Riss in der Birne ?

My workshop is my castle

Werkzeug, Hilfsmittel, Betriebseinrichtung, Werkzeugmaschinen

Riss in der Birne ?

Beitragvon Gerd M. » Mittwoch 16. September 2015, 16:01

Ich habe ein Problem mit dem Gewinde am Alukopf, für die Ölleitung.
Es ist stark beschädigt und ich kann die Holschraube nicht fest genug anziehen, um alles dicht zu bekommen.

Nach längerer Suche im Internet bin ich darauf gestoßen:
http://www.testberichte.de/p/j-b-weld-t ... richt.html
Wichtig dabei ist die Angabe, daß der Kleber bis 300°C, in anderen Angaben bis 315°C abhält.

Ich werde das mal probieren, ehe ich an einen neuen Kopf gehe und werde dann berichten ob es wirklich alles so hält, bei der Belastung am Einzylinder.

Vielleicht hat ja auch schon jemand Erfahrung damit gesammelt ??
Bild
Benutzeravatar
Gerd M.
Manxman
 
Beiträge: 992
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: Vogtland

Re: Riss in der Birne ?

Beitragvon michiel » Mittwoch 16. September 2015, 16:09

Ich hab damit einen Motorblock repariert. Bzw umgeformt. Im Bereich der Überströmer. Hält.
Benutzeravatar
michiel
Manxman
 
Beiträge: 300
Registriert: Freitag 21. Dezember 2007, 17:01
Wohnort: 22929 Kasseburg

Re: Riss in der Birne ?

Beitragvon michiel » Mittwoch 16. September 2015, 16:09

Helicoil geht nicht ?
Benutzeravatar
michiel
Manxman
 
Beiträge: 300
Registriert: Freitag 21. Dezember 2007, 17:01
Wohnort: 22929 Kasseburg

Re: Riss in der Birne ?

Beitragvon Volker Koch » Mittwoch 16. September 2015, 19:03

Oder ´ne Reparaturbuchse drehen lassen und einsetzen? Die Hohlschrauben an den 350ern werden in separate Stahlbuchsen geschraubt, könntest Du nicht ähnlich verfahren?
Benutzeravatar
Volker Koch
Die allwissende Forumsmüllhalde
 
Beiträge: 1945
Registriert: Freitag 11. August 2006, 09:12
Wohnort: 31134 Hildesheim

Re: Riss in der Birne ?

Beitragvon Gerd M. » Mittwoch 16. September 2015, 21:22

Volker Koch hat geschrieben:Oder ´ne Reparaturbuchse drehen lassen und einsetzen? Die Hohlschrauben an den 350ern werden in separate Stahlbuchsen geschraubt, könntest Du nicht ähnlich verfahren?


Ja Volker, ich werde ja auch so vorgehen .......
nur diese (350er) Buchse will ich in den Kopf und das „Restgewinde“ darin einkleben damit sie eine feste Einheit mit diesem bildet.
Nach Messungen der Kopftemperatur, die ich ab und zu beim Einfahren eines anderen Motors gemacht hatte, weiß ich daß die Temperatur auf der Einlaßseite unterhalb 300°C liegt.
Ich hoffe daher, dieser Kleber hält dauerhaft stand.

Helicoil oder andere Reparatursätze an dieser Stelle zu verbauen ist ziemlich aufwändig und teuer.
Es ist ja ein 12,5 x 26 Gang Gewinde ........
Bild
Benutzeravatar
Gerd M.
Manxman
 
Beiträge: 992
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: Vogtland

Re: Riss in der Birne ?

Beitragvon Volker Koch » Mittwoch 16. September 2015, 21:46

Hm ... ich hab grad keine Teile mehr griffbereit, meine aber, daß Du dann das gesamte 350er-Programm übernehmen mußt ... also die in den Kopf geschraubte Stahlbuchse mit Dichtring und die deutlich dünnere Hohlschraube mit der 350er Ölsteigleitung, die dann auf der Auslaßseite passend für die dickere 500er Hohlschraube aufgebohrt werden muß ... meine ich ...
Wäre es nicht einfacher, aus ´ner hochfesten Alulegierung eine Buchse mit größerem Außengewinde und passendem Innengewinde für die 500er Hohlschraube zu drehen, ein passendes größeres Gewinde in den Kopf zu drehen und die alte 500er Hohlschraube weiter zu verwenden?
Auf jeden Fall wünsche ich Dir viel Erfolg, Gerd.
Benutzeravatar
Volker Koch
Die allwissende Forumsmüllhalde
 
Beiträge: 1945
Registriert: Freitag 11. August 2006, 09:12
Wohnort: 31134 Hildesheim

Re: Riss in der Birne ?

Beitragvon Gerd M. » Donnerstag 17. September 2015, 08:27

Ich habe alle diese Teile hier im Regal liegen.
Der Querschnitt der Schraubenbohrung entspricht mehr als den halben Durchmesser der Ölleitung (diese gabelt sich ja in 2 Leitungen auf)
Eine der seitlichen Bohrungen der Holschraube habe ich leicht aufgebohrt.
Die "großen" Ölpumpen haben mit der Durchflussmenge kein Problem.
Diese wird ja an den Kipphebeln so wie so definiert verengt.
Ich habe dazu keine Bedenken, nur was die Temperaturfestigkeit des Klebers angeht, habe ich noch keine Erfahrung.

Zudem kann ich diese Reparatur ausführen, ohne den Kopf zu demontieren und bin nach 24 Stunden Wartezeit für die Aushärtung des Klebers schon fertig. (so hoffe ich jedenfalls)
Ich beschaffe für diesen Motor, den ich massiv überarbeitet und verbessert habe so wie so einen neuen Kopf, aber jetzt am Ende der Saison möchte ich noch jede Möglichkeit nutzen, um mit dem Mopeds zu fahren.
Bild
Benutzeravatar
Gerd M.
Manxman
 
Beiträge: 992
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: Vogtland

Re: Riss in der Birne ?

Beitragvon Volker Koch » Donnerstag 17. September 2015, 11:31

Moin Gerd,
jou denn Mann tau.
Ich drücke Dir die Daumen, daß das klappt ... wobei ... an meiner Kiste war die Ölsteigleitung im Frühjahr angerissen und in Ermangelung von intaktem Ersatz habe ich das Ganze mit Zwei-Komponenten-Kleber einfach zugekleb-/-spachtelt, das hält bis heute.
Beste Grüße

Volker
Benutzeravatar
Volker Koch
Die allwissende Forumsmüllhalde
 
Beiträge: 1945
Registriert: Freitag 11. August 2006, 09:12
Wohnort: 31134 Hildesheim

Re: Riss in der Birne ?

Beitragvon Gerd M. » Donnerstag 17. September 2015, 12:46

Done !
Morgen Mittag 13 Uhr werde ich den Motor starten und wenn das Wetter hält ne größere Runde fahren.
Dann werde ich sehen ob es klappt.
Bild
Benutzeravatar
Gerd M.
Manxman
 
Beiträge: 992
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: Vogtland

Re: Riss in der Birne ?

Beitragvon jan » Donnerstag 17. September 2015, 13:41

Gerd M. hat geschrieben:Es ist ja ein 12,5 x 26 Gang Gewinde ........

Der Gangzahl nach ist das ein britisches Cycle-Gewinde. Da musst Du auf den korrekten Flankenwinkel achten; so weit ich mich erinnere, liegt der bei 55° (statt 60).

Und damit dürften das dann auch keine 12,5 mm sein, sondern eher ein klassisches, britisches halbes Zoll (12,7 mm).

Ich klugscheißere das nur, damit Du nachher auch tatsächlich ein korrektes (Reparatur-)Gewinde einarbeitest - nichts wäre ärgerlicher, als eine frisch durchgeführte, aufwändige Reparatur ganz zum Schluss wieder durch ein falsches Gewindewerkzeug zu verhunzen.

Cheers, Jan
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 8472
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: Riss in der Birne ?

Beitragvon Gerd M. » Donnerstag 17. September 2015, 15:18

tommy hat geschrieben:
jan hat geschrieben:Der Gangzahl nach ist das ein britisches Cycle-Gewinde. Da musst Du auf den korrekten Flankenwinkel achten; so weit ich mich erinnere, liegt der bei 55° (statt 60).


:shock:
Jan, du ähhhh....das tut mir ja nu leid, aber jetzt musste dich von nem Grünhorn wie mir verbessern lassen. :pfeiffen:
BSC hat schon 60°, das von Gerd beschriebene Gewinde wird dann wahrscheinlich ein 9/16 BSC sein.
Angaben natürlich ohne Pistole!!! Alles Spekulatius auf die Entfernung. :wink:



Oder .......

1/2 CEI :-k

Aber wie schon geschrieben, ich habe ja eine Gewindereduzierbuchse eingeklebt und repariere an dieser Stelle das originale Gewinde nicht mehr !
Bild
Benutzeravatar
Gerd M.
Manxman
 
Beiträge: 992
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: Vogtland

Re: Riss in der Birne ?

Beitragvon bos´n » Donnerstag 17. September 2015, 17:10

[carton] [carton] [carton]

55 Grad = Britische Gewinde .....
60 Grad = amerikanische Gewinde....

:tach: :zwinker:
Bos´n

Fahre Britische Motorräder! Rij engelse Motoren ! Kjor Engelsk !
Bike British ! Guida Inglese ! Roulez En Angelaise !
Benutzeravatar
bos´n
Flossenrocker
 
Beiträge: 5324
Registriert: Sonntag 6. August 2006, 00:02
Wohnort: 48607 Ochtrup

Re: Riss in der Birne ?

Beitragvon bos´n » Donnerstag 17. September 2015, 17:25

ähm...ja :oops: :kuss:
Bos´n

Fahre Britische Motorräder! Rij engelse Motoren ! Kjor Engelsk !
Bike British ! Guida Inglese ! Roulez En Angelaise !
Benutzeravatar
bos´n
Flossenrocker
 
Beiträge: 5324
Registriert: Sonntag 6. August 2006, 00:02
Wohnort: 48607 Ochtrup

Re: Riss in der Birne ?

Beitragvon Moppedmessi » Freitag 18. September 2015, 07:16

Vergesst mir das BA mit seinen 47,5° nicht! :mrgreen:
Geht nicht, gibt´s nicht!
Benutzeravatar
Moppedmessi
Werkzeugsammler aus Leidenschaft!
 
Beiträge: 3360
Registriert: Mittwoch 6. Oktober 2010, 11:54
Wohnort: Supertal

Re: Riss in der Birne ?

Beitragvon Moppedmessi » Freitag 18. September 2015, 07:16

Vergesst mir das BA mit seinen 47,5° nicht! :mrgreen:
Geht nicht, gibt´s nicht!
Benutzeravatar
Moppedmessi
Werkzeugsammler aus Leidenschaft!
 
Beiträge: 3360
Registriert: Mittwoch 6. Oktober 2010, 11:54
Wohnort: Supertal

Nächste

Zurück zu Werkstatt und Werkzeug

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste