Kompressor Dichtungen

Drehen Fräsen, Bohren und alles was dazu gehört

Kompressor Dichtungen

Beitragvon Martin » Samstag 30. Januar 2016, 22:56

Hallo
Ich hab einen schicken zweizylindrigen Kompressor bekommen.
Von Wecker, die meinten, es sei wohl ein Boge. 500l/min, max 10 ATUE
Liegend, direkt vom Motor angetrieben, kein Riemen. Gegenläufer.
Nun, nachdem ich aus dem 90L Kessel erstmal gute 15 Liter Wasser abgelassen habe, unternahm ich einen Startversuch.
Nun.... mehr als 5,5 Bar schaffte er nicht, der Druckschalter kam gar nicht in die Verlegenheit auszulösen.
Ich hab dann mal die Zylinderköpfe gezogen und Rechts war sowohl die äußere Kopfdichtung defekt, als auch die vor der Ventilplatte.
Hier hatte mal jemand aus Dichtungspapier eine Dichtung selber gebaut.

Das ist der Knackpunkt: Baujahr 88, Wecker selber hat keine Teile mehr dafür, sie müssten bei Boge fragen.
Jetzt denke ich, die Dichtungen selber zu schnibbeln, aber welches Dichtmaterial nehm ich? Dichtplatten gibt es noch und nöcher. Aber normales Zeug (Abil hab ich da) würde ich wohl eher nicht nehmen? Welches Material nehm ich denn?

Die Laufbahnen sahen so ganz gut aus, keine Riefen, Kolben sind ganz sauber. Wenn es mit den Dichtungen wieder mehr Druck gibt, wär das gut, wenn nicht, schau ich tiefer, aber ich gehe mal davon aus dass die Dichtugnen der Knackpunkt sind. Da beide Dichtungen defekt sind, saugt die eine Seite quasi was vom Druck der anderen Seite ab und produziert selber keinen...

Gleich lade ich mal Bilder hoch.
Zuletzt geändert von Martin am Samstag 30. Januar 2016, 23:17, insgesamt 2-mal geändert.
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16378
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Kompressor Dichtungen

Beitragvon Martin » Samstag 30. Januar 2016, 22:58

So.
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16378
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Kompressor Dichtungen

Beitragvon Martin » Samstag 30. Januar 2016, 23:04

Übrigens: Wenn man sich die originale und die selbstgemachte Dichtung genauer ansieht: Er hätte sich mehr Mühe geben dürfen... :facepalm2:
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16378
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Kompressor Dichtungen

Beitragvon Phil » Samstag 30. Januar 2016, 23:08

Martin hat geschrieben:...Jetzt denke ich, die Dichtungen selber zu schnibbeln, aber welches Dichtmaterial nehm ich? Dichtplatten gibt es noch und nöcher. Aber normales Zeug (Abil hab ich da) würde ich wohl eher nicht nehmen? Welches Material nehm ich denn?...

Hoi Martin,

was Du aber auch immer an Land ziehst... Ich würde normales Dichtungspapier nehmen, Abil oder Elring oder was-weiß-ich, möglichst nicht stärker als 1 mm, das hauchdünn mit Silikon beschichten, zusammenbauen, 24 Stunden warten und go...

Good luck und beste Grüße

Ph.
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 4112
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kompressor Dichtungen

Beitragvon Martin » Samstag 30. Januar 2016, 23:09

Hmh... Das originale fasst sich an als wäre es irgendein faserverstärktes Material...
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16378
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Kompressor Dichtungen

Beitragvon Uli » Samstag 30. Januar 2016, 23:10

:-k
Ich hab noch so graphitierte Dichtungsplatten liegen.
Damit hab ich schon Dichtungen für den Kompressor an unserer Fünffarben-Speedy geschnitten. Hält bisher.
Ich kann dir ja mal welche schicken, wenn du es probieren willst.
Ist aber recht spröde, das Zeug.
"Pure Vernunft darf niemals siegen!"
Tocotronic
Benutzeravatar
Uli
Puristenpolizei
 
Beiträge: 2618
Registriert: Montag 7. August 2006, 15:43
Wohnort: "Einst ging ich am Ufer der Donau entlang, ohoooo..."

Re: Kompressor Dichtungen

Beitragvon Martin » Samstag 30. Januar 2016, 23:14

Uli hat geschrieben::-k
Ich hab noch so graphitierte Dichtungsplatten liegen.
Damit hab ich schon Dichtungen für den Kompressor an unserer Fünffarben-Speedy geschnitten. Hält bisher.
Ich kann dir ja mal welche schicken, wenn du es probieren willst.
Ist aber recht spröde, das Zeug.

Lochpfeifen- und Cuttermessergeeignet? Oder über die Kante brechen?
Versuch macht kluch... nicht wahr? ;-)
Schick mal!
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16378
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Kompressor Dichtungen

Beitragvon Udo Z1R » Samstag 30. Januar 2016, 23:21

Hmmm mal was ganz anderes zum Thema,

hast Du mal in den Kessel gucken können? Wenn du 15 Liter Wasser ablassen musstest könnte sich ja der Rost tüchtig ausgebreitet haben. Wenn du ihn jetzt auf 10 Bar aufbläst und er dicke Backen macht hast du eine Bombe im Keller stehen.... :versteck:

Nur so ein Gedanke :zwinker:

Zur Dichtung, ich würde es auch mit Papier und einem Hauch Dirko versuchen.
Gruß Udo


Motorräder werden mit Werkzeug und nicht mit der Kreditkarte repariert :bia:
Udo Z1R
Manxman
 
Beiträge: 260
Registriert: Donnerstag 7. Mai 2015, 20:25
Wohnort: Essen

Re: Kompressor Dichtungen

Beitragvon Martin » Samstag 30. Januar 2016, 23:27

Ne. Da mach ich mir weniger Sorgen. Wasser ist in den Kesseln immer drin, die Menge... ok. das war viel. Aber es war ja auch schön ölig. Die Emulsion hat immer schön alle Ecken ausgeschwenkt und konserviert ;-)
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16378
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Kompressor Dichtungen

Beitragvon Uli » Samstag 30. Januar 2016, 23:42

Martin hat geschrieben:
Uli hat geschrieben::-k
Ich hab noch so graphitierte Dichtungsplatten liegen.
Damit hab ich schon Dichtungen für den Kompressor an unserer Fünffarben-Speedy geschnitten. Hält bisher.
Ich kann dir ja mal welche schicken, wenn du es probieren willst.
Ist aber recht spröde, das Zeug.

Lochpfeifen- und Cuttermessergeeignet? Oder über die Kante brechen?
Versuch macht kluch... nicht wahr? ;-)
Schick mal!


Schick DU mir mal....


...deine Adresse. :halloatall:

Oder reicht der Post: "Mutti, Borgholzhausen"?
"Pure Vernunft darf niemals siegen!"
Tocotronic
Benutzeravatar
Uli
Puristenpolizei
 
Beiträge: 2618
Registriert: Montag 7. August 2006, 15:43
Wohnort: "Einst ging ich am Ufer der Donau entlang, ohoooo..."

Re: Kompressor Dichtungen

Beitragvon Goldstar » Sonntag 31. Januar 2016, 00:29

Hi Martin,

ich schwör mittlerweile auf Klingersil und ich schneide damit alle meine Dichtungenselbst.
Das Zeug ist echt klasse kann ich dir was davon schicken, ist aber 0,5mm dick.

Leg den Deckel auf den Kopierer und kleb das ausgeschnottenen Kopierte Nuster auf die Dichtung mit Prit Klebestift dann schön nachschneiden.

Guß Klaus
If you think, everything is under control, you are not fast enought.
Benutzeravatar
Goldstar
SCHRÄGLAGENKÖNIG!
 
Beiträge: 3821
Registriert: Montag 8. Januar 2007, 08:00
Wohnort: Gießen

Re: Kompressor Dichtungen

Beitragvon RoadRocket » Sonntag 31. Januar 2016, 08:23

...aber Vorsicht, bei Office Kopierer sind 100% nicht immer 100%!

Gruss

Phil/zwo
don't hide 'em - ride 'em
Benutzeravatar
RoadRocket
Manxman
 
Beiträge: 887
Registriert: Montag 6. Mai 2013, 18:07
Wohnort: Schweiz ( Zürich-Winterthur )

Re: Kompressor Dichtungen

Beitragvon Martin » Sonntag 31. Januar 2016, 09:00

Guter Einwand Phil... muss ich mal nen reality-test machen.
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16378
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Kompressor Dichtungen

Beitragvon Ter! » Sonntag 31. Januar 2016, 11:28

Ey Martin, haste den Kompressor in Ebay-Kleinanzeigen gefunden? Den wollte ich auch haben...
War komischerweise zu spät. :-k
Ciao, Ter
Benutzeravatar
Ter!
Manxman
 
Beiträge: 171
Registriert: Sonntag 26. Juli 2009, 10:58
Wohnort: Westmünsterland

Re: Kompressor Dichtungen

Beitragvon Norton » Sonntag 31. Januar 2016, 12:32

:biggthumpup:
Gute Ausgangsbasis!
Den Kessel würde ich mir aber trotzdem noch mal von innen genau anschauen. Wenn der innen rechte Rostnarben hat, dann kann man von aussen mit einem Ultraschallmessgerät die Wanddicke nachmessen, wie viel da noch steht. Aber man kann ja auch den Abschaltdruch etwas niedriger stellen. 6 - 7 bar sollten ja reichen.
Bei mir im Ort gibts den Dichtungs Schwarz. Wenn Du mit dem Dichtungsproblem nicht weiter kommst, kann ich den ja mal fragen.

Gruß. Martin.
Jung sein ist keine Frage des Alters.
Norton
Jehooova!!!
 
Beiträge: 2949
Registriert: Freitag 13. Juli 2007, 00:35
Wohnort: Großhabersdorf

Nächste

Zurück zu Werkzeugmaschinen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast