offene Trichter im Regen???

Probleme mit Deinem Versager? Hier rein...

Re: offene Trichter im Regen???

Beitragvon Gerd M. » Dienstag 23. Juni 2015, 07:17

Bei mir hat der offene Trichter nie Probleme bereitet.
Habe allerdings auch nie eine "Schweizer Uhr" als Schieber gehabt :-)
Alfred Mühlberg fährt an seinen Mopeds auch "offen" und auch schon viele Jahre, nie Probleme ....
Man könnte in Deinem Fall etwas „Obenöl“ zusetzen um alles gängig zu halten bis die Toleranzen wieder im normalen "Gebrauchsmodus" sind.
Bild
Benutzeravatar
Gerd M.
Manxman
 
Beiträge: 998
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: Vogtland

Re: offene Trichter im Regen???

Beitragvon Martin » Dienstag 23. Juni 2015, 07:52

Wenn Du den Trichter so zustopfst, kann es sein dass da am Ende zu wenig Luft durchgeht.
Ich hatte mal einen FAll, da hat ein Typ einen offenen Trichter mit Sieb genommen, das Sieb war "flach". Die Karre lief nicht gut.
Irgendwann hat er einen fast identischen Trichter mit gewölbtem Sieb genommen und die Kiste ging...
Ob es an der größeren Oberfläche gelegen hat oder an der Form alleine... keine Ahnung.
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16375
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: offene Trichter im Regen???

Beitragvon Knolle » Dienstag 23. Juni 2015, 08:18

Keine Probleme mit offenen Trichtern bei Regen, auch nicht bei extremem Wetter und stundenlanger Fahrt im Platzregen. Das Problem dürfte, wie bei dir, wohl nicht das Wasser ansich sein, sondern von der Rädern aufgewirbeltes, verdrecktes Wasser. Wo deine Trichter jetzt genau an deinem Moped schnüffeln, weiss ich allerdings nicht. Aber deine Planung für die Filter??? Oha, da kommen sicher neue, bisher unbekannte Probleme auf dich zu.
Aber klemmende Schieber sind wohl Probleme, die man am wenigsten braucht. Mal sehen, wer `ne praktikable Lösung hat.
Gruß von Knolle aus dem Wendland
Benutzeravatar
Knolle
Manxman
 
Beiträge: 729
Registriert: Freitag 6. März 2009, 12:55
Wohnort: Wendland

Re: offene Trichter im Regen???

Beitragvon Goldstar » Dienstag 23. Juni 2015, 10:30

tommy hat geschrieben:Hmmmm....ja das mit den klemmenden Schiebern fand ich auch nicht sooo cool. :lach:
Na ich hab mir jetzt denn die Pancakes bestellt. Die Trichter sind sicher schöner, aber was der sich da so an Dreck rein gepfiffen hat....Junge, Junge. Da ist mir die Haltbarkeit des Motors doch wichtiger.



Ich bin jahrelang mit offenem Trichter gefahren und der Verschleiß ist enorm, etwa 4x mehr als mit Lufi.
Pancakes sind doch auch ok, wirst aber den Vergaser magerer einstellen müssen, gegenüber dem Trichter, da er mit Lufi fetter ist.
Mittlerweile fahre ich nur noch mit Lufi, außer beim Goldstarrenner. Bei der A10 momentan auch noch aber dort ist in Verbindung mit den Doppelvergasern eine Airbox geplant.

Deine Bastelei in allen Ehren, strömungstechnisch ist das eine Katastrophe :shock:

Also di pancakes drauf und gut ists. :gut:


Gruß Klaus
If you think, everything is under control, you are not fast enought.
Benutzeravatar
Goldstar
SCHRÄGLAGENKÖNIG!
 
Beiträge: 3821
Registriert: Montag 8. Januar 2007, 08:00
Wohnort: Gießen

Re: offene Trichter im Regen???

Beitragvon Tim » Dienstag 23. Juni 2015, 10:48

tommy hat geschrieben:Die Matte ist so ne extra Luftfilter ausm Motorsport.


Das ist aber eher so'n ISA-Sandtler-DnW-Zeuchs zum Vortäuschen von Motorspocht. Nicht mal auf den Rundstrecken-Motoren kommt im ernstgemeinten Motorspocht so ein Zeug zum Einsatz, Pfannkuchen mit Paarbiereinsätzen regeln in Deinem Fall.... :pfeiffen:



Tim
1956 Norton Dominator - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando - 1968 Lotus Elan +2 - 1999 Lotus Elise
Parts falling of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7835
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: offene Trichter im Regen???

Beitragvon Öko » Dienstag 23. Juni 2015, 11:37

Dreck in Verbindung mitdem wassereintrag ist bei offen Trichtern Mist
Ich drücke dann die Knie an den Tank um etwas mehr Wasser von den offenen k&n anzuhalten.
Klappt ncht immer.
23.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 09.-11. August 2019 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4256
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: offene Trichter im Regen???

Beitragvon Öko » Dienstag 23. Juni 2015, 19:23

Ich warte auch schon seit über ner Woche auf nen Gewindebohrer...die Post muss dann wohl nachliefern.
23.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 09.-11. August 2019 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4256
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: offene Trichter im Regen???

Beitragvon Klaus Monning » Mittwoch 24. Juni 2015, 11:10

Martin hat geschrieben:Wenn Du den Trichter so zustopfst, kann es sein dass da am Ende zu wenig Luft durchgeht.
Ich hatte mal einen FAll, da hat ein Typ einen offenen Trichter mit Sieb genommen, das Sieb war "flach". Die Karre lief nicht gut.
Irgendwann hat er einen fast identischen Trichter mit gewölbtem Sieb genommen und die Kiste ging...
Ob es an der größeren Oberfläche gelegen hat oder an der Form alleine... keine Ahnung.


Hallo,
genau das ist das Problem. Der Einlauftrichter ist dafür da, dass der Vergaser auch Luft von allen Seiten ziehen kann. Wenn man ein flaches Sieb nimmt, kommt da nichts mehr durch. Ich hab' mir ein Kaffee- Sieb von IKEA umfunktioniert. Dafür habe ich die (2) Siebe von dem Sieb- Rahmen getrennt und einen passenden Blechring gefertigt und weich an das Sieb gelötet. Das ganze habe ich dann mittels einer Schlauchschelle auf dem Einlauftrichter von den MK II- Vergasern befestigt. Leistungsprobleme habe ich nicht. Allerdings: Wenn's zu heiß ist, ruckt sie wenn man sie aus dem Schiebe-Betrieb heraus beschleunigt. Das nervt, außerdem springt sie, wenn sie zu heiß ist, nicht mehr an. Ich denke sie läuft aus dem Schiebe- Betrieb heraus zu mager. Ich werd' mich doch mal kümmern müssen.
Gruß
Klaus
Benutzeravatar
Klaus Monning
Manxman
 
Beiträge: 417
Registriert: Montag 28. Februar 2011, 23:45
Wohnort: Bettina-von-Arnim Straße 40, 65760 Eschborn

Re: offene Trichter im Regen???

Beitragvon jan » Mittwoch 24. Juni 2015, 12:52

Klaus Monning hat geschrieben:Wenn man ein flaches Sieb nimmt, kommt da nichts mehr durch. Ich hab' mir ein Kaffee- Sieb von IKEA umfunktioniert. Dafür habe ich die (2) Siebe von dem Sieb- Rahmen getrennt und einen passenden Blechring gefertigt und weich an das Sieb gelötet. Das ganze habe ich dann mittels einer Schlauchschelle auf dem Einlauftrichter von den MK II- Vergasern befestigt.

Sagt mal, Ihr Edel-Frickler: Was bastelt Ihr Euch da eigentlich alles zusammen?! Nach meiner Erfahrung kann man für die gängigen Concentric- und Monobloc-Vergaser alle erdenklichen Spielarten an Bellmouths, Trichtern, Pancakes usw. problemlos käuflich erwerben. Peter Weigelt, GLM, de Groot u.v.a. sind da bestens sortiert... ob mit flachem, gewölbtem oder gar keinem Sieb.

Auf meinen beiden Matchies funktioniert das seit Jahr und Tag tadellos.

Und, Klausi, wie kommst Du eigentlich ausgerechnet auf "vierfachen" Verschleiß. Weil Dein betroffener Motor nur 500 km statt der sonst üblichen 2.000 gehalten hat? Ich habe mit meinen beiden Karren jetzt jeweils so um die 10.000, 12.000 Meilen gefahren in den letzten Jahren und kann weder übermäßigen Verschleiß noch nachteilige Auswirkung auf die Leistung feststellen.

Cheers, Jan
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 8543
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: offene Trichter im Regen???

Beitragvon Klaus Monning » Mittwoch 24. Juni 2015, 13:14

Weil Dein betroffener Motor nur 500 km statt der sonst üblichen 2.000 gehalten hat? Ich habe mit meinen beiden Karren jetzt jeweils so um die 10.000, 12.000 Meilen gefahren in den letzten Jahren und kann weder übermäßigen Verschleiß noch nachteilige Auswirkung auf die Leistung feststellen.

Cheers, Jan[/quote]

Jan, mein Freund,
mein Motor ist mitnichten kaputt. Im Gegenteil, er läuft tadellos. Nur, als ich am Wochenende zwischen dem 12. und dem 14.06 bei einem Treffen am Kocher war (Das war übrigens meine erste Probefahrt mit komplett neu montiertem Motor), hat er die beschriebenen Probleme gezeigt, die ich von meinen 36mm MKII Smooth Bores nicht kannte. Nun denke ich nach, was das gewesen sein konnte. Ich würd' mir ja wieder solche verdammt guten Vergaser anbauen, nur, die haben kein Leerlauf- System, sind also für die Straße nicht unbedingt optimal. Na, ja, vielleicht gibt's ja irgendwann, wenn's die Kasse mal wieder erlaubt ein paar neue MK II's. Vielleicht sogar mit hart- verchromten Schiebern. Oder nur einen Vergaser mit Durchmesser 40mm oder so. Lasst mich doch bitte basteln bis ich das für mich passende Optimum erreicht habe. Das wäre dann 'ne 850er Commando die auf der Straße im 4ten Gang 8.000 U/Min. dreht (na ja, 7500 tun's auch!!!).
Und das mit den Sieben vor dem Trichter ist nun mal Fakt. Da gibt es bei den üblichen Verdächtigen auch gewaltig viel Mist.
Gruß
Klaus
Zuletzt geändert von Klaus Monning am Mittwoch 24. Juni 2015, 14:48, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Klaus Monning
Manxman
 
Beiträge: 417
Registriert: Montag 28. Februar 2011, 23:45
Wohnort: Bettina-von-Arnim Straße 40, 65760 Eschborn

Re: offene Trichter im Regen???

Beitragvon Goldstar » Mittwoch 24. Juni 2015, 14:29

Jan meinte mich :mrgreen:

Meine Motoren laufen nach wie vor :mrgreen:
Du willst doch etwa nicht abstreiten, das es egal ist ob mit Lufi oder ohne.
Es sind schon einige Kubikmeter Luft die sich so ein Motor im Laufe von 10 kilo meilen sich reinzieht.
Ich glaube mich daran erinnern zu können, das Tim diese Größe in einem anderen Threat erwähnt hatte.
Ich war dabei selbst überrascht von dieser Aussage, weil ich damit auch nicht gerechnet hatte.

Sollte ich mich täuschen, dann Asche auf mein Haupt :pfeiffen:


Gruß Klaus
If you think, everything is under control, you are not fast enought.
Benutzeravatar
Goldstar
SCHRÄGLAGENKÖNIG!
 
Beiträge: 3821
Registriert: Montag 8. Januar 2007, 08:00
Wohnort: Gießen

Re: offene Trichter im Regen???

Beitragvon Klaus Thoms » Mittwoch 24. Juni 2015, 14:44

883 to 1200 4..jpg


Warum fahrt ihr denn offene Vergaser , was ist der große , entscheidende Vorteil , das man den ja wohl klar höheren Verschleiss ignoriert ? :roll:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gott schütze mich vor meinen Freunden , mit meinen Feinden werde ich schon allein fertig .
Benutzeravatar
Klaus Thoms
Zündkontakt Ayatollah
 
Beiträge: 1291
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2008, 11:34
Wohnort: Hedwig-Holzbein

Re: offene Trichter im Regen???

Beitragvon Phil » Mittwoch 24. Juni 2015, 14:52

Goldstar hat geschrieben:.....Es sind schon einige Kubikmeter Luft die sich so ein Motor im Laufe von 10 kilo meilen sich reinzieht.
Ich glaube mich daran erinnern zu können, das Tim diese Größe in einem anderen Threat erwähnt hatte....

Naja, das ist eine lösbare mathematische Aufgabe. Wobei Tim kann das sicher besser als ich...
Lambda 1 entspricht 13,8 kg Luft/kg Sprit.

Ausgehend von einer mittleren Dichte von Luft, die AFAIK bei ca. 1,225 kg/m³liegt, und der Sprit sollte um die 0,8 kg/ltr. liegen, dann kommst Du bei einem Verbrauch von 6 ltr. Sprit/100 km auf die phantastische Menge von ca. 54 m³ Luft/100 km.

Das entspräche bei Deiner Zahl von 10 000 mls der Gesamtsumme von 865.000 m³ Luft. Durchschnittlicher Tagesmittelwert an Schwebstaub nach RL 89/427/EWG liegt bei 150 microgramm/m³, dann macht das in Summe 130 gr Dreck, der durch den Moder geht.

Das ist nicht wenig...

Beste Grüße

Ph.
der jetzt total hofft, sich nicht vollkommen blamiert zu haben.... :pfeiffen: :pfeiffen:
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 4112
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: offene Trichter im Regen???

Beitragvon Klaus Monning » Mittwoch 24. Juni 2015, 15:05

Ausgehend von einer mittleren Dichte von Luft, die AFAIK bei ca. 1,225 kg/m³liegt, und der Sprit sollte um die 0,8 kg/ltr. liegen, dann kommst Du bei einem Verbrauch von 6 ltr. Sprit/100 km auf die phantastische Menge von ca. 54 m³ Luft/100 km.

Das entspräche bei Deiner Zahl von 10 000 mls der Gesamtsumme von 865.000 m³ Luft. Durchschnittlicher Tagesmittelwert an Schwebstaub nach RL 89/427/EWG liegt bei 150 microgramm/m³, dann macht das in Summe 130 gr Dreck, der durch den Moder geht.

Das ist nicht wenig...

Beste Grüße

Ph.
der jetzt total hofft, sich nicht vollkommen blamiert zu haben.... :pfeiffen: :pfeiffen:[/quote]

Hallo,
man könnte Angst kriegen, was unsere arme Erde da so zu verkraften hat. Rechnen wir 'mal weiter:

Ein einziges Motorrad mit einen Durchschnittsverbrauch von 6l/100km erzeugt dann also 1,225 kg/m³ x 865.000 m³=1.059.625 kg = 1.059,625to Abgas = Dreck.

Überlegt mal, was dann alle Autos und Motorräder zusammengenommen in Deutschland und auf der Welt für einen Dreck erzeugen. Man könnte Angst kriegen, vor allem wenn man bedenkt was für einen Spaß wir an unserer Fahrerei haben.
Gruß
Klaus
Benutzeravatar
Klaus Monning
Manxman
 
Beiträge: 417
Registriert: Montag 28. Februar 2011, 23:45
Wohnort: Bettina-von-Arnim Straße 40, 65760 Eschborn

Re: offene Trichter im Regen???

Beitragvon Daniel » Mittwoch 24. Juni 2015, 15:16

Zurück zur Ausgangsfrage - obs regnet oder schneit ist grad wurscht, da wird weitergefahren. Der Motor läuft sogar etwas besser wenns richtig feucht ist oder regnet..aber das ist ja nicht das Thema.

An deiner Stelle würde ich ohne neue Abstimmung nix vor den Trichter pappen, noch nicht einmal ein Flammsieb. Verdichte mal so ein Sieb und du wirst sehen dass die Siebstreben ca. 30% der Fläche zumachen, das ist eine ziemliche Veränderung im Vergleich zu offen!

Ausserdem würde ich mir eher Gedanken um Staub bzw aufgewirbeltem Sand machen als um Regenwasser..bei Regen ist eh praktisch kein Staub mehr in der Luft.

Aber generell würde ich diese Bedenken unter Flöhe husten hören verbuchen, mit offenen Trichtern fahren stellt unter westeuropäischen Bedingungen kein Problem dar. Ich bin über 20k Meilen auf der Norton ohne Filter gefahren, und zB 40tkm mit der Guzzi, ohne irgendwie einen besondern Verschleiss wg den offenen Trichtern feststellen zu können. Und glaubt mir, ich bin der König des Regens! Gerade durchs Death Valley gefahren - Regen. Vor 4 Jahren Dubai & Oman - Sintflut. Vor 2 Jahren Sardinien im Mai - 6 Tage Dauerregen. Und dann Schnee mit Sturz am Passo Radici.. :facepalm2:

Grüsse,

Daniel
Bones heal. Glory is forever.

Commando 850 & n Paar andere..
Benutzeravatar
Daniel
Manxman
 
Beiträge: 260
Registriert: Montag 7. August 2006, 15:59
Wohnort: Weissenfeld

Nächste

Zurück zu Amal und andere Gemischfabriken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron