Neuer Bolide im Stall

Baust Du noch oder fährst Du schon?

Neuer Bolide im Stall

Beitragvon grisuan01 » Samstag 29. Juli 2017, 17:53

Hab mir aus Langeweile einen neuen Boliden zugelegt. Ist immerhin die hubraumstärkere Version mit 70 statt 50 ccm. Mal sehen...Bild

Gesendet von meinem SM-G903F mit Tapatalk
grisuan01
Four Stroker
 
Beiträge: 10
Registriert: Montag 10. August 2015, 19:51

Re: Neuer Bolide im Stall

Beitragvon holsteiner » Samstag 29. Juli 2017, 18:55

Potentieller Raser? Viel Spaß! \:D/
Grüße, Detlev

Motorräder? Ja, ein paar Baustellen...
Benutzeravatar
holsteiner
Manxman
 
Beiträge: 2226
Registriert: Freitag 6. Juni 2014, 17:58
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Re: Neuer Bolide im Stall

Beitragvon speedtwin » Samstag 29. Juli 2017, 22:33

Aaaaarvid :halloatall: :pfeiffen:
Benutzeravatar
speedtwin
Flipperkönig
 
Beiträge: 3882
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 19:54
Wohnort: im Bergischen Kleinod

Re: Neuer Bolide im Stall

Beitragvon Moppedmessi » Samstag 29. Juli 2017, 22:35

...Fahrdynamik....Pegaso.....mach was ich will...
Geht nicht, gibt´s nicht!
Benutzeravatar
Moppedmessi
Werkzeugsammler aus Leidenschaft!
 
Beiträge: 3348
Registriert: Mittwoch 6. Oktober 2010, 11:54
Wohnort: Supertal

Re: Neuer Bolide im Stall

Beitragvon Mineiro » Sonntag 30. Juli 2017, 13:55

speedtwin hat geschrieben:Aaaaarvid :halloatall: :pfeiffen:


War Arvid nicht von der Moneky Fraktion :gruebel: Das ist doch ne Honda DAX. Der Puristen Uli hat so ein Teil rumstehen wenn ich mich nicht irre. Wobei ich über Uli´s Fuhrpark so langsam den Überblick verliere. EIgentlich müsste Mopedmessi seinen Nick an Uli abtreten :mrgreen:
- to old to die young -

Triton ´64/64
Triumph Bonneville T120R ´71
Triumph TR7V ´82
Benutzeravatar
Mineiro
Manxman
 
Beiträge: 2689
Registriert: Mittwoch 26. Mai 2010, 12:41
Wohnort: Ditzingen bei Stuttgart

Re: Neuer Bolide im Stall

Beitragvon chinakohl » Sonntag 30. Juli 2017, 16:34

........... mach`es "schön" und gut ist. Wenn`s `ne 70ger ist, kannste noch`n bisschen die Kanäle bearbeiten und `ne andere Nocke einbauen - kommt darauf an, ob`du noch `ne vernünftige bekommst. Aber für den Kopp mit gleitgelagerter Nockenwelle könnte das ein wenig schwierig werden (Kitaco hatte da mal was). Guck dir vor allem die Fliehkraftverstellung genau an - Honda hatte da mal für den europäischen Markt eine spät-verstellende verbaut, die drehte der 70ger nach oben hin die Gurgel zu ..................... Federn raus und die Fliehgewichte festsetzen (natürlich eingeklappt :D ) .......... und wenn`s beim Hahn aufreissen nicht "klingelt" 2° mehr Früh.
Beim späteren AB23 - Modell mit rollengelagerter Nockenwelle passt `ne Yoshimura (ST1 ?) sowie `ne Takegawa (R20) rein - aber da passt der Brennraum nicht (zu groß). Es gab/gibt zwar auch einen 88ccm Hubraumsatz (wahlweise mit 50 oder 70ccm Aufschrift ;-) ) - aber der brennt sehr heiß und sehr kurz ....... ganz zu schweigen von 124ccm Sätzen mit hubverlängerten Kurbelwellen (Kitaco), zumindest gibt dir das ein Formel1 Gefühl - 1 Rennen = 1 Motor :D
Wenn du viel Geld übrig hast, machst du `n Yoshimura- Kopp oder `n Takegawa Superhead drauf - die sind zwar meines Wissens für`n 50ger Motor, aber dann haste noch Fleisch und kannst`n bisschen was am Brennraum machen ;-) ............. wobei Takegawa sogar mal`n DOHC - 4 Ventiler dafür hatte ... :D Aber soo genau kenn`ich mich mit den Originalmotoren auch nicht aus - ich war da eher von der "schwarzen Macht" Fraktion (hubraumgesteigerter Honda ZN 110 Motor).
10 - 15 PS sind mit dem Originalmotor kein Problem (Vergaser und Auspuff müssen angepasst werden - so ganz unauffällig geht`s also auch nicht) ....... mehr nur über`n anderen Einbaumotor (Daytona, Takegawa oder Honda ZN 110 "Nice" ) ...... da ginge dann bis knapp an 27 PS - kriegste nur leider nicht mehr eingetragen, weil mit dem "plötzlichen explodieren" der Szene auch die ganzen Wahnsinnigen kamen.
Die ollen Vätter eben - mit ihrer alten 3er Pappe bis 125 Kubik (die dann zwar nur 125ccm eingetragen aber real über 170ccm hatten - sowas fällt dann eben irgendwann mal auf ......wenn man mit den Dingern fährt, wie der Hahn auf dem Mist kräht ;-) ).

Seit dem geht da nicht mehr viel (Änderung der Gesetzeslage und Abnahmebedingungen bei Fahrzeugumtypungen) .............. 50gern wird gut gemachtes 72 ccm empfohlen - bei den 70gern `n bisschen Feintuning .......... Back to the roots quasi ;-)

Wenn du jedoch was wirklich "fettes" fahren willst, brauchst du zumindest einen bereits umgetypten Rahmen (Kraftrad über 125ccm mit Leistungsbeschränkung).
Zuletzt geändert von chinakohl am Montag 31. Juli 2017, 06:56, insgesamt 2-mal geändert.
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: Neuer Bolide im Stall

Beitragvon chinakohl » Sonntag 30. Juli 2017, 17:04

:-) :-)
Zuletzt geändert von chinakohl am Sonntag 30. Juli 2017, 17:15, insgesamt 1-mal geändert.
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: Neuer Bolide im Stall

Beitragvon chinakohl » Sonntag 30. Juli 2017, 17:14

....... ach ja - ich vergaß: Für `ne Umtypung zum Krad über 125 ...... brauchste vorne natürlich auch `ne anständige Telegabel mit Scheibenbremse.
Das wird wohl dein ästhetisches Empfinden arg stören ......... also:
chinakohl hat geschrieben:..... 50gern wird gut gemachtes 72 ccm empfohlen - bei den 70gern `n bisschen Feintuning .......... Back to the roots quasi


Gabelgleiter auswechseln, Radlager vorne und hinten, Lenkkopflager auseinanderbauen, reinigen und neu zusammensetzen (Achtung, lose Kugel - die Dinger gibt`s original nicht mehr neu!!!!), Gummi/Metall-Lager in der Hinterradschwingenlagerung überprüfen, Stoßdämpfer? (sind eigentlich eher Luftpumpen - dämpfen tut da nix) ......... das sind so die besonderen Augenmerke.
Alte Elektrik ist ja hier nix neues - lediglich, das die Dax 3 Stromkreise hat: Zündstromkreis (ist`n Schwung-Licht-Magnetzünder), Lichtstromkreis (Wechselspannung) und Ladestromkreis (Gleichspannung) mit Blinker und Standlicht.
Ansonsten ...... Primärdeckel ab (FR rechts) und Ölzentrifuge in der Kupplung auf dem Kurbelwellenstumpf reinigen - Motoröl wechseln.
Den Rest kennst du ja - ist nicht anders, als bei anderen 4Taktern

Und mach Heidenau K47 3.50 X 10 drauf ....
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: Neuer Bolide im Stall

Beitragvon Gerd » Montag 31. Juli 2017, 05:02

Also gleich was anderes kaufen... :mrgreen:
Benutzeravatar
Gerd
P11-Ranger
 
Beiträge: 1640
Registriert: Samstag 5. August 2006, 06:38

Re: Neuer Bolide im Stall

Beitragvon grisuan01 » Montag 31. Juli 2017, 06:38

Ist eher so als Zeitreisemobil in die gute alte Zeit der 70er gedacht. Wie meine Bonnie. Zum heizen gibt's was anderes [WHITE SMILING FACE]

Gesendet von meinem SM-G903F mit Tapatalk
grisuan01
Four Stroker
 
Beiträge: 10
Registriert: Montag 10. August 2015, 19:51

Re: Neuer Bolide im Stall

Beitragvon chinakohl » Montag 31. Juli 2017, 06:51

Moin,

ich will mich an dem Thema ja nicht festhalten, aber an der 70ger musst du echt was tun - das Ding fährt original wie `ne Schlaftablette.
Wenn der Motor noch "zu" ist, reicht das gerade für den heutigen Stadtverkehr (damit willst du nicht wirklich auf die Landstrasse geschweige von der Autobahn - immerhin hängt da ein "Großschild" dran). Wenn du da einfach nur den Korken rausziehst, fährt das so, wie sich das der alte Soichiro gedacht hat .........
Aber vielleicht ist das ja alles schon in den 70gern gemacht worden - das gab`s ja damals schon. Mach`das Ding einfach sauber und fahrbereit - dann wirst du ja sehen .......... Tipps für die Besonderheiten der kleinen 4Takter hab`ich dir ja schon gegeben.

Ach so - mach mal den Nockenwellendeckel los - der runde Deckel links am Zylinderkopf - und guck dir Steuerkette und Nockenwellenrad an.
Dadurch kannst du Rückschlüsse auf den Zustand des Steuerkettenspanners und des Spannrades ziehen - aber um an die Zündung zu kommen , musst du ja sowieso den linken Seitendeckel abnehmen.

Besorge dir auf jeden Fall - sollten einige Schraubenköpfe vermurkst sein - wieder die original Kreuzschlitz- Motorschrauben - komme bitte nicht auf die unsäglich dumme Idee, da Inbussschrauben reindrehen zu wollen (das war der Tod für unsäglich viele Gewinde in Motorgehäusehälften).
Die Kreuzschlitzschrauben kannst du nur mit einem begrenzten Drehmoment anziehen - die Honda Konstrukteure haben sich schon was dabei gedacht.

...... und du bist dir sicher, schon mal Honda`s - kombinierte Fliehkraft/manuelle Kupplung gefahren zu haben ? ........

Ansonsten ist der Motor unglaublich haltbar und läuft eigentlich bei minimaler Wartung immer .......
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46


Zurück zu Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste