Martin: Kompressor? Ich auch!

My workshop is my castle

Werkzeug, Hilfsmittel, Betriebseinrichtung, Werkzeugmaschinen

Re: Martin: Kompressor? Ich auch!

Beitragvon chinakohl » Dienstag 27. Juni 2017, 17:53

commando noob hat geschrieben:...daher gehe ich mal von aus das genug techn. Knowhow vorhanden ist (und sogar auch Werkzeug

Zumindest was das elektrische an so`ner Pumpe angeht, ist das ja eher keine Raketentechnik. Du must`n Druckfühler irgendwo im oder am Kessel (kann ja auch hinterm Druckanschluss des Kessels sein) haben, der über ein Schütz den Elektromotor ein- und ausschaltet.
So`n Ding kriegste in der Bucht ab 7 Euro für`n 1phasigen Schalter ........ wie man den Mumpitz anschließt, kannste beim Bildergockel gucken.
Elektrisch kriegt man das problemlos da reingefummelt - nur das Anschlussmaß des Druckfühlers sollte passen, damit man da nicht mit Adapterstücken rumfummeln muss.
...Hmmmmm - `n Sicherheitsventil wäre auch noch sinnvoll ....... falls nicht schon vorhanden ;-)

Ich red` hier so lockerflockig, aber wer zu Hause nach`m tapezieren den Kronleuchter und die Steckdosen wieder anschließen kann, der kriegt auch sowas auf die Kette.
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: Martin: Kompressor? Ich auch!

Beitragvon jan » Donnerstag 29. Juni 2017, 12:24

chinakohl hat geschrieben:Gerne :-) ........ wenn ich "kann" :D
Lass`ma per PN machen - es sei denn, du möchtest dieses "Abenteuer" im Forum teilen.

Hab´ ich doch eigentlich schon: viewtopic.php?f=9&t=6180

Wenn ich Dich auch in 7 Monaten oder in 3 Jahren noch darauf anhauen darf, werde ich das wahrscheinlich sogar tun. Jetzt muss ich mir erst mal die "dringenderen" Projekte (BMW E34, MIELE-Mofa) wieder aus den Füßen schaffen, sonst werde ich ja mit gar nix mehr fertig... :sauer:
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 8207
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: Martin: Kompressor? Ich auch!

Beitragvon chinakohl » Donnerstag 29. Juni 2017, 15:10

jan hat geschrieben:Wenn ich Dich auch in 7 Monaten oder in 3 Jahren noch darauf anhauen darf


Warum nicht? Normalerweise befriste ich meine Hilfsangebote nicht :-)
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: Martin: Kompressor? Ich auch!

Beitragvon jan » Freitag 30. Juni 2017, 10:40

chinakohl hat geschrieben:
jan hat geschrieben:Wenn ich Dich auch in 7 Monaten oder in 3 Jahren noch darauf anhauen darf

Warum nicht? Normalerweise befriste ich meine Hilfsangebote nicht :-)

Danke im Voraus!! :halloatall: :halloatall: :halloatall:
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 8207
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: Martin: Kompressor? Ich auch!

Beitragvon chinakohl » Montag 3. Juli 2017, 17:57

.. da nich` für :D

So, geht los mit Kompressorreparatur ......
Hab`gesehen, das es die Membran für den Druckschalter einzeln gibt - kostet Klimpergeld ..... . Ist`n Condor MDR 5-11, da werd`ich den doch morgen mal als allererstes zerlegen. Sollte eigentlich zu reparieren sein ......
Leider ist mir bei der Demontage/ dem Reinigen im Wasserabscheider/Druckregler eine Plastikhülse abgebrochen - Shit, war wohl schon sehr spröde :-(
...... also auch noch `n neuer Druckregler/Wasserabscheider.

......... dabei fällt mir ein: Morgen muss ich erst mal meine "neue gebrauchte" 0,6KW Doppelschleifmaschine in Herne abholen :-)
Zuletzt geändert von chinakohl am Dienstag 4. Juli 2017, 18:40, insgesamt 1-mal geändert.
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: Martin: Kompressor? Ich auch!

Beitragvon chinakohl » Dienstag 4. Juli 2017, 18:39

......... rein theoretisch sollte es doch möglich sein, das Kesselvolumen durch parallelschalten eines 2. Druckbehälters zu erweitern?
55L (15L der Kompressor + 40L der 2. Druckbehälter) könnten doch für`s lackieren schon ausreichen - oder?
Okay ...... dann braucht der Luftpresser etwas länger, um das System zu füllen ......... aber ich will ja auch nicht sandstrahlen.
Membran für den Druckschalter (war wie vermutet "durch") ist bestellt ...... koscht 8,50 Euronen Versandkostenfrei :D .
Der Rest des Druckschalters scheint soweit okay zu sein ......... Feder kann ich ja so zerlegt nicht überprüfen, da auf 8,3 Bar Abschaltdruck eingestellt.
Datenblätter zur Einstellung des Druckschalters habe ich mir schon besorgt, Entlastungsventil ist okay.

Neben meinem Werkstattkeller ist eine Nische, in der die Gasuhren hängen - da muss sehr selten jemand hin. Da bohr` ich ein Loch durch die Wand und stell den Kompressor dort unter eine Schallschutzhaube - sowas kann man ja mit relativ geringem Aufwand selbst bauen, dann nervt der rappelnde Kompressor auch nicht in (!!! :D ) der Werkstatt.

Den Doppelschleifmotor habe ich heute um seine Schleifscheiben und Schutzabdeckungen erleichtert - Motorwelle hat beidseitig 15 mm.
Mal den Dreher meines geringsten Mißtrauens fragen, ob er mir je eine links- sowie eine rechtsläufige Polierspindel mit präzise zentrischem 15mm Loch und Madenschrauben-Klemmung anfertigen kann (äääh - wo is`n eijentlich tommi abgeblieben? :-) ).
150er Scheiben sollten bei 0,6 Kw schon möglich sein - da kostet ein Alu Polierset knapp`n 60ger .........
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: Martin: Kompressor? Ich auch!

Beitragvon chinakohl » Donnerstag 6. Juli 2017, 14:53

Update:

Shit - da war Kondenswasser im Kessel ......... und zwar locker über 1 Liter !!!!!! :-(
Soweit ich mich erinnern kann, habe ich den Kompressor vor ca. 15 Jahren mal bei einem Arbeitgeber - ein Hersteller von Styropor- Formteilen für allerlei Anwendungen - vor der Entsorgung gerettet. Er hat dort als Hilfskompressor in der Produktion gestanden und da dort immer ziemlich feuchte und auch warme Luft ist (Styropor wird ja unter Druck mit Wasserdampf aufgeschäumt), hoffe ich mal das diese erhebliche Menge auch darauf zurückzuführen ist.
Jedenfalls zerlege ich den Kompressor und reinige ihn soweit möglich - den Luftpresser lasse ich aber zusammengebaut ...... er funktioniert soweit.

Wie bekomme ich den Kessel von innen sauber? Ich hab`da zunächst mal mit klarem Wasser gespült und anschließend 2 Liter Bref Kloreiniger Ultra (enthält Salzsäure) reingekippt, ein paar mal geschwenkt (das Zeugs ist zähflüssig) und wollte das über Nacht stehen lassen.
Morgen gut ausspülen, trocknen und mit Brantho 3in1 ausschwenken.

Des weiteren habe ich mir einen 60L LPG Tank besorgt (zulässiger Höchstdruck 18 bar, Prüfdruck 30 bar), um das Luftvolumen zu erweitern.
Incl. des 15L Kesselsvolumens vom Kompressor, sollte das dann für `ne Hobbybude erstmal ausreichen.

Das Untergestell für den Polierbock ist in Arbeit - hab`da noch`n paar Meter 2" verzinktes Stahlrohr im Keller gefunden .... das verwurste ich erstmal :-)
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: Martin: Kompressor? Ich auch!

Beitragvon chinakohl » Donnerstag 6. Juli 2017, 16:55

........ Hmmmmm ..........
http://www.ebay.de/itm/Druckluftkessel- ... Sw9N1VygEe


http://www.ebay.de/itm/B4014-2-Kompress ... xye2lSVl8m


.... und dann noch `ne kleine Strahlkabine selber bauen ...........
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: Martin: Kompressor? Ich auch!

Beitragvon OMR » Donnerstag 6. Juli 2017, 21:20

Arvid,
2 Liter Bref Kloreiniger Ultra (enthält Salzsäure) reingekippt, ein paar mal geschwenkt (das Zeugs ist zähflüssig) und wollte das über Nacht stehen lassen.
neutralisieren eigentlich mit Lauge, geht aber auch mit viel Wasser. Mit Lackmuspapier prüfen, nimm als Vergleich dein Leitungswasser. Dann mit Pressluft trocknen und gut is.
...der frühe Vogel kann mich mal...
Benutzeravatar
OMR
Manxman
 
Beiträge: 538
Registriert: Freitag 19. Oktober 2012, 08:14
Wohnort: 51647 Gummersbach OT. Berghausen

Re: Martin: Kompressor? Ich auch!

Beitragvon chinakohl » Freitag 7. Juli 2017, 08:32

Jeppp, Manfred - so hatte ich das auch geplant.
Das neutralisieren sollte kein Problem sein - ist ja ein handelsüblicher Haushaltsreiniger (von wegen "Umweltverträglichkeit").
Andererseits hoffe ich auch, das es was "gebracht" hat.
Ich steck`einfach den Gartenschlauch in einen der unteren Anschlussflansche und dann Wasser marsch .........(ausspülen bis das herauslaufende Wasser wieder klar wird).

Kommenden Mittwoch hole ich den 60L Druckbehälter ab - dann geht`s an`s Rohre verlegen .......... 2 Anschlüsse mit Druckminderer und Wasserabscheider/Druckluftöler in die Werkstatt, 1 Anschluss mit Druckminderer und Wasserabscheider in unmittelbarer Nähe meiner provisorischen Lackierkabine.

Da stellt sich mir die Frage: Was verlegen? Kupferrohr 15mm (sind ja nur max. 6 Meter) verlöten oder verpressen?
Oder lieber Kunststoffleitung?

...... mal einen Gawasch fragen .....
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: Martin: Kompressor? Ich auch!

Beitragvon holsteiner » Freitag 7. Juli 2017, 09:09

20 Meter möglichst dicken (ich habe 1/2" Innendurchmesser verwendet) Kunststoffdruckschlauch (aufgewickelt) plus die paar Meter zum Kompressor verlegen, am Ende des Schlauches einen Wasserabscheider... das beruhigt die Kompressorimpulse und sammelt dadurch das Wasser wirklich prima. Die Luft, die da rauskommt ist wirklich gut trocken.
Grüße, Detlev

Motorräder? Ja, ein paar Baustellen...
Benutzeravatar
holsteiner
Manxman
 
Beiträge: 2142
Registriert: Freitag 6. Juni 2014, 17:58
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Re: Martin: Kompressor? Ich auch!

Beitragvon chinakohl » Freitag 7. Juli 2017, 16:27

Hab` heute morgen den Kloreiniger aus dem Kessel ablaufen lassen - war gelblich (beim Einfüllen giftgrün ;-) ), hab`aber trotzdem keine Ahnung, ob`s was gebracht hat.
Zumindest duftet jetzt das Kessel-innere nach Kiefer/Tannennadeln :D
Selbstverständlich habe ich den Kessel gründlich ausgespült - da sind so einige Liter durchgelaufen ....... Schlauch `rein und Wasserhahn volle Pulle - bestimmt `ne halbe Stunde lang und anschließend noch 2 x voll- und anschließend leerlaufen lassen.
Danach mit dem Heissluftfön ausgeblasen bis der Kessel fast nicht mehr anzufassen war.

Hab`mich aber trotzdem entschlossen, den Kessel sicherheitshalber mit Fertan auszuschwenken ........... bevor ich das Teil mit Brantho Korrux 3in1 von innen beschichte.
....... ich kipp`da einfach etwas von der Brühe `rein und dreh das Teil `n paar mal in alle Richtungen - Rest kann ja dann durch die Entwässerungsöffnung ablaufen :D

.......... wenn möglich, gucke ich dann auch mal in den LPG Tank ......... evtl. ebenfalls innen mit Brantho beschichten?
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: Martin: Kompressor? Ich auch!

Beitragvon mgc » Freitag 7. Juli 2017, 17:35

Ich habe mit Zitronensäure schon vielfach Metallgegenstände von Rost befreit, selbst Tanks mit leichtem Rostbefall werden blitze blank, gibt es als Granulat im 5kg Gebinde preiswert zu kaufen ...
Mopeds im Bestand:
Yamaha XTZ 750 Super Tenere Bj.1991
DR 650 SE Bj 1997
BMW R25/3 Bj. 1954
Bonneville T140V Bj. 1978 im Aufbau seit 2013 :oops:
Benutzeravatar
mgc
Manxman
 
Beiträge: 390
Registriert: Montag 7. Januar 2013, 14:43
Wohnort: Krefeld

Re: Martin: Kompressor? Ich auch!

Beitragvon chinakohl » Montag 17. Juli 2017, 15:19

Abt. Jugend forscht :D

Hab`heute angefangen, den Kompressor wieder zusammenzubauen ...........
Beim zusammensetzen des Druckschalters habe ich im Gehäuse einen Stift - einseitig mit 2,5 od. 3mm Gewinde - lose herumliegend gefunden.
Keine Ahnung, wo der hingehört ........... war ja vorher schon ganz schön zerrupft.

....... wird bestimmt lustig :D :D :D
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: Martin: Kompressor? Ich auch!

Beitragvon jan » Montag 17. Juli 2017, 16:42

...geh´ einfach in Deckung, wenn Du ihn das erste Mal laufen lässt und die Uhr über 10 bar Kesseldruck anzuzeigen anfängt...
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 8207
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

VorherigeNächste

Zurück zu Werkstatt und Werkzeug

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast