Triton und die Gewindereparatursatz Scheyce...

Original ist langweilig? Alles zu Clip On´s, Hardtails und Tuning

Re: Triton und die Gewindereparatursatz Scheyce...

Beitragvon Mineiro » Montag 3. Februar 2014, 19:56

Lupo1776 hat geschrieben:Hallo!
Klaus Thoms hat geschrieben:
Mein Tip an Andre:
Es gibt genau für solche Fälle die Time-Sert Buchsen in der Ausführung 'Big-Sert' hier in allen Ausführungen beschrieben. Sollte über Würth zu beziehen sein.
Ich würde das damit versuchen. Demontieren und zuschweissen kann man immernoch.
Und checke mal, ob deine Kerzen die korrekte Gewindelänge haben! (Ich kenne die kleinen Motoren nicht. Welcher Typ gehört da hinein?)

Gruß,
Ulrich

edit:
Gerade nochmal das Bild oben angeschaut: Das ist gar keine normale Time-Sert Buchse. Die müsste so aussehen!
Wer hat das eingebaut? Kann man dem noch an den Karren fahren?
Aber nochmal anfassen würde ich den nicht lassen...


... an den Karren fahren ist gut, dass werde ich auf jeden Fall tun. Aber was soll dabei rauskommen? Das der zum dritten Mal nachbessert? Das kommt gar nicht in Frage. Das Vertrauen in die Firma ist hin. Vielleicht kann ich dem noch ein paar Euros aus dem Kreuz leiern für den Murks. Mal sehen.

Time-sert kannt ich bisher nicht. Habe aber schon den passen Satz für meine Triton gefunden. Der heißt Ford triton style :mrgreen:

Noch eine gute Nachricht. Heute habe ich mal in die Röhre gekuckt, respektive in den Zylinder. MIt dem Endoskop meines Bruders und da sieht alles Tip/Top aus da drin \:D/ Also hat es das fehlende Teil wohl doch weg gebrannt :D

Jetzt mach ich mich mal an die Behebung des Schadens. Und Ulrich Du meinst mit den Time-Sert kann man das Kerzenloch auch in eingebauten Zustand Instand setzen?

Grüße
André
- to old to die young -

Triton ´64/64
Triumph Bonneville T120R ´71
Triumph TR7V ´82
Benutzeravatar
Mineiro
Manxman
 
Beiträge: 2655
Registriert: Mittwoch 26. Mai 2010, 12:41
Wohnort: Ditzingen bei Stuttgart

Re: Triton und die Gewindereparatursatz Scheyce...

Beitragvon Öko » Montag 3. Februar 2014, 20:23

An nem Ford Cosworth Ralleywagen haben wir fast alle Gewinde im Alu mit Helicoil bestückt...da hat der Hauptmechaniker zum Teil zig mal die Schraubverbindungen an einem Renn WE betätigt...richtig gesetzt halten die auch.
Zuletzt geändert von Öko am Montag 3. Februar 2014, 20:28, insgesamt 1-mal geändert.
22.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 10.-12.August 2018 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4085
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Triton und die Gewindereparatursatz Scheyce...

Beitragvon Martin » Montag 3. Februar 2014, 20:23

Atlas750 hat geschrieben: beim Timesert den Witz ausmacht.


Ja. ist echt ein Witz, dieses Time Bandits Zeug :mrgreen: Da mach ich mir glatt den Sitz nass :pfeiffen:
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16109
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Triton und die Gewindereparatursatz Scheyce...

Beitragvon Lupo1776 » Montag 3. Februar 2014, 21:13

Mineiro hat geschrieben:Time-sert kannt ich bisher nicht. Habe aber schon den passen Satz für meine Triton gefunden. Der heißt Ford triton style :mrgreen:

Noch eine gute Nachricht. Heute habe ich mal in die Röhre gekuckt, respektive in den Zylinder. MIt dem Endoskop meines Bruders und da sieht alles Tip/Top aus da drin \:D/ Also hat es das fehlende Teil wohl doch weg gebrannt :D

Jetzt mach ich mich mal an die Behebung des Schadens. Und Ulrich Du meinst mit den Time-Sert kann man das Kerzenloch auch in eingebauten Zustand Instand setzen?

Grüße
André


Time Sert wird hierzulande von Würth vertrieben, daher kennt man es umgangssprachlich als 'Würth-Büchse'.
Reparatur eines beschädigten Kerzengewindes bei eingebautem Kopf ist eigentlich normale Praxis.
Schau dich mal auf der Seite aus meinem obigen Link um, da hat es auch Anleitungen, was zu beachten ist.
Die Idee mit Ford ist garnicht so schlecht (wenn auch im Spass gemeint, wegen der Typbezeichnung, hab ich schon verstanden): Gerade dort gibt es oft Probleme mit Kerzengewinden. Ein mittelgroßes Autohaus müsste eigentlich das nötige Werkzeug haben - und jemanden, der damit umgehen kann. Aber vorsicht: die haben teilweise krude Zündkerzenbauformen mit abgesetzten Gewinden, Kegeldichtsitz etc. Aber ein normales M14x1.5 sollte man dort auch können. Bloß: ob die großen Einsätze jemand da hat? Durchfragen!
Ansonsten würde mir evtl. noch der Hartmut Weidelich einfallen Dominator Engineering, den könnte man mal fragen (und das Moped hin-hängern).
So einen Rep.-Satz kaufen für ein einziges Gewinde könnte finanzielles Harakiri bedeuten...

Gruß,
Ulrich
Lupo1776
Manxman
 
Beiträge: 106
Registriert: Montag 1. Februar 2010, 21:21

Re: Triton und die Gewindereparatursatz Scheyce...

Beitragvon Mineiro » Donnerstag 6. Februar 2014, 17:05

Moin zusammen,

jetzt wird es noch blöder, denn es gibt gar keinen mehr dem ich an den Karren fahren oder in den A***** treten kann :evil:

Wollte gestern telefonisch mein Escheinen zweckes Reklamation ankündigen. Leider ohne Erfolg bzw. mit dem Hinweis "diese Nummer ist uns nicht bekannt" Allerdings hatte die freundliche 11833 die Nummer noch als Nummer für die Oldtimerrestaurationen Frank F. gelistet. Nächster Versuch per E-Mai ... "Hallo Frank ... dein Gewindereparatursatz hält leider nicht was er verspricht, darum komme ich morgen mal bei Dir vorbei ..." Die E-Mail kam promopt als unzustelbar zurück und meine Recherche ergab dann, dass die komplette Homepage vom Netz genommen wurde :roll:

Soweit so Schlecht. Heute dann persönlich vorbeigefahren. Werkstatt verschlossen und alles dunkel. Franks Harley und Horex standen noch drin. Zudem zwei Kundenfahrzeuge. Eine Pagode und ein Vorkriegs Odltimer. Die zerlegte Douglas lag noch , wie im letzten Jahr, in Teilen fertig zum Zusammenbau im Regal. Dann rübergemacht zum Wohnhaus und geklingelt. Nada! But never give up ....Treppe hoch zur Eingangstüre und :shock: :shock: Die war versiegelt von der Landespolizeidirektion Stuttgart. Bei genauem hinschauen war es die Werkstatt wohl auch. Allerdings wurde das Siegel schon mal von irgendwem entfernt.

Tja, die Reklamation kann ich wohl vergessen :cry: . Und ich habe keine Anhnung was mit Frank F. passiert ist. Eine normale Insolvenz kann das ja wohl nicht gewesen sein wenn die Bullerei die Wohnung und Werkstatt versiegelt. Nur gut, [-o< das ich meinen Zylinder da raus habe sonst könnte ich jetzt schauen wie ich an mein Eigentum rankäme.

Wie kriegen denn die Kunden die da noch Fahrzeuge oder Teile drin haben ihr Eigentum zurück ? Das wird wohl ein ziemlicher Akt. Vor allem wenn man nicht Nachweisen kann (wie im Falle meines Zylinders) das der auch tatsächlich mir gehört. Bei einem Auto oder kompletten Motorrad kann man ja mittels Brief oder Kaufvertrag den Nachweis führen. Aber bei Teilen wird das schwierig. Wer von uns lässt sich denn eine Einlieferungsquittung als Nachweis geben? Ich kenne persönlich einen ähnlichen Fall wo ein Ducati Schrauber einen 900ss Motor Kundenmotor nach seiner Insolvenz nicht mehr rausgerückt hat. Mein Kumpel jagt heute noch dem Motor und speziell dem Ducatischrauber hinterher.

Wobei die Werkstatt von Frank F. über jeden Zweifel erhaben aussieht. Schönes Wohnhaus mit Werkstatt. Alles ordentlich und sauber. Gut organisiert und strukturiert. Auf nix kann man sich mehr verlassen. Nicht mal mehr auf den schönen Schein :mrgreen:

Aber ich habe eigentlch keinen Grund groß zu Jammern, denn mein Schaden hält sich in Grenzen. Ich bin froh das ich nix wertvolles bei ihm in der Werkstatt hatte.

Seid vorsichtig wem ihr Eure Schätzchen anvertraut!!!
André
Zuletzt geändert von Mineiro am Donnerstag 6. Februar 2014, 20:15, insgesamt 1-mal geändert.
- to old to die young -

Triton ´64/64
Triumph Bonneville T120R ´71
Triumph TR7V ´82
Benutzeravatar
Mineiro
Manxman
 
Beiträge: 2655
Registriert: Mittwoch 26. Mai 2010, 12:41
Wohnort: Ditzingen bei Stuttgart

Re: Triton und die Gewindereparatursatz Scheyce...

Beitragvon Lupo1776 » Donnerstag 6. Februar 2014, 19:09

Hallo Andre,

war das die Fa. Fischer in Weissach?
Der hat wohl vor einigen Monaten Selbstmord begangen - daher die Polizeisiegel. Man hört einiges von monetären Schwierigkeiten etc.
Abgesehen davon war das noch nie eine Adresse, wo ich mechanische Arbeiten hätte ausführen lassen. Eher eine Schreinerei und Quickly-Schrauberbude. Aber er konnte wohl ganz gut den schönen Schein verkaufen...
nunja: De mortuis nihil nisi bene - R.I.P.

Was noch garnicht gefragt wurde: Auf welchem Maß ist denn deine Kerzenbohrung jetzt? Miss mal das Gewinde auf der ausgedrehten Buchse.

Gruß,
Ulrich
Lupo1776
Manxman
 
Beiträge: 106
Registriert: Montag 1. Februar 2010, 21:21

Re: Triton und die Gewindereparatursatz Scheyce...

Beitragvon Mineiro » Donnerstag 6. Februar 2014, 20:03

Lupo1776 hat geschrieben:Hallo Andre,

war das die Fa. Fischer in Weissach?
Der hat wohl vor einigen Monaten Selbstmord begangen - daher die Polizeisiegel. Man hört einiges von monetären Schwierigkeiten etc.
Abgesehen davon war das noch nie eine Adresse, wo ich mechanische Arbeiten hätte ausführen lassen. Eher eine Schreinerei und Quickly-Schrauberbude. Aber er konnte wohl ganz gut den schönen Schein verkaufen...
nunja: De mortuis nihil nisi bene - R.I.P.

Was noch garnicht gefragt wurde: Auf welchem Maß ist denn deine Kerzenbohrung jetzt? Miss mal das Gewinde auf der ausgedrehten Buchse.

Gruß,
Ulrich


Hallo Ulrich,

ja das war der Frank Fischer. Seine Werkstatt lag auf der Route meiner Feierabendrunde die ich regelmässig mit dem Motorrad mache. Und wenn man da immer alte Autos und Motorräder vor der Türe stehen sieht, dann hält man halt mal an. So sind wir ins Gespräch gekommen und ich habe da den Zylinderkopf machen lassen. Frank war eigentlich ein feiner Mensch, gut organisiert und strukturiert. Schicke Werkstatt und ich habe da immer mal wieder gestoppt und bin auf nen Sprung bei ihm rein. Auch nur um zu sehen was er jetzt gerade wieder an neuen Oldies da stehen hat. :pfeiffen: Das letzte Mal habe ich ihn im July 2013 gesehen, da war Oldtimer Treffen vom OCW in Weissach. Da war er noch ganz gut drauf.

Aber ich denke auch das es ihm teilweise am fachlichen Know-How gefehlt hat für das, was er da aufgezogen hat. Er hat immer mal wieder was von seiner kritischen Kundschaft erzählt. Wenn man zwar selbst penibel ist als Mensch, dann aber fachlich den Ansprüchen seiner Zielgruppe (die Oldtimerfahrer mit Geld) nicht gerecht wird zereist es einen schnell. Zumal er seinen guten Job beim Daimler für den Traum der Selbstständigkeit hingeschmissen hat. Schade.... ich habe ihn als Mensch sehr gemocht aber reparieren habe ich dort nichts mehr lassen.

R.I.P Frank! [-o<

Btw. woher kanntest Du ihn denn?

André

P.S: Die Kerzenbohrung meß ich die Tage mal und dann geb ich Bescheid.
- to old to die young -

Triton ´64/64
Triumph Bonneville T120R ´71
Triumph TR7V ´82
Benutzeravatar
Mineiro
Manxman
 
Beiträge: 2655
Registriert: Mittwoch 26. Mai 2010, 12:41
Wohnort: Ditzingen bei Stuttgart

Re: Triton und die Gewindereparatursatz Scheyce...

Beitragvon bos´n » Donnerstag 28. August 2014, 15:35

Also,ich lese das erst jetzt..
Time Sert mit Bund funzen prima! Man(n) mus diese natürlich korrekt verbauen.
Und wenn "zuviel" Material weg ist geht das dann auch nicht.
Bos´n

Fahre Britische Motorräder! Rij engelse Motoren ! Kjor Engelsk !
Bike British ! Guida Inglese ! Roulez En Angelaise !
Benutzeravatar
bos´n
Flossenrocker
 
Beiträge: 5105
Registriert: Sonntag 6. August 2006, 00:02
Wohnort: 48607 Ochtrup

Re: Triton und die Gewindereparatursatz Scheyce...

Beitragvon Domi-650SS » Donnerstag 28. August 2014, 17:29

Lupo1776 hat geschrieben:...Selbstmord begangen

Wie ich diesen Ausdruck hasse :sniff:
Suizid heisst das. Weil mit Mord hat das eigentlich nichts zu tun.
Fritz
Domi-650SS
Manxman
 
Beiträge: 1414
Registriert: Samstag 19. November 2011, 19:03
Wohnort: Zug, Schweiz

Re: Triton und die Gewindereparatursatz Scheyce...

Beitragvon Norton-N15 » Donnerstag 28. August 2014, 19:23

Ich habe auch schon Time- Sert von Würth verbaut, ist normalerweise Gasdicht und hält.
Bis jetzt jedenfalls..........

Ich hoffe das die auszuführende Firma auch die Einbauvorschriften eingehalten haben.

Für ein anderes Forum habe ich mal eine Anleitung mit Bildern gemacht.



http://www.z-club-germany.de/index.php/ ... ereparatur
Der gute Ton Nortooooooon :zustimm:

Schraubergruß

Emmeran
Benutzeravatar
Norton-N15
Manxman
 
Beiträge: 280
Registriert: Sonntag 24. August 2014, 06:55
Wohnort: Landkreis München

Vorherige

Zurück zu Specials, Café Racer, Chopper, Bobber

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast