Dremel

Drehen Fräsen, Bohren und alles was dazu gehört

Dremel

Beitragvon guzzimk » Samstag 25. Oktober 2014, 08:51

Hallo ihr Lieben,

ich beabsichtige mir zu Weihnachten einen Dremel zuzulegen (oder zu lassen)..... :mrgreen:
Worauf sollte man da achten? Gibts da irgendwo günstige "Sortimente" mit Aufsätzen? Oder einen günstigen Nachbau/Kopie die ähnlich gut ist? :-k

LG

Markus
BSA A65 Lightning-A65 Hornet-Bantam D7-M21-Triumph T160-Laverda Jota-MG 1000 SP1-Ducati M900S i.e.-Benelli 650 Tornado - MZ ETZ/TS 250 -Honda CBR 1000F/CB500S-Suzuki SV1000-Montesa Cota 172
Benutzeravatar
guzzimk
Manxman
 
Beiträge: 605
Registriert: Samstag 13. Januar 2007, 17:10
Wohnort: 63110 "An Englishmans home is his castle, but his garage is his sanctuary"

Re: Dremel

Beitragvon Martin » Samstag 25. Oktober 2014, 10:44

Also von Proxxon gibt es ähnliches, aber nicht günstiger.
Billige Sortimente gibt es, die sind aber qualitativ... na ja.
Einzelne Aufsätze sind bei Dremel teuer.
Was willst Du damit machen? Lieber gezielt Zubehör kaufen als Sortimente.
Ich kaufe im WerkzeugFACHhandel Lamellenschleifer dafür, die passen, sind günstiger und besser.
In jedem Fall ist eine biegsame Welle empfehlenswert.
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16146
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Dremel

Beitragvon ajay01 » Samstag 25. Oktober 2014, 13:34

Habe meinen vom ALDI :mrgreen: seit mehr als 5 Jahren, funzt wie am 1. Tag. Dieses Markenfabrikat findest du zuhauf im Web. Zubehörset ebenfalls vom Discounter meines Vertrauens. Trennscheiben kommen im Bedarfsfall vom Baumarkt, dann aber Dremel (Diamant).
Paul
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
ajay01
Jampotler
 
Beiträge: 558
Registriert: Freitag 4. August 2006, 22:42
Wohnort: Raum Frankfurt/Main

Re: Dremel

Beitragvon Martin » Samstag 25. Oktober 2014, 14:19

So ein DIng hatte einKollege, der wurde richtig heiß...
Sind die Diamant Trennscheiben haltbarer? Die "normalen" brechen ruck zuck...
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16146
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Dremel

Beitragvon chinakohl » Sonntag 26. Oktober 2014, 22:47

Dremel? Neee, lass` mal - davon habe ich schon 2 geschrottet (beide Male die Wellenlager ausgelaufen bzw. der Kunststoff geschmolzen, da rattert die Spannzange wie`n Specht).
Seit dem für feine Arbeiten nur noch Proxxon Minitool - mit `nem Langschaft- Pressluftfräser kommt man ja nicht unbedingt in so kleine "Löcher".
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: Dremel

Beitragvon speedtwin » Mittwoch 29. Oktober 2014, 20:24

ajay01 hat geschrieben:Habe meinen vom ALDI :mrgreen: seit mehr als 5 Jahren, funzt wie am 1. Tag. Dieses Markenfabrikat findest du zuhauf im Web. Zubehörset ebenfalls vom Discounter meines Vertrauens. Trennscheiben kommen im Bedarfsfall vom Baumarkt, dann aber Dremel (Diamant).
Paul


Heute zufällig in meinem Lieblings-Aldi gesehen, da verkaufen die Restanten für 20 EUR (Duro) falls jemand einen braucht. Hab auch so ein Teil von Aldi, funzt auch immer noch, habe ihn aber auch nicht soo oft benutzt.

Gruß, Wolfram
Benutzeravatar
speedtwin
Flipperkönig
 
Beiträge: 3841
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 19:54
Wohnort: im Bergischen Kleinod

Re: Dremel

Beitragvon Domi-650SS » Sonntag 2. November 2014, 11:46

Martin hat geschrieben:…Sind die Diamant Trennscheiben haltbarer? Die "normalen" brechen ruck zuck...

Keine Antwort :oops: Hätte mich auch interessiert.
Fritz
Domi-650SS
Manxman
 
Beiträge: 1414
Registriert: Samstag 19. November 2011, 19:03
Wohnort: Zug, Schweiz

Re: Dremel

Beitragvon holsteiner » Sonntag 2. November 2014, 11:59

Dann antworte ich doch mal.
Ich verdiene das tägliche Brötchen für meine Familie als Zahntechniker und arbeite dabei mit einer Handbohr/schleif/fräsmaschine die im weitesten Sinne eine entfernte Ähnlichkeit zu den Dremelteilen hat.
Sind dabei deutlich kleiner, leistungsstärker und langlebiger als die Baumarktteile und haben außer beim Anschaffungspreis auch sonst noch eine Menge Vorteile.
Dabei arbeite ich mit Schleifkörpern, die allesamt einen 2,35mm Spannschaft haben.
Dabei benutze ich dann auch die verschiedensten Trennscheiben.
Diamantbestückte Scheiben lassen sich gut für Werkstoffe wie Glas und Keramik einsetzen, bei Metall setzen sie sich schnell zu und sind dann eher stumpf.
Für Metalle gibt es Trennscheiben die ab 0,2mm - 1mm Stärke hauchdünn sind und bei leichten verkanten brechen wie Glas.
Die gleichen Scheiben gibt es auch glasfaserverstärkt und die sind nahezu unkaputtbar.
Findet man im örtlichen Dentalhandel und manchmal auch bei Ebay unter Laborbedarf.
Grüße, Detlev

Motorräder? Ja, ein paar Baustellen...
Benutzeravatar
holsteiner
Manxman
 
Beiträge: 2167
Registriert: Freitag 6. Juni 2014, 17:58
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Re: Dremel

Beitragvon Martin » Sonntag 2. November 2014, 12:05

holsteiner hat geschrieben:Für Metalle gibt es Trennscheiben die ab 0,2mm - 1mm Stärke hauchdünn sind und bei leichten verkanten brechen wie Glas.

Exakt mein Problem!
Die gleichen Scheiben gibt es auch glasfaserverstärkt und die sind nahezu unkaputtbar.
Findet man im örtlichen Dentalhandel und manchmal auch bei Ebay unter Laborbedarf.


Danke! Das hört sich interessant an! :halloatall:
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16146
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Dremel

Beitragvon holsteiner » Sonntag 2. November 2014, 12:15

Hier sind auch ein paar verstärkte zu kriegen.
Grüße, Detlev

Motorräder? Ja, ein paar Baustellen...
Benutzeravatar
holsteiner
Manxman
 
Beiträge: 2167
Registriert: Freitag 6. Juni 2014, 17:58
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Re: Dremel

Beitragvon Domi-650SS » Sonntag 2. November 2014, 13:12

Danke Detlev :kuss:
Fritz
Domi-650SS
Manxman
 
Beiträge: 1414
Registriert: Samstag 19. November 2011, 19:03
Wohnort: Zug, Schweiz

Re: Dremel

Beitragvon holsteiner » Montag 3. November 2014, 17:16

bad_friday hat geschrieben: :kuss:


Iiiiiiih! :lol:
Grüße, Detlev

Motorräder? Ja, ein paar Baustellen...
Benutzeravatar
holsteiner
Manxman
 
Beiträge: 2167
Registriert: Freitag 6. Juni 2014, 17:58
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Re: Dremel

Beitragvon chinakohl » Montag 3. November 2014, 21:54

Erlaubt mir eine dezente Frage: Wofür braucht ihr eine knapp 30mm durchmessende Trennscheibe an einem Minischleifer?
So`n Fitzelkram geht auch gut mit `ner Bügelsäge und `nem "frischen" Sägeblatt (oder wollt ihr in `nem Abflussrohr eine "Kupferstange" absägen? :-) :-) ).
Ansonsten funzt auch eine 115er Trennscheibe mit 1mm Stärke in einem 1Hand- Winkelschleifer relativ gut.

Den "Dremel" (ich bevorzuge ja bekanntermaßen eher den Proxxon LBS/E) benutze ich eher für feinste Fräs- und Schleifarbeiten in engen Ansaug- und Auslasskanälen (zum schleifen dann gerne die "blauen" radial-Silikatschleifscheiben von Proxxon), weil man da mit dem langschaft- Pressluft Schnellläufer nicht so richtig `reinkommt.
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: Dremel

Beitragvon Martin » Montag 3. November 2014, 22:26

Ich benutze meinen Dremel (den ich nicht selber gekauft habe...) eigentlich nicht zum trennen. Eben weil die Scheiben brechen.
Es gibt allerdings sehr wohl Einsatzbereiche. Neulich 15mm CU Rohr in der Hausinstallation in einer Ecke. ;-)
Wenn ich ihn nehme dann mit kleinen Fächerschleifern. Was begradigen, entgraten etc. Es geht viel mit Feile, manches geht mit dem Dremel schneller.

Zum schleifen im Ansaugtrakt ist der Dremel auch etwas ungünstig. Da braucht man eine biegsame Welle. Und die vom Dremel ist ein Trumm.
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16146
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Dremel

Beitragvon chinakohl » Montag 3. November 2014, 23:55

@ Martin
Für besagte enge Winkel bei der Hausinstallation nimmt man was?????
Rischtisch - den "Renovator". Lach`mich jetzt bitte nicht aus (obwohl du jetzt mit Sicherheit einen geradezu zwingenden Drang dazu verspürst), aber das Teil ist wirklich geil und "funzt" tatsächlich (ich hab`s auch kaum glauben wollen).

Mfg
Arvid

P.s: Der Proxxon LBS/E (Langschaft- Elektro- Feinschleifer) ist aber trotzdem echt gut.
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Nächste

Zurück zu Werkzeugmaschinen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast