-Mutter durch eine Rändel-Mutter ersetzen.
Dann geht es auch ohne Werkzeug.

Gruß

Hubse
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
xt 500 1982
R100RS 1977 (verkauft!!!)
BSA Spitfire Scrambler 1962
König AB 1962
Benutzeravatar
BSAlien
Manxman
 
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 3. Januar 2013, 11:59
Wohnort: weit, weit im Westen

Re: K2F Zündversteller / K2F timing adjustment

Beitragvon Norton » Donnerstag 12. Oktober 2017, 10:43

Ich hab das jetzt alles nicht durchgelesen, weil ich das alles für ...... halte!
Warum eigentlich stellt man den Zündzeitpunkt nicht einfach über den üblichen Weg ein und justiert dann einfach den Verschleiß (und den damit verbunden nicht mehr exakt passenden Zündzeitpunkt) über den Unterbrecherabstand wieder nach.
So einen vermurksten Magneten mit Langlöchern hatte ich auch schon mal. American Style. Auf dieses Niveau sollte man sich nicht herablassen!
Ganz wichtig bei den K2Fs ist die Symmetrie des Zündzeitpunktes. Man muss froh sein, wenn kein Versatz zwischen den beiden Zylindern ist und mit einem rumgepfriemel am Nockenring wird man genau das erzeugen. Finger weg!

Gruß. Martin.
Jung sein ist keine Frage des Alters.
Norton
Jehooova!!!
 
Beiträge: 2608
Registriert: Freitag 13. Juli 2007, 00:35
Wohnort: Großhabersdorf

Re: K2F Zündversteller / K2F timing adjustment

Beitragvon Goldstar » Donnerstag 12. Oktober 2017, 11:39

Norton hat geschrieben:Ich hab das jetzt alles nicht durchgelesen, weil ich das alles für ...... halte!
Warum eigentlich stellt man den Zündzeitpunkt nicht einfach über den üblichen Weg ein und justiert dann einfach den Verschleiß (und den damit verbunden nicht mehr exakt passenden Zündzeitpunkt) über den Unterbrecherabstand wieder nach.
So einen vermurksten Magneten mit Langlöchern hatte ich auch schon mal. American Style. Auf dieses Niveau sollte man sich nicht herablassen!
Ganz wichtig bei den K2Fs ist die Symmetrie des Zündzeitpunktes. Man muss froh sein, wenn kein Versatz zwischen den beiden Zylindern ist und mit einem rumgepfriemel am Nockenring wird man genau das erzeugen. Finger weg!

Gruß. Martin.


Hi Martin
dann solltest du es aber erst lesen bevor du hier ein Urteil abgibst.
Wenn die dicke eines Zigarettenpapieres zwischen den Kontakten schon 2,5 Grad ausmacht, dann stell mal bitte schön über den Kontaktabstand den richtigen Zündzeitpunkt ein. Man könnte das noch einigermaßen akzeptieren wenn wirklich alle Komponenten neu sind.
Was ist daran verkehrt den Camring zu drehen? Etwas anderes macht man bei der manuellen Verstellung auch nicht. Ich gehe mal davon aus das man mit dieser Schraube auch den Abriss des Magnetfeldes eingestellt hat. Denn das wird bei der manuellen Verstellung die ja über 20 Grad geht vollkommen außer acht gelassen. ich denke das geht aber zu diesem Thema zu weit.
If you think, everything is under control, you are not fast enought.
Benutzeravatar
Goldstar
SCHRÄGLAGENKÖNIG!
 
Beiträge: 3618
Registriert: Montag 8. Januar 2007, 08:00
Wohnort: Gießen

Re: K2F Zündversteller / K2F timing adjustment

Beitragvon Tim » Donnerstag 12. Oktober 2017, 14:03

Norton hat geschrieben:Ganz wichtig bei den K2Fs ist die Symmetrie des Zündzeitpunktes.


Yep. Wie bei allen anderen Zündungen auch....

Man muss froh sein, wenn kein Versatz zwischen den beiden Zylindern ist und mit einem rumgepfriemel am Nockenring wird man genau das erzeugen.


Nope. Der Nockenring wird als Ganzes verdreht, da ändert sich am Versatz nix. Das ist äquivalent zum Verdrehen der Grundplatte.

Finger weg!


Quatsch, erst lesen, dann verstehen und dann evtl. blaffen. Oder zugeben, dass das eine clevere Idee ist.



Tim
1956 Norton Dominator CR - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando CR
Parts falling (off) of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7223
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: K2F Zündversteller / K2F timing adjustment

Beitragvon Norton » Donnerstag 12. Oktober 2017, 17:45

Wenn die Idee so genial, wie einfach ist, warum ist dann nicht schon eher jemand drauf gekommen, oder die Mannen bei Lucas selbst?
Ich hab bis jetzt zwei Motoren mit Magnete gut zum laufen bekommen und beide waren mit Fliehkraftversteller und somit feststehendem Nockenring. Beide waren auf beiden Seiten korrekt auf dem Zündzeitpunkt. Ob das bei den handverstellten auch der Fall ist, waage ich zu bezweifeln, weil wer weiss, welcher neuer Rundlauffehler da entsteht.
Ich befürchte halt, man erzeugt damit mehr neue Probleme, ohne am alten Problem etwas besser zu machen.
Und selbst wenn man jetzt nach einer einfacheren Methode sucht, den Zündzeitpunkt einfacher einzustellen, dann würde ich immer den Weg über den Kontaktabstand suchen. Denn dort findet über den Verschleiß auch die Verzerrung statt. Also muss man da sowieso nachjustieren. Also pfriemelt man so am Symptom und nicht an der Ursache.

Was macht man denn an andren Unterbrecherzündungen mit zwei Unterbrechern auf einer Grundplatte, Yamaha XS 650 oder Norton Commando? Da stellt man einen Zündzeitpunkt über Kontaktabstand und Grundplatte ein und den zweiten NUR über den Kontaktabstand. Haben früher schon viele nicht verstanden.
Mein Bruder fährt seine XS nach wie vor mit Unterbrecherzündung.

Zum einstellen nehme ich kein Zigarettenpapierchen (weil ich die Raucherei schon vor Jahrzehnten beendet habe), sondern einen Streifen Folie, gemessen 2/100mm und dazu von etwas flexibel, wird sich also etwas drücken. Beim letzten Motor wollte ich dann den Tip eines Manx-Fahrers ausprobieren und wollte das mit einem digitalen Ohmmeters machen, weil eben genauer. Hat aber nicht funktioniert.


Gruss. Martin.
Jung sein ist keine Frage des Alters.
Norton
Jehooova!!!
 
Beiträge: 2608
Registriert: Freitag 13. Juli 2007, 00:35
Wohnort: Großhabersdorf

Re: K2F Zündversteller / K2F timing adjustment

Beitragvon BSAlien » Donnerstag 12. Oktober 2017, 18:49

Norton hat geschrieben:Wenn die Idee so genial, wie einfach ist, warum ist dann nicht schon eher jemand drauf gekommen, oder die Mannen bei Lucas selbst? ......


Sind sie ja, Du mußt halt nur mal genau lesen!!!!!!!!

Das sind die original verbauten Teile! (geschlitzte Schraube mit Exzenter und Verschlussniete)




Norton hat geschrieben:Wenn die Idee so genial, wie einfach ist, warum ist dann nicht schon eher jemand drauf gekommen ....


Gute Frage!
Hat wohl bislang noch nie jemand genau hingesehen.

Gruß

Hubse

P.S.
Es wir hier keiner gezwungen, meine Idee mit der verlängerten Schraube, die man dann von aussen einfachst verdrehen und wieder arretieren kann, für sich zu nutzen.
xt 500 1982
R100RS 1977 (verkauft!!!)
BSA Spitfire Scrambler 1962
König AB 1962
Benutzeravatar
BSAlien
Manxman
 
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 3. Januar 2013, 11:59
Wohnort: weit, weit im Westen

Re: K2F Zündversteller / K2F timing adjustment

Beitragvon AHO » Donnerstag 12. Oktober 2017, 18:58

Norton hat geschrieben:...
Was macht man denn an andren Unterbrecherzündungen mit zwei Unterbrechern auf einer Grundplatte, Yamaha XS 650 oder Norton Commando? Da stellt man einen Zündzeitpunkt über Kontaktabstand und Grundplatte ein und den zweiten NUR über den Kontaktabstand. Haben früher schon viele nicht verstanden.
Mein Bruder fährt seine XS nach wie vor mit Unterbrecherzündung....


Sorry, wie es aussieht, hast Du es nicht verstanden... :wink:

Sowohl bei der Commando, als auch bei der XS650, soll man zuerst den Kontaktabstand für beide Seiten einstellen. Danach wird erst der Zeitpunkt für die Seite eingestellt, deren Kontakt fest auf der Hauptplatte sitzt, danach kann man den Zeitpunkt der anderen Seite einstellen, da dieser Kontakt auf einer Hilfsplatte sitzt, die relativ zur Haupt Grundplatte einstellbar ist. Bei der Commando sind laut Bildern sogar beide Kontakte einzeln auf der Grundplatte verstellbar.

Bei beiden Motorrädern lassen sich Kontaktabstand und Zündzeitpunkt ohne Trickserei separat einstellen, ich habe das aufgrund Deiner Aussage extra noch mal nachgelesen (Esatzteillisten und WHB), obwohl ich mir bei der XS ganz sicher war, die hat und hatte bei mir immer noch Kontakte, die Commando hatte schon keine mehr, als ich sie gekauft habe.

Nix für ungut
Andreas
AHO
Manxman
 
Beiträge: 204
Registriert: Donnerstag 8. September 2011, 18:01
Wohnort: Wuppertal

Nächste

Zurück zu Dem Prince of Darkness ihm sein Forum ;-)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast