"Flüsterkompressor"

Loctite und Kaltmetall. Werkbank, Werkzeugschrank und Putzrollenhalter

Re: "Flüsterkompressor"

Beitragvon jan » Donnerstag 24. Oktober 2019, 23:44

Da fällt mir ein - ich muss ja immer noch den Nazi-Kompressor von 1940 restaurieren... Der steht auch schon wieder seit bestimmt 5 Jahren zerlegt in irgendeiner Ecke... ob der flüstert?!
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 9292
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: "Flüsterkompressor"

Beitragvon Gerd » Freitag 25. Oktober 2019, 06:34

Öko hat geschrieben:Ich wehre mich auch noch irgendwie. .habe zwei drei Nachbarn hier fix rum gegangen..für den Rest habe ich Akkugeräte mit u untereinander tauschbaren Akkus.

:?:
Benutzeravatar
Gerd
P11-Ranger
 
Beiträge: 1775
Registriert: Samstag 5. August 2006, 06:38

Re: "Flüsterkompressor"

Beitragvon Gerd » Freitag 25. Oktober 2019, 06:42

Hoi Gerd,

sag' mal was zu dem leisen Kompressor, den Du Dir gekauft hattest... Wie ist der im normalen Betrieb?


Er macht was er soll, gepresste Luft. Und das in einer Lautstärke, die man akzeptieren kann. Selbst wenn man daneben steht, kann man noch telefonieren. Bei mir steht er in einem Nebenraum, da höre ich ihn fast gar nicht. Wenn ich mal den alten Kompressor anschmeiße, weil ich draußen länger was blasen will und der Kessel größer ist, kann ich nicht mehr nachvollziehen, wie ich es so lange mit dem Krachmacher ausgehalten habe.
Aber damals gab es diesen neumodischen Kram ja noch nicht. :mrgreen:
Benutzeravatar
Gerd
P11-Ranger
 
Beiträge: 1775
Registriert: Samstag 5. August 2006, 06:38

Re: "Flüsterkompressor"

Beitragvon Phil » Freitag 25. Oktober 2019, 09:35

Hallo Leute,

vielen Dank für Eure Beiträge.

Ich hab' mir jetzt mal mehr Gedanken darüber gemacht, auch was die Leistung eines solchen Kompressors angeht. Klaro, ich bin definitiv kein Profi, und die Nutzung eines solchen Kompressors ist bei mir sehr erratisch.
Schick finde/fand ich diesen Kompressor. Dazu gibbet ein Video bei youtube, in dem ein eher hemdsärmeliger 'Test' gezeigt wird.

Aufgefallen ist mir folgendes:
Die Leute werben mit 50 bis 55dB, messen tun sie aber 65 bis 68 dB.
Wenn man den Angaben in dem Video traut und das als gegeben und richtig annimmt, dann füllt der Kompressor den leeren Kessel in 3 min 30 sec.
Daraus ergibt sich eine 'effektive' Füllleistung bei 35 ltr. Kessel (seltsam, dass der Hersteller aber von einem 30 ltr. Kessel in den Technischen Daten schreibt) , den angesprochenen 3,5 min und dem Abschaltdruck 8,2 bar von ca. 82 l/min.
Das ist jetzt nicht so der Bringer, weil die Ansaugleistung geben die Leute mit 150 l/min an. Sprich, so eine Art 'Wirkungsgrad' liegt dann bei 55%. Der Moder hat 850W.

Ich hab' mir gestern Abend nochmal meinen ollen cheapo-Einhell angesehen. Wie gesagt, das Ding ist > 10 Jahre alt, auf dem Typenschild steht das Herstellungsjahr 2007, Leistungsaufnahme 1,5 kW, Ansaugleistung 205 l/min, 8 bar Abschaltdruck, 24 ltr. Kessel.
Jetzt isses nicht gerade so, dass ich das Ding gepflegt hab', ich kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt den Luftfilter sauber gemacht, das Öl gewechselt oder das Wasser aus dem Kessel abgelassen hätte. :facepalm2: Whatever...
Dann hab' ich noch Lärm gemacht gestern, die Katze hatte dabei etwas vergeistert aus der Wäsche geschaut. :shock:
Das olle Ding füllt den Kessel in 80 sec., was bedeutet, dass 'effektive' Füllleistung wie zuvor bei 144 l/min liegt, wie oben berechnet wäre dann der 'Wirkungsgrad' bei 68%.
Hmmmm... Klaro ist der Moder an dem ollen Ding größer und hat mehr Mumm, aber im Vergleich zu dem Silent-Ding ist der alte Kompressor von der Leistung her deutlich besser, wenn nur der Scheiß-Krach nicht wäre. :facepalm2:

Kurz: ich glaube. ich lass' das vorerst mal, weil es macht keinen Sinn bei meiner Nutzung und der Tatsache, dass der olle Kompressor noch läuft, einen neuen zu kaufen, bei dem ich auch nicht sicher weiß, ob er die Hauptaufgabe im Keller, nämlich das Aufrattern von nicht gegenzuhaltenden Verschraubungen mit meinem trusty Ingersoll-Rand, überhaupt hinbekommt. Klaro sollte er das können, weil es geht ja um die schnelle Abgabe von Pressluft, was mit dem größeren Kessel ja sogar besser funzen sollte, aber erst der Versuch macht kluch...

Sorry fürs Zulabern.

Schöne Grüße

Ph.
Benutzeravatar
Phil
SuFu Fetischist
 
Beiträge: 4847
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: "Flüsterkompressor"

Beitragvon Se Nü » Freitag 25. Oktober 2019, 10:08

Bau doch einfach eine Kiste um das Ding, vielleicht noch ein bisschen "Gefüttet"
Ja klar braucht der Luft zum Kühlen, muss ja nicht komplett "Dicht" sein und ein paar Bretter finden sich schon noch irgendwo. Zahnärtzte machen sowas ja auch, mein alter zumindest.
https://www.google.com/search?q=kompres ... 7&bih=1126
------------------------------------------------------------------------------------------
Rev. SeNü
Ordained Dudeist Priest at Dudeism, the Church of the Latter-Day Dude
Benutzeravatar
Se Nü
Manxman
 
Beiträge: 725
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 20:55
Wohnort: Supertaler Speckgürtel

Re: "Flüsterkompressor"

Beitragvon holsteiner » Freitag 25. Oktober 2019, 10:20

Mein alter "Radaunik" steht inzwischen zwei Türen weiter in einem Extraraum. Da höre ich ihn nicht in der Werkstatt und auch nicht in der Wohnung, falls er nachts mal nachlädt.
Die Abgabeleistung der, ich sage mal: bezahlbaren Flüsterkompressoren reicht für meinen Anwendungsfall, nämlich Glasperstrahlen, leider nicht aus. Mein mit Drehstrom angetrieberer Kompressor schafft immerhin 500l Abgabeleistung bei 10 Bar. Die brauche ich auch.
Grüße, Detlev

Motorräder? Ja, ein paar Baustellen...
Benutzeravatar
holsteiner
Manxman
 
Beiträge: 2526
Registriert: Freitag 6. Juni 2014, 17:58
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Re: "Flüsterkompressor"

Beitragvon mgc » Freitag 25. Oktober 2019, 19:10

Hallo Phil, es gibt viele Anleitungen im Netz um den Kompressor zu dämmen. Für die Belüftung reicht ein Ventilator von einem ausrangiertem PC.

sg Frank
Mopeds im Bestand:
Yamaha XTZ 750 Super Tenere Bj.1991
DR 650 SE Bj 1997
BMW R25/3 Bj. 1954
Bonneville T140V Bj. 1978 im Aufbau seit 2013 :oops:
Benutzeravatar
mgc
Manxman
 
Beiträge: 429
Registriert: Montag 7. Januar 2013, 14:43
Wohnort: Krefeld

Vorherige

Zurück zu Betriebs- und Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast