externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

The best motorcycle in the world!

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon kickandride » Montag 31. Juli 2017, 11:57

...ja so in der Art habe ich mir das gedacht....
good vibrations....
kickandride
Manxman
 
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag 8. Juli 2014, 08:17
Wohnort: Wehr

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon Ulmer » Montag 31. Juli 2017, 20:56

Hallo,

ich habe das so gelöst.....

Bild

Bild

Gruß Ruschie
...fuck the factories, garage built...
Benutzeravatar
Ulmer
Manxman
 
Beiträge: 1136
Registriert: Samstag 24. Dezember 2011, 13:54

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon kickandride » Dienstag 1. August 2017, 07:23

Hallo Ruschie,
ebenfalls klasse gelöst :top:
...so weit gedacht habe ich da auch schon mal...
Bild

...könnte man ja lasern lassen!
good vibrations....
kickandride
Manxman
 
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag 8. Juli 2014, 08:17
Wohnort: Wehr

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon Gerd » Dienstag 1. August 2017, 16:24

wie kann eine Bohrung, die 10mm vom Rand weg ist, bei einem 25 mm breitem Material mittig zu den Außenkanten sitzen? :mrgreen:
Benutzeravatar
Gerd
P11-Ranger
 
Beiträge: 1640
Registriert: Samstag 5. August 2006, 06:38

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon kickandride » Dienstag 1. August 2017, 16:39

Sorry, sind 12,5 mm wird noch korrigiert. Danke Gerd für den Hinweis!
Gruss Reiner
good vibrations....
kickandride
Manxman
 
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag 8. Juli 2014, 08:17
Wohnort: Wehr

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon chinakohl » Dienstag 1. August 2017, 17:39

kickandride hat geschrieben:...könnte man ja lasern lassen!


Ja klar - könnte man auch aus Urinstein zusammenpinkeln :D ............ neeeeee - mal ehrlich: Noch nie `ne Flex mit Millimeterscheibe und `ne Metallfeile in der Hand gehabt?
............. Maaaaaann - sowas macht man doch wohl selbst !!!!
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon kickandride » Dienstag 1. August 2017, 17:41

...ja, hast ja recht :D
good vibrations....
kickandride
Manxman
 
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag 8. Juli 2014, 08:17
Wohnort: Wehr

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon chinakohl » Dienstag 1. August 2017, 18:04

Aaaldder !!!! voll krassse Sache eyh ......... ich wollt schon sagen !!

Aber ollen Engländer fahren wollen :D :D
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon Gerhard M » Dienstag 1. August 2017, 20:18

Hallo Zusammen,

das sind ja meist sehr schöne Lösungen ! Danke für die Anregungen.
Frage: Ist das eine Chromabdeckung oder ein Ölfilter mit verchromtem Gehäuse ?
Sieht gleich viel besser aus.
Wo bekomm ich denn den her ? Was meint ihr mit Händler des Vertrauens ? An wen kann ich mich wenden ?

Vielen Dank,

Gerhard M
Gerhard M
Two Stroker
 
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 24. Juni 2012, 09:46

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon kickandride » Freitag 11. August 2017, 09:20

Hallo zusammen,
nach ca. 800 Testkilometern ist mit der jetzigen Ölfilteraufhängung vor dem HIRA alles ok...Ich werde das so lassen. Falls die Schelle irgendwann anfängt zu gammeln, dann baue ich selbst eine oder lass die Jetzige pulvern.
@Gerhard M.: Das ist ein verchromter Filter, kriegste bei SD in München

Triumphale Grüße Reiner
good vibrations....
kickandride
Manxman
 
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag 8. Juli 2014, 08:17
Wohnort: Wehr

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon franko » Mittwoch 8. August 2018, 16:18

Ich habe meine 67iger TR6C nun auch auf Ölfilter umgerüstet. Ich habe nochmals eine neue Variante gefunden. Unter der Schwinge wars mir zu tief, zu eng und zu siffig. Vor dem Rahmenrohr wollte ich nicht aus optischen Gründen (vor der örtlichen Disco, ihr wisst schon :esmile: )

Daher habe ich den Platz zwischen Seitendeckeln und Öltank gefunden, zumal meine TR6C ein Umbau ist und ohne Batterie fährt. Aber auch mit Batterie müsste der Platz eigentlich gut ausreichen.

f1.jpg


Ich habe es mir lange überlegt, aber ich konnte keine rechte Position für die fest verschraubte Montage finden. Man könnte es höchstens noch an das Schutzblech schrauben. Ich habe mich aber für die light-Version mit 2 ineinander liegenden Schellen entschieden. Zur gedämpften Lagerung dient Fahrradschlauch. In dieser Position haben die Ölschläuche die optimale knickarme Position. Aufpassen muss man sicherlich, dass die Schläuche nicht der Kette zu nahe kommen ...

f2.jpg


f3.jpg


f4.jpg


Leider hat die Nortongrundplatte 10-er Anschlüsse und die Triump 8-er (klar sind eigentlich Zollmaße). Ich habe daher die original Rohre auf 10mm Durchmsser aufgepimmt um einen 10er-Schlauch verwenden zu können. Dafür habe ich ein Aluröhrchen aus dem Baumarkt aufgeklebt (muss man nur leicht ausfeilen). Zum Kleben habe ich (oh Schande über mich!!) Sekundenkleber benutzt. In meinem nächsten Leben würde ich eher zum 2K-Kleber greifen. :facepalm2:

Die Montage ist allerdings sehr sehr fummelig, da der Seitendeckel nicht wie bei späteren Versionen von außen zu entfernen ist.

Ich hab den Filter und Schläuche nicht vorberfüllt, sondern wollte eigentlich das ganze mit einem Trick befüllen: ich habe den Öltank bis kurz vor dem Überlaufen aufgefüllt und habe gehofft, das Öl könnte nun durch das Löchlein, wo normalerweise das Öl rausspitzt reinfließen. War aber nicht so. Erst hinterher kam mir noch die Idee, ich hätte die Einstellschraube für die Kettenzuflussschraube entfernen können. Vielleicht hätte es dann geklappt.
Ich habe den Erststart dann also unbefüllt unternommen. Nach gefühlten 30 Minuten (es waren aber in echt nur ca. 2 Minuten) kam endlich Öl aus dem Steigröhrchen. Während der 2 Minuten hat mich allerdings beruhigt, dass der Ölstand kontinuierlich sank :pfeiffen:

Übrigens hat der Ölstrahl mit Filter eine ganz andere Qualität. Er ist nicht mehr so pulsierend sondern konstant wie aus einem Wasserhahn!!

Erste Probefahrt war erfolgreich, aber man muss sicherlich aufpassen, denn Öllecks sind schnell am Hinterrad. Das muss jeder für sich verantworten.

Franko
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Guzzi Galletto, Bj. 56 - Turtles can tell more about roads than hares
Vespa VNB 125, Bj. 61
Triumph TR6C, Bj. 67
Benutzeravatar
franko
Manxman
 
Beiträge: 104
Registriert: Samstag 24. März 2012, 23:14
Wohnort: Konstanz

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon T140-Oli » Mittwoch 8. August 2018, 20:08

Danke für die Beschreibung, das steht mir an meiner TR6C auch noch bevor. Im Moment plane ich das in etwa so zu machen wie bei @Ulmer oben gezeigt.

Ehrlich gesagt bin ich nicht sicher, ob mir deine Variante mit den Schellen und dem Fahrradschlauch gut gefällt. Auch der Abstand zur Kette kommt mir knapp vor, aber das kann auf dem Bild täuschen. Spannend ist aber ja vor allem, ob es funktioniert. Sag mal Bescheid, ob du damit dauerhaft glücklich wirst.

Grüße
Oli

PS: Die 2 Minuten ohne Ölrückfluss hätte ich vermutlich nicht ausgehalten, ist das nicht ein bisschen lange?!
T140E (1978), TR6C (1967), Warmduscher
Benutzeravatar
T140-Oli
Manxman
 
Beiträge: 187
Registriert: Freitag 10. März 2017, 14:52

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon Phil » Mittwoch 8. August 2018, 21:46

franko hat geschrieben:.... Ich habe mich aber für die light-Version mit 2 ineinander liegenden Schellen entschieden. Zur gedämpften Lagerung dient Fahrradschlauch. In dieser Position haben die Ölschläuche die optimale knickarme Position. Aufpassen muss man sicherlich, dass die Schläuche nicht der Kette zu nahe kommen...

Na ja, light-Version ist ein Euphemismus, da fallen mir auf Anhieb eine ganze Anzahl anderer, deutlich weniger schmeichelhafte Ausdrücke dafür ein.

franko hat geschrieben:Leider hat die Nortongrundplatte 10-er Anschlüsse und die Triumph 8-er (klar sind eigentlich Zollmaße). Ich habe daher die original Rohre auf 10mm Durchmsser aufgepimmt um einen 10er-Schlauch verwenden zu können. Dafür habe ich ein Aluröhrchen aus dem Baumarkt aufgeklebt (muss man nur leicht ausfeilen). Zum Kleben habe ich (oh Schande über mich!!) Sekundenkleber benutzt. In meinem nächsten Leben würde ich eher zum 2K-Kleber greifen. :facepalm2:

Du bst mutig, Chapeau! :shock: Du bist sicher, dass der verwendete Sekundenkleber temperatur- und ölfest ist? :pfeiffen: UHU Plus Endfest 300 ist es, sowohl von der Spezifikation her als auch aus Erfahrung.

franko hat geschrieben:Ich habe den Erststart dann also unbefüllt unternommen. Nach gefühlten 30 Minuten (es waren aber in echt nur ca. 2 Minuten) kam endlich Öl aus dem Steigröhrchen.

Na ja, warum haste denn den Filter nicht befüllt vorab? Bei den Triumphen hängen IIRC in der Hauptsache nur die rocker daran, aber gesund ist das sicher nicht.

Du erlaubst mir hoffentlich, Dir einen Rat zu Deinem Opus des Ölfilteranbaus zu geben. Schraub' das Gefrett wieder ab und finde eine andere Lösung. Was Du jetzt da hingefummelt hast, das hat die Triumph wirklich nicht verdient.

Gruß

Ph.
Zuletzt geändert von Phil am Mittwoch 8. August 2018, 22:03, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 4029
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon franko » Mittwoch 8. August 2018, 22:01

Danke für die ehrlichen Antworten ... ich bin selbst auch noch nicht so ganz von meiner Ingenieurskunst überzeugt :-k .

Sehen wir es lieber als Provisorium. Zudem ich jetzt festgestellt habe, dass der verbaute Schlauch nur bis 80 Grad vorgesehen ist.
Guzzi Galletto, Bj. 56 - Turtles can tell more about roads than hares
Vespa VNB 125, Bj. 61
Triumph TR6C, Bj. 67
Benutzeravatar
franko
Manxman
 
Beiträge: 104
Registriert: Samstag 24. März 2012, 23:14
Wohnort: Konstanz

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon Towner » Donnerstag 9. August 2018, 07:21

franko hat geschrieben:Danke für die ehrlichen Antworten ... ich bin selbst auch noch nicht so ganz von meiner Ingenieurskunst überzeugt :-k .

Sehen wir es lieber als Provisorium. Zudem ich jetzt festgestellt habe, dass der verbaute Schlauch nur bis 80 Grad vorgesehen ist.


Hallo,

ich habe mal die Suchfunktion genutzt:

In diesem Beitrag sind Reduzierstücke von 8 auf 10mm abgebildet.
http://www.britbikeforum.de/viewtopic.php?f=16&t=6399&p=71348#p71286

In unserem Thread findest Du weiter vorne ein Bild mit einer ordentlichen Schelle:
http://www.britbikeforum.de/viewtopic.php?f=16&t=9774#p130738


Ralf
Triumph T120RV
Norton Commando 850 MKII
Benutzeravatar
Towner
Manxman
 
Beiträge: 1983
Registriert: Samstag 15. März 2008, 10:04
Wohnort: Linker Niederrhein

VorherigeNächste

Zurück zu Triumph

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron