externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

The best motorcycle in the world!

externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon kickandride » Freitag 14. Juli 2017, 07:15

Hallo Leute,
bin am überlegen an meiner T140 einen externen Ölfilter wie bei den Nortons zu installieren. Wenn man das macht, würdet ihr den bestehenden Drahtgitterfilter im Rahmen drin lassen oder einfach nur noch die Abdeckplatte montieren? Bestimmt hat das hier doch schon jemand gemacht.
Würde mich sehr über ein feedback freuen.
Allseits gute Fahrt,
triumphale Grüße Reiner
good vibrations....
kickandride
Manxman
 
Beiträge: 107
Registriert: Dienstag 8. Juli 2014, 08:17
Wohnort: Wehr

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon AHO » Freitag 14. Juli 2017, 07:56

Bei der Norton sind, trotz des Filters im Rücklauf, auch weiterhin die Gittersiebe im Ölsumpf und an den Öltankanschlüssen drin. Der Filter soll zusätzlich die feineren Verschmutzungen herausfiltern.

Gruß
Andreas
AHO
Manxman
 
Beiträge: 361
Registriert: Donnerstag 8. September 2011, 18:01
Wohnort: Wuppertal

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon Towner » Freitag 14. Juli 2017, 15:27

kickandride hat geschrieben:Hallo Leute,
bin am überlegen an meiner T140 einen externen Ölfilter wie bei den Nortons zu installieren. Wenn man das macht, würdet ihr den bestehenden Drahtgitterfilter im Rahmen drin lassen oder einfach nur noch die Abdeckplatte montieren? Bestimmt hat das hier doch schon jemand gemacht.
Würde mich sehr über ein feedback freuen.
Allseits gute Fahrt,
triumphale Grüße Reiner


Hallo,

ich hab das Sieb drin gelassen. In den Öltanks sind immer Siebe drin (auch bei der Norton). Es kann ja auch beim Einfüllen mal was mit reinkommen. Das wäre auch nicht so toll für die Ölpumpe und könnte direkt in die KW gepumpt werden. Das Sieb stört doch nicht.

Gruß
Ralf
Triumph T120RV
Norton Commando 850 MKII
Benutzeravatar
Towner
Manxman
 
Beiträge: 1990
Registriert: Samstag 15. März 2008, 10:04
Wohnort: Linker Niederrhein

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon kickandride » Freitag 14. Juli 2017, 16:12

Alles klar...vielen Dank für die Info. Ja macht Sinn das Sieb drinnen zu lassen.
good vibrations....
kickandride
Manxman
 
Beiträge: 107
Registriert: Dienstag 8. Juli 2014, 08:17
Wohnort: Wehr

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon Öko » Freitag 14. Juli 2017, 20:22

Für die OIF gibt es elegante Umrüstkits, bei dem ein verrippter Öltankdeckel( unten) einen Filter beinhaltet...allerdings auf der Saugseite...was auch Nachteile mit sich bringt.
An sonsten gibt es von 4,5-95mm verschiedene Ölfilter plus Gehäuse/Grundplatte, welche in den Rücklauf montiert werden.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
23.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 09.-11. August 2019 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4258
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon kickandride » Samstag 15. Juli 2017, 07:32

Öko hat geschrieben:Für die OIF gibt es elegante Umrüstkits, bei dem ein verrippter Öltankdeckel( unten) einen Filter beinhaltet...allerdings auf der Saugseite...was auch Nachteile mit sich bringt.
An sonsten gibt es von 4,5-95mm verschiedene Ölfilter plus Gehäuse/Grundplatte, welche in den Rücklauf montiert werden.


Hi Öko, unter den "Nachteilen" verstehst du sicher den Papierfilter. Wenn dieser mit der Zeit zu wenig Durchfluß gewährleistet, dann wird zu wenig Öl in den Kreislauf gesaugt. Ja, dann macht es schon Sinn, einen Adapter mit gängigem Filter in den Rücklauf zu schlaufen und unten beim Ölablaß nur noch das Sieb drinnen zu lassen. Am liebsten würde ich dann den Adapter mit Filter ganz unten anbringen. Da muß ich mir noch was einfallen lassen mit Befestigung sodass der Filter nicht zu tief hängt.
Danke für die Info!
Triumphale Grüße Reiner
good vibrations....
kickandride
Manxman
 
Beiträge: 107
Registriert: Dienstag 8. Juli 2014, 08:17
Wohnort: Wehr

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon Öko » Samstag 15. Juli 2017, 12:22

Durch nen filter saugen oder mit Druck duchschieben...Der entscheidende unterschied.
23.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 09.-11. August 2019 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4258
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon chinakohl » Sonntag 16. Juli 2017, 08:59

@ Öko

Letztendlich gefällt mir die Version auf dem Pic nicht wirklich. Da stören mich schon die stark abgeknickten Druckleitungen - war aber wahrscheinlich nicht anders möglich ohne die Halterung der Ölfilterplatte einer gewissen Stabilität zu berauben.

Da ich die gleiche Ölfilterplatte habe - und mein Fahrzeug keinen Luftfilterkasten mehr hat - frage ich mich, ob man nicht ein stabiles Winkelprofil hinter die Motorhalteplatte schrauben kann (meinetwegen auch oben anschweißen). Dort könnte man dann eine wie auch immer geartete Halterung für die Filterplatte montieren.
Wobei es sich dabei empfehlen würde den Filter in hängender Position zu montieren - dann kann man ihn beim Filterwechsel "vorbefüllt" montieren .....
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon Towner » Sonntag 16. Juli 2017, 09:49

kickandride hat geschrieben:..., unter den "Nachteilen" verstehst du sicher den Papierfilter. ...


Die Ölpumpen saugen bei weitem nicht so stark wie sie drücken. Die Pumpe wird auf der Ansuagseite durch die Schwerkraft des Öls unterstützt. Das Öl läuft quasi in die Pumpe. Der Papierfilter allein verringert den Durchfluss schon erheblich. Aber dazu gibt es unterschiedliche Meinungen. Ich möchte jetzt auch diese Diskussion nicht wieder anzetteln. Fakt ist aber, dass es kritisch ist, wenn die KW nicht genug Öl bekommt. Es gibt aber viele, die mit dieser "Papierfilter im Sumpf"-Lösung fahren und keine Probleme haben. Das muss jeder mit sich selbst ausmachen.

Ralf
Triumph T120RV
Norton Commando 850 MKII
Benutzeravatar
Towner
Manxman
 
Beiträge: 1990
Registriert: Samstag 15. März 2008, 10:04
Wohnort: Linker Niederrhein

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon Öko » Sonntag 16. Juli 2017, 16:28

Zum Filterwechsel kann man den gefüllten Filter an die abgeschraubte Filterplatte schrauben.
Aktuell ist der kleinere Filter Inline...bzw. T Verteilerstück zum Öltank und Rockerversorgung...mit entsprechenden Innendurchmesser.
23.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 09.-11. August 2019 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4258
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon kickandride » Montag 17. Juli 2017, 09:47

Towner hat geschrieben:
kickandride hat geschrieben:..., unter den "Nachteilen" verstehst du sicher den Papierfilter. ...


Die Ölpumpen saugen bei weitem nicht so stark wie sie drücken. Die Pumpe wird auf der Ansuagseite durch die Schwerkraft des Öls unterstützt. Das Öl läuft quasi in die Pumpe. Der Papierfilter allein verringert den Durchfluss schon erheblich. Aber dazu gibt es unterschiedliche Meinungen. Ich möchte jetzt auch diese Diskussion nicht wieder anzetteln. Fakt ist aber, dass es kritisch ist, wenn die KW nicht genug Öl bekommt. Es gibt aber viele, die mit dieser "Papierfilter im Sumpf"-Lösung fahren und keine Probleme haben. Das muss jeder mit sich selbst ausmachen.

Ralf


Danke für die Ausführung Ralf
good vibrations....
kickandride
Manxman
 
Beiträge: 107
Registriert: Dienstag 8. Juli 2014, 08:17
Wohnort: Wehr

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon kickandride » Montag 17. Juli 2017, 09:52

@ Öko,
hast du ein Foto oder ne Skizze mit dem Verteiler zur "Rockerboxversorgung"?
Werde bei der Aktion auch die Standard-Ölpumpe gegen die 4 Kolbenpumpe von Harris tauschen. Was meint ihr dazu?
@ alle,
Bin auch am überlegen, ob ich einen zusätzlichen Ölkühler anbauen soll?
Triumphale Grüße und Danke für eure Erfahrungen und Tipps :gut:
good vibrations....
kickandride
Manxman
 
Beiträge: 107
Registriert: Dienstag 8. Juli 2014, 08:17
Wohnort: Wehr

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon chinakohl » Montag 17. Juli 2017, 10:35

Moin,

naja - den Ölkühler würd`ich mir sparen. Durch den Ölfilter und das zusätzliche Volumen in der Zu- und Ableitung - je nach dem, wo du den Ölfilter positionierst - hast du ja sowieso eine etwas größere Ölmenge im Umlauf.
Seine Betriebstemperatur sollte das Motoröl schon erreichen ........ und je nach dem, was für ein Öl du in deinem Motor fährst (Einbereich oder Mehrbereich), ist das mit den Öltemperaturen auch eher so`n Schreckgespenst.
Moderne Mehrbereichsöle können locker um 130°C ............ solange die kein Dauerzustand sind.

...... hast du überhaupt ein Öltemperatur- Thermometer dran? Oder wie kommst du auf die Idee mit dem Ölkühler ...
Ich fühl`mich wie ein Gallier ........ umgeben von Weißnix, Kannnix und Machtnix
chinakohl
Buchstabenverbraucher
 
Beiträge: 2640
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 08:46

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon Towner » Montag 17. Juli 2017, 10:46

Hallo,

bei der T140 wird es so wie bei allen OIF Modellen schwierig den Filter hängend (wie auf Öoks Bild) zu montieren.
Anbei ein Bild wie es an meiner montiert ist. Derr Filterwechsel ist zwar etwas umständlicher, aber es geht.
Neue Ölpumpe + Ölkühkler halte ich für überflüssig.

Gruß
Ralf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Triumph T120RV
Norton Commando 850 MKII
Benutzeravatar
Towner
Manxman
 
Beiträge: 1990
Registriert: Samstag 15. März 2008, 10:04
Wohnort: Linker Niederrhein

Re: externer Ölfilter z.B. wie bei Norton

Beitragvon kickandride » Montag 17. Juli 2017, 10:58

chinakohl hat geschrieben:Moin,

naja - den Ölkühler würd`ich mir sparen. Durch den Ölfilter und das zusätzliche Volumen in der Zu- und Ableitung - je nach dem, wo du den Ölfilter positionierst - hast du ja sowieso eine etwas größere Ölmenge im Umlauf.
Seine Betriebstemperatur sollte das Motoröl schon erreichen ........ und je nach dem, was für ein Öl du in deinem Motor fährst (Einbereich oder Mehrbereich), ist das mit den Öltemperaturen auch eher so`n Schreckgespenst.
Moderne Mehrbereichsöle können locker um 130°C ............ solange die kein Dauerzustand sind.

...... hast du überhaupt ein Öltemperatur- Thermometer dran? Oder wie kommst du auf die Idee mit dem Ölkühler ...


Nein bisher habe ich keinen Öltemperatur-Thermometer dran. Gibts da so was für unsere Kisten (T140)? Einfach zur ungefähren Kontrolle...
Den Ölkühler habe ich mal besprochen mit Arne Petersen...muss aber nicht sein.
Öl fahre ich seit 2 Jahren Motul 3000 SAE 20W50 mineralich.
Gruß Reiner
good vibrations....
kickandride
Manxman
 
Beiträge: 107
Registriert: Dienstag 8. Juli 2014, 08:17
Wohnort: Wehr

Nächste

Zurück zu Triumph

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron