Überlaufender Amal Concentric

Probleme mit Deinem Versager? Hier rein...

Überlaufender Amal Concentric

Beitragvon tg » Donnerstag 27. Mai 2010, 14:12

Aus der Serie „ich und meine Amal Concentrics“….

Habe mich am WoE mal wieder mit den Versagern meiner Bonni beschäftigt. Problem: der eine Vergaser lief beim „Tupfen“ viel schneller über als der andere. Also: Vergaser ausgebaut, float level eingestellt, (meine Methode: siehe unten) EINEN SCHWIMMER GEWECHSELT weil er stark verzogen war und die Trümmer wieder zusammengebaut.
Ab diesem Moment ist dann ein Vergaser dauerhaft übergelaufen – entweder gleich nach öffnen der Hähne bzw. nach dem „Tupfen“. Habe dann nach fast kompletter Überholung des Vergasers das Problem gefunden: die Dichtung zwischen Vergaserkörper und Schwimmerkammer hat den Schwimmer blockiert. Stück abschneiden – Problem gelöst. Again what learned :D .

So jetzt meine Methode zum Schwimmereinstellung. Der Spritlevel im Vergaser soll laut Hersteller zwischen 4.4mm und 6.1mm unterhalb der Oberkante der Schwimmerkammer sein. Ich mach min/max - Markierungen in die Schwimmerkammer, bau Schwimmer, Achse (seitlich verklemmen!!) und Nadel ein, spann das Ganze in den Schraubstock und befülle die Kammer über den normalen Weg (Benzinschlauch / Spritzflasche). Ich seh dann sehr genau, wo sich der Level einstellt. Funktioniert echt gut. Mit der anderen Methode – auf Hebel neben Nadel drücken und schauen, dass die Nadel 2mm unter der Oberkante der Schwimmerkammer frei wird – komm ich nicht wirklich klar :roll: .
Grüße, Thomas
... fährt jetzt Daytona
Benutzeravatar
tg
Manxman
 
Beiträge: 164
Registriert: Samstag 26. Mai 2007, 19:38
Wohnort: unterfranken

Re: Überlaufender Amal Concentric

Beitragvon speedtwin » Freitag 28. Mai 2010, 19:54

tg hat geschrieben:Aus der Serie „ich und meine Amal Concentrics“….

Habe mich am WoE mal wieder mit den Versagern meiner Bonni beschäftigt. Problem: der eine Vergaser lief beim „Tupfen“ viel schneller über als der andere. Also: Vergaser ausgebaut, float level eingestellt, (meine Methode: siehe unten) EINEN SCHWIMMER GEWECHSELT weil er stark verzogen war und die Trümmer wieder zusammengebaut.
Ab diesem Moment ist dann ein Vergaser dauerhaft übergelaufen – entweder gleich nach öffnen der Hähne bzw. nach dem „Tupfen“. Habe dann nach fast kompletter Überholung des Vergasers das Problem gefunden: die Dichtung zwischen Vergaserkörper und Schwimmerkammer hat den Schwimmer blockiert. Stück abschneiden – Problem gelöst. Again what learned :D .

So jetzt meine Methode zum Schwimmereinstellung. Der Spritlevel im Vergaser soll laut Hersteller zwischen 4.4mm und 6.1mm unterhalb der Oberkante der Schwimmerkammer sein. Ich mach min/max - Markierungen in die Schwimmerkammer, bau Schwimmer, Achse (seitlich verklemmen!!) und Nadel ein, spann das Ganze in den Schraubstock und befülle die Kammer über den normalen Weg (Benzinschlauch / Spritzflasche). Ich seh dann sehr genau, wo sich der Level einstellt. Funktioniert echt gut. Mit der anderen Methode – auf Hebel neben Nadel drücken und schauen, dass die Nadel 2mm unter der Oberkante der Schwimmerkammer frei wird – komm ich nicht wirklich klar :roll: .
Grüße, Thomas



http://www.youtube.com/watch?v=dROb_xD2 ... re=related
Benutzeravatar
speedtwin
Flipperkönig
 
Beiträge: 3968
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 19:54
Wohnort: im Bergischen Kleinod


Zurück zu Amal und andere Gemischfabriken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast