Choke bei Amal MK2

Probleme mit Deinem Versager? Hier rein...

Choke bei Amal MK2

Beitragvon T140-Oli » Mittwoch 20. September 2017, 07:45

Hallo Forum,

folgendes Problem habe ich mit den Amal MK2 an meiner T140E: Wenn ich den Choke-Hebel runter drücke, bleibt der nicht unten, sondern geht selbsttätig wieder nach oben. Im Sommer war das nie ein Problem, aber jetzt bei den tieferen Temperaturen kriege ich die Bonnie ohne Choke nicht gut an. Habe testweise mal etwas in die Choke-Mimik reingeklemmt und so den Choke dauerhaft aktiviert. Und prompt läuft der Motor mit dem ersten Kick...

Daher meine Fragen:
a) Ich gehe davon aus, dass der Hebel nach dem Betätigen unten bleibe sollte, korrekt?
b) Wie wird das konstruktiv gelöst? Blöde Frage, ich weiß, aber vielleicht fehlt bei meinen T140E ja irgendeine Feder oder sowas. Wäre nicht das erste Bauteil, das einer meiner Vorbesitzer weg optimiert hat.
c) Ist es sinnvoll, die Choke-Betätigung per Zug an den Lenker zu legen? Da gibt es ja offenbar extra Umbau-Kits.

Viele Grüße
Oliver
T140E (1978), TR6C (1967), Warmduscher
Benutzeravatar
T140-Oli
Manxman
 
Beiträge: 208
Registriert: Freitag 10. März 2017, 14:52

Re: Choke bei Amal MK2

Beitragvon Öko » Mittwoch 20. September 2017, 08:44

Hilft dir bei den amal vielleicht nicht weiter...
Habe auf mikunis vm34 und offene k&n umgerüstet...rechten Gaser choke betätigt...Ein kick ohne ein mit zündung choke wieder auf und der motor löppt im standhalten sauber...Kaltstart versteht sich.
Verbrauch bei straffen gaskabel 4,5-5 Liter auf 100km...Bei 800ccm...Häng am gas
23.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 09.-11. August 2019 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4258
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Choke bei Amal MK2

Beitragvon chinakohl » Mittwoch 20. September 2017, 09:11

Moin,

Choke-Hebel am Lenker hat die T140E serienmäßig. Das Ding ist ein einfacher verchromter Hebel, der an den Lenker geklemmt wird ....... Funktionsweise ähnlich dem Gashebel eines Benzin- Rasenmähers.
Der Zug am Hebel teilt sich unter dem Tank in einem "Schiebestück" - genau so wie beim Gaszug (sogar die Teilenummer ist identisch).
Weil ich allerdings ebenfalls die Mik`s montiert habe, ist dieser Hebel bei mir ersatzlos entfallen (und ich habe ihn einem Kumpel geschenkt, sodaß ich ihn dir nicht mehr "kostenlos übereignen" kann - sonst hätte ich es getan :D )
Ich guck mal in meiner spareparts-list und suche die Teilenummern raus - vielleicht hat der Joe ja sowas auf Lager.


...... oder du stellst einfach die Vergaser ein wenig fetter (Düsennadel eine Kerbe anheben) ........ bringt ein wenig mehr "Innenkühlung" durch Verdunstungskälte und du kannst bei Übergangstemperaturen evtl. auf den Choke verzichten.
Auf den Volllastbetrieb hat die Stellung der Düsennadel keinen Einfluss mehr - sie ist ja (im Düsenstock) bereits voll aufgezogen.
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: Choke bei Amal MK2

Beitragvon Tim » Mittwoch 20. September 2017, 09:33

Guxdu hier, Nr. 41+42. Die Feder soll den Hebel arretieren AFAIK.


Tim
1956 Norton Dominator - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando - 1968 Lotus Elan +2 - 1999 Lotus Elise
Parts falling of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7837
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: Choke bei Amal MK2

Beitragvon Martin » Mittwoch 20. September 2017, 09:38

chinakohl hat geschrieben:Moin,

Choke-Hebel am Lenker hat die T140E serienmäßig. Das Ding ist ein einfacher verchromter Hebel, der an den Lenker geklemmt wird ....... Funktionsweise ähnlich dem Gashebel eines Benzin- Rasenmähers.

Könnte es sein, dass DU den AMAL Concentric MK II gerade mit dem AMAL Concentric MK I verwechselst?
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16378
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Choke bei Amal MK2

Beitragvon chinakohl » Mittwoch 20. September 2017, 10:07

Martin hat geschrieben:Könnte es sein, dass DU den AMAL Concentric MK II gerade mit dem AMAL Concentric MK I verwechselst?



Nööööö - eigentlich nicht. Ich erinnere mich noch sehr gut an die schwarzen Kunststoff Verschlussdeckel für die Gasschieber und die eckigen Schwimmerkammern - ebenso an den verchromten Choke-Hebel am Lenker.
Und da meine Bonnie ein 1978er Baujahr (oder war`s `79?) war/ist ........
Es mag aber durchaus sein, das da im Vorfeld mal einer der beiden Vorbesitzer das mittels eines Umbausatzes umgebaut hat.
Nachsehen kann ich aber nicht mehr - die Vergaser waren ausgeklappert und ich hab`sie damals "entsorgt" ........ was mit dem Choke-Hebel passiert ist, habe ich ja bereits erklärt ;-)
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: Choke bei Amal MK2

Beitragvon Tim » Mittwoch 20. September 2017, 10:32

Arvid, laber nicht und lies einfach mal das Ursprungsposting sinnentnehmend..... :facepalm2:


Tim
1956 Norton Dominator - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando - 1968 Lotus Elan +2 - 1999 Lotus Elise
Parts falling of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7837
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: Choke bei Amal MK2

Beitragvon AHO » Mittwoch 20. September 2017, 10:42

T140-Oli hat geschrieben:b) Wie wird das konstruktiv gelöst? Blöde Frage, ich weiß, aber vielleicht fehlt bei meinen T140E ja irgendeine Feder oder sowas. Wäre nicht das erste..


Das ist analog zu Mikuni gelöst:
http://www.mikuni-topham.de/DEUTSCHSITE ... UTSCH.html
dann > VM Vergaser > VM32 > ganz unten auf "Ersatzteile", da Teile 14 u. 15
Die konstruktive Ähnlichkeit ist schon frappierend...

Gruß
Andreas
AHO
Manxman
 
Beiträge: 361
Registriert: Donnerstag 8. September 2011, 18:01
Wohnort: Wuppertal

Re: Choke bei Amal MK2

Beitragvon Volker Koch » Mittwoch 20. September 2017, 11:53

Leute ... nun faucht Euch doch nicht schon wieder so an?!
Also, wenn Deine T140E eins der frühen Modelle ist - 1978/79/80 - Oliver, dann werden die Chokes an Deiner Mühle über Umlenkhebel betätigt, die beide in eine Art Blechfeder einhaken (Cold Start Click Spring Nr. 42), Tim hat das weiter vorn präzise auf den Punkt gebracht.
Wenn hier was aus ausgejackelt ist, sich löst und/oder flöten geht, dann bleiben diese beiden Hebel nicht mehr in dieser Blechlasche/-feder eingehakt und der Choke fliegt Dir immer wieder raus.... sowas macht krank ...
Irgendwie ist das den Jungs in Meriden auch irgendwann aufgefallen und sie sind wieder auf herkömmliche Bowdenzugbetätigung zurückgegangen, wie es Arvid weiter vorn schon beschrieben hat.
Hast Du Teilelisten, Oliver? In den Teilelisten sollten Details dazu aufgelistet sein, ansonsten bräuchtest Du statt der Teile Nr.n 40-42 auf der Amal-Seite die Teile-Nr.n 32-38 zur Umrüstung auf Bowdenzugbetätigung, wie es Arvid an seiner Karre hat. Den ganzen Salat gibt´s meine ich als kompletten Umbaukit Nr. 2622/149 ... naja, und dann brauchst Du noch den klassischen Chokehebel und drei Bowdenzüge und den "Connector" ...
Viel Erfolg,
Volker
Benutzeravatar
Volker Koch
Die allwissende Forumsmüllhalde
 
Beiträge: 1954
Registriert: Freitag 11. August 2006, 09:12
Wohnort: 31134 Hildesheim

Re: Choke bei Amal MK2

Beitragvon T140-Oli » Mittwoch 20. September 2017, 12:19

Wow, danke für die umfassenden Antworten!

Ja, meine T140E ist BJ 1978, also eine der ersten. Wenn ich das richtig verstanden habe, ist sie sie ist ein sog. "Changeover-Modell", hat also noch etliche Teile der T140V (z.B. Elektrik, Schalter usw.), aber eben schon die Amals MK2.

Ich werde heute Abend mal auf die Suche gehen und schauen, ob ich die Feder 42 identifizieren kann. Umbau auf Kabelbetätigung ist sicher eine Option, aber ehrlich gesagt bin ich nicht sicher, ob ich das brauche. Meine SR500 hatte den Choke auch unter dem Oberschenkel, das hat viele 10 Tsd. km eigentlich problemlos geklappt.

Danke soweit und Grüße :halloatall:
Oliver
T140E (1978), TR6C (1967), Warmduscher
Benutzeravatar
T140-Oli
Manxman
 
Beiträge: 208
Registriert: Freitag 10. März 2017, 14:52

Re: Choke bei Amal MK2

Beitragvon Volker Koch » Mittwoch 20. September 2017, 15:57

T140-Oli hat geschrieben:Ja, meine T140E ist BJ 1978, also eine der ersten. Wenn ich das richtig verstanden habe, ist sie sie ist ein sog. "Changeover-Modell", hat also noch etliche Teile der T140V (z.B. Elektrik, Schalter usw.), aber eben schon die Amals MK2.

Ich werde heute Abend mal auf die Suche gehen und schauen, ob ich die Feder 42 identifizieren kann. Umbau auf Kabelbetätigung ist sicher eine Option, aber ehrlich gesagt bin ich nicht sicher, ob ich das brauche. Meine SR500 hatte den Choke auch unter dem Oberschenkel, das hat viele 10 Tsd. km eigentlich problemlos geklappt.
...

Ja, das stimmt beides. Die ersten T140E waren beinahe noch T140V bis auf ein paar optische Gimmicks, Mk. II-Vergaser, die andere Schwinge, Bremsaufnahme etc.
Du findest die Federn direkt unter den Betätigungshebeln des Choke.
Bei mir hat sich erst immer eine der beiden Blechzungenfedern weggedreht und als ich den beiden das abgewöhnt hatte, da leierten die Bohrungen in dem quer verlaufenden Verbindungsblech aus, was dann zur Folge hatte, daß die Fixierstifte sich gelöst haben und nicht mehr beide Chokes offengehalten haben. Zuletzt hatte ich die Stifte dann da einfach durch gekonterte Schrauben in größer gebohrten Löchern ersetzt.
Insgesamt ist das Ganze schon ziemlich klapprig im Dauerbetrieb ... aber ein Umbau auf Bowdenzüge kostet allein an Teilen sicher schon mindestens 60,- €, das´s ´n Haufen Holz ... oder Spritt ... oder Bier ...
Benutzeravatar
Volker Koch
Die allwissende Forumsmüllhalde
 
Beiträge: 1954
Registriert: Freitag 11. August 2006, 09:12
Wohnort: 31134 Hildesheim

Re: Choke bei Amal MK2

Beitragvon chinakohl » Donnerstag 21. September 2017, 08:00

Volker Koch hat geschrieben:aber ein Umbau auf Bowdenzüge kostet allein an Teilen sicher schon mindestens 60,- €, das´s ´n Haufen Holz ... oder Spritt ... oder Bier ...


Also Volker - ich muss schon bitten!!!!!

Soviel Bier kannste nicht saufen ....... oder Sprit sinnlos verbrennen, um dich über den o.g. Shyce nicht zu ärgern.
Es wird für manchen Unsinn hier weitaus mehr Geld ausgegeben, da wäre zumindest ich bereit - nur um ein weitergehendes Ärgerniss zu vermeiden - diesen "steinigen" Weg zu gehen.

Wenn der Bock shyce startet, macht doch das ganze Moppedfahren keinen wirklichen Spass mehr ......

...... wenn ich mich auf meine eigene Karre schon nicht mehr verlassen kann ......... dann bin ich echt und sprichwörtlich "verlassen" :-( - sehe ich zumindest so :D
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: Choke bei Amal MK2

Beitragvon Volker Koch » Donnerstag 21. September 2017, 11:19

chinakohl hat geschrieben:
Volker Koch hat geschrieben:aber ein Umbau auf Bowdenzüge kostet allein an Teilen sicher schon mindestens 60,- €, das´s ´n Haufen Holz ... oder Spritt ... oder Bier ...


Also Volker - ich muss schon bitten!!!!!
Soviel Bier kannste nicht saufen ....... oder Sprit sinnlos verbrennen, um dich über den o.g. Shyce nicht zu ärgern.
Es wird für manchen Unsinn hier weitaus mehr Geld ausgegeben, da wäre zumindest ich bereit - nur um ein weitergehendes Ärgerniss zu vermeiden - diesen "steinigen" Weg zu gehen.
Wenn der Bock shyce startet, macht doch das ganze Moppedfahren keinen wirklichen Spass mehr ......
...... wenn ich mich auf meine eigene Karre schon nicht mehr verlassen kann ......... dann bin ich echt und sprichwörtlich "verlassen" :-( - sehe ich zumindest so :D

Mann ... !!!!! Kerl !!! ... Du hast ja völlig recht ... ich hab seinerzeits sogar den gesamten T140E-Kopf runtergerissen und gegen einen V-Kopf ausgetauscht, weil mich der Kram so geärgert hat ...
Ok, damals wußte ich allerdings auch noch nicht, daß es ´ne Umbaumöglichkeit gibt ... ich glaube, ich sollte die Teile mal wieder vorkramen ... von der Verarbeitung her waren die echt ok, finde ich ...
Benutzeravatar
Volker Koch
Die allwissende Forumsmüllhalde
 
Beiträge: 1954
Registriert: Freitag 11. August 2006, 09:12
Wohnort: 31134 Hildesheim

Re: Choke bei Amal MK2

Beitragvon chinakohl » Donnerstag 21. September 2017, 11:34

Wieso?

V- Kopf habe ich auch drauf (mit push-over Stutzen)......... plus 34er VM Mik`s und Hyde Fullrace + Nucleus.
Hatte damals mit`m Winkelmään drüber gesabbelt - er hat gesagt, ich solle den "Anal-Mist" wegwerfen und was amtliches draufmachen (er hat`s ja auch nicht so mit "okinool" ;-) )
Problem mit der Choke -Betätigung sollten somit der Vergangenheit angehören :D

.....so - bimmelt gerade ....... der "Weinachtsmann" ist da :-)

Stibbels an un`wech ....
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: Choke bei Amal MK2

Beitragvon T140-Oli » Montag 25. September 2017, 07:45

Am Wochenende habe ich endlich mal einen genaueren Blick auf meine Amals werfen können. Die fragliche Feder ist tatsächlich drin, aber die Nase des Hebels rutscht vollkommen widerstandsfrei über die Kerbe der Feder, dass da nichts arretiert. Insgesamt ist die ganze Choke-Mimik nicht wirklich vertrauenserweckend, alles ziemlich wacklig. Ich werde daher Euren Tipp beherzigen und auf Zugbetätigung umrüsten. Bis es soweit ist, klemme ich so ein Plastikding (Montierhebel vom Fahrrad, war das erste was mir in die Finger gefallen ist) zum Starten in die Mimik. Sobald die Bonnie dann ein paar Sekunden gelaufen ist, kann ich sie mit dem Gasgriff am Laufen halten und den Plastikhebel wieder rausziehen.

Viele Grüße
Oliver

PS: Die Bonnie hat übrigens gewonnen, meine KTM werde ich jetzt verticken...
T140E (1978), TR6C (1967), Warmduscher
Benutzeravatar
T140-Oli
Manxman
 
Beiträge: 208
Registriert: Freitag 10. März 2017, 14:52

Nächste

Zurück zu Amal und andere Gemischfabriken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste