AMAL Mk II Überlaufende Schwimmerkammer bei der Commando

Probleme mit Deinem Versager? Hier rein...

AMAL Mk II Überlaufende Schwimmerkammer bei der Commando

Beitragvon Klaus Monning » Donnerstag 10. Mai 2018, 22:14

Hallo,
da hatte ich ja ein schönes Erlebnis nach dem Winter. Ich wollte die NORTON anlassen und ein wenig laufen lassen um dann nachher eine Runde zu drehen. Beim Kick- Starten ging sie nicht durchzutreten. Komisch. Also, nach alter Väter Sitte in den ersten Gang, Motorrad aufziehen (also zurück schieben bis die Kolben kurz nach OT stehen) und dann mit Schmackes schieben.
Sie kam sofort. Ich war erleichtert, nur der Öldruck wollte sich nicht wie gewohnt auf 5 bar aufbauen sondern blieb irgendwo bei 1,5 bar hängen. Also ich aufs Motorrad und ab ging die Post, aber nur ca. 25 m weit. Dann sah ich, wie vorne aus dem Zündungsdeckel ein Strahl Flüssigkeit heraus spritzte. Sofort war Motor aus.
Dem Geruch nach war das reiner Sprit.
Was war passiert?
Ich hatte vor dem Winter vergessen den Benzinhahn zu schließen; das Schwimmerventil war undicht oder über die im Schwimmerdeckel befindliche Leerlaufdüse (als Alternative kann sie auch im Vergaser- Gehäuse sitzen, man sagt, das wäre die Variante für 2-Takter) ist der Sprit langsam aber sicher in den Zylinderkopf, an den Kolben vorbei, ins Gehäuse gesickert, bis der Tank leer war und das Gehäuse voll.
Klar, Öl gewechselt, Öl/Benzin aus dem Motor abgelassen. Neues Öl aufgefüllt und Burlen-Fuel angerufen. Dort sagte man mir, dass es 2 Varianten an Schwimmern gäbe, nämlich einen höheren und einen etwas flacheren. Der höhere würde am Schwimmerventil etwas mehr Auflagedruck für das Schwimmerventil erzeugen der in Folge dann besser dichtet. Also habe ich mir einen solchen Satz besorgt. Die Preise sind ja zum Glück recht moderat. Gleichzeitig habe ich mir einen neuen Satz Schwimmerkammern besorgt, um sicher zu gehen, dass die Dichtfläche auch wirklich dicht schließt. Im Übrigen gibt's auch hier 2 Varianten nämlich eine für 2- und eine zweite für 4- Takter. Ich kaufte natürlich die passenden Varianten für meine NORTON. Seitdem ich nun alles montiert habe läuft sie wieder wie einst im Mai und ist sogar dicht.
Also, wenn Ihr mal in die Verlegenheit kommt, wisst Ihr Bescheid.
Gute Nacht.
Benutzeravatar
Klaus Monning
Manxman
 
Beiträge: 415
Registriert: Montag 28. Februar 2011, 23:45
Wohnort: Bettina-von-Arnim Straße 40, 65760 Eschborn

Re: AMAL Mk II Überlaufende Schwimmerkammer bei der Commando

Beitragvon Goldstar » Freitag 11. Mai 2018, 04:56

Hi Klaus,
:facepalm2:
Also wenn sich ein Motor nicht durchkickern lässt, das würde mich schon sehr stutzig machen und sofort die Ursache danach suchen.
Wenn Motorräder längere Zeit stehen kann es natürlich vorkommen das Öl oder auch Benzin, aber nur wenn der Hahn auf ist ,in den Motor läuft. Ist mir auch schon passiert das mit dem Sprit. Du hast mit Sicherheit dem Motor keinen Gefallen getan, das du ihn hast laufen lassen, und normal läuft auch so ein vollgelaufener Motor nicht so schön.
Du machst so tolle Sachen, aber in dieser Beziehung bist du ein Banause.
If you think, everything is under control, you are not fast enought.
Benutzeravatar
Goldstar
SCHRÄGLAGENKÖNIG!
 
Beiträge: 3807
Registriert: Montag 8. Januar 2007, 08:00
Wohnort: Gießen

Re: AMAL Mk II Überlaufende Schwimmerkammer bei der Commando

Beitragvon jan » Freitag 11. Mai 2018, 09:19

Ja, echt brutal!! Das muss man erst mal hinkriegen!

Vor allem die Passage mit "Motor lässt sich nicht durchtreten, daher rückwärts aufgezogen und angeschoben" hat mich echt geschockt. Unser südhessischer Klaus hat echt hundert Schutzengel, dass ihm dabei der Motor nicht geplatzt ist.

Dafür muss er in Wuppertal mindestens drei Strafbiere und fünf Schwarze Sau trinken!!! :schlaumeier:
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 8472
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: AMAL Mk II Überlaufende Schwimmerkammer bei der Commando

Beitragvon BSAndy » Freitag 11. Mai 2018, 10:38

:facepalm2: Und wahrscheinlich der Ölfilm überall abgewaschen ........ [carton]
Die häufigste Fehlerursache beim Alteisen sitzt meist im Sattel
Benutzeravatar
BSAndy
Manxman
 
Beiträge: 155
Registriert: Montag 16. Juli 2007, 07:46
Wohnort: Weisskirchen/Austria

Re: AMAL Mk II Überlaufende Schwimmerkammer bei der Commando

Beitragvon Uli » Freitag 11. Mai 2018, 15:00

Nun macht mal halblang. :facepalm2:
Ihr glaubt gar nicht, was so ein Motor alles abkann.
Wahrscheinlich bleibt der Motor eh nicht lang zusammen, weil unser Klaus M. bald die nächste Tuningstufe zündet... :mrgreen:
"Pure Vernunft darf niemals siegen!"
Tocotronic
Benutzeravatar
Uli
Puristenpolizei
 
Beiträge: 2583
Registriert: Montag 7. August 2006, 15:43
Wohnort: "Einst ging ich am Ufer der Donau entlang, ohoooo..."

Re: AMAL Mk II Überlaufende Schwimmerkammer bei der Commando

Beitragvon Klaus Monning » Freitag 11. Mai 2018, 21:12

Uli hat geschrieben:Nun macht mal halblang. :facepalm2:
Ihr glaubt gar nicht, was so ein Motor alles abkann.
Wahrscheinlich bleibt der Motor eh nicht lang zusammen, weil unser Klaus M. bald die nächste Tuningstufe zündet... :mrgreen:


Guten Abend Zusammen,
Uli hat recht. Na ja, Ihr alle habt recht.
Klar ist, der Motor war natürlich nicht fest gefressen, sondern, die Verdichtung war "nur ein wenig" hoch. Es kann bei einer solchen Übung auch immer sein, dass meine eigene Muskulatur (ich bin ja schließlich schon älter) nach dem Winter noch nicht so richtig mitspielt und man schlicht auf dem Kickstarter verhungert, jedenfalls dachte ich mir das so.
Die Frage: "Was kann eigentlich passieren?", stellte ich mir hinterher natürlich.
Bei der Marine (Ich fuhr dort auf einer Fregatte Hauptmaschine und E-Werk) lernte ich, dass es so etwas wie "Wasserschlag" geben kann. Das passiert, wenn alle Zylinder zünden aber einer nicht, wenn beispielsweise der Brennraum mit Kühlwasser voll gelaufen ist. So etwas passiert bei einem Diesel, wenn entweder die Kopfdichtung kaputt oder der Kopf gerissen ist, und Kühlwasser eingetreten ist. Da Wasser (und natürlich auch Benzin) inkompressibel ist, kann es dann zum Abheben des einzelnen Kopfes kommen. Dann sind aber auch alle Zuganker vorher abgerissen. Bei uns bedeutet das, dass eben auch alle Zuganker abgerissen sind und der Kopf einmal kurz abhebt. Das wäre natürlich nicht so schön.
Im Sumpf der Commando stehen immer so etwa 0,4 - 0,5 liter Öl. Wenn sich das mit dem Benzin mischt, schmiert diese Flüssigkeit immer noch ein wenig (wie beim 2- Takter). Der Ölfilm reißt also nicht sofort ab. Die 25 m Fahrt (wirklich nicht mehr) oder so etwa 15 - 20 sec. Motorlauf hält der schon, ohne dass ich ihn sofort zerlegen und nachschauen muss, was er denn eventuell ab bekommen haben könnte. ´
In der Zwischenzeit hat er ja jetzt auch schon wieder ca. 500 km ab bekommen und glaubt mir, er bekommt schon gewaltig Fit auf die Locken.
Zum Thema "er bleibt sowieso nicht lange zusammen" noch folgendes:
Ich habe gerade für Iyes Vermeers in Belgien (der hat meine SEELEY sprich Roger Titchmarsh Rahmen) den Fullauto- Kopf mit größeren Ventilen ausgerüstet. Dieses Motorrad ist in "accessnorton.com" ausgiebig vorgestellt worden. Der Fullautokopf ist wirkliche Qualität. Yves scheint ganz zufrieden zu sein. Allerdings hat der jetzt nur 41/36 mm Ventile (Steve Maney). Ich selbst habe bei mir 43/38 mm Ventile drinnen (BMW/Kibblewhite in Verbindung mit Lash- Caps um die Längen zu den Norton- Ventilen anzugleichen).
Im Moment entsteht ein RH 10 Kopf mit 41/35mm Ventilen der YAMAHA XS 650 bei mir. Die haben ziemlich exakt die Längen der Commando. Das Problem der 850er aber auch der RH6 Köpfe (der 750er) ist, dass die Bohrungen für die Führungen standardmäßig schon zu groß sind (5/8"). Da muss man sich was einfallen lassen. Das ist die wirkliche Herausforderung, die es bei den 850er- Köpfen noch zu lösen gilt.
Weiterhin gibt es bei mir noch einen Standard 850er Zylinder, der auf's erste Schleifmaß gebracht werden muss. Wolln' mal sehen, was dabei herauskommt. Klar, die Kanäle müssen bei dem Kopf dann auch gemacht werden. Dafür habe ich Jim Schmidt's Zeichnungen für den Kanal. Die Ammis haben wirklich was weg von gut gemachten Kanälen. Die können das. Nur das mit den großen Ventilen beherrschen die noch nicht so. Das ist eigentlich nur schulmäßige Geometrie. Das beherrsche ich wiederum, als ehemaliger Konstrukteur.
Der jetzige Zylinder war ursprünglich ein 880er von Kenny Dreer mit 79 mm Bohrung. Den habe ich mal im EBAY geschossen. Er hatte den Nachteil, dass einer der Kolben gefressen hatte. Ich habe das Aluminium heraus geschabt und den Zylinder bei Frank Just honen lassen. Mit 0,15mm Laufspiel ist der allerdings etwas zu groß für die Kolben die ich habe. Deshalb jetzt auch der 2. Zylinder mit Standard- Maß.
Wenn beides fertig ist, hab' ich den Satz als Reserve und kann mir überlegen, was ich mit der jetzt gefahrenen Konfiguration mache. Jedenfalls habe ich dann was richtig gutes' als Reserve.
Gruß
Und schönen Abend noch.
Klaus
Benutzeravatar
Klaus Monning
Manxman
 
Beiträge: 415
Registriert: Montag 28. Februar 2011, 23:45
Wohnort: Bettina-von-Arnim Straße 40, 65760 Eschborn

Re: AMAL Mk II Überlaufende Schwimmerkammer bei der Commando

Beitragvon Klaus Monning » Freitag 11. Mai 2018, 21:14

jan hat geschrieben:Ja, echt brutal!! Das muss man erst mal hinkriegen!

Dafür muss er in Wuppertal mindestens drei Strafbiere und fünf Schwarze Sau trinken!!! :schlaumeier:


Jan,
ich glaube, das zwingen wir schon. Du weißt ja, nur zusammen sind wir stark.
Gruß
Klaus
Benutzeravatar
Klaus Monning
Manxman
 
Beiträge: 415
Registriert: Montag 28. Februar 2011, 23:45
Wohnort: Bettina-von-Arnim Straße 40, 65760 Eschborn

Re: AMAL Mk II Überlaufende Schwimmerkammer bei der Commando

Beitragvon Norton » Samstag 12. Mai 2018, 10:49

Wenn man sein Motorrad "einwintert", sollte einem sowas nicht passieren. Heißt Benzintank, Schwimmerkammern leer macht. Zwangsläufig sollte dabei der Benzinhahn zu sein, man merkt es ja dann schließlich. Paar Spritzer Balistol hier und da, Batterie ausbauen.....
Trotzdem, Glück gehabt.
Wenn sich eine Norton nach dem Winter nicht mal mehr durchkicken läßt, dreht man normalerweise ja eh die Ablaßschraube unten aus dem Gehäuse. Weil normalerweise ist die ja dann eh voll Öl und dann würgt man die ja schließlich auch nicht einfach an.

Gruß. Martin.
Jung sein ist keine Frage des Alters.
Norton
Jehooova!!!
 
Beiträge: 2928
Registriert: Freitag 13. Juli 2007, 00:35
Wohnort: Großhabersdorf

Re: AMAL Mk II Überlaufende Schwimmerkammer bei der Commando

Beitragvon erik » Montag 14. Mai 2018, 14:30

lieber maddin!du hast ja recht,aber ich habe bei meinen moppeds noch nie die schwimmerkammern leergemacht und es hat in den letzten 40 jahren noch nie was ausgemacht.andererseits wird der themenstarter am nächsten Saison ende bestimmt nach seinen hähnen schauen,vielleicht sogar zweimal.regards Erik
erik
Manxman
 
Beiträge: 255
Registriert: Dienstag 28. April 2015, 13:42


Zurück zu Amal und andere Gemischfabriken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste