Anlaufschwierigkeit Bandsäge

Drehen Fräsen, Bohren und alles was dazu gehört

Anlaufschwierigkeit Bandsäge

Beitragvon Oliver » Mittwoch 27. November 2019, 11:16

Tag zusammen!

Ich habe eine ältere Bandsäge, die sich gerade etwas schwer tut. Schalte ich sie an, höre ich lediglich ein Brummen, aber sie läuft nicht an. Wenn ich die Riemenscheibe kurz drehe, läuft sie wunderbar und ohne Unterbrechungen. Im Grunde könnte ich damit leben, aber um an die Riemenscheibe zu kommen muss ich das Gehäuse öffnen und das soll während der Arbeit nicht so sein.

Hat jemand eine Idee, welche Störung hier vorliegen könnte? Gereinigt habe ich soweit alles, was erreichbar war ohne die Säge komplett zu zerlegen.


Beste Grüße

Oliver
Wenn du nicht jeden Tag etwas riskierst, dann kannst du genauso als Gemüse auf die Welt kommen. Burt Munro
Benutzeravatar
Oliver
Muttis Liebling
 
Beiträge: 4303
Registriert: Freitag 10. Mai 2013, 20:12

Re: Anlaufschwierigkeit Bandsäge

Beitragvon holsteiner » Mittwoch 27. November 2019, 11:29

Guck mal, ob auf dem Motor ein Kondensator sitzt. Der dürfte an Kapazität verloren haben.
Grüße, Detlev

Motorräder? Ja, ein paar Baustellen...
Benutzeravatar
holsteiner
Manxman
 
Beiträge: 2543
Registriert: Freitag 6. Juni 2014, 17:58
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Re: Anlaufschwierigkeit Bandsäge

Beitragvon Gerd » Mittwoch 27. November 2019, 12:25

220 oder 380 Volt?
Benutzeravatar
Gerd
P11-Ranger
 
Beiträge: 1784
Registriert: Samstag 5. August 2006, 06:38

Re: Anlaufschwierigkeit Bandsäge

Beitragvon Oliver » Mittwoch 27. November 2019, 13:04

220 Volt
Wenn du nicht jeden Tag etwas riskierst, dann kannst du genauso als Gemüse auf die Welt kommen. Burt Munro
Benutzeravatar
Oliver
Muttis Liebling
 
Beiträge: 4303
Registriert: Freitag 10. Mai 2013, 20:12

Re: Anlaufschwierigkeit Bandsäge

Beitragvon Ralph G.Wilhelm » Mittwoch 27. November 2019, 13:58

Kondensator!

Gesendet von meinem F8331 mit Tapatalk
Work is the curse of the drinking classes (O.Wilde)
Benutzeravatar
Ralph G.Wilhelm
Triple Doctor
 
Beiträge: 1807
Registriert: Freitag 4. August 2006, 22:10
Wohnort: Weertzen

Re: Anlaufschwierigkeit Bandsäge

Beitragvon Mineiro » Mittwoch 27. November 2019, 14:42

Uii der Kondensator ... Elektrik ist Oli sein Spezialgebiet :mrgreen:
- Vier Räder bewegen den Körper. Zwei Räder bewegen die Seele -

Triton ´64/64 - Triumph Bonneville T120R ´71 - Triumph TR7V ´82 - Honda CB500 ´94
Benutzeravatar
Mineiro
Manxman
 
Beiträge: 2932
Registriert: Mittwoch 26. Mai 2010, 12:41
Wohnort: Ditzingen bei Stuttgart

Re: Anlaufschwierigkeit Bandsäge

Beitragvon Oliver » Mittwoch 27. November 2019, 18:03

Danke. :halloatall:

Wie André schon anmerkte, ist Elektrik nicht unbedingt meine Stärke. :facepalm2:

Dumm gefragt: Kondensator raus, neuen rein und fertig? Zwei schwarze Kabel bedeuten, selbst ich kann da nix vertauschen, richtig? O:)

Danke und Gruß

Oliver


Bild
Wenn du nicht jeden Tag etwas riskierst, dann kannst du genauso als Gemüse auf die Welt kommen. Burt Munro
Benutzeravatar
Oliver
Muttis Liebling
 
Beiträge: 4303
Registriert: Freitag 10. Mai 2013, 20:12

Re: Anlaufschwierigkeit Bandsäge

Beitragvon holsteiner » Mittwoch 27. November 2019, 18:07

Richtig. Netterweise steht ja sogar drauf,, wofür der Kondensator gut ist...
Grüße, Detlev

Motorräder? Ja, ein paar Baustellen...
Benutzeravatar
holsteiner
Manxman
 
Beiträge: 2543
Registriert: Freitag 6. Juni 2014, 17:58
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Re: Anlaufschwierigkeit Bandsäge

Beitragvon Oliver » Mittwoch 27. November 2019, 18:09

Perfekt! Die 20,- € für die Säge waren also keine Fehlinvestition. Ansonsten löppt und sägt sie nämlich einwandfrei.
Wenn du nicht jeden Tag etwas riskierst, dann kannst du genauso als Gemüse auf die Welt kommen. Burt Munro
Benutzeravatar
Oliver
Muttis Liebling
 
Beiträge: 4303
Registriert: Freitag 10. Mai 2013, 20:12

Re: Anlaufschwierigkeit Bandsäge

Beitragvon speedtwin » Mittwoch 27. November 2019, 23:15

Oliver hat geschrieben:Wie André schon anmerkte, ist Elektrik nicht unbedingt meine Stärke. :facepalm2:


:-k Ich hab einen netten Kollegen, den könnte ich mal fragen... :ebiggrin: :halloatall: :pfeiffen:
Benutzeravatar
speedtwin
Flipperkönig
 
Beiträge: 4304
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 19:54
Wohnort: im Bergischen Kleinod

Re: Anlaufschwierigkeit Bandsäge

Beitragvon Uli » Donnerstag 28. November 2019, 11:51

Oliver hat geschrieben:Die 20,- € für die Säge waren also keine Fehlinvestition.


Das heißt also, IKEA wird durch dich nicht mehr reich...

Oder baust du deine braunen Sitzbänke jetzt aus Walnussholz? ;-D
"Pure Vernunft darf niemals siegen!"
Tocotronic
Benutzeravatar
Uli
Puristenpolizei
 
Beiträge: 3011
Registriert: Montag 7. August 2006, 15:43
Wohnort: "Einst ging ich am Ufer der Donau entlang, ohoooo..."

Re: Anlaufschwierigkeit Bandsäge

Beitragvon Oliver » Donnerstag 28. November 2019, 14:13

War heute bei Conrad um einen neuen Kondensator zu kaufen. Den passenden haben sie nicht da, aber den alten haben sie eben mal durchgemessen. Der ist in Ordnung. :shock:
Wenn du nicht jeden Tag etwas riskierst, dann kannst du genauso als Gemüse auf die Welt kommen. Burt Munro
Benutzeravatar
Oliver
Muttis Liebling
 
Beiträge: 4303
Registriert: Freitag 10. Mai 2013, 20:12

Re: Anlaufschwierigkeit Bandsäge

Beitragvon speedtwin » Donnerstag 28. November 2019, 21:53

Oliver hat geschrieben:War heute bei Conrad um einen neuen Kondensator zu kaufen. Den passenden haben sie nicht da, aber den alten haben sie eben mal durchgemessen. Der ist in Ordnung. :shock:


Können die das.. :?: Netzstecker mal um 180° drehen... :-k
Benutzeravatar
speedtwin
Flipperkönig
 
Beiträge: 4304
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 19:54
Wohnort: im Bergischen Kleinod

Re: Anlaufschwierigkeit Bandsäge

Beitragvon Ludwig » Donnerstag 28. November 2019, 22:15

speedtwin hat geschrieben:Können die das.. :?: Netzstecker mal um 180° drehen... :-k

Habe da auch Zweifel ob die Prüfung mit einem DMM so aussagekräftig ist.
Wenn das Drehen was ändert, ist was oberfaul,
(teilweiser) Schluss einer Phase zum Schutzleiter.
Gruß Ludwig
Ludwig
who sits on Camillas back...
 
Beiträge: 321
Registriert: Montag 7. August 2006, 12:25
Wohnort: Immenried / Allgäu

Re: Anlaufschwierigkeit Bandsäge

Beitragvon Oliver » Freitag 29. November 2019, 07:32

Ich habe keine Ahnung, ob man das messen kann.
Wie dem auch sei, ich suche jetzt im Netz nach passendem Ersatz für den Kondensator.
Wenn du nicht jeden Tag etwas riskierst, dann kannst du genauso als Gemüse auf die Welt kommen. Burt Munro
Benutzeravatar
Oliver
Muttis Liebling
 
Beiträge: 4303
Registriert: Freitag 10. Mai 2013, 20:12


Zurück zu Werkzeugmaschinen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast