Zündungseinstellung

The best motorcycle in the world!

Zündungseinstellung

Beitragvon T140-Oli » Donnerstag 26. April 2018, 09:12

Für die statische Zündungseinstellung an meiner 67er TR6 will ich die 38 Grad BTDC (Before Top Dead Center) einstellen. Die Kontrollöffnung und die Markierung im Primärdeckel hat meine TR6 leider nicht. Also montiere ich eine Gradscheibe auf dem LiMa-Rotor. So, und jetzt kommen die doofen Fragen :mrgreen: :

  • Stelle ich jetzt 38 Grad ein oder 19? Die 38 Grad beziehen sich ja auf die Nockenwelle und da ist ja eine 2:1 Übersetzung dazwischen, korrekt? Wenn ich der Pazon Anleitung (http://www.pazon.com/files/PDF/PA2.pdf) folge, dann muss ich 19 einstellen. Im Lowbro Video (https://www.youtube.com/watch?v=HdP__nnG1XA , so ab 54 min) zeigt der geschätzte Kollege aber, dass man die vollen 38 Grad einstellt. Meine Gradscheibe geht bei 360 Grad einmal rum (das sage ich dazu, da es da ja offenbar auch andere gibt).
  • Ich könnte die Gradscheibe auch rechts auf dem Rotor der elektronischen Zündung montieren, oder? Das wäre für die Befestigung einfacher.
  • Müsste meine Kurbelwelle eigentlich die Markierung für 38 Grad haben? Die Markierung für den OT finde ich durch die Kontrollöffnung, aber die für 38 Grad bisher nicht. Haben die erst die späteren Baujahre?

Danke für Eure Geduld :halloatall: und Grüße
Oliver
T140E (1978), TR6C (1967), Warmduscher
Benutzeravatar
T140-Oli
Manxman
 
Beiträge: 197
Registriert: Freitag 10. März 2017, 14:52

Re: Zündungseinstellung

Beitragvon Phil » Donnerstag 26. April 2018, 09:55

Hoi Oli,

die 38° beziehen sich auf Kurbelwellenwinkel, an der Nocke wären es nur 19°.

Also bauste die Gradscheibe an der Kurbelwelle an. Wie Du das am besten machst, und wie Du den OT richtig findest, die Gradscheibe dann für Deine Zwecke nullst und dann die 38° zurückdrehst, das kannst Du hier ganz brauchbar nachlesen. Blöde ist das aber schon, wenn Du keine Öffnung zum Blitzen hast am Primär, denn die Pazon musste auch abblitzen hinterher. Du machst mit der Gradscheibe nur die Grundeinstellung zum Anstarten, die Du dann per Blitze verifizieren musst. Das ist halt doof, wenn man das beim offenen Primärtrieb machen muss, und Du musst aufpassen, dass die Fingerchen dran und die Haare auf dem Schopf bleiben dabei.

Mein Tipp: such' Dir dazu Hilfe von einem, der das schon mal gemacht hat.

Good luck!

Grüße

Ph.
Zuletzt geändert von Phil am Donnerstag 26. April 2018, 18:09, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 4069
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: Zündungseinstellung

Beitragvon T140-Oli » Donnerstag 26. April 2018, 12:26

Danke für die Antwort, der Nebel lichtet sich...Ja klar, die 38 Grad beziehen sich auf die Kurbelwelle. Und so steht's auch in der Pazon-Anleitung :steinigung: Also alles gut, nur ich stand auf der Leitung. Jetzt muss ich es nur noch hinkriegen.

Ja, der Tipp mit dem Experten ist schon sinnvoll. Ich dachte eigentlich, dass ich die Trophy zumindest zum Laufen bringe, so dass ich sie im Zweifelsfall zum Optimieren zu Ago fahren kann. Aber wie haben das die Jungz und Mädelz eigentlich früher gemacht? Einfach gefahren und dann nach Gefühl ein bisschen verdreht?

Grüße
Oliver
T140E (1978), TR6C (1967), Warmduscher
Benutzeravatar
T140-Oli
Manxman
 
Beiträge: 197
Registriert: Freitag 10. März 2017, 14:52

Re: Zündungseinstellung

Beitragvon Phil » Donnerstag 26. April 2018, 15:12

T140-Oli hat geschrieben:....Ja, der Tipp mit dem Experten ist schon sinnvoll. Ich dachte eigentlich, dass ich die Trophy zumindest zum Laufen bringe, so dass ich sie im Zweifelsfall zum Optimieren zu Ago fahren kann.

Das macht so keinen Sinn, weil Du dann die Gradscheibe wieder abbauen, den Primärdeckel, Bremshebel und Fußraste wieder anbauen musst, nur um es dann vor Ort wieder weg und nochmal dran zu fummeln. Entweder schaust Du, dass Dir einer in Deiner Ecke bei der Montage zur Hand geht, oder Du stellst das Moped mit der Zündung zu Ago und sagst, mach' mal.

T140-Oli hat geschrieben:....Aber wie haben das die Jungz und Mädelz eigentlich früher gemacht? Einfach gefahren und dann nach Gefühl ein bisschen verdreht?....

Bei einer Unterbrecherzündung brauchste das nicht bei Drehzahl abblitzen. Du kannst den Fliehkraftversteller auf voller Vorzündung blockieren und stellst die Chose normal ein. Wenn der Versteller leicht geht, geschmiert und nicht ausgeschlagen ist, ist das easy.
Eine elektronische Zündung musst Du halt abblitzen, weil Du sie nur grundeinstellen kannst zum Anstarten. Das war auch früher schon so.
Das Hinfummeln mit Trial and error kann man schon machen, so à la Zündung vorverstellen, bis sie klingelt und dann a weng zurück, aber ich hatte das mal versucht und nicht hinbekommen. Andere Leute mit mehr Erfahrung als ich sagen aber, dass das ginge, so wie der ehrenwerte Phil/Zwo.

Dein wesentliches Problem ist eben, dass Dein Primärdeckel die Öffnung zum Blitzen eben nicht hat, sonst wäre das ein Kindergeburtstag und nicht der Rede wert.

Grüße

Ph.
Benutzeravatar
Phil
Su-Fu Fetischist
 
Beiträge: 4069
Registriert: Samstag 5. August 2006, 15:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: Zündungseinstellung

Beitragvon Nörtn ut stall » Donnerstag 26. April 2018, 17:46

Man kann auch grob einstellen und durch minimales verdrehen der Statorplatte testen/fahren, wie sie am besten läuft.
Wie bei die Beuers ...
Wenn die Kerzenbilder ok sind ist alles gut.
:halloatall:
Atlas faahn - Lieber geschüttelt als zu Fuß gehen ! - http://soundcloud.com/guitarjoerg
Benutzeravatar
Nörtn ut stall
Manxman
 
Beiträge: 705
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2008, 14:45

Re: Zündungseinstellung

Beitragvon T140-Oli » Montag 30. April 2018, 15:25

Ich habe die Ratschläge beherzigt und meine Trophy auf dem Hänger zu Ago gekarrt. Er hat alle meine Einstellungen ignoriert und bei Null wieder angefangen. Also OT suchen, dann mit Gradscheibe 38 Grad zurück, Markierung in den Stator geritzt, Gradscheibe wieder ab und Zündtrigger eingebaut. Danach Spritfass angeschlossen und beim zweiten Kick sprang sie an . Insofern habe ich zumindest mit der Verkabelung keinen dramatischen Fehler gemacht.

Beim Abblitzen mit offenem Primärdeckel hat es dann auf Anhieb gepasst, kein Verstellen erforderlich. Aber einen Mordskrach macht das Ding, das fällt einem im Stand in der Werkstatt erst richtig auf.

Und es drückt ein bisschen Öl vom Kurbelgehäuse ins Primärgehäuse, das muss ich mal beobachten.

Grüße
Oli
T140E (1978), TR6C (1967), Warmduscher
Benutzeravatar
T140-Oli
Manxman
 
Beiträge: 197
Registriert: Freitag 10. März 2017, 14:52


Zurück zu Triumph

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste