Motorausbau Norton Commando

The world's best road holder

Motorausbau Norton Commando

Beitragvon Stephan » Mittwoch 4. Juli 2018, 11:07

Hallo,
bin seit Freitag Besitzer einer Norton die ich "gefühlvoll" restaurieren will. Substanz scheint recht gut zu sein, nur der Rahmen sieht (optisch) recht mau aus.
Nun meine Frage:

wie bekomme ich den Motor ohne Demontage des Primärtriebes aus dem Rahmen? In einer Reparaturanleitung ist eine Zeichnung da wird der Rahmen seitlich entnommen - leider ist der Text holländisch ;)

oder kann man Motor und Schwinge vom Rahmen abbauen?

Danke für euren Input!

Gruß Stephan
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Stephan
Manxman
 
Beiträge: 42
Registriert: Freitag 1. Juni 2018, 10:34
Wohnort: Düsseldorf, linksrheinisch

Re: Motorausbau Norton Commando

Beitragvon Tim » Mittwoch 4. Juli 2018, 11:17

Stephan hat geschrieben:wie bekomme ich den Motor ohne Demontage des Primärtriebes aus dem Rahmen? In einer Reparaturanleitung ist eine Zeichnung da wird der Rahmen seitlich entnommen - leider ist der Text holländisch ;)


Wenn Du den Rahmen "freilegen" willst: Leg die von den Anbauteilen befreite Karre schön gepolstert und entleert auf die linke Seite und entferne den Head steady, den hinteren Isolastic-Bolzen und die komplette vordere Isolastic. Dann bekommt man bei einigen Baujahren den Antrieb gegenüber dem Rahmen so verdreht, dass man ihn wegheben kann. Bei meiner 1970er scheiterte das beim Zusammenbau allerdings, es fehlten ein paar mm wg. der rahmenfesten Hauptständer-Anschraubpunkte. Ließ sich durch Lösen der der oberen beiden Schrauben am Cradle dann aber so hindrehen, dass es passte.

Nochmal werde ich das nicht machen, da werde ich den Kopf im Rahmen ein- und ausbauen. Ist doch wesentlich einfacher.

oder kann man Motor und Schwinge vom Rahmen abbauen?


Nein, die Schwinge muss auf jeden Fall ab bei dem Stunt.



Tim
1956 Norton Dominator CR - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando CR
Parts falling (off) of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7669
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: Motorausbau Norton Commando

Beitragvon Uli » Mittwoch 4. Juli 2018, 11:28

Hallo Stephan,

das soll lt. WHB gehen, selbst gemacht habe ich das noch nicht. Die Schwinge muss jedenfalls vorher abgebaut werden.
Im Handbuch (hast du keines? Schnellstens besorgen! Gibt's auch als PDF) gibt es so eine nette Abbildung, wo ein Mann in leicht gebückter Haltung die "Power-Unit" am Kopf haltend samt Primärtrieb, Getriebe und Cradle nach rechts aus dem Rahmen hebt.
Man sieht daraus, dass Engländer entweder Bandscheiben aus Gusseisen haben oder das britische Pedant zur BG damals nix zu sagen hatte...
Ich persönlich würde von solchem Tun Abstand nehmen.
Strippen musst du eh´ alles, also könntest du den ganzen Bettel auf die rechte Seite legen und den Rahmen vom Power-Unit abnehmen.
Ob das so funzt, kann ich nicht garantieren. Zusammengebaut haben einige schon die Commando so.

Ist der Antriebsstrang frisch überholt? Wenn nicht, empfiehlt sich ein Blick auf dessen Innereien sowieso, wenn du dir wegen ein paar Lackschäden am Rahmen diese Arbeit antust.
Der Antrieb bringt dich heim, nicht der glänzende Lack... ;-D

Grüße
Uli
"Pure Vernunft darf niemals siegen!"
Tocotronic
Benutzeravatar
Uli
Puristenpolizei
 
Beiträge: 2466
Registriert: Montag 7. August 2006, 15:43
Wohnort: "Einst ging ich am Ufer der Donau entlang, ohoooo..."

Re: Motorausbau Norton Commando

Beitragvon jan » Mittwoch 4. Juli 2018, 12:11

Stephan hat geschrieben:Substanz scheint recht gut zu sein, nur der Rahmen sieht (optisch) recht mau aus.

Auf dem Bild sieht die echt hübsch aus!! Schimmert da nur das Schwarz ein wenig bläulich auf dem Foto, oder ist die tatsächlich blau?! (Stünde ihr jedenfalls seht gut!)

Cheers, Jan
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
 
Beiträge: 8216
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: Motorausbau Norton Commando

Beitragvon Towner » Mittwoch 4. Juli 2018, 12:26

Hallo Stephan,

das ist hier beschrieben:
http://rocbo.lautre.net/technique/norto ... p/081.html

Das Werkstatthandbuch kannst du auch hier herunterladen:
http://www.classicbike.biz/Norton/Repai ... Repair.htm

Ich habe das noch nicht ausprobiert, stelle mir das aber schwierig vor

Gruß
Ralf
Triumph T120RV
Norton Commando 850 MKII
Benutzeravatar
Towner
Manxman
 
Beiträge: 1954
Registriert: Samstag 15. März 2008, 10:04
Wohnort: Linker Niederrhein

Re: Motorausbau Norton Commando

Beitragvon Norbert » Mittwoch 4. Juli 2018, 13:07

Hallo Stephan,
wenn du den Rahmen vom Antrieb trennen willst, gehe ich mal davon aus, dass das Fahrzeug, so wie wir es auf dem Bild sehen, fahrbar ist. Wenn dem so ist, dann melde es an, bring es gegebenenfalls durch den TÜV und fahr das Motorrad. Dann kannst du im Spätherbst immernoch entscheiden ob im Winter nur der Rahmen gemacht werden muss oder sich bis dahin noch andere Baustellen offenbaren, die weiteres Zerlegen erforderlich machen.
Gruß Norbert
"Orginalität und Symetrie sind die Künste der Primitiven" (Prof. Frankenberg, FH Köln, 1985)
Benutzeravatar
Norbert
Manxman
 
Beiträge: 160
Registriert: Sonntag 6. August 2006, 09:54
Wohnort: Das Nizza am Rhein....

Re: Motorausbau Norton Commando

Beitragvon Towner » Mittwoch 4. Juli 2018, 15:39

Wenn es nur ein paar Stellen am Rahmen sind, kann man ja erstmal polieren. Die Stellen, die dann noch nicht so gut aussehen, kann man mit 2 Komponentenlack mit dem Pinsel sauber lackieren. Anschließend mit 800er Papier anschleifen und polieren um die Pinselstriche zu glätten. Das Ergebnis ist oft besser als eine Komplettlackierung, weil es authentischer aussieht. Das Nachlackierte fällt nicht auf.

Ich würde auch erst mal fahren um prüfen, ob technisch alles ok ist. Kosmetik kann man später noch machen.

Ralf
Triumph T120RV
Norton Commando 850 MKII
Benutzeravatar
Towner
Manxman
 
Beiträge: 1954
Registriert: Samstag 15. März 2008, 10:04
Wohnort: Linker Niederrhein

Re: Motorausbau Norton Commando

Beitragvon Stephan » Mittwoch 4. Juli 2018, 19:50

Will die Norton noch nicht laufen lassen, da sie ca. 10-12Jahre steht. Reifen von 1995, nach dem Eindruck der Schrauben usw könnte die Laufleistung von 15T Meilen stimmen. Auch der original Kettenöler ist noch funktionsfähig.

Der Rahmen und die Verdrahtung sind schäbig.

Da ich noch Alteisen zum Fahren habe will ich die Norton "sanft" restaurieren.


@Towner, gibt es die Reparaturanleitung auch zum ausdrucken.

Gruß Stephan
Stephan
Manxman
 
Beiträge: 42
Registriert: Freitag 1. Juni 2018, 10:34
Wohnort: Düsseldorf, linksrheinisch

Re: Motorausbau Norton Commando

Beitragvon Rüdi » Mittwoch 4. Juli 2018, 21:06

Hallo Stefan,
Auch Ich tät dennoch mal erkunden, wie/ob die Kiste läuft und ob Getriebe, Kupplung, Primärtrieb, Isolastic und Schwingenlagerung nicht auch noch auf Vordermann gebracht werden müssen bevor du dir die Mühe mit dem Motorausbau machst ohne den Primär und das Getriebe zu trennen. Hinterher hast du die doppelte Arbeit.
Neue Öle rein, zwei neue Reifen brauchst du sowieso und mal drauf auf die Möhre.
Benutzeravatar
Rüdi
Manxman
 
Beiträge: 870
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 10:54
Wohnort: Niederrhein(NRW)

Re: Motorausbau Norton Commando

Beitragvon Stephan » Mittwoch 4. Juli 2018, 21:35

Gummiteile kommen sowieso neu, hab 2002 eine Guzzi nach 22 Jahren so reanimiert! Neues Öl , neue Kerzen und Reifen und starten. War nicht der Brüller, da an etlichen Stellen undicht!

Habe genug zum Fahren, Schrauben macht auch Spaß!! und ich freue mich einfach ein neues Modell zu „ erkunden“die Köwe ist fast fertig
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Stephan
Manxman
 
Beiträge: 42
Registriert: Freitag 1. Juni 2018, 10:34
Wohnort: Düsseldorf, linksrheinisch

Re: Motorausbau Norton Commando

Beitragvon sumoler » Donnerstag 5. Juli 2018, 06:08

Moin Stephan,
trenn den Krempel, sonst hebste dir nen Bruch. Warum möchtest du denn alles zusammen ausbauen?
Gruß Werner
Benutzeravatar
sumoler
Manxman
 
Beiträge: 196
Registriert: Montag 30. Juli 2012, 07:34
Wohnort: Düsseldorf

Re: Motorausbau Norton Commando

Beitragvon Tim » Donnerstag 5. Juli 2018, 07:31

Stephan hat geschrieben:@Towner, gibt es die Reparaturanleitung auch zum ausdrucken.


Viel besser, die gibt's fertig ausgedruckt... ;)

Wenn Du mit dem Acrobat Reader allerdings eine gesperrte PDF nicht ausdrucken kannst, nimm einfach einen alternativen Reader, der sich um diese Sperren nicht schert.


Tim
1956 Norton Dominator CR - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando CR
Parts falling (off) of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7669
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: Motorausbau Norton Commando

Beitragvon Towner » Donnerstag 5. Juli 2018, 08:21

Stephan hat geschrieben:@Towner, gibt es die Reparaturanleitung auch zum ausdrucken.


Versuch mal das hier:
http://www.eurooldtimers.com/functions/ ... hp?id=3707
Triumph T120RV
Norton Commando 850 MKII
Benutzeravatar
Towner
Manxman
 
Beiträge: 1954
Registriert: Samstag 15. März 2008, 10:04
Wohnort: Linker Niederrhein

Re: Motorausbau Norton Commando

Beitragvon Stephan » Donnerstag 5. Juli 2018, 08:34

Hallo,

dachte meine Jungs könnten die Antriebsstrang mal rausheben, wo zu gehen die in die Muckibude?
Wenn das nicht geht wird der Antriebsstrang zerlegt- bin noch etwas unsicher wg der Lima und der vielen Psssscheiben,

Gruß Stephan
Stephan
Manxman
 
Beiträge: 42
Registriert: Freitag 1. Juni 2018, 10:34
Wohnort: Düsseldorf, linksrheinisch

Re: Motorausbau Norton Commando

Beitragvon Tim » Donnerstag 5. Juli 2018, 08:44

Stephan hat geschrieben:dachte meine Jungs könnten die Antriebsstrang mal rausheben, wo zu gehen die in die Muckibude?


Aber warum, wenn der eh leckt? Mit kleineren Änderungen an der Motorgehäuse-Entlüftung und Silikon auf den Dichtflächen kann auch so ein Commando-Antriebstrang öldicht sein.

Wenn das nicht geht wird der Antriebsstrang zerlegt- bin noch etwas unsicher wg der Lima und der vielen Psssscheiben,


Welche Passscheiben und was haben die mit der LiMa zu tun? Oder meinst Du die der Isolastic? Wenn Du den Rahmen machst, tausch die gleich gegen die einstellbaren der 850MkIII.


Tim
1956 Norton Dominator CR - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando CR
Parts falling (off) of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7669
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Nächste

Zurück zu Norton

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste