Dichtung Primärdeckel

The best motorcycle in the world!

Dichtung Primärdeckel

Beitragvon T140-Oli » Montag 23. April 2018, 10:06

Hallo zusammen,

ich hatte den Primärdeckel ab - wie kriege ich den jetzt wieder am besten dicht? Die dünne Papierdichtung alleine tut's offenbar nicht. Macht ihr da zusätzlich Dichtsilikon drauf?

Im Ausland gibt's auch Heavy Duty Dichtungen. https://www.lowbrowcustoms.com/british- ... -7009.html Kennt die jemand? Wenn die mehrfach verwendet werden kann, dann wäre sogar der Versand verschmerzbar. Oder gibt's die auch hier irgendwo?

Grüße
Oliver
T140E (1978), TR6C (1967), Warmduscher
Benutzeravatar
T140-Oli
Manxman
 
Beiträge: 187
Registriert: Freitag 10. März 2017, 14:52

Re: Dichtung Primärdeckel

Beitragvon Wuselwahnwitz » Montag 23. April 2018, 11:08

Moin.
Ich nehme die dünne Papierdichtung mit beidseitig DÜNN Dichtsilikon.

Alles bestens

Wu
...kann aus 'nem Hundehaufen wieder 'ne Dose Chappi restaurieren..........obwohl

Verkloppe übrigens 650/750er sowie 500er UNIT Motorständer für die Werkbank oder für's Regal....
http://www.Wuselwahnwitz.com
Benutzeravatar
Wuselwahnwitz
Dr. Wu
 
Beiträge: 4451
Registriert: Sonntag 2. Dezember 2007, 18:23
Wohnort: Osswessfaaal'n

Re: Dichtung Primärdeckel

Beitragvon T140-Oli » Montag 23. April 2018, 11:27

ok, danke, das werde ich dann probieren. Bin nur gespannt, ob ich das Silikon dann beim nächsten Deckelöffnen wieder abschaben muss. Aber ich probiere, es dünn aufzutragen.

Die dicken DIchtungen kennt/nutzt niemand?

Grüße
Oliver
T140E (1978), TR6C (1967), Warmduscher
Benutzeravatar
T140-Oli
Manxman
 
Beiträge: 187
Registriert: Freitag 10. März 2017, 14:52

Re: Dichtung Primärdeckel

Beitragvon Herr Biernot » Montag 23. April 2018, 13:12

T140-Oli hat geschrieben:ok, danke, das werde ich dann probieren. Bin nur gespannt, ob ich das Silikon dann beim nächsten Deckelöffnen wieder abschaben muss. Aber ich probiere, es dünn aufzutragen.

Die dicken DIchtungen kennt/nutzt niemand?

Grüße
Oliver


Moin Oli,


eine Möglichkeit wäre auch, die Dichtung einseitig mit Silikon ans Primärgehäuse zu kleben und die andere Seite satt einzufetten. Meistens kriegst du den Deckel dann wieder runter ohne die Dichtung erneuern zu müssen. Hab ich auch immer so gehandhabt.

UND - janz wichtich, falls mit Silikon gearbeitet wird: Den Deckel beim Ansetzen nur gaaaanz piano ansetzen und die Schrauben erst nach dem Aushärten richtig anziehen.

Gut Schmier!

Thomas
Ohne Signatur! Das kost auch alles Geld.
Herr Biernot
Manxman
 
Beiträge: 103
Registriert: Donnerstag 30. März 2017, 11:16

Re: Dichtung Primärdeckel

Beitragvon Youngster » Montag 23. April 2018, 13:43

Herr Biernot hat geschrieben:
T140-Oli hat geschrieben:ok, danke, das werde ich dann probieren. Bin nur gespannt, ob ich das Silikon dann beim nächsten Deckelöffnen wieder abschaben muss. Aber ich probiere, es dünn aufzutragen.

Die dicken DIchtungen kennt/nutzt niemand?

Grüße
Oliver


Moin Oli,


eine Möglichkeit wäre auch, die Dichtung einseitig mit Silikon ans Primärgehäuse zu kleben und die andere Seite satt einzufetten. Meistens kriegst du den Deckel dann wieder runter ohne die Dichtung erneuern zu müssen. Hab ich auch immer so gehandhabt.

UND - janz wichtich, falls mit Silikon gearbeitet wird: Den Deckel beim Ansetzen nur gaaaanz piano ansetzen und die Schrauben erst nach dem Aushärten richtig anziehen.

Gut Schmier!

Thomas


Gabs da bei dir nicht mal eine Tortur mit nem Kühlrippenprimärdeckel? :zwinker:

Ich hab die Dichtfläche vom Deckel mit einer langen Feile plangefeilt und die Dichtfläche vom Motor ordentlich von Dichtungsresten befreit. Seit dem gibts mit der normalen Papierdichtung keine Probleme.
Benutzeravatar
Youngster
Manxman
 
Beiträge: 186
Registriert: Dienstag 21. Januar 2014, 11:31
Wohnort: Wolfsburg

Re: Dichtung Primärdeckel

Beitragvon Herr Biernot » Montag 23. April 2018, 14:32

Youngster hat geschrieben:Gabs da bei dir nicht mal eine Tortur mit nem Kühlrippenprimärdeckel? :zwinker:


Das Lichtmaschinenmassaker :mrgreen: :facepalm2:
Ohne Signatur! Das kost auch alles Geld.
Herr Biernot
Manxman
 
Beiträge: 103
Registriert: Donnerstag 30. März 2017, 11:16

Re: Dichtung Primärdeckel

Beitragvon Öko » Montag 23. April 2018, 16:13

Der primär deckel muss 100% Plan sein, Gegenseite auch...Mit Silikon dünn beidseitig ansetzen über kreuz...herum...dicht Fläche muss auch pick sauber sein.
23.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 09.-11. August 2019 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4129
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Dichtung Primärdeckel

Beitragvon barbarossa » Montag 23. April 2018, 20:04

Ich habe eine Dichtung aus (ich hoffe) extra dicker Papierdichtung selbst geschnitten, plus Silikon bis 300 Grad, läuft und tropft nicht mehr raus.
Triumph Thunderbird Chop Suey - ...hach, ein Fahrgefühl.
Ducati Monster S4RS - ...ach Du Ka***, feeeesthalten!
Simson Schwalbe KR 51/2 - ...für alles andere und unverwüstlich, auch ohne Öl. :facepalm2:

Sammelt Erfahrungen und hat Spaß dabei!
Benutzeravatar
barbarossa
Manxman
 
Beiträge: 104
Registriert: Sonntag 30. Oktober 2016, 20:40
Wohnort: Berlin

Re: Dichtung Primärdeckel

Beitragvon Öko » Dienstag 24. April 2018, 03:37

Habd den primärdeckel zig mal rutef gehabt..mig und ohne Silikon...dicht...der spannungsfrei Anzug entscheidet...wenn den Deckel noch nicht krumm gezogen hast.
Die dicken Richtungen werden aus Silikon sein...weil die Amis es nicht so genau nehmen beim schrauben und viele halt Defekte nicht rechtzeitig erkennen und dann handeln.

Kann man bei intsktheit der Dichtung paar mal verwenden.
23.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 09.-11. August 2019 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4129
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Dichtung Primärdeckel

Beitragvon T140-Oli » Freitag 11. Mai 2018, 22:19

Sodele, jetzt hat's endlich geklappt, die Dichtung dichtet O:) Folgende Punkte habe ich noch geändert:

  • beide Dichtflächen nochmal penibel gesäubert.
  • Dichtung leicht zugeschnitten (siehe Fotos unten, rote Markierung), da die sonst innen am Primärkettenspanner bzw. außen an der Motorhalteplatte anstößt und daher nicht sauber plan liegt.
  • Ich habe jetzt den Frevel begangen, die original Kreuzschlitzschrauben gegen entsprechende Inbus-Schrauben auszutauschen. Die lassen sich besser gleichmäßig anziehen (zumindest für mich).
Vielleicht war es aber auch die Drohung mit der Tube Silikon, die die Dichtung zum Funktionieren gebracht hat, wer will schon damit eingeschmiert werden. Mir egal, solange es dicht bleibt.

Grüße
Oli

Bild

Bild
T140E (1978), TR6C (1967), Warmduscher
Benutzeravatar
T140-Oli
Manxman
 
Beiträge: 187
Registriert: Freitag 10. März 2017, 14:52

Re: Dichtung Primärdeckel

Beitragvon Öko » Samstag 12. Mai 2018, 04:34

Mit nen passenden kreuzschitz Größe 2 bekommst die schrauben mit leichten Abdruck auch ausreichend fest.
Mit den in Bus ziehen ungeübte schrauber meist viel zu fest mit bekanntem Ergebnis.
23.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 09.-11. August 2019 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4129
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Dichtung Primärdeckel

Beitragvon holsteiner » Samstag 12. Mai 2018, 08:48

Für ungeübte Schrauber ohne Gefühl im Handgelenk gibt es Drehmomentschlüssel, sehr zu empfehlen für die kleinen Schrauben bis 1/4" Gewindedurchmesser sind die Dinger aus dem Fahrradbereich. Kosten nicht die Welt.
Grüße, Detlev

Motorräder? Ja, ein paar Baustellen...
Benutzeravatar
holsteiner
Manxman
 
Beiträge: 2218
Registriert: Freitag 6. Juni 2014, 17:58
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein


Zurück zu Triumph

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste