Wie Zündkerze zerlegen zum Bau eines OT-Finders?

Schraubenschlüssel, Hammer und Meißel - und der ganze Rest

Re: Wie Zündkerze zerlegen zum Bau eines OT-Finders?

Beitragvon jan » Dienstag 23. Juni 2020, 23:37

Martin hat geschrieben:
Phil hat geschrieben:Das Beste wird sein, ich verziehe mich in den Keller und fabriziere mir einen Aluhut. Dann ist wenigstens mein Hirn vor kosmischen Strahlen oder was auch immer Bill Gates und seinesgleichen zu meiner Gefügigmachung benutzen, halbwegs sicher.

Der Aluhut reicht nicht mehr Phil. Seit sie überall diese Horizontalverwirbler aufgestellt haben, werden die Chemtrails quasi seitlich an den Körper geleitet. Du wirst Dich in Alufolie einwickeln müssen Phil... nebenbei bemerkt schmeichelt es Deiner Gestalt aber durchaus auch :mrgreen:

Schließt Euch meinetwegen in Keller, Werkstätten und Gartenhäuschen ein - ich war heute mal wieder mit der Indian unterwegs (die hat in Bad Kreuznach ein Software-Update aufgespielt bekommen... :oops: :facepalm2: ), bin zwischendurch die neue KTM 890 Duke probegefahren (Hammer!! 121 PS bei 166 kg trocken... ) und habe dann noch eine kleine 180km-Hunsrück-und-Taunus-Runde (mit Rheinüberquerung per Fähre an der Loreley) drangehängt.

Wenn man an einem solchen Tag wie heute zwischen 17 und 22 Uhr in solchen Landschaften unterwegs ist... ab 20 Uhr wirft die tiefstehende Sonne lange Schatten... umgeben von mystischen Wäldern, wogenden Getreidefeldern, grünen Wiesen, entlang grandios kurviger Landstraßen, auf denen einem manchmal 20 Minuten nichts und niemand begegnet - das ist von einer solch atemberaubenden Schönheit, dass einem fast die Tränen kommen.
Und die ganze unerträgliche Pandemie&Politik-Scheiße verschwindet wenigstens für ein paar Stunden mal hinter einem tiefen emotionalen Durchatmen.

(Dass ich die 890er KTM nach einer sehr flotten 60km-Runde auf dem Hof des Händlers, quasi beim Einparken, in Zeitlupe auf die Seite abgelegt habe, mit mir drunter, und dann für LiMa-Deckel/Schalthebel/Lenkerendengewicht/Kupplungshebel nebst 1 Stunde Arbeitszeit 379,- € abgedrückt habe, gehört unter das Kapitel "Fehler, die man im Leben manchmal macht" bzw. unter "Lehrgeld" einsortiert. Runterschlucken,weitermachen... :oops: :oops: :facepalm2: ](*,))
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 9620
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: Wie Zündkerze zerlegen zum Bau eines OT-Finders?

Beitragvon jan » Dienstag 23. Juni 2020, 23:48

Was den Aluhut angeht: Mir hat heute der GFK-Hut genügt.
2020-06-23_20-29-23kl.jpg
2020-06-23_20-30-59kl.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 9620
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: Wie Zündkerze zerlegen zum Bau eines OT-Finders?

Beitragvon Goldstar » Mittwoch 24. Juni 2020, 07:40

jan hat geschrieben:
(Dass ich die 890er KTM nach einer sehr flotten 60km-Runde auf dem Hof des Händlers, quasi beim Einparken, in Zeitlupe auf die Seite abgelegt habe, mit mir drunter, und dann für LiMa-Deckel/Schalthebel/Lenkerendengewicht/Kupplungshebel nebst 1 Stunde Arbeitszeit 379,- € abgedrückt habe, gehört unter das Kapitel "Fehler, die man im Leben manchmal macht" bzw. unter "Lehrgeld" einsortiert. Runterschlucken,weitermachen... :oops: :oops: :facepalm2: ](*,))



Siehst du da hat es dich dann doch erwischt, die flotte Fahrt auch auch nix genutzt :mrgreen:

Ich hab am Sonntag mit dem Scrambler ne Runde zum Biggesee gemacht das waren 290 km
Gestern nachmittag hat es mich dann auch erwischt, ganz spontan hab ich Jörg angefunkt und wir sind dann ne Runde durch den Taunus, und haben in Katzenellenbogen ein Eis verhaftet. Der Ursprüngliche Plan bis zum Rhein zufahren haben wir dann verworfen weil wir um halb acht zurücksein mußten.
Bin dann in der Dämmerung über Seelenberg heim, da hätte ich fast einen kleinen Fuchs erwischt, aber ich glaub der war von der Geräuschkulisse (schickes Wort für Lärm) so beeindruckt das er regungslos direkt an der Leitplanke stand, was sein Glück war. Sein Leben war gerettet dank loud Pipes :mrgreen:
Als ich zuhause war hatte ich 240km auf dem Navi stehen, und hab hab noch davon gezehrt eine tolle Fahrt gehabt zuhaben.




Frage:

Senden zerstörte Zündkerzen kosmische Strahlen aus :?:
If you think, everything is under control, you are not fast enought.
Benutzeravatar
Goldstar
SCHRÄGLAGENKÖNIG!
 
Beiträge: 4303
Registriert: Montag 8. Januar 2007, 08:00
Wohnort: Gießen

Re: Wie Zündkerze zerlegen zum Bau eines OT-Finders?

Beitragvon Rüdi » Dienstag 30. Juni 2020, 13:34

Dank des tollen Zusammenhalts der Brit-Biker hier aus dem Forum habe ich nun auch so ein Spezial-Tool.
Damit geht es dem OT bald an den Kragen :-)

Apropo OT: am Sonntag hatte ich bei der 850er einen wirklich herben Kickback. :aerger: Konnte zwei Tage kaum laufen... dachte schon an Mittelfussbruch, aber heut gehts wieder halbswegs. Was das nu wieder war? Unterspannung war es nicht. 12,6 Volt lagen an. Zündkerze : Champion. Mal wieder Zündzeitpunkt abblitzen (hatte ja vor zwei Jahren die Boyer-Box erneuern müssen), obwohl se beim fahren jetzt nicht klingelt oder so...
Benutzeravatar
Rüdi
Manxman
 
Beiträge: 1151
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 10:54
Wohnort: Niederrhein(NRW)

Re: Wie Zündkerze zerlegen zum Bau eines OT-Finders?

Beitragvon Rüdi » Freitag 3. Juli 2020, 18:04

Achtung:
Hab das Tool mal vorsichtig ausprobiert an der 750er Combat und zuvor den Brennraum während einer Umdrehung ausgeleuchtet: das EL Ventil kollidiert ( auf dem Weg zum OT) mit dem Stift! Also Obacht. Kann aber sein dass es bei der 850 passt.
Benutzeravatar
Rüdi
Manxman
 
Beiträge: 1151
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 10:54
Wohnort: Niederrhein(NRW)

Re: Wie Zündkerze zerlegen zum Bau eines OT-Finders?

Beitragvon Phil » Samstag 4. Juli 2020, 07:50

Rüdi hat geschrieben:...das EL Ventil kollidiert ( auf dem Weg zum OT) mit dem Stift! Also Obacht...

Tja, das deckt sich dann ja mit den Erfahrungen, die der Kumpel von Janosch gemacht hat...

Grüße

Ph.



Gesendet von meinem SM-A405FN mit Tapatalk
Benutzeravatar
Phil
SuFu Fetischist
 
Beiträge: 5300
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf


Re: Wie Zündkerze zerlegen zum Bau eines OT-Finders?

Beitragvon Rüdi » Samstag 4. Juli 2020, 09:13

@Jens,
soweit klaro. Das Tool zwischen den beiden Messungen kurz raus nehmen damit es nicht am EL Ventil kollidiert ... das wird wohl die Lösung. Mal gut dass Schnalzer den Hinweis gegeben hat.

Das Ding an meinem Combat Motor ist ja, dass die Nut in der KW für den Rotor versetzt werden musste und ich dem Rotor eine neue Markierung geben muss damit ich regulär durch das Schauloch im Primärdeckel abblitzen kann. Deswegen der ganze Aufwand.
Desweiteren wird sie keine Kontakte mehr haben sondern ne Boyer oder Pazon.

Was mir noch nicht ganz klar ist, wie bzw. wo ich in Relation zu dem original Norton Winkelmess-Streifen da im Schauloch nun den OT markieren kann...sofern der Koben jetzt dann auf OT steht...
Zuletzt geändert von Rüdi am Samstag 4. Juli 2020, 09:37, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Rüdi
Manxman
 
Beiträge: 1151
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 10:54
Wohnort: Niederrhein(NRW)

Re: Wie Zündkerze zerlegen zum Bau eines OT-Finders?

Beitragvon ekkeneckepen » Samstag 4. Juli 2020, 09:36

Rüdi hat geschrieben:@Jens,
.....................
Was mir noch nicht ganz klar ist, wie bzw. wo ich in Relation zu dem original Norton Winkelmess-Streifen da im Schauloch nun den OT markieren kann...sofern der Koben jetzt dann auf OT steht...


Rotorumfang = Rotordurchmesser mal Pi entspricht 360° . Bogenmaß für die Vorzündung = Rotumfang * 360 ° : Vorzündung in °. Ich würde einen leichten Körnerschlag an der Stelle von OT und zwei Körnerschläge am Zündzeitpunkt machen und eine entsprechende Marke auf dem Stator markieren. Diese Marken können nicht verwischen oder sonst wie verschwinden, aber damit man sie durch das Schauloch erkennt über die Körnerschläge einen weißen Strich "aufpinseln".

Jens
Benutzeravatar
ekkeneckepen
Manxman
 
Beiträge: 70
Registriert: Freitag 25. Dezember 2015, 09:05
Wohnort: Am Ende der bewohnbaren Welt

Re: Wie Zündkerze zerlegen zum Bau eines OT-Finders?

Beitragvon Rüdi » Samstag 4. Juli 2020, 09:57

„einen Körnerschlag auf den Rotor an der Stelle von OT“
... ja, soweit klar. Aber wo dann? Oben? Wo genau ist dann oben? Oder hab ich gerade einen Knoten im Kopf??

Ja, ich denke ich muss den Stator als Bezugspunkt nehmen und dort die Gegenmarkierung machen und dann darauf hin abblitzen und nicht auf das Messschildchen am Primärdeckel.
Benutzeravatar
Rüdi
Manxman
 
Beiträge: 1151
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 10:54
Wohnort: Niederrhein(NRW)

Re: Wie Zündkerze zerlegen zum Bau eines OT-Finders?

Beitragvon ekkeneckepen » Samstag 4. Juli 2020, 10:08

Rüdi hat geschrieben:„einen Körnerschlag auf den Rotor an der Stelle von OT“
... ja, soweit klar. Aber wo dann? Oben? Wo genau ist dann oben? Oder hab ich gerade einen Knoten im Kopf??

Ja, ich denke ich muss den Stator als Bezugspunkt nehmen und dort die Gegenmarkierung machen und dann darauf hin abblitzen und nicht auf das Messschildchen am Primärdeckel.


Ja genau ! Oder die Markierung auf dem Rotor passend zum "Messschildchen" (ich weiß nicht wie das aussieht, bei meiner Atlas oder G11 gibt es ja ein solches nicht).

Jens
Benutzeravatar
ekkeneckepen
Manxman
 
Beiträge: 70
Registriert: Freitag 25. Dezember 2015, 09:05
Wohnort: Am Ende der bewohnbaren Welt

Vorherige

Zurück zu Werkzeug

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast