Polierbock

My workshop is my castle

Werkzeug, Hilfsmittel, Betriebseinrichtung, Werkzeugmaschinen

Re: Polierbock

Beitragvon Gerd » Freitag 14. Juli 2017, 13:34

600 Watt und 220 Volt :facepalm2:
Da braucht man sich über viel Dreck keine Gedanken machen. Da bleibt das Ding beim einschmieren mit Schwabbelpaste doch schon stehen :mrgreen:
Benutzeravatar
Gerd
P11-Ranger
 
Beiträge: 1628
Registriert: Samstag 5. August 2006, 06:38

Re: Polierbock

Beitragvon chinakohl » Freitag 14. Juli 2017, 15:15

Maaaaaaaaann !!!! Ich find` glitzi-glitzi Schyce !!
Ich will damit keinen 6Zylinder BMW Ventildeckel auf Spiegelglanz polieren .............. das ist für Kleinteile !!!!!! Die größten Teile, die ich damit bearbeiten will, sind die Radnaben der Triumph ---- und die sind mehrteilig/zerlegbar, sowie nur knapp 15 cm durchmessend.
Wahrscheinlich werde ich da auch keine Polierscheiben draufmachen, sondern eine feinstkörnige Fächerscheibe und eine Sisal-Scheibe ...... habe ich mir heute so überlegt :D
600 Watt bei 240V (!!!!!! 220V? Die Zeiten sind lang vorbei :D ) reichen schon .......... für 150er Scheiben. Ich hab` mich beim Fachmann erkundigt ......


Und selbst ein Provisorium ist immer noch besser als gar nix .......

........ LEUTE, LEUTE - ich versuche hier eine Idee/Anregung für Hobbyanwendung aufzuzeigen, die nur Klimpergeld kostet und dann wird als Messlatte Profiequipment angelegt - also wirklich ......
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: Polierbock

Beitragvon Alexander » Freitag 14. Juli 2017, 15:29

Dann wäre es gescheiter , gleich einen Neuen Polierbock im I-Netz zu kaufen . Solche gibt es in deiner Leistungsklasse inkl. Polierset für 80-120E .
Das erspart dann sämtliches gebastel und dem Dreher den (Unentgeltlichen ?) Arbeitsaufwand . :-p
Gruß Alexander
Alexander
Manxman
 
Beiträge: 690
Registriert: Dienstag 19. August 2008, 17:46

Re: Polierbock

Beitragvon chinakohl » Freitag 14. Juli 2017, 18:03

Ums "ersparen" geht`s mir nicht - ich find`s sogar gut, mich zu betätigen ....... statt immer nur das Portemonaie aufzumachen.
Übrigens: Gekostet hat mich das bis jetzt ca. 20 Euro .......... und der Dreher ist`n Kumpel - wäscht du meine Hand, wasch` ich bei passender Gelegenheit deine. Auch das es Poliermaschinen in dieser Leistungsklasse incl. Polierset für 120 Euronen gibt, halte ich mal ganz frech für ein Gerücht - ich hab`noch keine Maschine für weniger als 250 Euro - natürlich ohne Polierset - gesehen (weder von Bernardo noch von Optimum - und das sind eigentlich die preiswertesten Anbieter).
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: Polierbock

Beitragvon Moppedmessi » Freitag 14. Juli 2017, 18:15

Es gibt sie noch günstger.
Die entstehende Sauerei dabei ist wirklich großartig.
Das mache ich nur noch an der frischen Luft. Dann wird bei Regen halt nix poliert!
Geht nicht, gibt´s nicht!
Benutzeravatar
Moppedmessi
Werkzeugsammler aus Leidenschaft!
 
Beiträge: 3322
Registriert: Mittwoch 6. Oktober 2010, 11:54
Wohnort: Supertal

Re: Polierbock

Beitragvon Se Nü » Freitag 14. Juli 2017, 19:47

Ich war mal in einer Galvanik, die hatten ein Polier Zimmer.
Da stand ein Polierbock gross wie eine Vespa und links und rechts je eine Scheibe von Einsachzig.
Der Freak da drin, komplett schwarz wie das Zimmer wurde von mir gefragt, sag mal, das machst Du bis zur Rente?
Nix Rente, vorher tot ;-D
------------------------------------------------------------------------------------------
Rev. SeNü
Ordained Dudeist Priest at Dudeism, the Church of the Latter-Day Dude
Benutzeravatar
Se Nü
Manxman
 
Beiträge: 492
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 20:55
Wohnort: Supertaler Speckgürtel

Re: Polierbock

Beitragvon Öko » Freitag 14. Juli 2017, 20:46

Nüppi...der war echt gut.

Arvid...ist doch von der Idee lobenswert, aus vorhandenen Mittel...oder mit wenig Asche was auf die Reihe zu bekommen...anstatt ohne Nachdenken den Finger im Netz abzuwinkeln.

Das macht das selbst werkeln eben aus.
23.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 09.-11. August 2019 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4118
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Polierbock

Beitragvon chinakohl » Samstag 15. Juli 2017, 06:50

Öko hat geschrieben:...... aus vorhandenen Mittel...oder mit wenig Asche was auf die Reihe zu bekommen...anstatt ohne Nachdenken den Finger im Netz abzuwinkeln.


Genau so sehe ich das auch :D ..... Neu kaufen ist für mich immer die letzte Option.
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Vorherige

Zurück zu Werkstatt und Werkzeug

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast