Stehbolzenausdreher

Schraubenschlüssel, Hammer und Meißel - und der ganze Rest

Stehbolzenausdreher

Beitragvon Tim » Samstag 14. Februar 2015, 13:09

Moin!

Mal ein kleines DIY-Werkzeug, dass den meisten halbwegs Profi-Schraubern vermutlich nur ein müdes Lächeln abringt, aber vielleicht kennt der eine oder andere den Trick noch nicht:

Speziell bei kurzen Stehbolzen ist es schwierig, zwei Muttern zu kontern. Eine Lösung dabei ist, eine Langmutter zu nehmen und mit einer passenden Schraube quasi innen auf der Strinfläche des Stehbolzen zu kontern.

DSC_1668k.jpg


DSC_1669k.jpg



Tim
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
1956 Norton Dominator - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando - 1968 Lotus Elan +2 - 1999 Lotus Elise
Parts falling of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7781
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: Stehbolzenausdreher

Beitragvon Ralph G.Wilhelm » Samstag 14. Februar 2015, 14:12

:gut:
man kann auch noch,falls die Mutter lang genug ist, eine Kugel unter die Druckschraube legen :idea:
Work is the curse of the drinking classes (O.Wilde)
Benutzeravatar
Ralph G.Wilhelm
Triple Doctor
 
Beiträge: 1571
Registriert: Freitag 4. August 2006, 22:10
Wohnort: Weertzen

Re: Stehbolzenausdreher

Beitragvon holsteiner » Samstag 14. Februar 2015, 14:39

Tim hat geschrieben:Moin!

Mal ein kleines DIY-Werkzeug, dass den meisten halbwegs Profi-Schraubern vermutlich nur ein müdes Lächeln abringt, aber vielleicht kennt der eine oder andere den Trick noch nicht:


Danke!
Grüße, Detlev

Motorräder? Ja, ein paar Baustellen...
Benutzeravatar
holsteiner
Manxman
 
Beiträge: 2231
Registriert: Freitag 6. Juni 2014, 17:58
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Re: Stehbolzenausdreher

Beitragvon Gerd M. » Samstag 14. Februar 2015, 17:49

Nun, ein schönes Werkzeug, ist aber das Bolzengewinde nicht halb abgerissen, tun es auch 2 Stück gekonterte Muttern.
Diese sind ja in der Regel für alle Gewindedurchmesser vorhanden und man braucht nicht extra
für jedes Gewinde solch ein Werkzeug anfertigen ... :pfeiffen:
Bild
Benutzeravatar
Gerd M.
Manxman
 
Beiträge: 983
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: Vogtland

Re: Stehbolzenausdreher

Beitragvon Tim » Samstag 14. Februar 2015, 18:22

Gerd M. hat geschrieben:Nun, ein schönes Werkzeug, ist aber das Bolzengewinde nicht halb abgerissen, tun es auch 2 Stück gekonterte Muttern.


Welchen Teil von "Speziell bei kurzen Stehbolzen..." genau hast Du nicht verstanden? :facepalm2:


Tim
1956 Norton Dominator - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando - 1968 Lotus Elan +2 - 1999 Lotus Elise
Parts falling of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7781
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: Stehbolzenausdreher

Beitragvon Klaus Thoms » Samstag 14. Februar 2015, 18:26

:shock: :mrgreen:
Glatte 10 ist das....
Gott schütze mich vor meinen Freunden , mit meinen Feinden werde ich schon allein fertig .
Benutzeravatar
Klaus Thoms
Zündkontakt Ayatollah
 
Beiträge: 1291
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2008, 11:34
Wohnort: Hedwig-Holzbein

Re: Stehbolzenausdreher

Beitragvon Gerd M. » Sonntag 15. Februar 2015, 09:16

Tim hat geschrieben:
Gerd M. hat geschrieben:Nun, ein schönes Werkzeug, ist aber das Bolzengewinde nicht halb abgerissen, tun es auch 2 Stück gekonterte Muttern.


Welchen Teil von "Speziell bei kurzen Stehbolzen..." genau hast Du nicht verstanden? :facepalm2:


Tim


Habe alles verstanden ....
nehme im Falle eines sehr kurzen Bolzens einen Steckschlüssel, schraube die erste Mutter damit bis zum Gewindeende, wo ich sie dann mit kurzem Ruck festziehe.
Die zweite Mutter kontere ich dann.
Bild
Benutzeravatar
Gerd M.
Manxman
 
Beiträge: 983
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: Vogtland

Re: Stehbolzenausdreher

Beitragvon holsteiner » Sonntag 15. Februar 2015, 09:25

Gerd M. hat geschrieben:Die zweite Mutter kontere ich dann.

Und wenn der Platz für die zweite Mutter nicht vorhanden ist?
Grüße, Detlev

Motorräder? Ja, ein paar Baustellen...
Benutzeravatar
holsteiner
Manxman
 
Beiträge: 2231
Registriert: Freitag 6. Juni 2014, 17:58
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Re: Stehbolzenausdreher

Beitragvon Martin » Sonntag 15. Februar 2015, 10:16

Gerd M. hat geschrieben:
Tim hat geschrieben:
Gerd M. hat geschrieben:Nun, ein schönes Werkzeug, ist aber das Bolzengewinde nicht halb abgerissen, tun es auch 2 Stück gekonterte Muttern.


Welchen Teil von "Speziell bei kurzen Stehbolzen..." genau hast Du nicht verstanden? :facepalm2:


Tim


Habe alles verstanden ....
nehme im Falle eines sehr kurzen Bolzens einen Steckschlüssel, schraube die erste Mutter damit bis zum Gewindeende, wo ich sie dann mit kurzem Ruck festziehe.
Die zweite Mutter kontere ich dann.

Hättest Du es tatsächlich verstanden, hättest Du den Driss mit der zweiten Mutter NICHT geschrieben. Tim schrob doch, dass das Teilspeziell für den Fall kurzer Stehbolzen gedacht ist, wo es mit zwei Muttern schwierig ist. Ist das denn so schwierig zu verstehen :roll: ?

Ganz nebenbei benerkt finde ich das ziemlich elegant. Wer schon mal 10 Stehbolzen nacheinander ausdrehen musste, weiß wie nervtötend das mit den Muttern sein kann...
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16271
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Stehbolzenausdreher

Beitragvon michiel » Sonntag 15. Februar 2015, 10:28

Zum reinschrauben nehme ich in solchen Fällen eine Hutmutter mit einer Stahlkugel drinnen. Wegen der Stahlkugel dreht sich die Hutmutter nicht fest und geht dann leicht wieder ab.
Beim Lösen hätte ich Bedenken, dass die Konterung durch die Schraube nicht ausreicht. Habs aber nicht probiert.
Benutzeravatar
michiel
Manxman
 
Beiträge: 297
Registriert: Freitag 21. Dezember 2007, 17:01
Wohnort: 22929 Kasseburg

Re: Stehbolzenausdreher

Beitragvon Gerd M. » Sonntag 15. Februar 2015, 10:32

Den Fall, daß das Gewinde so kurz ist, daß keine 2 Muttern darauf passen, hatte ich bisher sehr selten.
Mit zwei Flachmuttern bin ich da auch immer zurecht gekommen.
Ich habe aber auch einen Ausdrehersatz. Der geht von 6 bis 12 mm.
Der ist zwar metrisch, geht aber auch für Zoll.
http://www.ebay.de/itm/Stehbolzen-Ausdr ... 1583973643

Ich habe auch nichts gegen das vorgestellte Werkzeug einzuwenden, nur muß man halt für jeden Fall extra ein neues anfertigen.
Bild
Benutzeravatar
Gerd M.
Manxman
 
Beiträge: 983
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: Vogtland

Re: Stehbolzenausdreher

Beitragvon Ulmer » Sonntag 15. Februar 2015, 11:33

tommy hat geschrieben:
Vorrausgesetzt man hat ne Drehe, n büschn 6Kant Material und die entsprechenden Gewindewerkzeuge zur Hand. Aber die sollten ja in ner gut sortierten Werkstatt sowieso nicht fehlen.


...hat doch jeder :roll:
...fuck the factories, garage built...
Benutzeravatar
Ulmer
Manxman
 
Beiträge: 1136
Registriert: Samstag 24. Dezember 2011, 13:54

Re: Stehbolzenausdreher

Beitragvon Tim » Sonntag 15. Februar 2015, 11:36

Gerd M. hat geschrieben:Habe alles verstanden ....


Ist für mich so nicht zu erkennen, sorry.

nehme im Falle eines sehr kurzen Bolzens einen Steckschlüssel, schraube die erste Mutter damit bis zum Gewindeende, wo ich sie dann mit kurzem Ruck festziehe.
Die zweite Mutter kontere ich dann.


Im Bild ist ein Stehbolzen von den Auslass-Deckeln am Norton-Zweizylinder. Da bekommt man keine zwei normal hohen Muttern mit auch nur ansatzweise genug Gewindegängen in der oberen drauf.

Und wenn man sich einmal das Ding selbst gebastelt hat - oder bei gängigeren Gewinden einfach eine entsprechendere Langmutter besorgt hat, tut man sich das Gewürge mit der Kontermutter auch einfach nicht mehr an.


Tim
1956 Norton Dominator - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando - 1968 Lotus Elan +2 - 1999 Lotus Elise
Parts falling of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7781
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: Stehbolzenausdreher

Beitragvon Ulmer » Sonntag 15. Februar 2015, 12:15

tommy hat geschrieben:
Ulmer hat geschrieben:
tommy hat geschrieben:
Vorrausgesetzt man hat ne Drehe, n büschn 6Kant Material und die entsprechenden Gewindewerkzeuge zur Hand. Aber die sollten ja in ner gut sortierten Werkstatt sowieso nicht fehlen.


...hat doch jeder :roll:


Na zumindest kennt man denn wahrscheinlich einen der sowas hat. :mrgreen:


...wahrscheinlich :zwinker:
...fuck the factories, garage built...
Benutzeravatar
Ulmer
Manxman
 
Beiträge: 1136
Registriert: Samstag 24. Dezember 2011, 13:54

Re: Stehbolzenausdreher

Beitragvon RoadRocket » Sonntag 15. Februar 2015, 18:33

@ Tim.

Danke ür den Tip :bindafür:

phil/zwo
don't hide 'em - ride 'em
Benutzeravatar
RoadRocket
Manxman
 
Beiträge: 880
Registriert: Montag 6. Mai 2013, 18:07
Wohnort: Schweiz ( Zürich-Winterthur )


Zurück zu Werkzeug

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste