Josefsson-Design

Baust Du noch oder fährst Du schon?

Re: Josefsson-Design

Beitragvon Maulwurf » Freitag 26. Juni 2020, 09:49

Moin Männers.

Werner - ja, das habe ich schon mal simuliert. Die Blinker stehen nur minimal über der Sitzbankbefestigungsscheibe raus, das geht prima. Mittlerweile ist das rustikale Speed-Hole-Flacheisen der Schaltung Geschichte, dafür ist das Schaltgestänge jetzt spielfrei:

schaltung.jpg


Dank der Gehirnakrobatik eines langjährigen Bekannten (verdient seine Brötchen mit Design und hat extrem hohe Oktanzahl im Blut...tolle Kombination) weiß ich jetzt auch schwarz auf weiß, warum mir meine Sitzbank nicht zu 100% gefällt.

seat.jpg


Irgendwie kann ich mich in solche Geschichten extrem reinsteigern - die meisten von euch werden das vielleicht nicht ganz so nachvollziehen können, weil ihr alle begnadete Mechaniker seid und der Fokus für euch eher in der Wartung und technischen Verbesserung der alten Eimer liegt. Meiner Meinung nach hätten die Norton-Jungs die Commando aber designtechnisch besser so zu Ende gedacht, wie der gute Freddy das gescribbelt hat...so hängt's jetzt an einem Frickler wie mir, das umzusetzen.
Ich finde übrigens, dass die alten Briten generell sehr häufig traumhaft schöne Motorräder mit wunderbaren Tankformen und extrem eleganten Seitendeckeln kreiert haben, um dann zum Schluss Sitzbänke mit der Anmutung einer Gelsenkirchener-Barock-Achtmanncouchgarnitur da drauf zu pappen.

Gruß,
Markus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Maulwurf
Forumspoet auf Commando ohne green blob
 
Beiträge: 194
Registriert: Mittwoch 22. November 2017, 19:53
Wohnort: Gummersbach

Re: Josefsson-Design

Beitragvon Daniel » Freitag 26. Juni 2020, 12:54

Sers! Ich hatte den Entwurf schon im Mof'ler bewundert..besser geht's kaum! Wenn du so etwas in der Richtung bauen lässt mach ich mit O:)!

Ich finde übrigens, dass die alten Briten generell sehr häufig traumhaft schöne Motorräder mit wunderbaren Tankformen und extrem eleganten Seitendeckeln kreiert haben, um dann zum Schluss Sitzbänke mit der Anmutung einer Gelsenkirchener-Barock-Achtmanncouchgarnitur da drauf zu pappen.


Unterschreibe ich zu 100%!

Schönes Wochenende,

Daniel
Bones heal. Glory is forever.

Commando 850, T100 & n Paar andere..
Benutzeravatar
Daniel
Manxman
 
Beiträge: 323
Registriert: Montag 7. August 2006, 15:59
Wohnort: Weissenfeld

Re: Josefsson-Design

Beitragvon AHO » Freitag 26. Juni 2020, 13:43

Ob das daran liegt, dass die meisten Motorräder damals noch zum Fahren, häufig täglich und im Alltag, und nicht nur zum Ansehen, gebaut wurden? :wink:
Gruß
Andreas
AHO
Manxman
 
Beiträge: 590
Registriert: Donnerstag 8. September 2011, 18:01
Wohnort: Wuppertal

Re: Josefsson-Design

Beitragvon Maulwurf » Freitag 26. Juni 2020, 14:54

Moin Andreas,

da bin ich grundsätzlich bei dir. Aber war eine Commando Roadster Anfang der 70er wirklich noch ein Alltags-Gebrauchsgegenstand? (Kann ich nicht beurteilen, bin 1970 geboren...). Aus meiner Sicht ist gerade die Roadster mit ihrem ultrakleinen Tank (Reichweite?) den hochgezogenen Schalldämpfern (Gepäck?) nicht mehr gerade so der Prototyp der Meilenfräse, bzw. nicht besonders alltagstauglich und ihre Eleganz hätte gerechtfertigt, manche Details liebevoller zu Ende zu designen. Ich fände auch nicht gut, dass man auf der Karre nicht mehr anständig sitzen kann, nur damit's gut aussieht. Glaube aber, dass dazwischen und einer originalen Roadsterbank noch eine Menge Spielraum für Kreativität ist, ohne den Stil der damaligen Zeit zu zerstören.

@ Daniel: Schlimmer. Ich will mich da selber dran geben, mit dem Bau einer Sitzbankplatte anfangen, polstern und letztendlich nur vom Profi den Bezug nähen und festtackern lassen. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Gruß,
Markus
Benutzeravatar
Maulwurf
Forumspoet auf Commando ohne green blob
 
Beiträge: 194
Registriert: Mittwoch 22. November 2017, 19:53
Wohnort: Gummersbach

Re: Josefsson-Design

Beitragvon AHO » Freitag 26. Juni 2020, 15:09

Hallo Markus,

das war eine allgemeine Antwort auf "die alten Briten", nicht speziell auf Dein Motorrad. Ja, die Roadster ist schon eher auf den "amerikanischen Freizeitgeschmack" gemünzt, Alltagsfahrer fuhren wohl eher die Interstate, wobei die Commando ja auch schon ein "später alter Engländer" ist.
Bis in die sechziger Jahre stand der Alltagsnutzen eher im Vordergrund.

Mir gefällt die serienmäßige Roadster so wie sie ist am Besten - aber ich bin ja auch in der Zeit motorradmäßig geprägt worden, und konnte mir damals keine leisten :wink: .
Bei der Highrider ist das mit dem Zeitgeschmack dann ja völlig in die Hose gegangen :mrgreen:

Gruß
Andreas
AHO
Manxman
 
Beiträge: 590
Registriert: Donnerstag 8. September 2011, 18:01
Wohnort: Wuppertal

Re: Josefsson-Design

Beitragvon Daniel » Freitag 26. Juni 2020, 15:13

Maulwurf hat geschrieben: Schlimmer. Ich will mich da selber dran geben, mit dem Bau einer Sitzbankplatte anfangen, polstern und letztendlich nur vom Profi den Bezug nähen und festtackern lassen. Ich halte euch auf dem Laufenden.


Das hatte ich befürchtet :mrgreen:..viel Erfolg!

Daniel
Bones heal. Glory is forever.

Commando 850, T100 & n Paar andere..
Benutzeravatar
Daniel
Manxman
 
Beiträge: 323
Registriert: Montag 7. August 2006, 15:59
Wohnort: Weissenfeld

Re: Josefsson-Design

Beitragvon Moppedmessi » Freitag 26. Juni 2020, 16:22

Aus meiner Sicht könnten die Sitzbänke ruhig etwas größer sein.
Wenn man ein Heckteil meiner Größe hinter sich her zieht, fühlen sich schmale Sitzbänke wie eine Rolle draht an die man zwischen die Backen geklemmt hat.

R.
Geht nicht, gibt´s nicht!
Benutzeravatar
Moppedmessi
Werkzeugsammler aus Leidenschaft!
 
Beiträge: 4048
Registriert: Mittwoch 6. Oktober 2010, 11:54
Wohnort: Supertal

Re: Josefsson-Design

Beitragvon Wuselwahnwitz » Freitag 26. Juni 2020, 19:33

Maulwurf hat geschrieben:... die meisten von euch werden das vielleicht nicht ganz so nachvollziehen können...


Wenn DU wüsstest.... :pfeiffen:
...kann aus 'nem Hundehaufen wieder 'ne Dose Chappi restaurieren..........obwohl

Verkloppe übrigens 650/750er sowie 500er UNIT Motorständer für die Werkbank oder für's Regal....
http://www.Wuselwahnwitz.com
Benutzeravatar
Wuselwahnwitz
Dr. Wu
 
Beiträge: 5161
Registriert: Sonntag 2. Dezember 2007, 18:23
Wohnort: Osswessfaaal'n

Re: Josefsson-Design

Beitragvon jan » Sonntag 26. Juli 2020, 22:46

Ich weiß nicht, ob ich in diesem Thread richtig bin. Aber es ging ja, glaube ich, ursprünglich mal um Eigenkonstruktionen, die eines Josefssons würdig sind oder zumindest vor seinem gestrengen Auge Gnade finden (könnten).

Wegen der zuletzt intensiven Diskussion um Navis konnte ich Louises jüngstem Angebot nicht widerstehen und habe mir ein Garmin Zumo 346 für ca. 240,- € zugelegt. Die Originalhalterung war schnell an der Indian verbaut, die zudem an ihrem Cockpit einen USB-Port hat. (Dass das mitgelieferte USB-Ladekabel nur in Verbindung mit der spillerigen Auto-Halterung verwendet werden kann, an die Motorrad-Halterung hingegen nur ein Ladekabel mit Batterieanschlusskabeln und integriertem Spannungswandler passt, sei nur am Rande erwähnt - mein Elektronik-und-Löt-Guru Rally hat mir kurzerhand einen USB-Stecker an das drastisch gekürzte Ladekabel gebastelt, so dass die Motorradhalterung jetzt auch problemlos von Motorrad zu Motorrad mitgenommen werden kann.)

Andererseits sind in den beiden Matchies mittlerweile recht leistungsfähige 12V-Lichtmaschinen verbaut. Die Versuchung ist also groß, die beiden alten Mädchen ebenfalls am Navi-Spaß partizipieren zu lassen, zumal ich mich in den letzten Monaten immer häufiger als Tourguide betätige.
Die "Missing Links" sind also USB-Steckdosen und Navi-Halterungen.

An der 350er habe ich jetzt die erste Stufe gezündet, mit einem Materialeinsatz von max. 5,- €. Am linken Lenkerende sitzt der Dekompressionshebel, der mit zwei M5-Schrauben an den Lenker geschellt ist. Eine davon habe ich durch eine lange M5x60-Schraube ersetzt, die mit diversen Muttern, Unterlegscheiben und Distanzstücken in die richtige Position gebracht wurde. Der Witz am Ganzen ist eine 1"-Holzkugel aus dem Bastelbedarf, die zu allem Überfluss "ab Werk" auch noch ein 5mm-Loch aufweist (wahrscheinlich bastelt man damit normalerweise Halsketten, Türvorhänge oder neckische Tanzröckchen... ). Die Kugel sitzt ganz oben auf dem Turm und nimmt mit ihrem Normmaß wie selbstverständlich die Klemmhalterung des Navis auf (...auch so eine Idee von Rally). Und die Schelle des Deko-Hebels sitzt genau im richtigen Winkel, so dass die Halterung fast perfekt senkrecht nach oben zeigt.
Für die 650 muss ich mir noch was anderes einfallen lassen. Die USB-Steckdosen kommen aber bei beiden Moppeds voraussichtlich links unten in den Lampentopf, so dass ich voraussichtlich mit meinem 50cm-Ladekabel an allen drei Moppeds (2 x Matchless, 1 x Indian) bequem vom Lenker an die Ladesteckdose komme.

Mal schauen, wie sich das in der Praxis bewährt. Für Euch wahrscheinlich Kinderkram, mir macht diese Lösung mit wenig Kabeln und dezenter Optik aber trotzdem Spaß. (Und ja, die Halterung für die 350er ist inzwischen auch schon schwarz eingefärbt... )

20200726_144237.jpg
20200726_142841.jpg
20200726_142934.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 9677
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: Josefsson-Design

Beitragvon Goldstar » Montag 27. Juli 2020, 06:29

Hallo Jan,

ich hab schon lange diese Holzkugeln als Navihalter an meinen Mopeds.
Bei BSA ist es nicht ganz so auffällig, weil die Schrauben für die Lenkerbefestigung senkrecht stehen und man nicht extra eine Schelle um den Lenker machen muss.

Aber egal, ob Goldstar oder die Twins, deine Halterung am Lenker wird mächtig vibireren und ob du dasNavi dann noch ablesen kannst?
Es jedenfalls ein guter Indikator bei welchen Drehzahlen der Wuchtfktor stimmt :mrgreen:

Probier es einfach aus, es ein völlig entspanntes Fahren in unbekanntem Terrain und Stressreduzierend, obwohl einen diese Teile gern mal seltsame Wege führen wollen.

Warum hält sich hier die Mär das Navis nur mit 12 Volt funktionieren?
Eine USB Steckose hat nur 5, ebbes Volt und keine 12.

Gruß Klaus
If you think, everything is under control, you are not fast enought.
Benutzeravatar
Goldstar
SCHRÄGLAGENKÖNIG!
 
Beiträge: 4324
Registriert: Montag 8. Januar 2007, 08:00
Wohnort: Gießen

Re: Josefsson-Design

Beitragvon jan » Montag 27. Juli 2020, 10:11

Goldstar hat geschrieben:Warum hält sich hier die Mär das Navis nur mit 12 Volt funktionieren?
Eine USB Steckdose hat nur 5,ebbes Volt und keine 12.

Mir ging es eher darum, jederzeit ausreichend Ladestrom zur Verfügung zu haben - deswegen der Hinweis auf meine 12V-LiMas. Dass die USB-Stromversorgung im Spannungsbereich zwischen 4,85 und 5,15 V stattfinden soll, ist mir auch klar.

Kann so eine USB-Steckdose auch mit einer Bordspannung von 6 - 7 V umgehen? (Ich hab´ ja bekanntlich keine Ahnung... :pfeiffen: :mrgreen: )
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 9677
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Vorherige

Zurück zu Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste