Amal Vergaser einstellen

Probleme mit Deinem Versager? Hier rein...

Amal Vergaser einstellen

Beitragvon oliver_zx » Dienstag 22. April 2014, 15:03

Hallo die Runde,

bin neu hier, daher ein :halloatall: und :bia: an alle :D

Ich bin grad am Einstellen neuer Amal 928 Concentric MK1 Vergaser (an 'ner Domi). Dabei hab ich leider Probleme und würd euch gern um Rat fragen. Und zwar geht es speziell erstmal um die Standgas Einstellung. Laut Anleitung drehe ich die Gemischschraube 1.5 Umdrehungen raus und würde dann die Schieber-Anschlagschraube reindrehen um das Standgas zu erhöhen. Das Gemisch habe ich nun danach eingestellt, habe nun aber Probleme sie zum Laufen ohne Choke zu bewegen. d.h. starten kann ich sie noch, aber wenn ich den Choke wegnehme stirbt sie mir ab. Mit fetterem Gemisch via Gemischschraube bekomm ich sie auch ohne Choke zum Laufen, aber dann würde das Einstellen bei 0.5 Umdrehungen beginnen, was mir als zu fett erscheint.

Meine Frage wäre also, wie der Ausgangszustand für das Einstellen der Vergaser aussieht, d.h. Gemisch und Schieberstand.
Bei welchen Werten endet ihr so ungefähr in der Regel ?

Danke euch vielmals und beste Grüße,
Oliver
Zuletzt geändert von oliver_zx am Mittwoch 23. April 2014, 15:25, insgesamt 1-mal geändert.
Guzzi LM3 '84, Norton Domi 88 SS '54, Ural K750 '58
oliver_zx
Four Stroker
 
Beiträge: 21
Registriert: Dienstag 22. April 2014, 14:40
Wohnort: Potsdam

Re: Amal Vergaser einstellen

Beitragvon Goldstar » Dienstag 22. April 2014, 16:55

Hi Oliver,

erstmal ein herzliches Willkommen hier bei den :irre:

So wie du das beschreibst, würde ich mal so einfach behaupten das deine Leerlaufdüse zu klein ist.

Grüße Klaus
If you think, everything is under control, you are not fast enought.
Benutzeravatar
Goldstar
SCHRÄGLAGENKÖNIG!
 
Beiträge: 3771
Registriert: Montag 8. Januar 2007, 08:00
Wohnort: Gießen

Re: Amal Vergaser einstellen

Beitragvon Martin » Dienstag 22. April 2014, 17:06

Goldstar hat geschrieben:Hi Oliver,

erstmal ein herzliches Willkommen hier bei den :irre:

So wie du das beschreibst, würde ich mal so einfach behaupten das deine Leerlaufdüse zu klein ist.

Grüße Klaus

Die Leerlaufdüse ist eigentlich nicht änderbar, da eingepresst. Vielleicht sieht es bei Premiums anders aus, muss ich mal nachschauen...
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16116
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Amal Vergaser einstellen

Beitragvon Phil » Dienstag 22. April 2014, 17:18

Jepp, die Premiums sollten eingeschraubte LL-Düsen haben. Insofern würde ich tippen, dass diese Düse zu klein ist, oder dass der Vergaser irgendwo falsche Luft zieht.

@Oliver: Du bist sicher, dass der Vergaser so angeschraubt ist, wie es sich gehört?
Oder hast Du ein krudes Gemenge von Papierdichtungen,Pertinax-Scheiben und O-Ringen verbaut, am Ende noch mit tüchtig angeknallten Muttern? Mit Bremsenreiniger abgesprüht hast Du den Flansch schon mal?
Falls nein, tu' es, wenn sich die Drehzahl im Leerlauf dabei ändert, dann bau' den Amal erstmal dicht an.

Goord luck und beste Grüße

Ph.
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 3886
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: Amal Vergaser einstellen

Beitragvon oliver_zx » Dienstag 22. April 2014, 19:11

Hey,

Danke für eure Antworten. Vergaser sollte richtig dran sein denk ich. Aber das check ich dann morgen nochmal, genauso wie die LLD.

Aber nochmal zu meiner Frage. 1.5 Umdrehungen als Starteinstellung geht in Ordnung so ?! Wie siehts mit der Anschlagschraube aus...1-2 Umdrehungen ab dem Moment wo sich der Schieber beginnt zu heben passt ?!

Danke und 'nen schönen Abend noch,
Oliver
Guzzi LM3 '84, Norton Domi 88 SS '54, Ural K750 '58
oliver_zx
Four Stroker
 
Beiträge: 21
Registriert: Dienstag 22. April 2014, 14:40
Wohnort: Potsdam

Re: Amal Vergaser einstellen

Beitragvon Phil » Dienstag 22. April 2014, 19:27

Jepp, 1,5 Umdrehungen ab zartem Anschlag passt in der Regel zum Anstarten. Die Rest- bzw. Feineinstellung machste dann so ein, dass der Leerlauf am höchsten ist, ohne dass die Möhre anfängt wie auf Gummi zu laufen. Natürlich sollte dazu die Möhre warm sein. Knalleheiß eher nicht, einmal um den Block reicht in der Regel.

Schieberanschlag eben so, dass Du einen Leerlauf von vielleicht 1.100 oder 1.300 rpm hast. So, dass sich die Möhre und Du auch wohl fühlt...
Sie muss halt anspringen, den Rest kannst Du ja beim Luftschraube einstellen klar machen. Wobei man mit zu niedrigen Leerlauf die Möhre zum Anspringen bewegen kann, indem man den Schieber konstant etwas hochzieht, nicht melken. Ein zu hoher Schieber ist eher hinderlich zum Anstarten.

Beste Grüße

Ph.
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 3886
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: Amal Vergaser einstellen

Beitragvon oliver_zx » Mittwoch 23. April 2014, 15:23

Hey,

also ich hab grad mal geschaut. Interessanterweise war bei beiden Vergasern überhaupt keine LLD verbaut. D.h. die Fassung ist da, aber es war keine Düse eingeschraubt. Ich hab die Maschine von einem ziemlich bekannten Norton Schrauber gekauft, daher wundert mich, dass er die entweder mit Absicht nicht eingebaut hat, oder es wirklich einfach nur vergessen hat. Neue Amal Vergaser kommen ja glaub ich ohne diese Düse im Lieferumfang. Gibt es ein Szenario wo es Sinn macht die einfach auszuschrauben ?

Ich habe jetzt die größte Düse eingebaut die ich da hatte - ne 25'er. Irgendwie aber mit keiner wirklich spürbaren Änderung. Sie läuft bei ~0.5 Gemisch Umdrehungen - bei über 0.75 stirbt sie mehr und mehr ab.

Ist die 25'er noch zu klein ?! Welche würdet ihr empfehlen ? (Berlin hat so um die 1015hPa Luftdruck)

Das sind die Düsen die derzeit verbaut sind:
Nadeldüse - 105
Hauptdüse - 180

Beste Grüße,
Oliver
Guzzi LM3 '84, Norton Domi 88 SS '54, Ural K750 '58
oliver_zx
Four Stroker
 
Beiträge: 21
Registriert: Dienstag 22. April 2014, 14:40
Wohnort: Potsdam

Re: Amal Vergaser einstellen

Beitragvon Martin » Mittwoch 23. April 2014, 16:33

Da gehört keine LLD rein.
Schau mal genau um die Bohrung für die LLD herum. Wenn da Markierungen zu sehen sind, heißt dass dass die LLD innen verpresst ist.
Die einschraubbaren LLDs gab es nur ganz kurz.
Sind die Vergaser gebraucht, oder wie?
Dann solltest Du mal mit dem dünnsten Draht den Du hast versuchen, die eingepresste Düse frei zu prokeln.

Schau mal hier

http://www.ingfatrygg.se/amal.html

Ansonsten: Wenn sie mitder Grundeinstellung 0,5 Umdrehungen läuft und alles Andere passt.. lasse es einfach so?
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16116
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Amal Vergaser einstellen

Beitragvon oliver_zx » Mittwoch 23. April 2014, 19:22

Hi,

hmm, ok ich sehe keine Markierung. Hab mal ein Foto angehangen. Innen seh ich auch nur den Kanal und keine Düse.
Bild


Phil meinte oben in dem post auch, dass Premium Varianten eingeschraubte Düsen haben. Das sind die, die es nur ganz kurz gab ?!

Die Vergaser sind neu. Aber ok - ich kann sie ja mal so lassen und mir morgen den Lauf bei höheren Drehzahlen ansehen. Trotzdem verwundert mich es, dass ich sie bei 1.5 nun gar nicht erst gestartet bekomme.

Danke und 'nen schönen Abend euch,
Oliver
Guzzi LM3 '84, Norton Domi 88 SS '54, Ural K750 '58
oliver_zx
Four Stroker
 
Beiträge: 21
Registriert: Dienstag 22. April 2014, 14:40
Wohnort: Potsdam

Re: Amal Vergaser einstellen

Beitragvon Wuselwahnwitz » Mittwoch 23. April 2014, 19:35

Martin hat geschrieben:Da gehört keine LLD rein.
Schau mal genau um die Bohrung für die LLD herum. Wenn da Markierungen zu sehen sind, heißt dass dass die LLD innen verpresst ist.
Die einschraubbaren LLDs gab es nur ganz kurz.
Sind die Vergaser gebraucht, oder wie?
Dann solltest Du mal mit dem dünnsten Draht den Du hast versuchen, die eingepresste Düse frei zu prokeln.

Schau mal hier

http://www.ingfatrygg.se/amal.html

Ansonsten: Wenn sie mitder Grundeinstellung 0,5 Umdrehungen läuft und alles Andere passt.. lasse es einfach so?


Haste 'se noch alle?? Oliver: DRUCKLUFT!!! und nicht: den kleinsten Draht den Du hast :facepalm2: ...der könnte nämlich zu dick sein....
Martin Martin....all die Jahre...habe ich da eine Schlange an meinem Busen genäht...äääh: genährt???
Prokeln....mit'm Moniereisen oder watt???
Grummel...
Grunz..
..
...kann aus 'nem Hundehaufen wieder 'ne Dose Chappi restaurieren..........obwohl

Verkloppe übrigens 650/750er sowie 500er UNIT Motorständer für die Werkbank oder für's Regal....
http://www.Wuselwahnwitz.com
Benutzeravatar
Wuselwahnwitz
Dr. Wu
 
Beiträge: 4322
Registriert: Sonntag 2. Dezember 2007, 18:23
Wohnort: Osswessfaaal'n

Re: Amal Vergaser einstellen

Beitragvon oliver_zx » Mittwoch 23. April 2014, 19:46

Hey,

:ebiggrin: ...d.h. ich soll versuchen die verpresste Düse raus zu bekommen um dann eine neue ins Gewinde zu schrauben ? Und die bekommt man mit Druckluft raus ?! Klingt mir irgendwie etwas gewagt. Wenn andere mit der verpressten auskommen, frag ich mich irgendwie was bei mir falsch läuft. :-k

Ist die eingepresste Düse von aussen gut zu sehen ?

Oliver
Guzzi LM3 '84, Norton Domi 88 SS '54, Ural K750 '58
oliver_zx
Four Stroker
 
Beiträge: 21
Registriert: Dienstag 22. April 2014, 14:40
Wohnort: Potsdam

Re: Amal Vergaser einstellen

Beitragvon Martin » Mittwoch 23. April 2014, 19:47

Allen Ernstes.
Dazu muss man die Regulierschraube raus drehen und durch diese Bohrung.
Mit Pressluft erreichst Du da original gar nichts. EInweichen, Ultraschall und dann meinetwegen mit ner feinen Stecknadel.
Funktioniert mit etwas Vorsicht und Beharrlichkeit...
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16116
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Amal Vergaser einstellen

Beitragvon Martin » Mittwoch 23. April 2014, 19:50

Ach noch was. Hast Du Choke verbaut?
Also wenn Du den verbaut hast, wie betätigst Du den?
Bei neuen Vergasern ist die Düse frei, da muss man nicht lange probieren...
Wunderer Dich nicht über die Choke Frage, ich erkläre es Dir hinterher gaaaanz ausführlich ;-)
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16116
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Amal Vergaser einstellen

Beitragvon oliver_zx » Mittwoch 23. April 2014, 19:55

Ja hab Choke über nen extra Schieber im Hauptschieber, den ich über nen separaten Zug betätige. Die Einstellungen habe ich bei voll geöffnetem Zustand vorgenommen, d.h. ohne Einfluss auf den Durchlass.
Guzzi LM3 '84, Norton Domi 88 SS '54, Ural K750 '58
oliver_zx
Four Stroker
 
Beiträge: 21
Registriert: Dienstag 22. April 2014, 14:40
Wohnort: Potsdam

Re: Amal Vergaser einstellen

Beitragvon Martin » Mittwoch 23. April 2014, 19:57

Die Chokefunktion des Amal ist quasi anders herum.
Wenn man den Choke ZIEHT, nimmt man ihn weg. Also es ist ein bekanntes Problem, wenn man sich mit Amal nicht auskennt. Man denkt, man zieht den Choke indem man den Hebel zu sich zieht. Dann läuft der Motor, man denkt alles wie normal und schiebt den Hebel wieder weg. Dann wird es zu fett und die Karre läuft nicht.
Der kleine Luftschieber läuft im Schieber und verschießt den Ansugtrichter.

Am besten: Choke ausbauen und die Bohrung obern schließen.
Dann Vergaser tupfen bis er überläuft. Kicken und Wrumm.
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16116
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Nächste

Zurück zu Amal und andere Gemischfabriken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast