Schiebermaterial im Concentric

Probleme mit Deinem Versager? Hier rein...

Schiebermaterial im Concentric

Beitragvon holsteiner » Sonntag 7. September 2014, 19:29

Hallo Forum
Ich habe bei meiner Commando zwei Sätze 932er Amal Concentric MK I mitbekommen. Bei einem Satz sind Schieber verbaut, die offensichtlich aus der gleichen Legierung wie die Vergasergehäuse bestehen.
Beim zweiten Satz sind recht schwere Buntmetallschieber drin, ich vermute mal Bronze oder Messing, diese sind auf der Lauffläche zusätzlich noch galvanisch beschichtet, ich vermute verchromt.
Warum die unterschiedlichen Materialien? Worin liegt der Vorteil der jeweiligen Type?
Grüße, Detlev

Motorräder? Ja, ein paar Baustellen...
Benutzeravatar
holsteiner
Manxman
 
Beiträge: 2167
Registriert: Freitag 6. Juni 2014, 17:58
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Re: Schiebermaterial im Concentric

Beitragvon mommark » Sonntag 7. September 2014, 20:26

die Buntmetallschieber gabs/gibts als "upgrade",weil die Originalen ziemlich schnell verschleissen.Ich hab mir die vor ein paar Jahren eingebaut und war eigentlich ganz zufrieden,jedenfalls wesentlich besser als die Originalen.
Aber letztes Jahr hab ich mir ein altes verschlissenes 930er Paar von Erik Boelen überholen lassen...das war dann fast ein Quantensprung! Kann ich nur empfehlen.
Gruß Peter
Benutzeravatar
mommark
Manxman
 
Beiträge: 209
Registriert: Sonntag 11. März 2012, 09:19
Wohnort: Dänemark

Re: Schiebermaterial im Concentric

Beitragvon holsteiner » Sonntag 7. September 2014, 20:53

mommark hat geschrieben:Aber letztes Jahr hab ich mir ein altes verschlissenes 930er Paar von Erik Boelen überholen lassen...das war dann fast ein Quantensprung! Kann ich nur empfehlen.

Wie wirkt sich das aus?
Grüße, Detlev

Motorräder? Ja, ein paar Baustellen...
Benutzeravatar
holsteiner
Manxman
 
Beiträge: 2167
Registriert: Freitag 6. Juni 2014, 17:58
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Re: Schiebermaterial im Concentric

Beitragvon mommark » Sonntag 7. September 2014, 22:05

Die Abstimmung!!Die Vergaser reagieren auf jede Veränderung,egal ob Leerlaufgemischschraube,
Nadelposition oder Hauptdüse,direkt und eindeutig.
Trotzdem halte ich die Abstimmung für schwieriger und langwieriger als allgemein angenommen.
Muss aber auch zugeben,dass ich nicht eher Ruhe gebe bis sie in allen Bereichen butterweich Gas annimmt,kein Lastwechselgeruckel hat und der Leerlauf 100% steht,und zwar bleibend, auch nach x100km Tagestouren.Mit den von Erik Boelen gemachten Amals war das zum erstenmal eine eher leichte Übung.
Die Erfahrungen beziehen sich aber auf eine T140 mit 930er Amals.
Benutzeravatar
mommark
Manxman
 
Beiträge: 209
Registriert: Sonntag 11. März 2012, 09:19
Wohnort: Dänemark

Re: Schiebermaterial im Concentric

Beitragvon holsteiner » Montag 8. September 2014, 06:13

Hab mal die SuFu benutzt, offenbar macht Erik Boelen das wohl nicht mehr. Schade.
Grüße, Detlev

Motorräder? Ja, ein paar Baustellen...
Benutzeravatar
holsteiner
Manxman
 
Beiträge: 2167
Registriert: Freitag 6. Juni 2014, 17:58
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Re: Schiebermaterial im Concentric

Beitragvon holsteiner » Donnerstag 11. September 2014, 17:18

Sodele,
ich habe mal etwas weiter geforscht.
Der Grund meiner Anfrage war ein klemmender verchromter Schieber im rechten Amal 932.
Ich habe mit die Schoose mal genauer angesehen und habe folgendes vorgefunden:
Der Schieber besteht nicht aus Messing, wie vermutet, sondern aus verchromtem Alu o.ä. Material.
Der Vorbesitzer des Mopeds, oder sein Schrauber, haben zwischen Vergaser und Manifold zusätzlich zum O-Ring eine rote Fiber?-Dichtung verbaut und durch die nicht definierte Anlagefläche das Vergasergehäuse verformt.
Durch anziehen bzw lösen der Vergaserschrauben konnte ich die Stärke des Klemmens beeinflussen.
Ich habe den Schieber demontiert und dabei festgestellt, dass sich an der Klemmstelle die Chromschicht vom Untergrund auf 1,5x5mm Fläche abgelöst hat.
Ich habe das Material entfernt und die Kanten vorsichtig beipoliert. Die Druckspuren im Vergaser befanden sich genau an der Seite zum Zylinderkopf hin und 180° dazu zum Luftfilter.
Die Spuren zum Kopf hin habe ich vorsichtig entfernt und den Bereich sowie die Flächen rechts und links daneben so lange mit einer "Gummiarabicum"-Walze aufpoliert, bis der Schieber ohne Reibung frei im Gehäuse lief. Anschließend habe ich das Vergasergehäuse innen noch mit einem Leinenschwabbel und Autosol hochglanzpoliert. Den anderen Vergaser übrigens auch.

Die Vergaser arbeiten jetzt wieder einwandfrei.
Und was lernt man daraus?
Vergaser ohne zusätzliche Dichtung montieren und: Es ist nicht alles Gold, was chromglänzt.
Ich meine, man kann sich die Mehrausgabe für die verchromten Schieber sparen wenn man die Klemmschrauben vergewaltigt.
Grüße, Detlev

Motorräder? Ja, ein paar Baustellen...
Benutzeravatar
holsteiner
Manxman
 
Beiträge: 2167
Registriert: Freitag 6. Juni 2014, 17:58
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Re: Schiebermaterial im Concentric

Beitragvon Wuselwahnwitz » Donnerstag 11. September 2014, 19:03

Also ich habe noch vor ein paar Wochen 'nen Concentric von Eric bekommen :-k
Sieht gut aus.
BTW: Mit dem beipolieren undsoweiter (Habe ich auch immer gemacht) stellst Du nur irgendeine Funktion wieder her. Aber anständig laufen ist anders.
Glaub' mir...

Wusel
...kann aus 'nem Hundehaufen wieder 'ne Dose Chappi restaurieren..........obwohl

Verkloppe übrigens 650/750er sowie 500er UNIT Motorständer für die Werkbank oder für's Regal....
http://www.Wuselwahnwitz.com
Benutzeravatar
Wuselwahnwitz
Dr. Wu
 
Beiträge: 4347
Registriert: Sonntag 2. Dezember 2007, 18:23
Wohnort: Osswessfaaal'n

Re: Schiebermaterial im Concentric

Beitragvon bos´n » Sonntag 14. September 2014, 09:59

Moin Detlev !
Die Amals bestehen halt nur aus einem Aluspritzgussirgendwas.
In der normale Ausführung gleiten Schieber und Gehäuse aus gleichemMaterial.

Als Zusatzoption gibt es verchromte Schieber aus Messing zu kaufen (z.B. dei Joe)

Es gibt aber auch Amal "PREMIUM" mit eloxierten Schiebern,benzinfesteren Schwimmern-und vorallem mit einer Leerlaufdüse

mit verbessereter Sitzmimik.

Das größte Prob (find ich) ist die exzentrisch angeordnete Seilführung.Dadurch "kippt" der Schieber und schabt das Gehüse oval aus.

Ob das jetzt mit anderen/beschichteten Schieber sehr viel besser ist , weiß ich (noch) nicht.

Desweiteren gibt es Amal Kopien von "Wassel".Diese haben einen etwas niedrigeren Preis.

Ich habe mir diese vor 2Jahren bei Kidderminister gekauft und kann nicht sagen das Sie schlecht sind.

Vorraussetzung ist allerdings: genaues durchschauen vor Montage,ordentliche Montage (also wie beim original).

Allerdings habenSie beim abstimmen etwas mehr Zeit benötigt und ich habe auch nachstimmen müssen.

Auch bei neuen Vergaser sollte man unbedingt das Spiel Schieber/Gehaüse prüfen.

Habe mir jetzt mal ein Premium-Paar gegönnt und werde bei Zeiten berichten.

In der BRD scheint ja kein Händler Prem anzubieten ? Müssen wohl erst den alten Stock loswerden ?

Preise für 930er/ Stück in GB übermTisch :

Prem Amal : 133 GBP

Amal normal 109 GBP

Wassel 80 GBP

Customers choise...

Erik hat ja um 60€ pro buchsen genommen? Größter nachteil das er diese nach verschleiß bucht und so verschiedene Durchmesser
zustande kommen.
Ansonsten schwören die meisten auf seine Arbeit..die er ja wohl (erstmal?) eingestellt hat.
Bos´n

Fahre Britische Motorräder! Rij engelse Motoren ! Kjor Engelsk !
Bike British ! Guida Inglese ! Roulez En Angelaise !
Benutzeravatar
bos´n
Flossenrocker
 
Beiträge: 5123
Registriert: Sonntag 6. August 2006, 00:02
Wohnort: 48607 Ochtrup

Re: Schiebermaterial im Concentric

Beitragvon bos´n » Sonntag 14. September 2014, 10:07

Bos´n

Fahre Britische Motorräder! Rij engelse Motoren ! Kjor Engelsk !
Bike British ! Guida Inglese ! Roulez En Angelaise !
Benutzeravatar
bos´n
Flossenrocker
 
Beiträge: 5123
Registriert: Sonntag 6. August 2006, 00:02
Wohnort: 48607 Ochtrup

Re: Schiebermaterial im Concentric

Beitragvon Tim » Sonntag 14. September 2014, 11:33

bos´n hat geschrieben:http://www.britcycle.com/products/691/Amal_Premier.jpg


:-k Wenn das jetzt alles "precision manufactured and engineered" ist, bleibt latürnich die Frage, was es dann vorher war. :pfeiffen: :mrgreen:


Tim
1956 Norton Dominator CR - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando CR
Parts falling (off) of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7712
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: Schiebermaterial im Concentric

Beitragvon Uli » Sonntag 14. September 2014, 11:44

Tim hat geschrieben:bleibt latürnich die Frage, was es dann vorher war. :pfeiffen: :mrgreen:


Für jemanden, der das "Vorher" geraume Zeit gefahren ist, ist diese Frage schon seit Jahrzehnten eindeutig beantwortet. :twisted:

Was noch nicht heisst, dass das "Nachher" auf dauer wesentlich besser ist.... :-k

Vielleicht lohnt sich das Buchsen für Eric nicht mehr, seit es diese Premium-Dinger direkt von Burlen gibt.

Time will tell... :mrgreen:
"Pure Vernunft darf niemals siegen!"
Tocotronic
Benutzeravatar
Uli
Puristenpolizei
 
Beiträge: 2490
Registriert: Montag 7. August 2006, 15:43
Wohnort: "Einst ging ich am Ufer der Donau entlang, ohoooo..."

Re: Schiebermaterial im Concentric

Beitragvon holsteiner » Sonntag 14. September 2014, 11:52

Die eloxierten Schieber halte ich für besser als die in meinen 932 verbauten verchromten Dinger, bei denen sich unter "Druck" die Chromschicht vom Untergrund abhebt.
Das sollte bei Eloxal nicht passieren.
Letztlich verhindert das natürlich nicht ein Klemmen im Gehäuse, so wie auch bei meinem Gehäuse durch den Verzug kräftige Klemmspuren zu sehen waren.
Lediglich ein Verschleiß des Schiebers sollte damit Schnee von gestern sein.
Ideal wäre es jetzt, wenn diese harten "anodisierten" Schieber in ausgebuchste Vergaser kommen.
Vielleicht gibts ja irgendwann mal die Möglichkeit, einen Satz Vergaser ausbuchsen zu lassen, dann würde ich das machen lassen.
Zur Zeit laufen meine überarbeiteten Vergaser sehr gut, auch der Leerlauf ist warm wie heiß sehr stabil.
Grüße, Detlev

Motorräder? Ja, ein paar Baustellen...
Benutzeravatar
holsteiner
Manxman
 
Beiträge: 2167
Registriert: Freitag 6. Juni 2014, 17:58
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Re: Schiebermaterial im Concentric

Beitragvon Norton » Sonntag 14. September 2014, 12:12

Die "Fieberdichtung" ist keine Dichtung sondern eine Hitzeisolierung. Ohne solch ein Fieberzwischenstück, bei Commando sollte das allerdings nicht zwischen Vergaser und Manifold, sondern zwischen Manifold und Kopf verbaut sein, heizt sich der Vergaser stark auf und dann wird langsam fahren schwierig! Dichten tut ja der O-Ring im Vergaserflansch. Hat man ein verzogenes Gehäuse, dann kommt das von zu stramm angezogenen Flanschmuttern. Unter die Flanschmuttern Federringe unterlegen und nur so stark anziehen, bis die flachgezogen sind. Das reicht und die Federringe verhindern ja ein lösen der Muttern.
Ich hab ein Pärchen 930er für meinen Domi selbst gebüchst und der Unterschied ist schon wirklich frappierend! Nicht wieder zu erkennen, wenn Schieber mit wirklich engem Laufspiel laufen und die Vergaser mal zeigen können, wozu sie in der Lage sind!
Über die Wassels hab ich jetzt schon vollkommen gegensätzliche Meinungen gehört. Offensichtlich gibt es da schon zwei verschiedene Chargen. Die ersten waren wohl nicht mehr wert als sie in die Tonne zu klopfen, die neueren sollen richtig gut sein.

Gruß. Martin.
Jung sein ist keine Frage des Alters.
Norton
Jehooova!!!
 
Beiträge: 2860
Registriert: Freitag 13. Juli 2007, 00:35
Wohnort: Großhabersdorf

Re: Schiebermaterial im Concentric

Beitragvon holsteiner » Sonntag 14. September 2014, 12:23

Norton hat geschrieben:... bei Commando sollte das allerdings nicht zwischen Vergaser und Manifold, sondern zwischen Manifold und Kopf verbaut sein...

Da sitzen sie jetzt bei meiner Commando auch. Ich habe die Flächen von Manifold und Vergaserflansch zueinander geplant (das waren vorher "Wackelpassungen"), da sollte jetzt auch ein stärkeres Anziehen der Schrauben nix mehr ausmachen.
Grüße, Detlev

Motorräder? Ja, ein paar Baustellen...
Benutzeravatar
holsteiner
Manxman
 
Beiträge: 2167
Registriert: Freitag 6. Juni 2014, 17:58
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Re: Schiebermaterial im Concentric

Beitragvon mommark » Sonntag 14. September 2014, 13:16

Ich hab einen 930er Premium ca. 10 000 km gefahren als ich den TR7 Kopf montiert hatte.
Er lies sich sauber abstimmen und lief problemlos über die gesamte Distanz.
Seit einem Jahr tut er jetzt genauso seinen Dienst in der TR7 meiner Frau.
Den hab ich übrigens bei Herby, GLM gekauft
Tim hat geschrieben:Wenn das jetzt alles "precision manufactured and engineered" ist, bleibt latürnich die Frage, was es dann vorher war.

Ist schon ne merkwürdige Firmenpolitik:Wir verkaufen einen billigen Vergaser mit heftigen Blähungen und einen teuren mit intakter Verdauung.

holsteiner hat geschrieben:Ideal wäre es jetzt, wenn diese harten "anodisierten" Schieber in ausgebuchste Vergaser kommen.

Erik hat nicht die Gehäuse gebuchst,sondern die Schieber,bildlich gesagt,ummantelt.Ich nehme an die Gehäuse hat er auf der Drehbank bearbeitet.
Gruß Peter
Benutzeravatar
mommark
Manxman
 
Beiträge: 209
Registriert: Sonntag 11. März 2012, 09:19
Wohnort: Dänemark

Nächste

Zurück zu Amal und andere Gemischfabriken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron