Gewinde in Achse der Hinterradschwinge Commando

The world's best road holder

Gewinde in Achse der Hinterradschwinge Commando

Beitragvon Stephan » Freitag 6. Juli 2018, 22:09

Hallo,

Hinterradschwinge ist nackig - Deckelchen ab und Fett ohne Ende ;)

Denke die Achse kann man mit einer Schraube rausziehen- hat einer die Gewindegrösse?

Gruß Stephan
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Bin ich ölig, bin ich fröhlich
Stephan
Manxman
 
Beiträge: 82
Registriert: Freitag 1. Juni 2018, 10:34
Wohnort: Düsseldorf, linksrheinisch

Re: Gewinde in Achse der Hinterradschwinge Commando

Beitragvon Rüdi » Samstag 7. Juli 2018, 07:08

Fett ist schon mal schlecht, gehört da gar nicht rein, sondern dickflüssiges Öl zb Diffi-Öl. 70/90.
Aber immer noch besser als Rostwasser. :-)
Gewinde kann man doch mit ner Lehre messen.

Du meinst ne Schraube um die Achse zu ziehen?
Im Handbuch steht, dass die Schraube in der Mitte der vorderen Motorbefestigung da rein passt.
Benutzeravatar
Rüdi
Manxman
 
Beiträge: 948
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 10:54
Wohnort: Niederrhein(NRW)

Re: Gewinde in Achse der Hinterradschwinge Commando

Beitragvon Tim » Samstag 7. Juli 2018, 08:59

Stephan hat geschrieben:... hat einer die Gewindegrösse?


Das müsste 1/2" UNF sein. Fett ist in der Schwingenlagerung kontraproduktiv: Die Lagerbuchsen sind aus Sinterbronze, die als Ölreservoir dienen soll. Schmierfett ist ein Gemisch aus Öl und einem Verdickungsmittel, meistens Seife. Wenn man das in Sinterlager schmiert, zieht das Lager dann das Öl aus der Seife.


Tim
1956 Norton Dominator - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando - 1968 Lotus Elan +2 - 1999 Lotus Elise
Parts falling of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7781
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: Gewinde in Achse der Hinterradschwinge Commando

Beitragvon Stephan » Samstag 7. Juli 2018, 10:48

Da müssen wohl mal wieder die Q-Tipps ran ;))
Bin ich ölig, bin ich fröhlich
Stephan
Manxman
 
Beiträge: 82
Registriert: Freitag 1. Juni 2018, 10:34
Wohnort: Düsseldorf, linksrheinisch

Re: Gewinde in Achse der Hinterradschwinge Commando

Beitragvon Stephan » Samstag 7. Juli 2018, 17:09

Da ich einfach den dünnen Zuganker nicht rausgeschraubt bekomme werde ich den Primärtrieb zerlegen. Hoffentlich merkt meine Frau nicht den exorbitanten Q-Tipp Verbrauch!

Gruß Stephan
Bin ich ölig, bin ich fröhlich
Stephan
Manxman
 
Beiträge: 82
Registriert: Freitag 1. Juni 2018, 10:34
Wohnort: Düsseldorf, linksrheinisch

Re: Gewinde in Achse der Hinterradschwinge Commando

Beitragvon T3Cali » Samstag 7. Juli 2018, 17:19

Stephan,so teuer sind die garnicht.
bekennender Guzzist ( T3 Cal und LM 850) aber Engländer Infiziert. Und ich mag das
Früher:
Honda SS 50
Jawa/CZ 175,
Horex Regina 0, die mit der s.g. Todesgabel
Moto Guzzi T3 California
Pause
Aktuell:
Moto Guzzi T3 California
Moto Guzzi LeMans 850
Benutzeravatar
T3Cali
Manxman
 
Beiträge: 242
Registriert: Sonntag 25. Februar 2018, 20:42
Wohnort: 33619 Bielefeld

Re: Gewinde in Achse der Hinterradschwinge Commando

Beitragvon Towner » Samstag 7. Juli 2018, 21:15

Man kann das mit der Schraube, die Rüdi beschrieben hat, einer Mutter und ein paar Unterlagscheiben leicht rausdrehen.

Ralf
Triumph T120RV
Norton Commando 850 MKII
Benutzeravatar
Towner
Manxman
 
Beiträge: 1983
Registriert: Samstag 15. März 2008, 10:04
Wohnort: Linker Niederrhein

Re: Gewinde in Achse der Hinterradschwinge Commando

Beitragvon Stephan » Samstag 7. Juli 2018, 22:07

Wenn sich das Gegenlager mit dreht helfen die gekonterten Müttern nix.
Und da ist der Primär vor - wenn der Weg ist , kann ich die Achse auch einfacher austreiben;)
Bin ich ölig, bin ich fröhlich
Stephan
Manxman
 
Beiträge: 82
Registriert: Freitag 1. Juni 2018, 10:34
Wohnort: Düsseldorf, linksrheinisch

Re: Gewinde in Achse der Hinterradschwinge Commando

Beitragvon Towner » Sonntag 8. Juli 2018, 10:27

Stephan hat geschrieben:Wenn sich das Gegenlager mit dreht helfen die gekonterten Müttern nix.
Und da ist der Primär vor - wenn der Weg ist , kann ich die Achse auch einfacher austreiben;)


Da wird nix gekontert. Du brauchst eine oder mehrere U-Scheiben, die so groß sind, dass sie auf dem Schwingenkörper aufliegen. Dann drehst du eine Mutter auf die Schraube, legst die U-Scheibe auf die Schwinge, schiebst die Schraube rein bis die Mutter auf der U-Scheibe aufliegt und drehst sie ein paar Gewindegänge in die Achse. Dann hälst du mit einem Schraubenschlüssel die Schraube und drehst die Mutter gegen die U-Scheibe, dann ziehst sich die Achse raus. Wenn die erstmal ein Stück gekommen ist, dann kann man sie meist so rausziehen.
Die kleine Schraube zur Arretierung der Achse hats du aber entfernt.
Triumph T120RV
Norton Commando 850 MKII
Benutzeravatar
Towner
Manxman
 
Beiträge: 1983
Registriert: Samstag 15. März 2008, 10:04
Wohnort: Linker Niederrhein

Re: Gewinde in Achse der Hinterradschwinge Commando

Beitragvon Stephan » Mittwoch 25. Juli 2018, 18:26

Kurzer Nachtrag zur Erläuterung, der dünne Zuganker lies sich nicht aus dem Deckel Schrauben.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Bin ich ölig, bin ich fröhlich
Stephan
Manxman
 
Beiträge: 82
Registriert: Freitag 1. Juni 2018, 10:34
Wohnort: Düsseldorf, linksrheinisch

Re: Gewinde in Achse der Hinterradschwinge Commando

Beitragvon Towner » Donnerstag 26. Juli 2018, 09:10

Ok, das ist natürlich was anderes. Aber komisch, bei mir ist das eine Schraube mit einem festen Sechskantkopf. Die schraube ich von der rechten Seite los und ziehe die dann komplett raus. rechts bleibt dann der Deckel stehen.
Triumph T120RV
Norton Commando 850 MKII
Benutzeravatar
Towner
Manxman
 
Beiträge: 1983
Registriert: Samstag 15. März 2008, 10:04
Wohnort: Linker Niederrhein


Zurück zu Norton

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste