Amal Vergaser Spritniveau

Probleme mit Deinem Versager? Hier rein...

Amal Vergaser Spritniveau

Beitragvon bastelwastel » Mittwoch 18. März 2015, 04:35

Moin....

Durch Zufall bin ich an eine BSA A7 Bj. 57 gekommen.

Nach einigen "Schmerzen" läuft sie jetzt auch ganz gut...

Nur der Vergaser bereitet mir noch ein wenig Probleme.
Die Leerlaufdüse war vollkommen verharzt.
Reinigen der Vergasers und der Austausch der Düse gegen eine 25er haben zwar die Startprobleme beseitigt,
aber das Gemisch ist zu fett..( besser als die vorherigen 2500 U/min Standgas und Magerpatschen.... :ebiggrin: )

Die Reaktion auf die Luftschraube ist aber sehr dürftig.

Das Moped springt auch bei kalter Witterung ohne Choke an.....
Kurzes Fluten reicht.
Selbst bei schon fast entnommener Schraube......
Beim Reindrehen fettet das Gemisch aber deutlich weiter an. ( Drehzahl geht zurück )

Meine Vermutung ist, dass das Niveau in der Schwimmerkammer zu hoch ist.
Die Nase zum Schließen des Nadelventils liegt auf dem Schwimmer auf.
Bevor ich jetzt Anfange das Ganze auszutesten, wollte ich fragen, ob es einen Einstellwert dafür gibt.
Die Lasche etwas nach oben senkt das Niveau ja schon deutlich ab....
Recherche im Netz hat nichts gebracht.
Die Leistung des Motors ist ansonsten gut.

Wenn jemand eine Idee dazu hätte wäre ich dankbar.....

Noch ein wenig zu meiner Person.

Ich habe KFZ-Mechaniker gelernt...und da waren Vergaser noch Stand der Technik....
Allerdings bin ich rund 30 Jahre nicht mehr direkt in dem Beruf tätig.
Seit mehr als 10 Jahren vertreiben wir Komponenten für elektrische Mobilität....
Und alternative Energien....

Darum auch die BSA um meinen CO² Ausstoß wieder zu erhöhen. :lol:
Das Bj. des Mopeds passt auch gut zu mir....

Gruß aus dem Norden

Peter
BSA A7 1957er
Raptor 250 Bj.2014
BMW R100RS Bj. 1980
bastelwastel
Four Stroker
 
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 18. März 2015, 02:58
Wohnort: Peine

Re: Amal Vergaser Spritniveau

Beitragvon Martin » Mittwoch 18. März 2015, 08:02

Hallo Peter

Vermutlich handelt es sich um den Monobloc... Für den Concentric hätte ich Einstellwerte, aber die werden nicht helfen.
Ich würde aber eher vermuten, dass die Nadeldüse samt Nadel ausgeschlagen sind. Hier würde ich mal eine neue Düse samt Nadel ordern und etwas mit den unterschiedlichen Höhen der Nadel experimentieren.
Gruß, Martin
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16113
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Amal Vergaser Spritniveau

Beitragvon bastelwastel » Mittwoch 18. März 2015, 08:17

Tach auch...

Monobloc ist richtig.

und das Nadelventil ist dicht.

selbst wenn ich denn Benzinhahn nicht zu mache, ist starten kein Prob.
also läuft da nichts durch.
sonst müsste das Moped so langsam absaufen..
geht aber auch nach 2 Tagen.....

nach nochmaligem lesen.....
Du meinst die Hauptdüse....
Da wollte ich erst mal eine Kerbe tiefer gehen.

Gruß

Peter
Zuletzt geändert von bastelwastel am Mittwoch 18. März 2015, 08:49, insgesamt 1-mal geändert.
BSA A7 1957er
Raptor 250 Bj.2014
BMW R100RS Bj. 1980
bastelwastel
Four Stroker
 
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 18. März 2015, 02:58
Wohnort: Peine

Re: Amal Vergaser Spritniveau

Beitragvon mommark » Mittwoch 18. März 2015, 08:45

Hallo Namensvetter,
ich glaube du meinst das Schwimmerventil wenn du Nadelventil sagst.Gemeint ist aber die Nadeldüse und die Düsennadel.Hier hat man großen Einfluß auf das Gemisch .Ich würde das auch erstmal erneuern und die Hauptdüse gleich mit,wer weiß was da früher vielleicht schon rumgebastelt wurde.

Gruß Peter
Benutzeravatar
mommark
Manxman
 
Beiträge: 209
Registriert: Sonntag 11. März 2012, 09:19
Wohnort: Dänemark

Re: Amal Vergaser Spritniveau

Beitragvon bastelwastel » Mittwoch 18. März 2015, 08:52

Hallo Namensvetter

Hab ich auch gerade bemerkt....

War die Hauptdüse gemeint.

Ich werde die mir auf jeden Fall noch mal ansehen.
Eigentlich sollte da aber im Leerlauf kein Sprit kommen
und zur Überfettung führen

Gruß

Peter
BSA A7 1957er
Raptor 250 Bj.2014
BMW R100RS Bj. 1980
bastelwastel
Four Stroker
 
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 18. März 2015, 02:58
Wohnort: Peine

Re: Amal Vergaser Spritniveau

Beitragvon Martin » Mittwoch 18. März 2015, 09:27

Nein, nicht die HAUPTdüse, sondern die NADELdüse!
Schau mal bei amalcarb.co.uk
Da sind Explosionszeichnungen, dann weißt Du was gemeint ist!

Als KFZ Mann solltest Du etwas über Vergaser wissen. Natürlich kommt durch die HD auch Sprit. Die Nadel reguliert aber die Durchflussmenge zwischen 1/4 und 3/4 Schieber
Auch im Leerlauf kann da zu viel durch kommen, wenn sie ausgeschlagen ist.
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16113
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Amal Vergaser Spritniveau

Beitragvon mommark » Mittwoch 18. März 2015, 09:42

Benutzeravatar
mommark
Manxman
 
Beiträge: 209
Registriert: Sonntag 11. März 2012, 09:19
Wohnort: Dänemark

Re: Amal Vergaser Spritniveau

Beitragvon mommark » Mittwoch 18. März 2015, 11:42

da fällt mir noch ein beliebter (Amal)-Anfängerfehler ein:
Der Luftschieber,wenn vorhanden, ist kein Choke!!!!Das heißt,er ist aktiv(Anfettung)wenn er geschlossen ist(Zug entspannt).Er muß im Normalbetrieb komplett offen(gezogen) sein.
Peter
Benutzeravatar
mommark
Manxman
 
Beiträge: 209
Registriert: Sonntag 11. März 2012, 09:19
Wohnort: Dänemark

Re: Amal Vergaser Spritniveau

Beitragvon bastelwastel » Mittwoch 18. März 2015, 12:37

Das ist klar....mit Klappe zu geht gar nichts....
nur noch sprotzen beim Fahren und keine Leistung / Drehzahl....
Ist auch beim Zerlegen aufgefallen.

ebenso die Luftschraube....

im PKW Bereich wurde es genau andersrum gemacht....bei den meisten...
Schraube rein = mager
Schraube raus = fett
weil Benzinregulierung.

Das habe ich schon eruiert.....

Schnittbilder habe ich. Auch die Teilelisten.

Ich werde den Schieber noch mal ausbauen und die Nadel prüfen.
Wenn dort wirklich richtig Sprit hochkommt, könnte es daran liegen.

Gruß

Peter
BSA A7 1957er
Raptor 250 Bj.2014
BMW R100RS Bj. 1980
bastelwastel
Four Stroker
 
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 18. März 2015, 02:58
Wohnort: Peine

Re: Amal Vergaser Spritniveau

Beitragvon Goldstar » Mittwoch 18. März 2015, 12:58

Hi,

ich kann mich da meinen Vorrednern nur anschließen. die Nadel und die Nadeldüse bzw Düsenstock gegen neue zu tauschen.

Das ist vermutlich so ausgeschlagen, das dir bei längerem Vollgas, der Motor klemmen wird.
Durch die extreme Überfettung wäscht es dir den Ölfilm vom Zylinder.
Das paradoxe dabei ist, je mehr Spiel der Kolben hat, desto ungünstiger wirkt sich die Sache aus.

Öhm, ja ich fahr ne A10.

Grüße Klaus
If you think, everything is under control, you are not fast enought.
Benutzeravatar
Goldstar
SCHRÄGLAGENKÖNIG!
 
Beiträge: 3771
Registriert: Montag 8. Januar 2007, 08:00
Wohnort: Gießen

Re: Amal Vergaser Spritniveau

Beitragvon bastelwastel » Mittwoch 18. März 2015, 15:09

sodele.....

noch mal zerlegt.

Asche auf mein Haupt....obwohl das bei meiner Haarfarbe nicht so richtig auffällt.....

Die Nadeldüse 376/072/106 ist doch ein wenig oval.... :lupe:
Hatte ich übersehen.

Da werde ich mal eine neue incl. Nadel 376/063C bestellen.....

Ich werde dann berichten....


Gruß

Peter
BSA A7 1957er
Raptor 250 Bj.2014
BMW R100RS Bj. 1980
bastelwastel
Four Stroker
 
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 18. März 2015, 02:58
Wohnort: Peine

Re: Amal Vergaser Spritniveau

Beitragvon jan » Mittwoch 18. März 2015, 16:28

Was mir in der ganzen Diskussion nicht klar wird: Peter, bemängelst Du das Leerlauf-Verhalten deines Motors? Oder das Verhalten unter Teil- und Volllast?

Du hast etwas von einer 25er Düse geschrieben, also vermutlich eine Leerlaufdüse, die nicht immer verbaut (und auch nicht immer notwendig) ist, weil im verborgenen Teil des LL-Systems noch eine Pilot Jet eingepresst ist. Hast Du da evtl. ein Problem? Nach meinen Erfahrungen ist dieses doofe filigrane Kanalsystem für die Leerlaufsteuerung sehr sensibel und geradezu prädestiniert für versteckten Dreck, der eine stabile und ausgewogene Einstellung fast unmöglich macht.

Cheers, Jan
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 8216
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: Amal Vergaser Spritniveau

Beitragvon bastelwastel » Mittwoch 18. März 2015, 18:24

noch mal zum Mitdenken....

Der Motor springt ohne den Luftschieber ( Choke ) zu schließen mit kurzem Tupfen an.

Da ein Benzinmotor ca. 1 : 3 bis 1 : 4 zum Starten braucht und dann auf ca. 1 : 14 abmagert wenn warm,
ist die Frage, wo bekommt der Motor die hohe Kraftstoffmenge her ? Erst vom Tupfer...ist klar....
So ein Gussmotor braucht ja aber ein wenig bis er Temp. bekommt.

Auch hat er etwas "Schwarzrauch" ( kein Blaurauch ! = Öl ) bei Standgas.
Deutet auf unvollständige Verbrennung hin....

Bei der Vergasergrundeinstellung mit 1,5 - 2 U raus, überfettet er in kurzer Zeit und geht aus.
Wenn die Luftschraube 6 U raus ist, läuft er....

Denn Luftkanal habe ich mehrmals gründlich gereinigt.

Leistung hat der Motor. Ich habe aber noch keine Vollgasfahrt gemacht.
Beschleunigt ja, aber nur bis ca. 120 Km/h.
Das ist alles prima...Vergaser zu ca. 30% geöffnet reicht für Tempo 100

Auch bei einem Stop muss nicht mit nervöser Hand gearbeitet werden.

Der Motor läuft weiter.

Das würde so funktionieren, aber den zu fetten Leerlauf würde ich gerne beheben.

Mal sehen wie das mit der neuen Nadeldüse und Nadel wird.
Sollten Morgen da sein.

Ein Bekannter hat einen Lambdatester für unterwegs....

Dafür muss ich aber einen Krümmer opfern. Einer hat aber eh eine Beule.
Es wird eine Mutter eingeschweißt, um die Sonde aufzunehmen.

Nur CO im Stand wird so nichts werden....da kommt "tilt "....was da so im Moment rausräuchert.

Wenn ich ein Ergebnis habe , melde ich mich wieder.

Gruß

Peter
BSA A7 1957er
Raptor 250 Bj.2014
BMW R100RS Bj. 1980
bastelwastel
Four Stroker
 
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 18. März 2015, 02:58
Wohnort: Peine

Re: Amal Vergaser Spritniveau

Beitragvon jan » Mittwoch 18. März 2015, 22:04

bastelwastel hat geschrieben:Auch hat er etwas "Schwarzrauch" ( kein Blaurauch ! = Öl ) bei Standgas.
(...) Bei der Vergasergrundeinstellung mit 1,5 - 2 U raus, überfettet er in kurzer Zeit und geht aus. Wenn die Luftschraube 6 U raus ist, läuft er....
(...) den zu fetten Leerlauf würde ich gerne beheben.
(...) Mal sehen wie das mit der neuen Nadeldüse und Nadel wird.
(...) Nur CO im Stand wird so nichts werden....da kommt "tilt "....was da so im Moment rausräuchert.

Also, wenn ich nicht völlig verpeilt bin, hat die Nadeldüse nix mit dem Leerlauf zu tun. Nadeldüse und Hauptdüse regeln Teil- und Volllast.

Luftschraube 6 (!!) Umdrehungen raus??! Hat die dann überhaupt noch Fleisch am Gewinde, um im Vergasergehäuse zu bleiben? Da scheint ja wirklich etwas an Deinem LL-Kanalsystem nicht zu stimmen. Oder kann sich der Vergaser noch irgendwoher zusätzlichen Sprit ziehen?

Ich würde es evtl. mit einer kleineren Pilot Jet (20er oder 15er) probieren...

Cheers, Jan
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 8216
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: Amal Vergaser Spritniveau

Beitragvon Phil » Mittwoch 18. März 2015, 22:12

jan hat geschrieben:... Oder kann sich der Vergaser noch irgendwoher zusätzlichen Sprit ziehen?...

Da habe ich auch eine ganze Weile darüber nachgedacht, Jan. Aber wenn die Nadeldüsen-Nadel-Kombo richtig doll ausgeschlagen ist, dann könnte der Sprit tatsächlich daher gezogen werden. Gasförmige und flüssige Medien sind 'faul', will sagen, wenn der Strömungswiderstand durch die LL-Düse höher ist als durch die Nadeldüsen-Kombo, dann zieht es den Sprit daher und nur noch untergeordnet durch die LL-Düse, falls denn überhaupt noch was...

Insofern schließe ich mich den Herrschaften mit der Nadeldüsen-Nadel-Tauschempfehlung an. :-k

Beste Grüße

Ph.
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 3885
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Nächste

Zurück zu Amal und andere Gemischfabriken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast