Scheunenfund aus OWL

Baust Du noch oder fährst Du schon?

Scheunenfund aus OWL

Beitragvon jan » Montag 22. Mai 2017, 17:13

Doch doch, es gibt sie noch, die echten Scheunenfunde! Jetzt habe ich endlich auch mal einen getätigt und mir damit gleichzeitig auch noch mein erstes Vorkriegsfahrzeug angelacht.

Es ist ein MIELE-Herren-Motorfahrrad von 1938, das seit ca. 1955 abgemeldet in einem staubigen, aber trockenen Hinterhofschuppen stand. Gewaltige zweieinviertel PS aus 97,03 cm³, 2-Gang-Kulissen-Handschaltung und in einem unverbastelten, fast 100-%igen Originalzustand.

Gestern habe ich angefangen, sie zu zerlegen und sorgfältig zu entstauben. Wenn der Tank entrostet ist und die Reifen und die Züge erneuert wurden, möchte ich sie im matten Glanz ihrer 79-jährigen Patina wieder durch den Taunus scheuchen.

Scheunenfund_01.jpg
Scheunenfund_02.jpg
Scheunenfund_03.jpg
Scheunenfund_04.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 7844
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: Scheunenfund aus OWL

Beitragvon jan » Montag 22. Mai 2017, 17:18

...mit "OWL" meine ich natürlich ihre Herkunft aus meiner Heimatstadt!! Na ja, eigentlich ist sie genau genommen ja in Bielefeld auf die Räder gestellt worden. Aber Typschild und Fahrzeugbrief weisen Gütersloh als "Geburtsort" aus!

Ick freu mir...

Scheunenfund_05.jpg
Scheunenfund_06.jpg
Scheunenfund_07.jpg
Scheunenfund_08.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 7844
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: Scheunenfund aus OWL

Beitragvon Phil » Montag 22. Mai 2017, 17:19

Das ist ein echt geiles Ding, Jan.... Chapeau! :top:

Du wirst sicher jede Menge Kohle versenken darin, aber irgendwann einen Mörderspaß damit haben.

Viele Grüße

Ph.
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 3642
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: Scheunenfund aus OWL

Beitragvon jan » Montag 22. Mai 2017, 17:25

1938 lagen die Rechte für die Schnürle-Spülung wohl noch exklusiv bei DKW. Da hat man dann bei Fichtel & Sachs die Zweitaktmotoren halt noch mit Nasenkolben konstruiert...

Scheunenfund_09.jpg
Scheunenfund_10.jpg
Scheunenfund_11.jpg
Scheunenfund_12.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 7844
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: Scheunenfund aus OWL

Beitragvon jan » Montag 22. Mai 2017, 17:29

Phil hat geschrieben:Du wirst sicher jede Menge Kohle versenken darin, aber irgendwann einen Mörderspaß damit haben.

Danke für die guten Wünsche, lieber Phil!

Och, das mit der Kohle sehe ich eher entspannt. Viel mehr als Reifen, Züge und Tankentrostung/-Beschichtung beabsichtige ich nicht zu investieren.

Weiß jemand, wie das beim 98er Sachs mit der Getriebeschmierung ist? Kann es sein, dass man da mit der Fettpresse ranmuss? Ich habe nämlich nur so eine Art Schmiernippel entdeckt, aber keine Befüllungs- und keine Ablassschraube... :pfeiffen:
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 7844
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: Scheunenfund aus OWL

Beitragvon Piddie » Montag 22. Mai 2017, 18:29

Hallo Jan,

gratuliere; ein wirklich nettes Moped!!!

Die tolle Optik unbedingt so lassen. Bezüglich der Technik würde ich aber doch noch etwas mehr einplanen - obwohl Sachs-Motoren tatsächlich eine gewisse Leidensfähigkeit auszeichnet.

Ja, sie braucht Getriebefett. Nähere Informationen zum Einstieg findest du z.B. bei

http://www.sachsarchiv.de
http://www.oldsachsmotor.de
http://www.klassische-ersatzteile.de

Gruß
Piddie
Piddie
Manxman
 
Beiträge: 88
Registriert: Mittwoch 24. September 2014, 20:51

Re: Scheunenfund aus OWL

Beitragvon Oliver » Montag 22. Mai 2017, 18:35

:biggthumpup:
Wenn du nicht jeden Tag etwas riskierst, dann kannst du genauso als Gemüse auf die Welt kommen. Burt Munro
Benutzeravatar
Oliver
Muttis Liebling
 
Beiträge: 3666
Registriert: Freitag 10. Mai 2013, 20:12

Re: Scheunenfund aus OWL

Beitragvon Martin » Montag 22. Mai 2017, 18:41

Miele ist halt eine alteingesessene Gütersloher Firma. Aber gebaut haben die die tatsächlich im Zweitwerk Bielefeld?
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 15773
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Scheunenfund aus OWL

Beitragvon Martin » Montag 22. Mai 2017, 18:41

Ich hab ja immer noch ne Dürkopp MD150 im Auge ;-)
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 15773
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Scheunenfund aus OWL

Beitragvon Nüppi » Montag 22. Mai 2017, 19:35

Ein Hühnerschreck! Klasse! Auf jeden Fall bitte so lassen und nicht totrestaurieren.
------------------------------------------------------------------------------------------
Rev. Nueppi
Ordained Dudeist Priest at Dudeism, the Church of the Latter-Day Dude
Benutzeravatar
Nüppi
Manxman
 
Beiträge: 359
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 20:55
Wohnort: Supertaler Speckgürtel

Re: Scheunenfund aus OWL

Beitragvon Wuselwahnwitz » Montag 22. Mai 2017, 19:58

EIN Troppen frische Farbe druff und ich klatsch' Dich wech!!!

Will sagen: GLÜXWUNSCH!!
Geile Nummer. :laola:
WU
...kann aus 'nem Hundehaufen wieder 'ne Dose Chappi restaurieren..........obwohl

Verkloppe übrigens 650/750er sowie 500er UNIT Motorständer für die Werkbank oder für's Regal....
http://www.Wuselwahnwitz.com
Benutzeravatar
Wuselwahnwitz
Dr. Wu
 
Beiträge: 4179
Registriert: Sonntag 2. Dezember 2007, 18:23
Wohnort: Osswessfaaal'n

Re: Scheunenfund aus OWL

Beitragvon Rüdi » Montag 22. Mai 2017, 21:30

Top das teil ....Und dem sattel müsste man irgenwie ne neue alte kuhhaut drüberziehen
Benutzeravatar
Rüdi
Manxman
 
Beiträge: 718
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 10:54
Wohnort: Niederrhein(NRW)

Re: Scheunenfund aus OWL

Beitragvon jan » Montag 22. Mai 2017, 22:38

Wuselwahnwitz hat geschrieben:EIN Troppen frische Farbe druff

Bist Du W - A - A - A - H - N - S - I - N - N - I - G ??!!! :surpris:

Never-ever!! :knuddel:
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 7844
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: Scheunenfund aus OWL

Beitragvon jan » Montag 22. Mai 2017, 22:43

Rüdi hat geschrieben:....Und dem sattel müsste man irgenwie ne neue alte kuhhaut drüberziehen

Kommt gar nicht in die Tüte! [-X

Da, wo Oppas schwieliger Sack irgendwann zwischen 1938 und 1955 das Kunstleder weggeschubbert hat, soll der demütige Instandsetzer im 21. Jahrhundert keine mutwillige Verschlimmbesserung vornehmen.

Ich erwäge die Anschaffung eines Zweitsattels für allfällige Bewegungsfahrten dieser Maschine. Der Originalsattel bleibt - samt Sattelrohr - genau so erhalten.
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 7844
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: Scheunenfund aus OWL

Beitragvon jan » Montag 22. Mai 2017, 23:01

Piddie hat geschrieben:Die tolle Optik unbedingt so lassen.

Nüppi hat geschrieben:Auf jeden Fall bitte so lassen und nicht totrestaurieren.

Noch mal:
Die bleibt genau so original, wie ich sie vorgefunden habe. Einzig der Staub, die Schmiere und die Hühnerscheiße werden vorsichtig entfernt. Der Motor und beide Ketten wandern durch meinen Teilewascher und werden anschließend mit frischem Öl und/oder Fett reanimiert.
Leider hat es auch die Bowdenzughüllen fast alle erwischt. Und die Gummiteile (Hupenball, Griffe) haben der UV-Bestrahlung der letzten Jahrzehnte nicht standgehalten. Die Satteldecke ist am Arsch. Und, natürlich, beide Reifen.

Hupe und Sattel werde ich vorsichtig demontieren und sie so, wie sie sind, in die hinreichend bekannte Vitrine legen. Ersatz wird sich finden.

Wie soll ich eigentlich den alten, stumpfen Lack konservieren? Der letzte Tipp eines Kollegen von heute Mittag lautete: Ballistol.
Weitere Nennungen können noch berücksichtigt werden und sind herzlich willkommen. :wink:
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 7844
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Nächste

Zurück zu Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast