Hebebühne

Loctite und Kaltmetall. Werkbank, Werkzeugschrank und Putzrollenhalter

Hebebühne

Beitragvon Oliver » Montag 17. Februar 2014, 21:27

Moin!

Gibt es da preis"werte" Empfehlungen? Ich muß langsam vom Boden weg, und Phil wird ja auch nicht jünger. :mrgreen:

Gruß

Oliver
Wenn du nicht jeden Tag etwas riskierst, dann kannst du genauso als Gemüse auf die Welt kommen. Burt Munro
Benutzeravatar
Oliver
Muttis Liebling
 
Beiträge: 3666
Registriert: Freitag 10. Mai 2013, 20:12

Re: Hebebühne

Beitragvon Ralph G.Wilhelm » Montag 17. Februar 2014, 21:51

Work is the curse of the drinking classes (O.Wilde)
Benutzeravatar
Ralph G.Wilhelm
Triple Doctor
 
Beiträge: 1397
Registriert: Freitag 4. August 2006, 22:10
Wohnort: Weertzen

Re: Hebebühne

Beitragvon Goldstar » Montag 17. Februar 2014, 21:57

Oliver hat geschrieben:Moin!

Gibt es da preis"werte" Empfehlungen? Ich muß langsam vom Boden weg, und Phil wird ja auch nicht jünger. :mrgreen:

Gruß

Oliver


Die habe ich....nur in blau :mrgreen:


Bin damit sehr zufrieden. Rauffahren, auf den Hauptständer stellen und nach vorne rücken.Dann Vorderrad festklemmen.
Wenn man dasVorderrad rausnehmen will, hebe ich das Moped unter dem Motor mit einem kleinen Wagenheber an. Den beutze ich auch zum Ein und Ausbau des Motors.


http://www.ebay.de/itm/Motorrad-Hebebuh ... 53f9f64e32
If you think, everything is under control, you are not fast enought.
Benutzeravatar
Goldstar
SCHRÄGLAGENKÖNIG!
 
Beiträge: 3671
Registriert: Montag 8. Januar 2007, 08:00
Wohnort: Gießen

Re: Hebebühne

Beitragvon Phil » Montag 17. Februar 2014, 22:55

Oliver hat geschrieben:...und Phil wird ja auch nicht jünger. :mrgreen: ...

Jezz hömma, Du Flegel... Nich' schwierig werden, okay? Ich bin in der Blüte meiner Jahre... ;-D ;-D ;-D

Meine Hebebühne ist die da. Sie ist nicht schlecht, allerdings habe ich Zweifel zur angegebenen Tragkraft.

Meine Erfahrungen sind:

Die Radklemme ist eher nutzlos. Die beigefügte Blockierstange ist ein Gelumpe sondergleichen, weil sie sich sofort verbiegt. Entweder ein Rohr mit größerer Wandstärke oder eben noch eine Vollmaterialstange.
Wichtig ist IMHO eine ausreichend lange und breite Platte, min. 220 cm besser noch 240 cm ohne Rampe. Die an meiner Bühne ist an der Grenze zum zu kurz sein, ich muss sie im Sommer mal 20 cm nach vorn verlängern. Eine große Guzz kriegst Du kaum so drauf, dass die Hinterradausbauplatte raus geht. Auch beim Triple ist es eher knapp.
Das Ding ist qualitativ nicht so der Bringer, für die Schweißnähte muss der Chinese noch etwas üben oder sich bei bos´n schulen lassen, die Lackierung ist eher grob. Die Hydraulik funzt bis jetzt ganz anständig, allerdings habe ich das Ding erst seit 2 Jahren.

Um die Bühne standsicher aufbocken zu können, habe ich mir mit einem Kantholz 6/8 geholfen, an den justierbaren Stellplatten vorn mit Hartholzunterlagen. Dann schaukelt es wenig. Aufbocken kann man das Ding dann recht bequem mit einem Möbelheber. Es ist mir ein Graus, das Ding auf den Rädern stehen zu haben.
Am Ende ist es so, wie der Angelsachse sagt: you get what you pay for.

Selbstbaubühne habe ich mal gemacht, ist recht viel Arbeit, und die Dinger heben nicht parallel ab. Ablassen ist auch kritisch, weil das Ventil keinen Anschlag hat. Bei fehlendem Gefühl kann das IMHO soweit gehen, dass die Möhre dann runterknallt. Und alleine das Material kostet Dich um die 120,- bis 150,- Mäuse, wenn es Dir nicht vom LKW vor die Füße fällt.

Nichtsdestotrotz ist eine Bühne was richtig geiles, ich mag nicht mehr ohne schrauben.

Schöne Grüße

Ph.
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 3642
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: Hebebühne

Beitragvon Goldstar » Montag 17. Februar 2014, 23:11

Also bei meiner Bühne schaukelt nichts und ich hab auch die Blokierstange noch nie reingeschoben. Sie geht auch nur ganz langsam urnter wenn das Moped draufsteht. Schön finde ich das ich das hintere Teil wegnehmen kann und so das Hinterrad beuem ausbauen kann und nichts von der Bühne stört.

Nur ganz selten verzurre ich das Moped. Auch auf der Bühne im abgesenkten Zustand kann ich ohne Angst zu haben das Moped laufen lassen. :mrgreen:
Und 7 Zentner , so schwer ist kein Engländer und selbst ne adipöse BMW drückt nicht soviel auf die Waage. :mrgreen:

Ich hab meine schon mindestens 6oder 8 Jahre, hab damals glaube ich als Sonderangebot 240 Euro bezahlt.
If you think, everything is under control, you are not fast enought.
Benutzeravatar
Goldstar
SCHRÄGLAGENKÖNIG!
 
Beiträge: 3671
Registriert: Montag 8. Januar 2007, 08:00
Wohnort: Gießen

Re: Hebebühne

Beitragvon Norton » Dienstag 18. Februar 2014, 01:43

Prinzipiell ist es gut, wenn die Hebemechanik möglichst so breit ist, wie die ganze Bühne. Dann steht das sehr stabil. Bei den meisten Hebebühnen ist das alles so schmal.
Ich hab meine vor zig Jahren von einem Schwaben gekauft, der hat die in Kleinserie gemacht. Bei der ist das so wie beschrieben. Steht bombig. Schwachpunkt ist bei der wieder die Hebehydraulik. Ist so ein kleiner Rangierwagenheber. Der hält halt nicht die Höhe. Hab schon mal eine neue Manschette rein gemacht, hält aber trotzdem nicht.

Gruß. Martin.
Jung sein ist keine Frage des Alters.
Norton
Jehooova!!!
 
Beiträge: 2683
Registriert: Freitag 13. Juli 2007, 00:35
Wohnort: Großhabersdorf

Re: Hebebühne

Beitragvon guzzimk » Dienstag 18. Februar 2014, 08:31

Hi,
meine ist die hier:
http://www.ebay.de/itm/Motorradhebebuhn ... 1e7fe549a0

genau wie die von Phil, ist "relativ" stabil, anstatt der Radklemme kabe ich noch 4 Zurrösen zusätzlich angebracht, da kann eigentlich nichts mehr kippen (hoffentlich), die Verarbeitung finde ich bislang ganz gut, natürlich sehen gute Schweißnähte anders aus......
Mal sehen was der Langzeittest so bringt...die Zweifel von Phil kann ich aber schon etwas nachvollziehen....

LG

Markus
BSA A65 Lightning-A65 Hornet-Bantam D7-M21-Triumph T160-Laverda Jota-MG 1000 SP1-Ducati M900S i.e.-Benelli 650 Tornado - MZ ETZ/TS 250 -Honda CBR 1000F/CB500S-Suzuki SV1000-Montesa Cota 172
Benutzeravatar
guzzimk
Manxman
 
Beiträge: 583
Registriert: Samstag 13. Januar 2007, 17:10
Wohnort: 63110 "An Englishmans home is his castle, but his garage is his sanctuary"

Re: AW: Hebebühne

Beitragvon Martin » Dienstag 18. Februar 2014, 09:06

Ich hab auch eine selbstgebaute.
Stabil in jedem Fall, aber es sind auch ein paar Komprimisse due man eingehen muss.
So ist sie recht hoch wenn sie zusammengeklappt ist.
Ich hab meine in den Boden eingelassen, so dass sie ebenerdig ist. Leider bin ich zu nahe an die Wand gegangen, für die Trident wäre es besser einen Hauch weiter vorne zu stehen.
Das tatsächlich größte Problem ist das Ablassen.
Ich mach das nur wenn die Kiste verzurrt.ist. Die Mühe sollte man sich in jedem Fall machen.

Die kleine China Bühne ist super bei beengten Verhältnissen.
Zusammengeklappt nimmt sie kaum Platz weg
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 15772
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Hebebühne

Beitragvon Ralph G.Wilhelm » Dienstag 18. Februar 2014, 09:20

http://www.eurospares.com/bikestnd.htm
hier gibts was für Holzwürmer :wink:
Work is the curse of the drinking classes (O.Wilde)
Benutzeravatar
Ralph G.Wilhelm
Triple Doctor
 
Beiträge: 1397
Registriert: Freitag 4. August 2006, 22:10
Wohnort: Weertzen

Re: Hebebühne

Beitragvon Uli » Dienstag 18. Februar 2014, 10:19

Ich hab seit über 15 Jahren auch eine selbstgebaute (á la LKW-Kelkheim). Der Vorteil ist, man kann da noch Änderungen nach Eigenbedarf einfließen lassen (Maße, Tischmaterial, dessen Einteilung, etc.). Lohnen wird sich das finanziell eher nicht, heute würde ich auch eine solche wie Klaus kaufen.
In der Zeit des Hebebühnenbauens kann man glatt ein Motorrad restaurieren.

ABER: Plane auf jeden Fall noch Zubehör ein:

--> Radklemmer weit wegwerfen und das hier anschaffen: http://www.powerplustools.de/motorrad/radklemmer-motorrad-motorradwippe-in-rot-grau-mit-gratis-satz-spanngurte.html An der Stirnseite der Hebebühne anschrauben, dann steht das Moped bombenfest, ohne Balanciererei und Helfer. Und wenn du das nächste Motorrad holst, kannst das Ding in den Hänger oder Landy stellen. Ich wills nicht mehr hergeben.
Mit dickeren Förderbandgummis auf den Halteflächen kann man auch 2.75er-Reifen gut klemmen. Eine echte Vielzweckwaffe.
Von den billigen Alternativen in der Bucht bitte fernhalten, die taugen nicht mal zum wegwerfen.

--> Wackelige Wagenheber- und Holzklotzkonstruktionen entsorgen und: http://www.louis.de/_40c3c9fd43151a4f5aabac2d6e32bc8101/index.php?topic=artnr&artnr=10003265 anschaffen. Gibt es auch immer wieder mal im Sonderangebot für 20,- EU weniger.

Diese beiden Helferlein sparen echt Zeit, Nerven und Bandscheiben. :biggthumpup:

@Arvid: Von wegen "harte Männer auf harten Böden". Lieber würde ich eins meiner Motorräder hergeben als die Hebebühne.
Und wenn man sich so ein Hobby leisten kann, ist heutzutage dank lebhaftem Frenosthandel eine solche kein wirklicher Kostenfaktor mehr.
Falls der Platz eng ist, sollte man mal die SuFu bemühen; einer unserer aufrechten Enfield-Recken hat da was interessantes konstruiert. Also auch kein Argument.

Inzwischen ist semi-professionelles Schráuben an Motorrädern ohne eine Bühne für mich sowas wie Schlossern an Brit-Bikes mit metrischem Werkzeug. [carton]
"Pure Vernunft darf niemals siegen!"
Tocotronic
Benutzeravatar
Uli
Puristenpolizei
 
Beiträge: 2337
Registriert: Montag 7. August 2006, 15:43
Wohnort: "Einst ging ich am Ufer der Donau entlang, ohoooo..."

Re: Hebebühne

Beitragvon elvis » Dienstag 18. Februar 2014, 10:58

So schauts bei mir aus:

http://de.myalbum.com/GroteFoto-J4DN4TJ4.jpg

Die mitgelieferte Radklemme.....damit dem Konstruktör am besten die Flossen mit einklemmen. Für mehr taugt das Ding IMHO nicht.
Die Rampe ist abnehmbar, in meinem Fall optimal zum Platzsparen.

Elvis
Diskutiere nicht mit Idioten, sie ziehen Dich auf ihr Niveau herunter und schlagen Dich dort mit ihrer Erfahrung !
Benutzeravatar
elvis
Manxman
 
Beiträge: 609
Registriert: Donnerstag 30. Juni 2011, 08:55

Re: Hebebühne

Beitragvon Stefan » Dienstag 18. Februar 2014, 16:15

Ist das eine mofabühne?
Benutzeravatar
Stefan
Manxman
 
Beiträge: 319
Registriert: Montag 25. Januar 2010, 08:44

Re: Hebebühne

Beitragvon Oliver » Dienstag 18. Februar 2014, 16:47

Nachdem ich die Beiträge gelesen und bei einem Fachhandel mal nach etwas professionelleren Bühnen und deren Preise gefragt habe, werde ich mich wohl für ein Produkt aus der Bucht entscheiden und dieses etwas pimpen.

Etwas irritiert bin ich was die Traglast betrifft. 360 kg sind ja schon eine Ansage, wenn es um normale Mopeds geht. Mehr bringt vermutlich nur so ein Eisenklotz aus U.S.A. auf die Waage. :nixweiss:
Wenn du nicht jeden Tag etwas riskierst, dann kannst du genauso als Gemüse auf die Welt kommen. Burt Munro
Benutzeravatar
Oliver
Muttis Liebling
 
Beiträge: 3666
Registriert: Freitag 10. Mai 2013, 20:12

Re: Hebebühne

Beitragvon elvis » Dienstag 18. Februar 2014, 17:13

Stefan hat geschrieben:Ist das eine mofabühne?


Welche meinen?
Diskutiere nicht mit Idioten, sie ziehen Dich auf ihr Niveau herunter und schlagen Dich dort mit ihrer Erfahrung !
Benutzeravatar
elvis
Manxman
 
Beiträge: 609
Registriert: Donnerstag 30. Juni 2011, 08:55

Re: AW: Hebebühne

Beitragvon Martin » Dienstag 18. Februar 2014, 17:58

Oliver.
Mag sein dass sie theoretisch 360 schafft. Sicher stehen..
Aber für die BSA reicht die und ne Triumph ist eh nie kaputt :mrgreen:
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 15772
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Nächste

Zurück zu Betriebs- und Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast