Kupplung Bullet 350

Made like a gun... (oder in Indien)

Re: Kupplung Bullet 350

Beitragvon AHO » Freitag 26. Juli 2019, 09:10

AHO
Manxman
 
Beiträge: 518
Registriert: Donnerstag 8. September 2011, 18:01
Wohnort: Wuppertal

Re: Kupplung Bullet 350

Beitragvon Tim » Freitag 26. Juli 2019, 09:15

alk hat geschrieben:... erreicht der optimal gehärtet 62HRC.
Das sollte doch dann gehen.


Das ist schon ordentlich hart.

Wenn der sich nicht völlig anders verhält, als der Inder-Stahl, erreiche ich mit meinem Baumarktbrenner eine hell orangene Farbe.
Ich habe da nicht viel Ahnung, aber damit bin ich doch hoffentlich in der 800++°C-Region, wo man auch was härten kann. :?:


Einfach mal nach Glühfarben googeln. Und wie gesagt, Du musst die Temperatur eine halbe Stunde halten und dann mit Öl abschrecken.


Tim
1946 Indian Chief - 1956 Norton Dominator - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando - 1968 Lotus Elan +2 - 1999 Lotus Elise
Parts falling of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 8264
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: Kupplung Bullet 350

Beitragvon alk » Freitag 26. Juli 2019, 09:23

Im ernst sooo lange.
Ich hab mal einen Schmiede-Workshop besucht und ein kleines Messer gemacht.
Dort haben wir höchsten 5-8 min geglüht vor dem Abschrecken????
alk
Manxman
 
Beiträge: 33
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2019, 12:55

Re: Kupplung Bullet 350

Beitragvon Tim » Freitag 26. Juli 2019, 09:33

alk hat geschrieben:Im ernst sooo lange.


Bei Silberstahl kann es auch kürzer sein, aber generell ist die Austenitisierung träger, als es die Hobbyistengeduld erträgt.


Tim
1946 Indian Chief - 1956 Norton Dominator - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando - 1968 Lotus Elan +2 - 1999 Lotus Elise
Parts falling of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 8264
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: Kupplung Bullet 350

Beitragvon Goldstar » Freitag 26. Juli 2019, 09:37

Tim hat geschrieben:
alk hat geschrieben:Im ernst sooo lange.


Bei Silberstahl kann es auch kürzer sein, aber generell ist die Austenitisierung träger, als es die Hobbyistengeduld erträgt.


Tim



Dann ist das Gaskartüschle fix leer :mrgreen:
If you think, everything is under control, you are not fast enought.
Benutzeravatar
Goldstar
SCHRÄGLAGENKÖNIG!
 
Beiträge: 4176
Registriert: Montag 8. Januar 2007, 08:00
Wohnort: Gießen

Re: Kupplung Bullet 350

Beitragvon alk » Freitag 26. Juli 2019, 09:52

Hmmmmm :-k
Ein Kumpel hat ein kleines Schmiedefeuer...2x 30 min....sollten etwa 3 Bier sein. ODER? :bia:
alk
Manxman
 
Beiträge: 33
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2019, 12:55

Re: Kupplung Bullet 350

Beitragvon Tim » Freitag 26. Juli 2019, 11:14

alk hat geschrieben:...2x 30 min....sollten etwa 3 Bier sein. ODER? :bia:


Hab grade nochmal in der Mittagspause einen greifbaren Metallurgen befragt: Good old Silberstahl aka 115CrV3 ist doch etwas einfacher zu handhaben als das, womit ich sonst so rumspiele (da geht's erst bei 350degC so langsam los, also nix mehr, was ein Küchenofen schafft). Pro mm Wandstärke/Durchmesser 1min Glühen und dann doch bie 200degC "Anlassen", das ist eher ein Warmauslagern. Sonst ist das Zeug im Kern glashart.


Tim
1946 Indian Chief - 1956 Norton Dominator - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando - 1968 Lotus Elan +2 - 1999 Lotus Elise
Parts falling of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 8264
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: Kupplung Bullet 350

Beitragvon alk » Freitag 26. Juli 2019, 11:29

JETZT bin ich verwirrt!!!!!! :shock:
Aber das vom Andreas (AHO) verlinkte Datenblatt meint Härten bei 790-850°C oder sowas, mit anschl. Abschrecken.
Sowas hatte ich auch gefunden.
Sprichst du jetzt vom Wiederanlassen???
Das wollt ich mir eher sparen, wollte eh nur die Spitzen härten.
alk
Manxman
 
Beiträge: 33
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2019, 12:55

Re: Kupplung Bullet 350

Beitragvon AHO » Freitag 26. Juli 2019, 11:34

alk hat geschrieben:...Sprichst du jetzt vom Wiederanlassen???
Das wollt ich mir eher sparen, wollte eh nur die Spitzen härten.


Anlassen ist ein "Muss", sonst ist der Stahl glashart und kann u.U. splittern.

Gruß
Andreas
AHO
Manxman
 
Beiträge: 518
Registriert: Donnerstag 8. September 2011, 18:01
Wohnort: Wuppertal

Re: Kupplung Bullet 350

Beitragvon Tim » Freitag 26. Juli 2019, 11:39

alk hat geschrieben:Sprichst du jetzt vom Wiederanlassen???


Ich bezog mich auf mein Posting oben, dass dieses "lauwarme" Anlassen mit 200degC bei Stahl nix bringt. Das ist für die Stahlsorten, mit denen ich beruflich zu tun hab, auch richtig, da geht das Spielchen bei höheren Temperaturen los.

Nun ist das für Silberstahl und diverse andere Stahlsorten, die im "Hobbybereich" üblich sind - die man v.a. in Kleinmengen und passenden Dimensionen überhaupt kaufen kann - aber anders. Bei Silberstahl sollte man tatsächlich nochmal für einige Zeit bei 200degC anlassen, weil das die Kernhärte wieder runterbringt. Du willst generell eine harte Oberfläche auf einem relativ weichen, zähen Kern. Und das ist mit 115CrV3 gut hinzubekommen, das geht tatsächlich mit einer ordentlichen Lötlampe und einen Küchenofen.


Tim
1946 Indian Chief - 1956 Norton Dominator - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando - 1968 Lotus Elan +2 - 1999 Lotus Elise
Parts falling of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 8264
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: Kupplung Bullet 350

Beitragvon alk » Freitag 26. Juli 2019, 12:37

Danke schön, jetzt hat´s BING gemacht!
alk
Manxman
 
Beiträge: 33
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2019, 12:55

Re: Kupplung Bullet 350

Beitragvon Gerd » Freitag 26. Juli 2019, 16:15

Silberstahl härten damit man ihn auch benutzen kann: Kirschrot machen, muß nicht so lange sein, abschrecken in Wasser, dann ist er schön hart. Die gehärtete Stelle blank machen, und mit der Flamme wieder langsam warm machen, bis der Stahl strohgelb ist und schnell abschrecken. Das sollte passen. Mit der Feile testen, wenn die packt, die Prozedur noch mal machen, eventuell dann in Öl abschrecken. Kann man auch gut testen, mit dickerem Material und einen Körner draus machen, da sieht man am besten was das Material verträgt.
Benutzeravatar
Gerd
P11-Ranger
 
Beiträge: 1821
Registriert: Samstag 5. August 2006, 06:38

Re: Kupplung Bullet 350

Beitragvon Bulli » Samstag 27. Juli 2019, 15:24

...die serienmäßig verwendeten Stangen bei Herrn Enfield Bullet sind immer auf beiden Seiten gehärtet und verkürzen sich nicht selbstständig. Ich weiß ja nicht, welchen RE-Treiber du da als technischen Berater hattest, der gemeint hatte, "dass sei eben so" und dann ständig die Dinger neu vermurkst....., aber "normal" ist das auch keinen Fall..! :roll: ](*,)
Bulli
Two Stroker
 
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 19:26

Re: Kupplung Bullet 350

Beitragvon michiel » Samstag 27. Juli 2019, 18:03

Ich hab mir die Stangen aus Silberstahl selbst gemacht. Nur gehärtet, nicht angelassen.
Halt nun schon seit fast 70.000 Km.
Benutzeravatar
michiel
Manxman
 
Beiträge: 338
Registriert: Freitag 21. Dezember 2007, 17:01
Wohnort: 22929 Kasseburg

Re: Kupplung Bullet 350

Beitragvon alk » Montag 29. Juli 2019, 06:38

Am WE hab ich knapp 150km abgespult, noch brauchte ich nicht nachstellen....evtl. hat ja das Härten der Inder-Stange schon gereicht....
Wir werden sehn.
alk
Manxman
 
Beiträge: 33
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2019, 12:55

Vorherige

Zurück zu Royal Enfield

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast