the golden eagle has landed...

Baust Du noch oder fährst Du schon?

Re: the golden eagle has landed...

Beitragvon Martin » Montag 9. Februar 2015, 18:09

jan hat geschrieben:
Martin hat geschrieben:Ich bezog mich darauf, dass ich eine Laufleistung zwischen 70000 - 90000 km heutzutage nicht erwarten würde, ohne zwischenzeitlich mal ne komplette Motorüberholung vorzunehmen. ;-)

Na ja, Du bist ja auch ein elender Materialfahrer...

Bei Deinen Warmlauf-Manieren kann ein Motor sich ja schon bedanken, wenn er es auf eine Lebensdauer von 7.000 bis 9.000 bringt - Kilometer wohlgemerkt, nicht Betriebsstunden! :twisted: :tongue:

PFf. überlegenes Material hält was aus. Zumindest der Trident hat schon mehr geschafft ;-)
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16268
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: the golden eagle has landed...

Beitragvon Tim » Montag 9. Februar 2015, 18:17

jan hat geschrieben:... wenn er es auf eine Lebensdauer von 7.000 bis 9.000 bringt - Kilometer wohlgemerkt, nicht Betriebsstunden! :twisted: :tongue:


Ist das bei Muttis Dreilochbootsanker nicht dasselbe unterm Strich? :twisted:


Tim
1956 Norton Dominator - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando - 1968 Lotus Elan +2 - 1999 Lotus Elise
Parts falling of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7781
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: the golden eagle has landed...

Beitragvon Volker Koch » Montag 9. Februar 2015, 19:23

Martin hat geschrieben:
Ich bezog mich darauf, dass ich eine Laufleistung zwischen 70000 - 90000 km heutzutage nicht erwarten würde, ohne zwischenzeitlich mal ne komplette Motorüberholung vorzunehmen. ;-)

Hm? Wozu? Mit Feinstölfilter und regelmäßigem Ölwechsel? Das Bottom-end hält mit zwei Rollenlagern auch noch deutlich länger ... aber wenn man nicht grade 10-15.000km und mehr pro Jahr fährt, dann kann man natürlich beim preiswerteren Kugellager bleiben.
Benutzeravatar
Volker Koch
Die allwissende Forumsmüllhalde
 
Beiträge: 1944
Registriert: Freitag 11. August 2006, 09:12
Wohnort: 31134 Hildesheim

Re: the golden eagle has landed...

Beitragvon Se Nü » Montag 4. April 2016, 19:46

Se golden eagle has TÜV ..... Lalalalalalalala .... Ich freu mich ......

Noch ein paar Kleinigkeiten (noch kein Öldruck, Kupplung trennt nicht und so) und sie ist nach über 20 Jahren zurück auf der Strasse :)
------------------------------------------------------------------------------------------
Rev. SeNü
Ordained Dudeist Priest at Dudeism, the Church of the Latter-Day Dude
Benutzeravatar
Se Nü
Manxman
 
Beiträge: 492
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 20:55
Wohnort: Supertaler Speckgürtel

Re: the golden eagle has landed...

Beitragvon Öko » Montag 4. April 2016, 19:52

Kontrollierter Öldruck wäre schon gut...wie hat die Kiste nur TÜV bekommen... :mrgreen:
Die Sonne meint es gut mit uns.
23.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 09.-11. August 2019 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4130
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: the golden eagle has landed...

Beitragvon Volker Koch » Montag 4. April 2016, 20:38

Noch ein paar Kleinigkeiten (noch kein Öldruck, Kupplung trennt nicht und so) und sie ist nach über 20 Jahren zurück auf der Strasse

Wie jetz? Die Mühle hat keinen Öldruck? Das geht ja garnicht??? Arbeiten die Kugelventile in der Ölpumpe nicht richtig? Dreck drin? Oder ist der Simmerring im Herzdeckel rausgesegelt, weil er nicht mit dem Seegerring gesichert ist oder ist er kaputt??? Oder hat der Öldruck-Kontrollschalter ´ne Meise? Das Teil kann einen schonmal strubbelig machen ... und die Kupplung trennt auch nicht so, wie sie soll? Noch die Ori-Reibscheiben? Richtig eingestellt hast Du sie? Also den Kupplungszug soweit losdrehen, daß er Spiel ohne Grenzen hat, dann den Inspektionsdeckel abschrauben und die Kontermutter von der Einstellschraube im Kupplungsanpressdeckel mit ´nem 1/2"-13er Ringschlüssel lösen und dabei erstmal checken, ob die Gewindehülse in diesem Kupplungsdeckel überhaupt fest sitzt. Sitzt das Teil noch fest, dann kannst Du die Kupplung auch noch einstellen - indem Du die Zentralschraube reindrehst, bis sämtliches Spiel weg ist, sich der Deckel also schon beinahe abhebt, dann drehst Du sie wieder eine halbe bis dreiviertel Umdrehung raus und konterst sie. Wenn sie dann immernoch nicht richtig trennt, dann liegt das Problem an verklebenden Kupplungsscheiben, was etwas unangenehmer ist, weil Du die Kupplung dann leider komplett auseinander nehmen mußt, um die Reibscheiben in irgendeinem möglichst aggressiven Lösungsmittel einzulegen rsp. auszuwaschen. Wieder zusammen gebaut sollte sie dann eigentlich mit preiswertem Mehrbereichsöl erstmal wieder funktionieren, wenn Du die Federn so gleichmäßig vorgespannt hast, daß der Kupplungsdeckel gleichmäßig abhebt, wenn Du die Kupplung ziehst ...
Benutzeravatar
Volker Koch
Die allwissende Forumsmüllhalde
 
Beiträge: 1944
Registriert: Freitag 11. August 2006, 09:12
Wohnort: 31134 Hildesheim

Re: the golden eagle has landed...

Beitragvon Se Nü » Montag 4. April 2016, 20:41

Am Öl kanns nicht liegen, ist keins drin :pfeiffen:
Nee, sie pumpt ja, nur das Öl Lämpchen geht nicht wieder aus. Ich vermute mal den Druckschalter, oder den KW Simmerring oder Luft vorm Druckschalter .... 20 Jahre rumstehen macht halt nicht unbedingt alles besser.
Das wird schon :lol:
Ich hab jetzt den Kupplungshebel erst mal mit einem Kabelbinder fest gemacht und die Kupplung entlastet. Wenn die sich jetzt nicht von alleine löst kommt am Samstag der Deckel ab und dann sehen wir weiter...
Keine Sorge, ich mach den Ofen schon nicht kaputt.
------------------------------------------------------------------------------------------
Rev. SeNü
Ordained Dudeist Priest at Dudeism, the Church of the Latter-Day Dude
Benutzeravatar
Se Nü
Manxman
 
Beiträge: 492
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 20:55
Wohnort: Supertaler Speckgürtel

Re: the golden eagle has landed...

Beitragvon Volker Koch » Montag 4. April 2016, 21:21

Hmmm ... Du hast also den gezogenen Hebel fixiert? ... und kein Öl im Primärtrieb???
Sonderbar ... wieso is´n kein Öl im Primärantrieb?
Davon ab ... gelegentlich mal durchkicken soll auch schon so manche Kupplung wieder zum Trennen gebracht haben ... viel Erfolg!
Benutzeravatar
Volker Koch
Die allwissende Forumsmüllhalde
 
Beiträge: 1944
Registriert: Freitag 11. August 2006, 09:12
Wohnort: 31134 Hildesheim

Re: the golden eagle has landed...

Beitragvon Rüdi » Montag 4. April 2016, 21:26

Ein u-lager mit j schulter korrekt zu distanzieren bedarf aber unbedingt einer metrischen zwischenwelle um den lagersitz 2b mittig auszupegeln. Da sollte man besser die trapezförmigen kegelrollen gegen elyptische kugeln mit gegenkonus tauschen, vor allem wenn noch ein 7r2 lagerkranz auf der timing-side dazu kommt, was ab motor-nr 666xxx der fall sein müsste 8) :flamingdev:

Aber ansonsten ein tolles mopped vor allem noch mit orig. lack und echtpatina. Unbedingt erhalten.
Benutzeravatar
Rüdi
Manxman
 
Beiträge: 949
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 10:54
Wohnort: Niederrhein(NRW)

Re: the golden eagle has landed...

Beitragvon Se Nü » Dienstag 5. April 2016, 06:27

Dooooxh Öl ist im Primärtrieb. Das mit ohne Öl warn Witz 8)
Sie hat eine tolle Patina die auch so bleibt, unbedingt.
Es ist zwar schon viel umgebastelt, das war schon so, ich habe aber noch die original Teile und die kommen jetzt nach und nach wieder dran (Lufi z.b.).
Ich mach die Tage mal Fotos.
------------------------------------------------------------------------------------------
Rev. SeNü
Ordained Dudeist Priest at Dudeism, the Church of the Latter-Day Dude
Benutzeravatar
Se Nü
Manxman
 
Beiträge: 492
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 20:55
Wohnort: Supertaler Speckgürtel

Re: the golden eagle has landed...

Beitragvon Mateo » Dienstag 5. April 2016, 15:18

Hi Nüppi, das Problem mit der nicht trennenden Kupplung hatte ich auch schon....... klingt zwar etwas brutal, aber Motor an, leicht erhöhtes Standgas, Kupplung ziehen und mal beherzt den ersten Gang einlegen, dann trennt sie meist wieder....... könnte bei dir der verharzte Schlamm zwischen den Scheiben sein, normalerweise auseinander, sauber machen, entgraten und mit frischem Öl wieder zusammen, dann funzt es auch wieder..... aber Version 1 geht auch, macht nur kurz mal KRRRRRAAAACK......... :mrgreen:
T140V und 955i Tiger

Kopf hoch, auch wenn der Hals schmutzig ist !!!
Benutzeravatar
Mateo
Manxman
 
Beiträge: 688
Registriert: Freitag 1. September 2006, 12:44
Wohnort: Rodgau

Re: the golden eagle has landed...

Beitragvon Volker Koch » Dienstag 5. April 2016, 18:49

... und zerhaut Dir das erste Gangrad, wenn alles schief geht, klasse Show.
Benutzeravatar
Volker Koch
Die allwissende Forumsmüllhalde
 
Beiträge: 1944
Registriert: Freitag 11. August 2006, 09:12
Wohnort: 31134 Hildesheim

Re: the golden eagle has landed...

Beitragvon Se Nü » Dienstag 5. April 2016, 19:39

Die Kupplung kriege ich hin, das hatte ich schon an anderen Motorrädern.
Viel mehr Kopfzerbrechen macht mir der vermeintlich fehlende Öldruck. Kann man den Öldrucksensor eigentlich irgendwie prüfen ob der spinnt oder richtig anzeigt?
Und ich hab noch eine Frage ... Wieviel Ladespannung muss denn bei laufendem Motor an den Batterieklemmen anliegen damit ich checken kann ob dier Generator anständig läuft? Ach und was ist denn mit der Zener Diode? Kann man die prüfen? Irgendwann ist am Motorrad mal die Batterie übergekocht, ich weiss aber nicht ob das auch ein Grund war warum sie der Besitzer vor 20 Jahren weggestellt hat.

Grüsse Stefan
------------------------------------------------------------------------------------------
Rev. SeNü
Ordained Dudeist Priest at Dudeism, the Church of the Latter-Day Dude
Benutzeravatar
Se Nü
Manxman
 
Beiträge: 492
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 20:55
Wohnort: Supertaler Speckgürtel

Re: the golden eagle has landed...

Beitragvon Öko » Dienstag 5. April 2016, 19:54

Bei nem 12V Akku wäre ne geregelte Ladespannung um die 13,5-14,4V wünschenswert, je nach Zustand des Akkus.
Funktionsweise der Zehnerdiode kann man leicht prüfen...gibt Plus und Miniusdioden, je nach Schaltung am Fahrzeug....oder eben ein mechanischen oder besser elektronischen Regler an die Lima nachschalten.

Thema Lamellenkleben...ohne Öl nach der langen Zeit...das wird ohne Demontagearbeiten böse nach hinten losgehen....und nicht nur bei der Kupplung.
23.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 09.-11. August 2019 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4130
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: the golden eagle has landed...

Beitragvon Volker Koch » Mittwoch 6. April 2016, 00:15

Viel mehr Kopfzerbrechen macht mir der vermeintlich fehlende Öldruck. Kann man den Öldrucksensor eigentlich irgendwie prüfen ob der spinnt oder richtig anzeigt?
Und ich hab noch eine Frage ... Wieviel Ladespannung muss denn bei laufendem Motor an den Batterieklemmen anliegen damit ich checken kann ob dier Generator anständig läuft? Ach und was ist denn mit der Zener Diode? Kann man die prüfen? Irgendwann ist am Motorrad mal die Batterie übergekocht, ich weiss aber nicht ob das auch ein Grund war warum sie der Besitzer vor 20 Jahren weggestellt hat.

Wie gesagt, der Öldruckschalter hat endliche Lebensdauer und geht schnell schonmal über den Jordan. Ich empfehle Dir, das Teil stumpf auszutauschen. Wenn Öl pulsierend zurückgepumpt wird - Öltankdeckel auf, Finger rein und kicken, kommt Öl schubweise, dann pumpt die Ölpumpe, löst Du eine von den beiden Hutmuttern der Kipphebelwellen und kickst und es kommt Öl raus, dann ist auch Öldruck da - dann ist mit 99,9% der Schalter verdreckt und hin -> also austauschen.
Zum Bordnetz ... Wenn Du ein altes analoges Meßgerät hast, dann misst Du bis maximal 14,7Volt Ladespannung. Bei nem Digitalteil braucht Du einen ~ 1 Ohm-Vorwiderstand zum Messen, sonst zeigt das Meßgerät nur Mist an.
Die Z-Diode sperrt bis 14,7 Volt und läßt alles darüber dann durch. Ist die Z-Diode den Hitzetod gestorben, dann erzeugt sie gewöhnlich einen Kurzschluß, was zu ´nem recht imposanten Kabelbrand führt und neben einer neuen Z-Diode ´nen neuen Kabelbaum erfordert. Ist das Kabel zur Z-Diode irgendwo gebrochen oder das Bauteil sonst irgendwie mechanisch tot, dann steigt die Bordspannung auch an, schlachtet aber nach meinen Erfahrungen gewöhnlich erstmal die Sicherung.
Zerkochte Batterien kenne ich eigentlich eher von kaputten Plattengleichrichtern, die dann Wechselstrom/-spannung in die Bakterie pumpen und sie schlachten. Hier hilft ein auf eine exponierte, gut gekühlte Unterlage geschraubter moderner Gleichrichterwürfel, der möglichst hohe Dauerbelastungen aushalten sollte ... sonst arbeitet er wie ´ne Sicherung und brennt Dir bei erhöhter Belastung noch vor der 35Amp-Sicherung durch. So´n Teil kriegst Du für 5,- bis 15,-€ im Elektronikfachhandel ...
Viel Erfolg
Volker
Benutzeravatar
Volker Koch
Die allwissende Forumsmüllhalde
 
Beiträge: 1944
Registriert: Freitag 11. August 2006, 09:12
Wohnort: 31134 Hildesheim

VorherigeNächste

Zurück zu Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste