Öltank leeren & entlüften

The world's best road holder

Öltank leeren & entlüften

Beitragvon oliver_zx » Samstag 16. Juni 2018, 18:42

Hey,

blöde Frage, aber ich würd Euch gern fragen wie ich korrekt den externen Öltank (Dommi) vollständig entleere. Dazu einfach den Schlauch zu den Ölpumpen abziehen und rauslaufen lassen ? Oder muss ich den irgendwie ausbauen & verkanten oder ähnliches ? Und dann hab ich gelesen, dass man den Tank entlüften muss. Habt ihr da Empfehlungen zu ?

Danke und schöen Abend noch,
Oliver
Guzzi LM3 '84, Norton Domi 88 SS '54, Ural K750 '58
oliver_zx
Four Stroker
 
Beiträge: 21
Registriert: Dienstag 22. April 2014, 14:40
Wohnort: Potsdam

Re: Öltank leeren & entlüften

Beitragvon Tim » Samstag 16. Juni 2018, 19:55

oliver_zx hat geschrieben:blöde Frage, aber ich würd Euch gern fragen wie ich korrekt den externen Öltank (Dommi) vollständig entleere. Dazu einfach den Schlauch zu den Ölpumpen abziehen und rauslaufen lassen ? Oder muss ich den irgendwie ausbauen & verkanten oder ähnliches ?


Diese okinaale Blutblase nach 1954, vermutlich? Komplett entleeren geht nur wohl eher nur ausgebaut. Wenn Du den Schlauch abziehst, bleibt einiges an Öl drin, da der Zufluss in das Einschraub-Sieb etwas höher liegt als der Boden. Dieses Sieb-Fitting rauzuschrauben wird schon einiges bringen, aber den Ölschlamm unten ganz rauszuspülen, könnte da immer noch etwas mühselig sein.

Und dann hab ich gelesen, dass man den Tank entlüften muss. Habt ihr da Empfehlungen zu ?


Die Entlüftung sollte kein Spritzöl vom Rückforderstrang und keines aus der Kurbelgehäuse-Entlüftung abbekommen. Dann sollte da eigentlich nicht viel Öl mitkommen, das kann man dann je nach Geschmack und Risikoaffinität möglichst weit hinten am Krad, ggf. durch einen Catch-tank, ablüften, oder man macht es "moderner" und entlüftet in den Luftfilter wie in späteren Baujahren.


Tim
1956 Norton Dominator CR - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando CR
Parts falling (off) of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7751
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: Öltank leeren & entlüften

Beitragvon oliver_zx » Samstag 16. Juni 2018, 22:12

Tim hat geschrieben:Diese okinaale Blutblase nach 1954, vermutlich? Komplett entleeren geht nur wohl eher nur ausgebaut. Wenn Du den Schlauch abziehst, bleibt einiges an Öl drin, da der Zufluss in das Einschraub-Sieb etwas höher liegt als der Boden. Dieses Sieb-Fitting rauzuschrauben wird schon einiges bringen, aber den Ölschlamm unten ganz rauszuspülen, könnte da immer noch etwas mühselig sein.


Ah richtig, hätt ich mal dazuschreiben sollen. Ist ein Manx Öl Tank.

Tim hat geschrieben:Die Entlüftung sollte kein Spritzöl vom Rückforderstrang und keines aus der Kurbelgehäuse-Entlüftung abbekommen. Dann sollte da eigentlich nicht viel Öl mitkommen, das kann man dann je nach Geschmack und Risikoaffinität möglichst weit hinten am Krad, ggf. durch einen Catch-tank, ablüften, oder man macht es "moderner" und entlüftet in den Luftfilter wie in späteren Baujahren.


Ich meinte ein Entlüften vom Tank selber. Im Katalog von Southern Division stand da was mit Entlüften vom Öltank selbst - wegen der Pumpe.

Danke Dir,
Oliver
Guzzi LM3 '84, Norton Domi 88 SS '54, Ural K750 '58
oliver_zx
Four Stroker
 
Beiträge: 21
Registriert: Dienstag 22. April 2014, 14:40
Wohnort: Potsdam

Re: Öltank leeren & entlüften

Beitragvon Martin » Sonntag 17. Juni 2018, 07:41

oliver_zx hat geschrieben:
Ich meinte ein Entlüften vom Tank selber. Im Katalog von Southern Division stand da was mit Entlüften vom Öltank selbst - wegen der Pumpe.

Danke Dir,
Oliver

So ein Öltank hat doch immer eine Entlüftung, oder nicht?
When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use

Craig Vetter
Benutzeravatar
Martin
Mutti
 
Beiträge: 16216
Registriert: Donnerstag 3. August 2006, 08:08
Wohnort: "Borgholzhausen"...es heißt "Borgholzhausen"

Re: Öltank leeren & entlüften

Beitragvon oliver_zx » Sonntag 17. Juni 2018, 09:04

Martin hat geschrieben:So ein Öltank hat doch immer eine Entlüftung, oder nicht?


Ahh...ich glaub, dann hab ich den Kommentar falsch interpretiert. Die meinen nicht, dass man nach dem Einfüllen irgendwelche Hohlräume im Tank selbst (keine Ahnung wie der innen aufgebaut ist) entlüften muss, sondern einfach, dass der Ölnebel aufs Hinterrad abgeführt wird ?! Das hat der Tank, genau.
Guzzi LM3 '84, Norton Domi 88 SS '54, Ural K750 '58
oliver_zx
Four Stroker
 
Beiträge: 21
Registriert: Dienstag 22. April 2014, 14:40
Wohnort: Potsdam

Re: Öltank leeren & entlüften

Beitragvon Tim » Sonntag 17. Juni 2018, 10:10

Martin hat geschrieben:So ein Öltank hat doch immer eine Entlüftung, oder nicht?


Bei Briteisen glaube ich schon, jedenfalls kenne ich kein Gegenbeispiel, es gibt aber auch Varianten, bei denen man den Motor in den Öltank entlüftet, so dass sich in dem der Druck erhöht.


Tim
1956 Norton Dominator CR - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando CR
Parts falling (off) of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7751
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: Öltank leeren & entlüften

Beitragvon Tim » Sonntag 17. Juni 2018, 10:25

oliver_zx hat geschrieben:Ah richtig, hätt ich mal dazuschreiben sollen. Ist ein Manx Öl Tank.


Manx-Öltanks gibt's aus dutzenden Quellen mit mehr oder weniger Sachverstand. Hast Du einen Siebfilter drin (guxdu hier)? So eine große Banjo-Verschraubung an der Seite? Dann zieh den Schlauch ab und lass das Öl ablaufen. Wenn nix mehr rauskommt, schraubst Du diese dicke Schraube raus, dann kommt nochmal das Öl raus, was vorher bis zur Bohrung in dieser Schraube stand. Dann ist nur noch das Öl drin, was jetzt bis zum Gewinde des Siebfilters steht.

Alternativ besorgst Du Dir eine Ölabsaugpumpe, entweder so'n Bohrmaschinen-Aufsatz oder eine überdimensionierte Spritze.

Ich meinte ein Entlüften vom Tank selber. Im Katalog von Southern Division stand da was mit Entlüften vom Öltank selbst - wegen der Pumpe.


Hm. Ich will's mal so sagen: SD ist mir bisher nicht als der Hort umfassender Weisheit aufgefallen, und diese Aussage passt ins Bild..... :pfeiffen:

Evtl. ist damit gemeint, dass man die Leitung vor dem Pumpeneingang entlüften solle, das passiert aber normalerweise von selbst, wenn man nicht mit wie auch immer gearteten Ventilen in der Zuleitung rumpfuscht.


Tim
1956 Norton Dominator CR - 1964 Norton Atlas - 1970 Norton Commando Roadster - 1972 HD FLH1200 Electra Glide - 1972 Norton Commando CR
Parts falling (off) of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
 
Beiträge: 7751
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: Öltank leeren & entlüften

Beitragvon oliver_zx » Sonntag 17. Juni 2018, 13:18

Hi Tim,

mein Tank sieht vom Anschluss her eher so aus: https://www.britishbikebits.com/alloy-c ... featherbed

Relativ große Schraube also. Auch eher älteres Modell ohne Hohlschraube wie mir scheint. Na ich werde mal sehen. Meine Hauptfrage mit dem Entlüften ist ja damit erstmal beantwortet.

Dank euch für die Hilfe,
Oliver
Guzzi LM3 '84, Norton Domi 88 SS '54, Ural K750 '58
oliver_zx
Four Stroker
 
Beiträge: 21
Registriert: Dienstag 22. April 2014, 14:40
Wohnort: Potsdam


Zurück zu Norton

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste