Gabel zu weich

The best motorcycle in the world!

Gabel zu weich

Beitragvon der Brunner » Donnerstag 10. Mai 2018, 12:25

Hallo Brit-Biker!
Meine Bonni BJ 2015 hat eine viel zu weiche Gabel. Welche Federn kann ich nehmen, damit sie wirklich straffer wird. Die progressiven von With habe ich mit mäßigem Erfolg in meine Intruder verbaut. Ich habe hier was gelesen von Gabelfedern für das Beiwagenmodell. MAcht das Sinn?
Für Ideen, Vorschläge, Hilfestellung wäre ich dankbar.
Pete
der Brunner
Two Stroker
 
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2018, 18:26

Re: Gabel zu weich

Beitragvon Martin » Donnerstag 10. Mai 2018, 13:14

der Brunner hat geschrieben:Hallo Brit-Biker!
Meine Bonni BJ 2015 hat eine viel zu weiche Gabel. Welche Federn kann ich nehmen, damit sie wirklich straffer wird. Die progressiven von With habe ich mit mäßigem Erfolg in meine Intruder verbaut. Ich habe hier was gelesen von Gabelfedern für das Beiwagenmodell. MAcht das Sinn?
Für Ideen, Vorschläge, Hilfestellung wäre ich dankbar.
Pete

Hallo Pete
Du hast es vielleicht in Deinem Begrüßungströöt überlesen, aber Öko hatte Dir den Hinweis gegeben, dass Fragen zu DEINEM Motorrad hier nicht sehr erfolgversprechend sind, da es hier um ALTE Triumph (und andere Engländer) geht. Also BIS Bj. 82. Ob es für Deine überhaupt Beiwagenfedern gibt, wage ich zu bezweifeln.


Ich denke im Thruxton Forum wäre es für Dich erfolgversprechender. Die kümmern sich explizit um Hinckley Bonnies.

https://thruxton-forum.de/forum/

Viel Erfolg!
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 15992
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Gabel zu weich

Beitragvon der Brunner » Donnerstag 10. Mai 2018, 13:33

:top:
der Brunner
Two Stroker
 
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2018, 18:26

Re: Gabel zu weich

Beitragvon Öko » Freitag 11. Mai 2018, 20:31

etwas dickeres Gaberlöl und progressive Gabelfedern on Wilbers, YSS, WP, Wirth...ist doch einfach zu beantworten. :mrgreen:
22.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 10.-12.August 2018 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4036
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Gabel zu weich

Beitragvon Martin » Samstag 12. Mai 2018, 07:22

Öko hat geschrieben:etwas dickeres Gaberlöl und progressive Gabelfedern on Wilbers, YSS, WP, Wirth...ist doch einfach zu beantworten. :mrgreen:

Na ja. Nicht jeder ist so gut verzahnt zwischen Antike und Moderne wie Du ;-)
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 15992
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Gabel zu weich

Beitragvon Gerd M. » Samstag 12. Mai 2018, 08:11

Dieser Beitrag von Winni, sollte bei Dir passen.
Denke aber daran, je härter die Abstimmung, desto mehr Belastungen kommen auf die Handgelenke und das kann nach 100 ... 200 Km sauweh tun !!
http://www.winni-scheibe.com/ta_praxis/ ... timmen.htm
Bild
Benutzeravatar
Gerd M.
Manxman
 
Beiträge: 955
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: Vogtland

Re: Gabel zu weich

Beitragvon david » Montag 14. Mai 2018, 22:13

Hier die Antworten für dich.

https://www.classicbike-raisch.de/trium ... l-oel?c=75
1. anderes Gabelöl, andere füllhöhe. Infos auf thruxton-forum.de

2. Gabelfedern von Öhlins, linear - findest du auch bei raisch - siehe oben.

3. So richtig gut wird es aber erst mit Adriani Cardridge oder Bitubo Cardrige.

wie geschrieben - du bist im richtigen Forum mit dem falschen Motorrad ;)
david
Four Stroker
 
Beiträge: 15
Registriert: Freitag 4. Oktober 2013, 20:05
Wohnort: STA

Re: Gabel zu weich

Beitragvon Öko » Dienstag 15. Mai 2018, 05:11

Du Gerd...fahre seid 2009 meine starre Bonneville...mit stetig steigender Jahresfahrleistung als Zweitmoped...letztes Jahr waren es 4000Km..dieses Jahr bin ich schon weit über 2000Km...Tagestouren von 500Km machbar.

Pete...das wird schon :mrgreen:
22.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 10.-12.August 2018 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4036
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim

Re: Gabel zu weich

Beitragvon Gerd M. » Dienstag 15. Mai 2018, 09:53

@ Öko

Ha, können ja nicht alle vom Seewolf abstammen, der Handgelenke aus Schwedenstahl hatte und mit der bloßen Hand rohe Kartoffeln vaporisierte :mrgreen:
Bild
Benutzeravatar
Gerd M.
Manxman
 
Beiträge: 955
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: Vogtland

Re: Gabel zu weich

Beitragvon erik » Mittwoch 16. Mai 2018, 07:49

nochma was zur gabel: ich würde die hinkley verkaufen und dann eine meriden Triumph kaufen.das hat mehrere Vorteile:maschine sieht besser aus,fährt genauso gut wie die neue,ist leichter,beserer Sound,gabel absolut gut,und wertbeständig,und keine Retro Maschine,also kein Mainstream mopped.
erik
Manxman
 
Beiträge: 248
Registriert: Dienstag 28. April 2015, 13:42

Re: Gabel zu weich

Beitragvon Stefan » Mittwoch 16. Mai 2018, 18:34

Nicht jeder hat die Zeit oder die handwerklichem Fähigkeiten, so eine alte Schüssel am Leben zu halten.
Benutzeravatar
Stefan
Manxman
 
Beiträge: 334
Registriert: Montag 25. Januar 2010, 08:44

Re: Gabel zu weich

Beitragvon erik » Donnerstag 17. Mai 2018, 07:32

da hast du Recht.Aber es gehört leider noch mehr dazu eine alte Schüssel zu bewegen.1. Sachkenntnis,2.Platz,3.Werkzeug,4.Zeit,5.Geld.best regards Erik
erik
Manxman
 
Beiträge: 248
Registriert: Dienstag 28. April 2015, 13:42

Re: Gabel zu weich

Beitragvon fasthanz » Freitag 18. Mai 2018, 12:07

erik hat geschrieben:nochma was zur gabel: ich würde die hinkley verkaufen und dann eine meriden Triumph kaufen.das hat mehrere Vorteile:maschine sieht besser aus,fährt genauso gut wie die neue,ist leichter,beserer Sound,gabel absolut gut,und wertbeständig,und keine Retro Maschine,also kein Mainstream mopped.


Na du bist aber gut informiert!
Woher kennst du dich denn so gut mit den Hinkleys aus? Hast du eine besessen, und die dann gegen das Wunderwerk aus Meriden getauscht,
weil jeder Depp jetzt mit so nem Ding rumeiert, oder hast du das am Motorradtreff/Bingoabend aufgeschnappt?
Benutzeravatar
fasthanz
Manxman
 
Beiträge: 54
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:02
Wohnort: Stuttgart

Re: Gabel zu weich

Beitragvon mgc » Sonntag 20. Mai 2018, 09:06

...jetzt werden wir aber unpersönlich....
Mopeds im Bestand:
Yamaha XTZ 750 Super Tenere Bj.1991
DR 650 SE Bj 1997
BMW R25/3 Bj. 1954
Bonneville T140V Bj. 1978 im Aufbau seit 2013 :oops:
Benutzeravatar
mgc
Manxman
 
Beiträge: 377
Registriert: Montag 7. Januar 2013, 14:43
Wohnort: Krefeld

Re: Gabel zu weich

Beitragvon Öko » Montag 21. Mai 2018, 07:41

Im Gegenteil...stimme Fasthanz zu...hat alles seine Berechtigung...die 12er verkaufen sich echt gut...die Abnehmer sind da.
Darf jeder für sich persönlich entscheiden.
Den Pete kenne ich schon länger aus dem Trudenforum den ich auch supporte.
22.Jahresparty der Fast Dog´s MF Meyenburg vom 10.-12.August 2018 :runningdog:
Benutzeravatar
Öko
Manxman
 
Beiträge: 4036
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 18:31
Wohnort: 19370 Parchim


Zurück zu Triumph

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast