Projekt Bonneville

Original ist langweilig? Alles zu Clip On´s, Hardtails und Tuning

Re: Projekt Bonneville

Beitragvon Ulmer » Freitag 22. Mai 2015, 08:21

...der bock gefällt mir :zustimm:
...fuck the factories, garage built...
Benutzeravatar
Ulmer
Manxman
 
Beiträge: 1136
Registriert: Samstag 24. Dezember 2011, 13:54

Re: Projekt Bonneville

Beitragvon RoadRocket » Freitag 22. Mai 2015, 18:12

Gerd hat geschrieben:Hat er doch geschrieben:
Habe mich für https://www.louis.de/artikel/led-rueckl ... s/10034076 entschieden, da das Kennzeichen besser am runden Mudguard zu platzieren ist. Habe noch ein runden Kühlkörper von ner Z-Diode zu liegen, welches als Gehäuse herhalten darf..




upps, habe ich überlesen. sorry

phil/zwo
don't hide 'em - ride 'em
Own Boikes
1967 Norton Atlas
1961 Matchless G12 CSR
1967 Velocette Venom Clubman Mk II

My Wifes Motorcycle
1963/4 AJS CSR 650

Und die 2-Takter
1969 Jawa 250 Californian (Family)
1970 Puch Velux (Youth)
Benutzeravatar
RoadRocket
Manxman
 
Beiträge: 836
Registriert: Montag 6. Mai 2013, 18:07
Wohnort: Schweiz ( Zürich-Winterthur )

Re: AW: Projekt Bonneville

Beitragvon Wuselwahnwitz » Freitag 22. Mai 2015, 21:09

....ach Mario...stell dir mal die Langeweile vor wenn alles glatt ginge....:mrgreen::mrgreen::mrgreen:

Gesendet von meinem GT-S5690 mit Tapatalk 2
...kann aus 'nem Hundehaufen wieder 'ne Dose Chappi restaurieren..........obwohl

Verkloppe übrigens 650/750er sowie 500er UNIT Motorständer für die Werkbank oder für's Regal....
http://www.Wuselwahnwitz.com
Benutzeravatar
Wuselwahnwitz
Dr. Wu
 
Beiträge: 4195
Registriert: Sonntag 2. Dezember 2007, 18:23
Wohnort: Osswessfaaal'n

Re: Projekt Bonneville

Beitragvon Öko » Samstag 23. Mai 2015, 05:38

Das ist wohl war.
Inzwischen grinse ich nur, wenn wieder was mit ist
Man pfuscht ja nicht bei der Arbeit, und trotzdem ausfälle, die ich außer durch stehen lassen vom Bock vermeiden kann.
Gestern aufgemacht mit der trude nach Hamburg, startscwirigkeiten auf dem vorden Pot Kerze abgesoffen. Durch den größeren Tank und zylinderverländerungen und davorhängende außenliegenden zündspulen ne gute Dreiviertel Stunde , Aufwand, die ich nicht hatte, also mit der Dose los, heute Nachmittag noch mal starten.
Ist manchmal wie es ist.
Habe mir den Fuhrpark hauptsächlich zum Finger und Brain gewegen zugelegt sowie ausgibige Fahrten
22.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 10.-12.August 2018 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 3917
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Projekt Bonneville

Beitragvon Öko » Sonntag 5. Juli 2015, 10:13

Freitag noch schnell ein Kabel fürs Tacho neu eingezogen...jetzt funktioniert diese auch wieder.
Dieses WE 120Km gefahren, nächstes WE ähnlich, übernächstes WE sind es ca.200Km...so richtig traue ich dem Frieden noch nicht.
Fahre auch wieder etwas ruhiger...Motor läuft schon rund...feines Krad...macht echt Laune zu fahren.
22.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 10.-12.August 2018 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 3917
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Projekt Bonneville

Beitragvon Öko » Sonntag 11. Oktober 2015, 05:31

Saison für die Bonneville (Zweitkarre 04-09) ist leider vorbei..in fünf Monaten um die drei Tausend Kilometer gefahren mit
Öl aus dem Öltank, Primär sowie Ölsumpf abgelassen, externen Ölfilter abgeschraubt
Öltank ausgebaut, durch gespühlt, gereinigt, Lack mechanisch verschlimmbessern...Rostlock
Scheinwerfergehäuse ebenso
Öltankbefestigung umbauen auf Gummilagerung
über paar Monate gereiften angerosteten Fender demontieren, my richten
alle drei Teile werden sachte mit groben Schleiffließ gepaddet, das loser Oberflächenrost runter kommt, Staubrostentfernung, zwei bis drei Schichten Mattlack drüber
Kabelbaum komplett umbauen
Laderegler, Akku und Stator (eine Phase) liegt an zwei Stellen offen) Kabel instand setzen..oder neuen Stator verbauen( liegt bereit)
externen Ölfilter gewinkelten Halter anfertigen, damit die die Ölschäuche klare Linie zeigen....Kupferleitungen mit Schwingsschleife schwebt mir immer noch im Kopf (für die Thunderbird)
Kupplung noch mal zerlegen, da nach Rücknahme der drei Einstellschrauben der Andruckfeder bei höherer Drehmomentabfrage kurz rutschen begann
Kupplungscenter zerlegen...die sechs Gummiruckdämpfer hat es wohl im Öl zerbröselt...der damals entwickelnde Inselkasper gehört gesteinigt.
Hatte die Kupplung vor der Saison ja in den Händen, am Center war kein Defekt festzustellen
Primär und Sekundärkette n my nachspannen
Venhill http://www.venhill.co.uk/ Teflon beschichteten Kuppungszug (ähnlich wie Barnet) verbauen, wenn verfügbar bei BMC oder direkt bei Venhill, ggf. auch Kupplungs und Bremshebellage aus dem W&W...wenn das Budget noch im Frühjahr reicht.
Dünne Passscheibe zwischen Spacer und Primärritzel stecken...Axialluft Kurbelwelle nachher noch genau messen und WHB abgleichen...war ab Motoraufbau vor 10800km vorhanden, ggf. auch Motor raus, zerlegen, Lager bewerten, ggf. erneuern...brauche eh welche für die anderen drei Triumphmotore.
Eben in der Partlist für den Motor Passscheiben von 0,01-0,03"gefunden...
Wollte einen leckenden Benzinhähne ersetzen.
Habe die Leitung verschlossen und mich auf Grund der möglichen Reichweite von 220Km mit dem Serientank und bis auf nem dreiviertel Liter über den anderen (undichten) Hahn dazu hinreißen lassen, erst mal kein Blindstopfen oder neuen Hahn (hatte einen neuen noch für meine TR6R) und einen fast neuen liegen jedoch in echt mieser Qualität (übern deutschen Markenhändler vor sechs Jahren gekauft, wohl auch in Fernost gefertigt) bei der Tankmontage schon beim sachte anziehen der Kontermutter am Aludichtring zerbröselt.
Muss dazu gestehen, das nach der Tankbeschichtung mit 3/4 abgedeckten Gewinde der 1/4" Gewindebohrer fast zwei komplette Monate von der Bestellung bis zu mir unterwegs war, Dank Poststreik und Lieferung an meine alte Arbeitsstelle...trotz extra Benachrichtigung an den Verkäufer. Meine Hydraulikbude hier um die Ecke hätte mit ein passenden Gewindebohrer auch mitgegeben, was ich im Nachgang dann auch mitbekommen habe.

Die Bonneville steht seid vorgestern wieder hoch aufgebockt in meiner beheizten Kellerwerkstatt, bei den anderen vier Triumph
Kumpel (Nachbar von schräg gegenüber, fährt Trude und ist auch gewerblicher Schrauber/Servicetechniker) gestern mit Frau rein geschaut...er am vor sich hin murmeln, auch weil sein alter Herr ein Auge auf die TR6R geworfen hat.....das eben zwei Projekte halt relativ schnell fertig geschraubt wären und dann auch gefahren zu werden...Twin und Tripple...haben über gemeinsames schrauben, was wir an anderen Bikeprojekten die letzten zwei Jahre schon gemacht haben.
Seine Augen haben geleuchtet und er hat Blut geleckt.

Die im Frühjahr neu aufgezogenen Bridgestone BT45 haben sich wie erwartet voll bewährt...sehr gute Pellen

Plan für die nächsten Monate erst mal gesteckt.

Mein neue Job (anderer in Aussicht hier im Ort) ziemlich schlaucht und ich mindestens elf Stunden täglich in der Woche außer Haus bin...ist auch mal ganz gut abzulenken mit werkeln an eigenen Projekten.
22.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 10.-12.August 2018 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 3917
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Projekt Bonneville

Beitragvon Öko » Sonntag 11. Oktober 2015, 11:44

Axialspiel soll Minimum 0,076mm bis maximal 0,432mm betragen
Mehrfach gemessen mit dem meßschieber 0,34-0,39mm
Also passt die erste 0,254mm passscheibe rein, die bei den anderen beidenzerlegten 750er Motoren auch auf dem kW stumpf stecken.
Kompletten Kettentrieb nehmen ich nach 16.30ubr runter, dann bin ich wieder von ner moppedrunde mit meinen Nachbarn hier zurück und die Family ist beim Theater.
22.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 10.-12.August 2018 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 3917
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Projekt Bonneville

Beitragvon Öko » Sonntag 11. Oktober 2015, 20:06

Kette habe ich noch nicht runter, da n my Schaubensicherung das Kupplungscenter auf der Hauptwelle hält...da gehe ich morgen mit etwas Wärme bei.
Hatte ein kaum gebrauchten, optisch richtig neuwertiges Kupplungscenter im Frühjahr verbaut, mit durchgehenden Bolzen, die auf der Deckelseite mit nem Schweißpunkt gesichert wurden.
Ich meinte, das sollte halten....das Kupplungscenter habe ich so von einem anderen 750er Motor hier genommen.
Zwei der drei schrauben waren komplett rausgedreht...Innenplatte etwas schief....und eben Lastschläge...
Kupplungscheiben sehen gleichmäßig gut aus...morgen noch mal alle genau ansehen...heute war die Zeit am Abend zu kurz.
Die Alltagskarre hat nach dem 200Km Ausflug noch nen Ölwechsel bekommen.
Stator abgebaut, ist nach innen gewachsen, Rotor klemmt leicht, Rissbildung in der Vergussmasse sowie mehrfach offene sehr spröde Kabel, Harter Mantel...soll nicht so heftig enden wie bei Tommy seiner Betty mit nem abrupten Schlag auf die KW und Hauptwelle.
Also ins Regal greifen und neuen Stator montieren.
22.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 10.-12.August 2018 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 3917
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Projekt Bonneville

Beitragvon Öko » Samstag 28. November 2015, 17:04

Owatrol auf den rostigen Mudgard, Lampe und Öltank gepinselt.
Bin beim überlegen, ob ich Tommys Ölfilter an Stelle des größeren Halters von Ente mit OC5 Filter verwende.
Die Leitung für die Kipphebelwellen werde ich aus 3mm (innen) behandeltem Kupferrohr nehmen und an den beiden Übergängen kurze Gummischläuche.
22.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 10.-12.August 2018 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 3917
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Projekt Bonneville

Beitragvon jan » Sonntag 29. November 2015, 11:27

Öko hat geschrieben:Bin beim überlegen, ob ich Tommys Ölfilter an Stelle des größeren Halters von Ente mit OC5 Filter verwende.

Das wäre sicherlich keine schlechte Idee!
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 7888
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: Projekt Bonneville

Beitragvon Öko » Sonntag 29. November 2015, 11:32

Habe ja beides hier liegen...und Thomas legt bestimmt noch mal ne Serie auf, bevor meine Thunderbird auf die Räder gestellt wird.
22.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 10.-12.August 2018 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 3917
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Projekt Bonneville

Beitragvon Öko » Sonntag 29. November 2015, 14:31

Den Bock hast ja bei dicken Fitz schon gesehen...lack ist halt von der Lampe und Öltank runter und zusammen mit dem Mudgardschön dunklelbrauner Rost drauf und ne Lage von dem Öl...
22.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 10.-12.August 2018 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 3917
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Projekt Bonneville

Beitragvon Öko » Sonntag 29. Januar 2017, 05:28

Tank ist wieder runter, ein Benzinhahn ( danke an Volker... :laola: )getauscht.
Habe mich entschlossen neue zöllige Seilzugamaturen und Riser von Kustom Tech zu verbauen...raw brass...ggf. unregelmäßig anschleifen und baizen...
https://shop.customchrome.de/652821.htm ... ram=652821
https://shop.customchrome.de/890489.htm ... ram=890489
E-Anlage noch mal durch gemessen...wegen MG Tachoproblem letztes Jahr...passt.
alten Ersatzfersatz Mudgard und seitlichen Kzh weiterfahren oder neu hergerichteten abgeworfenen (Apil16´) gerippten Fender mit mittigen Kennzeichen...kurze Kaiserinbar hatte ich ja auch 10er Rundmaterial letztes Jahr gebogen.
Den Schraddel dann zum Kumpel rüber schieben zum Fenderhalter/ Kaiserinbar schweißen.
Die Variante gefällt mit am besten...

Dann ist die Hütte auch startklar zur Saison...wenn ich meine Hand nach der OP wieder brauchbar belasten kann.
22.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 10.-12.August 2018 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 3917
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Projekt Bonneville

Beitragvon barbarossa » Montag 30. Januar 2017, 09:36

:top: 8)
Triumph Thunderbird Chop Suey - ...hach, ein Fahrgefühl.
Ducati Monster S4RS - ...ach Du Ka***, feeeesthalten!
Simson Schwalbe KR 51/2 - ...für alles andere und unverwüstlich, auch ohne Öl. :facepalm2:

Sammelt Erfahrungen und hat Spaß dabei!
Benutzeravatar
barbarossa
Manxman
 
Beiträge: 81
Registriert: Sonntag 30. Oktober 2016, 20:40
Wohnort: Berlin

Vorherige

Zurück zu Specials, Café Racer, Chopper, Bobber

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron