Strahlen von Aluminiummotoren und Teilen

My workshop is my castle

Werkzeug, Hilfsmittel, Betriebseinrichtung, Werkzeugmaschinen

Strahlen von Aluminiummotoren und Teilen

Beitragvon Gerd M. » Montag 23. März 2015, 18:31

Außer mit Nußschalen, kann man auch mit Kunststoffgranulat strahlen und dabei sehr gute Ergebnisse erzielen.
Das Kunststoffgranulat ist leichter und billiger beschaffbar:

:arrow: http://www.classic-car.tv/know-how/article0375/
Bild
Benutzeravatar
Gerd M.
Manxman
 
Beiträge: 992
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: Vogtland

Re: Strahlen von Aluminiummotoren und Teilen

Beitragvon Norton » Freitag 27. März 2015, 12:47

Ich tu mich jetzt ein bißchen schwer, so eine Addresse als Empfehlung ernst zu nehmen, wenn ich die Fotos sehe. Mir käme es NIE in den Sinn einen Kolben zu strahlen, oder mit sonst einem abbrassiven Gut zu behandeln und dann wieder in einen Zylinder zu stecken (damit er schön die Zylinderlaufbahn bearbeiten kann), geschweige denn eine montierten Kopf zum strahlen zu geben.

Gruß. Martin.
Jung sein ist keine Frage des Alters.
Norton
Jehooova!!!
 
Beiträge: 2928
Registriert: Freitag 13. Juli 2007, 00:35
Wohnort: Großhabersdorf

Re: Strahlen von Aluminiummotoren und Teilen

Beitragvon Gerd M. » Samstag 28. März 2015, 12:13

Hallo Martin,
es geht doch gar nicht um Kolben oder ähnliches zu strahlen.
Es geht doch nur um dieses Verfahren, was günstiger und billiger als Nußschalen-Strahlen ist.
Was Du dem zum Strahlen gibst, bestimmst doch Du ......
Bild
Benutzeravatar
Gerd M.
Manxman
 
Beiträge: 992
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: Vogtland

Re: Strahlen von Aluminiummotoren und Teilen

Beitragvon chinakohl » Donnerstag 12. November 2015, 18:51

Moin,

ich hab` sehr gute Erfahrung mit Glasperlstrahlen gemacht. Zumal, wenn das Strahlgut bereits mehrfach durch die Pistole gejagt wurde (also im Allgemeinsinn bereits "verbraucht" ist und somit nur noch "Glasmehl" übrig geblieben ist).
Wenn man das gestrahlte Teil dann noch 24 Stunden unter üblichen atmosphärischen Einflüssen (Luftfeuchtigkeit) quasi "anoxydieren" lässt und anschließend mit einem Scotch- Schleifflies überputzt, bekommt das zu bearbeitende Teil eine richtig schöne satinierte Oberfläche.

MfG
Arvid

P.s: Kolbenhemden würde ich allenfalls ebenfalls mit einem Schleifflies versuchen zu putzen, den Kolbenboden kann man relativ gut mit einem Dremel (Proxxon Minitool) und eingespannter Silikatschleifscheibe entkoken.
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: Strahlen von Aluminiummotoren und Teilen

Beitragvon Öko » Donnerstag 12. November 2015, 19:45

Ich strahle hier regelmäßig auf Arbeit Einlasskanäle von direkt einspritzenden Diesel und Benzinmotore...das Nussschalengranulat haben wie hier in Kilosäcken zu liegen....sehen hinterher wieder jungfreulich aus...und bis zu 10mm Ölkohle sind verschwunden.
Ich werde mal morgen in der Mittagspause nen 750er Kopf und die Rocker überblasen.
23.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 09.-11. August 2019 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4185
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Strahlen von Aluminiummotoren und Teilen

Beitragvon Goldstar » Freitag 13. November 2015, 09:15

Öko hat geschrieben:Ich strahle hier regelmäßig auf Arbeit Einlasskanäle von direkt einspritzenden Diesel und Benzinmotore...das Nussschalengranulat haben wie hier in Kilosäcken zu liegen....sehen hinterher wieder jungfreulich aus...und bis zu 10mm Ölkohle sind verschwunden.
Ich werde mal morgen in der Mittagspause nen 750er Kopf und die Rocker überblasen.



10mm Ölkohle :?:

Das war dann wohl ein Kohlelaster :rofl:
If you think, everything is under control, you are not fast enought.
Benutzeravatar
Goldstar
SCHRÄGLAGENKÖNIG!
 
Beiträge: 3807
Registriert: Montag 8. Januar 2007, 08:00
Wohnort: Gießen

Re: Strahlen von Aluminiummotoren und Teilen

Beitragvon Norton » Freitag 13. November 2015, 10:29

chinakohl hat geschrieben:Moin,

ich hab` sehr gute Erfahrung mit Glasperlstrahlen gemacht. Zumal, wenn das Strahlgut bereits mehrfach durch die Pistole gejagt wurde (also im Allgemeinsinn bereits "verbraucht" ist und somit nur noch "Glasmehl" übrig geblieben ist).
Wenn man das gestrahlte Teil dann noch 24 Stunden unter üblichen atmosphärischen Einflüssen (Luftfeuchtigkeit) quasi "anoxydieren" lässt und anschließend mit einem Scotch- Schleifflies überputzt, bekommt das zu bearbeitende Teil eine richtig schöne satinierte Oberfläche.

MfG
Arvid

P.s: Kolbenhemden würde ich allenfalls ebenfalls mit einem Schleifflies versuchen zu putzen, den Kolbenboden kann man relativ gut mit einem Dremel (Proxxon Minitool) und eingespannter Silikatschleifscheibe entkoken.

In dem Schleifvlies sind ebenfalls abrasive Bestandteile enthalten, die sich in das Alu vom Kolbenhemd hineinverewigen. Wenn man da irgendwas nachbearbeitet, dann mit einer sauberen Schlichtfeile. Oder allenfalls mit einem festgebundenen Ölstein.

Gruß. Martin.
Jung sein ist keine Frage des Alters.
Norton
Jehooova!!!
 
Beiträge: 2928
Registriert: Freitag 13. Juli 2007, 00:35
Wohnort: Großhabersdorf

Re: Strahlen von Aluminiummotoren und Teilen

Beitragvon Cem » Freitag 11. Dezember 2015, 16:50

Goldstar hat geschrieben:
Öko hat geschrieben:Ich strahle hier regelmäßig auf Arbeit Einlasskanäle von direkt einspritzenden Diesel und Benzinmotore...das Nussschalengranulat haben wie hier in Kilosäcken zu liegen....sehen hinterher wieder jungfreulich aus...und bis zu 10mm Ölkohle sind verschwunden.
Ich werde mal morgen in der Mittagspause nen 750er Kopf und die Rocker überblasen.



10mm Ölkohle :?:

Das war dann wohl ein Kohlelaster :rofl:


:shock: die 10 mm waren wohl nebeneinander.
Norton Commando '72 750 Combat
Hercules CB1 '72
Benutzeravatar
Cem
Manxman
 
Beiträge: 106
Registriert: Freitag 20. März 2015, 15:48
Wohnort: Hamburg

Re: Strahlen von Aluminiummotoren und Teilen

Beitragvon Öko » Samstag 12. Dezember 2015, 14:55

Nö, 3-8mm ölkohlerand sind fast standart, wenn ich ne Saugbrücke runter nhme, weil der motor sehr unrund und wiedereillig humpelt, je mehr sich ansammelt.
23.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 09.-11. August 2019 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4185
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Strahlen von Aluminiummotoren und Teilen

Beitragvon Martin » Samstag 12. Dezember 2015, 15:40

Öko hat geschrieben:Nö, 3-8mm ölkohlerand sind fast standart, wenn ich ne Saugbrücke runter nhme, weil der motor sehr unrund und wiedereillig humpelt, je mehr sich ansammelt.

Du meinst den Ruß von der Abgasrückführung...
Ich hatte nen Renault Laguna Diesel, der war da so dicht... Hab ich Benzin reingekippt und angezündet wie beim Zweitakter.
Es hat ewig gebrannt... :shock:
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16322
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Strahlen von Aluminiummotoren und Teilen

Beitragvon Öko » Samstag 12. Dezember 2015, 16:44

Nein, Saugbrücken und einlasskanäle neuerer direkt einspritzender Benzin und dieselmotore
Ich werde mal aussagekräftige Bilder beim nächsten wallnutblastereinsatz machen
23.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 09.-11. August 2019 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4185
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Strahlen von Aluminiummotoren und Teilen

Beitragvon Martin » Samstag 12. Dezember 2015, 18:50

Und wo soll der Schmock dann her kommen? :gruebel:
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16322
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Strahlen von Aluminiummotoren und Teilen

Beitragvon Tim » Samstag 12. Dezember 2015, 19:08

Martin hat geschrieben:Und wo soll der Schmock dann her kommen? :gruebel:


Meine Vermutung wäre der Motor.... :mrgreen:

Die Tage des Diesels sind gezählt. :pfeiffen:



Tim
1956 Norton Dominator - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando - 1968 Lotus Elan +2 - 1999 Lotus Elise
Parts falling of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7803
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: Strahlen von Aluminiummotoren und Teilen

Beitragvon Martin » Samstag 12. Dezember 2015, 19:25

Zukünftig ja. Wobei... die Autolobby ist nicht zu unterschätzen.... aber im Ansaugrohr soll ölkohle aus dem Motor sein? Bläst der den Auspuff rückwärts? Weil Mario meint ja die Abgasrückführung wär es nicht... Entlüftungsrückführung? Dann hätte man aber ein Problem bei 1 cm Ablagerung...
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16322
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Strahlen von Aluminiummotoren und Teilen

Beitragvon Öko » Sonntag 13. Dezember 2015, 09:03

Sehr hohe AGR Rate schleust den Schmock wieder in den Motor.
Gibt auch schon kühlere AGR, die das Abgas nach dem Partikelfilter entnehmen, was dann auch sauberer ist.
Zuletzt geändert von Öko am Sonntag 13. Dezember 2015, 11:20, insgesamt 1-mal geändert.
23.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 09.-11. August 2019 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4185
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Nächste

Zurück zu Werkstatt und Werkzeug

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste