Kipphebelschmierung

Original ist langweilig? Alles zu Clip On´s, Hardtails und Tuning

Kipphebelschmierung

Beitragvon Martin 1980 » Montag 29. April 2013, 20:25

Hallo miteinerander,
habe mir vor zwei Wochen einen T120 Bobber im Starrahmen gekauft. Da ich ein Leck im Öltank hatte habe ich mir einen neuen Öltank aus V2a Rundrohr gebaut. Maße des Tanks l:240mm dn: 137mm. Ich möchte den Tank senkrecht verbauen. Ein Bekannter hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass ich darauf achten sollte das der Ölstand auf höhe der Rockerbox sein muss da sonst kein Öl ankommt. Im alten Tank wurde das über ein Steigrohr im Tank erledigt. Da ich aber beim senkrechten Einbau nicht auf die Höhe komme mach ich mir da etwas Gedanken. Einige sagen das ist kein Problem andere jedoch da kannst du schwere Probleme bekommen. Kann mir jemand helfen wie ich das Problem lösen kann?
Gruß Martin
Martin 1980
Two Stroker
 
Beiträge: 7
Registriert: Samstag 14. Juli 2012, 21:38

Re: Kipphebelschmierung

Beitragvon Martin » Montag 29. April 2013, 20:41

Der Ölstand oberhalb der Rockerbox? Unsinn.
Die originale Lösung ist, am Rücklauf einen Abzweig zur Rockerbox und die Rückflussleitung in den Öltank nach ganz oben steigen zu lassen und den ÖLAUSTRITT in Höhe der Rockerboxen zu bringen.
Beim Chopper wird das schwierig. Also da kannst Du mit der Rückflussleitung oberhalb der Rockerbox mit einem T Stück arbeiten. Das Stück Richtung Rockerbox reduzieren und es sollte laufen.
Wenn sie an den Rockern überölen sollte, einfach weiter runterreduzieren. Dort benötigst Du nicht viel.
Dürfte aber recht schnell erledigt sein. Man könnte auch mit einem kleinen Kugelhahn aus Messing arbeiten und dann gaaaanz fein regeln.
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16223
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Kipphebelschmierung

Beitragvon Öko » Montag 29. April 2013, 20:44

Da die Ölversorgung der beiden Kipphebelwellen über ein verjüngten Abzweig im Rücklauf erfolgt...kommt sowieso ab Werk nur eine Teilmenge am Kopf an...ansonsten kommen andere probleme zum Tragen wie Ölverbrauch durch ausgelutschte Ventilführungen.
Du kannst doch die Rücklaufleitung in den Öltank hoch legen und unterhalb den dünneren Abzweig zum Geweih einlöten.
Somit wäre dann ein Höhenunterschied von maximal 150mm nicht so dramatisch..das ist bei meiner Bonnie auch so seit mehr als X Jahren...
23.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 09.-11. August 2019 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4118
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Kipphebelschmierung

Beitragvon Öko » Montag 29. April 2013, 20:47

Der Kugelhahn sollte jedoch nie vergessen werden vor dem Starten aufgedreht zu werden....
23.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 09.-11. August 2019 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4118
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Kipphebelschmierung

Beitragvon Martin » Montag 29. April 2013, 21:13

Öko hat geschrieben:Der Kugelhahn sollte jedoch nie vergessen werden vor dem Starten aufgedreht zu werden....

Ich meinte keinen Kugelhahn im Zulauf zur Ölpumpe, sondern lediglich einen kleinen im Zulauf zu den Rockers um den Ölfluss nach notwendigkeit regulieren zu KÖNNEN.
Aber eigentlich hast Du Recht, dürfte auch ohne gehen :halloatall:
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16223
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: AW: Kipphebelschmierung

Beitragvon pug » Mittwoch 1. Mai 2013, 12:07

Mach die Abzweigung in der aufsteigenden Leitung. Sonst besteht die gefahr, dass am Kopf kein Öl ankommt ( kein/ weniger Druck in der abfallenden Leitung)
Benutzeravatar
pug
Site Admin
 
Beiträge: 1770
Registriert: Samstag 25. September 2010, 22:47
Wohnort: Planet Erde (zumindest physisch)

Re: AW: Kipphebelschmierung

Beitragvon pug » Donnerstag 2. Mai 2013, 00:56

Das Problem ist, dass das ja garnicht so arg unter Druck steht. Und Flüssigkeiten den weg des geringsten Widerstands nehmen.wenn die Abzweigung nach dem Fallen kommt wirst du unten nur noch den Druck haben, der dann ausreicht auf die Höhe des öltanks zu kommen....
Am sifon des waschbeckens wirst du auch nicht mehr den wasserdruck haben um das Abwasser wieder zum wasserhahn zu bekommen :)
Benutzeravatar
pug
Site Admin
 
Beiträge: 1770
Registriert: Samstag 25. September 2010, 22:47
Wohnort: Planet Erde (zumindest physisch)

Re: Kipphebelschmierung

Beitragvon Öko » Donnerstag 2. Mai 2013, 05:46

Bin bei meiner Bonnie nach dem Ölfilter mit dem Abzweig zur den Rockerboxen gegangen...werde mal heute noch was knipsen.
Sieht man ggf. auch so...seit zwei Jahren hängt noch ein Kühler vor den Roggers.
Beim Thunderbirdprojekt werden alle Leitungen aus Kupfer mit Messinghülsen verlötet, vercrimt oder mit Schneidringen verbaut...bischen was fürs Außen muß ja auch sein...schnöne Flex fliegt dann auch bei meiner Bonnie wieder raus und wird wie beid er Vorlaufleitung gegen ein Gummigewebeschlauch in schwarz :raucher: ersetzt....
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
23.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 09.-11. August 2019 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4118
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Kipphebelschmierung

Beitragvon pug » Donnerstag 2. Mai 2013, 08:39

Und da kommt genug Öl an? Da dürfte ja nur noch Öldampf zum Zylinderkopf kommen? Oder ist da irgendwo ein Trick?
Benutzeravatar
pug
Site Admin
 
Beiträge: 1770
Registriert: Samstag 25. September 2010, 22:47
Wohnort: Planet Erde (zumindest physisch)

Re: Kipphebelschmierung

Beitragvon Norton » Donnerstag 2. Mai 2013, 09:19

So ich weiss muss in der Rückleitung NACH dem Abzweig zum Kopf eine Verengung sein, damit sich ein geringfügiger Druck aufbaut.
Prinzipiell würde ich die Rückleitung oben am Öltank, jedenfalls immer oberhalb des Ölspiegels anbringen, alleine das verhindert bereits (egal wie gut, oder schlecht die Ölpumpe ist) ein vollaufen des Motors mit Öl über die Rückförderleitung. Bei den Domis führt dieses Rückleitung in den Tank an die andere Seite des Öltanks, dort ist das Röhrchen dann abgeflacht und gegen die Wand des Öltanks geführt. Das Öl muss dann quasi an der Wand entlang runterlaufen. So spritzt schon mal gar nicht so viel Öl im Tank herum. Ich würde auch die beiden Zu/Abläufe möglichst weit weg von einander in den Öltank machen, um dem Öl keinen "kleinen" Kreislauf zu ermöglichen, sondern das Öl in einen "großen" Kreislauf zwingen. So durchwärmt, oder durchkühlt sich das Öl gleichmässig.

Gruß. Martin.
Jung sein ist keine Frage des Alters.
Norton
Jehooova!!!
 
Beiträge: 2884
Registriert: Freitag 13. Juli 2007, 00:35
Wohnort: Großhabersdorf

Re: Kipphebelschmierung

Beitragvon Martin 1980 » Freitag 3. Mai 2013, 21:05

Vielen Dank für die Antworten. Anbei ein Bild wie ich es jetzt machen werde. Eure Meinung :?:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Martin 1980
Two Stroker
 
Beiträge: 7
Registriert: Samstag 14. Juli 2012, 21:38

Re: Kipphebelschmierung

Beitragvon Öko » Samstag 4. Mai 2013, 05:16

pug hat geschrieben:Und da kommt genug Öl an? Da dürfte ja nur noch Öldampf zum Zylinderkopf kommen? Oder ist da irgendwo ein Trick?


Da kommt genügend an...hatte ein Ventildeckel bei laufenden Motor ab und beim Ölkühler an den Rockerboxen anbauen eine kleine lecktage, weil eine Finne von der hinteren Box ein my raus stand.....es funktioniert.
Vom oberen Auslauf im Öltank bis zu den Rocker sind 10-15cm Höhenunterschied, ob wohl weit tiefer auf Höhe des Ölfilters das T-Stück mit Verjüngung sitzt.
Basst schon Martin.
23.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 09.-11. August 2019 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4118
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Kipphebelschmierung

Beitragvon Mod3 » Samstag 4. Mai 2013, 08:30

Habs mal ins Kopperforum verschoben, da passt es etwas besser.

:halloatall:
Mod3
Four Stroker
 
Beiträge: 15
Registriert: Dienstag 5. März 2013, 09:17

Re: Kipphebelschmierung

Beitragvon Martin 1980 » Samstag 4. Mai 2013, 09:01

Hey Tommy,
Rücklauf. Vorlauf hab ich nicht eingezeichnet. Obwohl mein Höhenunterschied von Rocker bis Steigleitungsauslauf weniger als 6cm sind. Ich denke ich gehe auf Nr. sicher. Motor ist komplett neu gemacht.
Herzlichen Dank!
Gruß Martin
Martin 1980
Two Stroker
 
Beiträge: 7
Registriert: Samstag 14. Juli 2012, 21:38

Re: Kipphebelschmierung

Beitragvon Martin 1980 » Samstag 4. Mai 2013, 10:16

Hi Tommy,
alles klar. Der Abzweig / Rücklauf unter dem Tank ist auf 5mm reduziert. Oben ohne Abzweig wär mir eh lieber. Hatte es aber so verstanden. Warte mal noch Meinungen ab.
Servus und Danke
Martin
Martin 1980
Two Stroker
 
Beiträge: 7
Registriert: Samstag 14. Juli 2012, 21:38

Nächste

Zurück zu Specials, Café Racer, Chopper, Bobber

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast