Wet-Sumping bei einer 350er

Made like a gun... (oder in Indien)

Re: Wet-Sumping bei einer 350er

Beitragvon Heyco » Donnerstag 16. April 2015, 17:48

Have a look!

IMG_0060.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Heyco

Even nostalgia ain't what it used to be nowadays!
Benutzeravatar
Heyco
Manxman
 
Beiträge: 405
Registriert: Dienstag 4. November 2008, 02:20
Wohnort: Hamburg

Re: Wet-Sumping bei einer 350er

Beitragvon Volker Koch » Donnerstag 16. April 2015, 18:30

Hm ... hoch interessant.
Das ist ja wirklich deutlich anders?!
Benutzeravatar
Volker Koch
Die allwissende Forumsmüllhalde
 
Beiträge: 1949
Registriert: Freitag 11. August 2006, 09:12
Wohnort: 31134 Hildesheim

Re: Wet-Sumping bei einer 350er

Beitragvon michiel » Donnerstag 16. April 2015, 18:36

Da wäre ja sogar noch Platz für Nr. 5
Benutzeravatar
michiel
Manxman
 
Beiträge: 309
Registriert: Freitag 21. Dezember 2007, 17:01
Wohnort: 22929 Kasseburg

Re: Wet-Sumping bei einer 350er

Beitragvon Heyco » Donnerstag 16. April 2015, 19:08

Jepp, um die Sludge Trap durchzuspülen. :pfeiffen:
Heyco

Even nostalgia ain't what it used to be nowadays!
Benutzeravatar
Heyco
Manxman
 
Beiträge: 405
Registriert: Dienstag 4. November 2008, 02:20
Wohnort: Hamburg

Re: Wet-Sumping bei einer 350er

Beitragvon anwo » Freitag 17. April 2015, 08:51

Heyco hat geschrieben:Have a look!

IMG_0060.jpg


Danke,
Ich werde mir anschauen, ob ich die Bohrungen nicht nachträglich anbringen kann.
Anstelle der Ablaßschraube im Kurbelgehäuse, eine Holschraube und an der Leitung dann noch einen kleinen Ölablaßhahn, oder gleich eine elektrische Pumpe.
Und das Problem ist keines mehr ;-)
lg
andi
anwo
Four Stroker
 
Beiträge: 11
Registriert: Montag 22. April 2013, 12:33
Wohnort: Österreich

Re: Wet-Sumping bei einer 350er

Beitragvon Martin » Freitag 17. April 2015, 09:27

Nette Ideen sind in der Praxis mitunter nicht mehr nett..
Mach eine AblassSCHRAUBE rein. Keinen Hahn oder Ventil oder Pumpe... Der Teufel ist ein Eichhörnchen!
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16375
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Wet-Sumping bei einer 350er

Beitragvon Heyco » Freitag 17. April 2015, 14:14

Das ist rumdoktern an Symptomen......... hast Du keinen ordentlichen Lösungsansatz für Dich gefunden?
Heyco

Even nostalgia ain't what it used to be nowadays!
Benutzeravatar
Heyco
Manxman
 
Beiträge: 405
Registriert: Dienstag 4. November 2008, 02:20
Wohnort: Hamburg

Re: Wet-Sumping bei einer 350er

Beitragvon Volker Koch » Freitag 17. April 2015, 16:02

Ich werde mir anschauen, ob ich die Bohrungen nicht nachträglich anbringen kann.
Anstelle der Ablaßschraube im Kurbelgehäuse, eine Holschraube und an der Leitung dann noch einen kleinen Ölablaßhahn, oder gleich eine elektrische Pumpe.

Aaaalter ... na, Du hast ja ´n trockenen Humor?!?
Ich seh doch richtig, daß das eine Eulenspiegelei ist?
Wenn Du Öl das aus dem Kurbelgehäuse ablassen willst, dann drehst Du die vordere Ablaßschraube, an der der aufgewickelte Drahtzaun dran hängt raus und Dir kommt das Öl aus dem Motorgehäuse entgegen ... und fertig!
Wieviele Enfield-Motoren hast Du´n schon auf Vordermann gebracht?
Benutzeravatar
Volker Koch
Die allwissende Forumsmüllhalde
 
Beiträge: 1949
Registriert: Freitag 11. August 2006, 09:12
Wohnort: 31134 Hildesheim

Re: Wet-Sumping bei einer 350er

Beitragvon anwo » Freitag 17. April 2015, 19:24

Na Na, nicht so unentspannt :halloatall:

So hab ich das bis jetzt gemacht.
Wenn die 350er mal eine Woche steht, kommt da schon mal 1/2 bis 3/4 L Öl raus.
Da der Moter ansonsten keine Probleme macht, überlege ich mir eine einfache und praktikable Lösung.

Das Teilekonvolut hab ich wieder weggeräumt.

Der Zylinder passte nicht zum Kolben. Kolben +20 Zylinder nicht :facepalm2:
Und das Topend vom Pleuel ist zwar noch spielfrei zeigt aber schon Laufspuren.
Das ist nur fürs Lager zu überholen, ist mir zu teuer, die Enfield rennt ja noch, und das ned schlecht.
Danke für all die Infos :kuss:
Ich stürtz mich mal auf die Dnepr, und mache die fitt.
lg
Andi
anwo
Four Stroker
 
Beiträge: 11
Registriert: Montag 22. April 2013, 12:33
Wohnort: Österreich

Re: Wet-Sumping bei einer 350er

Beitragvon Gerd M. » Sonntag 19. April 2015, 17:14

Nochmal zum Eingangsthema.
Ich glaube, daß der Motor vor 1960 ist.
Hier ist mal der Link zum Manual von 1954:
http://www.klassiekrijden.nu/techniek/r ... manual.pdf

und hier der Link zur Parts List 1958:
http://www.klassiekrijden.nu/techniek/r ... tslist.pdf

Das sollte erst einmal weiter helfen.
(in der Parts List kann man die Büchse auf der Steuerseite als "fest" eingebaut sehen)
Bild
Benutzeravatar
Gerd M.
Manxman
 
Beiträge: 998
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: Vogtland

Re: Wet-Sumping bei einer 350er

Beitragvon anwo » Donnerstag 23. April 2015, 07:50

Gerd M. hat geschrieben:Nochmal zum Eingangsthema.
Ich glaube, daß der Motor vor 1960 ist.
Hier ist mal der Link zum Manual von 1954:
http://www.klassiekrijden.nu/techniek/r ... manual.pdf

und hier der Link zur Parts List 1958:
http://www.klassiekrijden.nu/techniek/r ... tslist.pdf

Das sollte erst einmal weiter helfen.
(in der Parts List kann man die Büchse auf der Steuerseite als "fest" eingebaut sehen)


Danke !!
anwo
Four Stroker
 
Beiträge: 11
Registriert: Montag 22. April 2013, 12:33
Wohnort: Österreich

Vorherige

Zurück zu Royal Enfield

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast